ICM & Bubble

    • AndreNC
      AndreNC
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2009 Beiträge: 1.094
      Hallo wollte mich ICM technisch ein wenig verbessern an der bubble und wollte ein paar Szenarien durchspielen und kalkulieren und mir nebenbei ein paar sachen anmerken wie zb ranges,wo ich mir unsicher bin wie man gegen diese range callen/pushen kann.
      Naja mir ist aufgefallen dass wenn ich zb einen guten regular im Sb habe ich ziemlich deutlich an Pushing range verliere.Kla,dass man sowas beachten muss,da es besser ist wenn der sb pusht und zb bustet als dass er ihm ein Walk gibt,aber so gravierend?Mich perönlich würde einfach mal interessieren wie sehr ihr dass beim spielen in eure Ranges mitberücksichtigt?!
      Nun jaa und noch ein anderes Problem.Ich habe leider überhaupt KEINE AHNUNG wie weit ich zb bei 3 even stacks oder generell an der bubble um seine situation zu verbessern -ev pushen soll bzw ob die ranges vom Wizzard so sinnvoll sind.
      Man überlege sich volgendes Szenario 6max Bubble 200/400
      BU:4000
      SB:4000
      BB:4000

      Nach eingegeben ranges darf ich hier laut Wizzard nur At+,A5s,KQ,K9s,Qts,Jts,55+(Sb pusht sehr lose bei einem fold von mir schon berücksichtigt) pushen..Nash ist zwar ein wenig loser aber die pushin ranges einfach zu tight,da beim 6max die leute doch deutlich loser callen natürlich auch aufgrund des niedrigen bubblefaktors.
      Mich würde nun hierbei interessieren,wie würde eure range hier aussehen wenn man das future game berücksichtigt dass man sich einen CL aufbauen kann?!

      Ist zwar alles ein wenig verwirrend aber würde mir sehr helfen wenn einer mit besseren kenntnissen über -ev pushes und wenigen spielern left mir einfach mal eine denkstütze geben könnte.


      Mfg Andre
  • 2 Antworten
    • ItseMeMario
      ItseMeMario
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2010 Beiträge: 1.831
      also, da dir hier keiner antwortet muss ich mich wohl mal wieder erbarmen :)

      was du vor hast kann ich auf jeden fall gut heißen, man lernt nie aus und kann sich immer noch verbesser, selbst wenn man denkt, dass man viel weiß.

      aber du sagst ja selbst dass du an manchen spots noch unsicher bist, also doppelt gut.

      so fangen wir mal an.

      Naja mir ist aufgefallen dass wenn ich zb einen guten regular im Sb habe ich ziemlich deutlich an Pushing range verliere.


      Naja da du die Situation nicht deutlich beschrieben hast, drösel ich das einfach mal selbst ein wenig auf.

      Die Aussage an sich stimmt natürlich so nicht. Gerne an der Bubble (was du ja auch sicher weißt) kann sich deine Pushingrange schnell von any2 zu fast nix ändern, nur weil du die situation veränderst. Tendenziell kann es dann solche Spots geben, wo du gegen einen Reg tighter pushen solltest als gegen fishe.
      Wesentlich öfter kommen aber an der bubble die spots vor, wo du nur tight callen darfst. Und da sind die Regs den Fishen deutlich überlegen. Die Fishe callen dich hier meist mit -EV händen wie A9s A5s oder dergl wenn sie nur ein call mit hohen Assen haben (als Beispiel) und dann haste natürlich demensprechend gerade gegen die Fishe einen tighteren push.

      Hier kann ich dir nur sehr den SNG Wizard ans Herz legen, ich weiß net, wie intensiv du das benutzt, aber das is wirklich das allroundwerkzeug zur spielverbesserung in der PoF phase

      Wenn wir gerade eh scho bei "was kann ich empfehlen" sind, dann darf auch die Bubbleplay strategy videoserie von unam nicht fehlen, sicherlich auch ein blick wert.

      Um auf deine 4x4000 hand einzugehen. Wenn du dermaßen deepstack sind wäre hier -EV zu pushen ein klarer Fehler. Das kannst du niemals begründen. -EV pushen sind nur in sehr selektiven Situation bei bald steigenden blinds, bei einem sehr kleinem Stack und baldigem bezahlen des BBs zu begründen (grob zusammengefasst) aber bei stacks von 10BB wie du sie hier hast, kannst du das nicht machen. Hier wäre eine futuregameberücksichtigung eher, dass du aufgrund deines ICM- und Spielverständnisses und deiner daraus risultierenden Edge gegenüber den schwächeren Gegnern marginale spots, also pushes mit sehr geringem +EV noch weglässt.

      Weiterhin Nash bezeichnet ein Equilibrium und gibt nicht deine optimale callingrange oder Pushingrange an. Man kann Nash in vielen Fällen als ungefähren richtwert nehmen, aber wenn man nicht adapted lässt man da scho ne Menge EV liegen. Hier ist Wizard in vielen Fällen einfach besser.
      Natürlich gilt es auch beim Wizard immer die gesunde Mitte zu finden, da du die Range der gegner nie genau angeben kannst, aber das wird mit der zeit einfacher.
      Nash ist zwar ein wenig loser aber die pushin ranges einfach zu tight,da beim 6max die leute doch deutlich loser callen natürlich auch aufgrund des niedrigen bubblefaktors.

      du solltest auch Nash auf die 6max einstellungen bringen, die verteilung ist da schließlich nicht 50 30 20 sondern (ka, spiel kein 6 max), Hast du das gemacht, sollte der bubblefactor auch in Nash richtig berücksichtigt werden und zumindest diese Begründung warum die Nash range schlecht ist, ist dann nichtmehr zulässig.
      (das gilt übrigens fürn Wizard auch, auch hier muss noch umgestellt werden)


      reicht dir das erstma als denkanstoß?
    • AndreNC
      AndreNC
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2009 Beiträge: 1.094
      Hallo
      danke erstmal für deine Mühen.Vorweg war das wohl ein tippfehler..ich meinte das bei Nash die calling ranges einfach viel zu tight eingestellt sind.nicht die pushign ranges,die sind aufgrund der tighten CR natürlich loser.Auf 6max stelle ich das natürlich um (60/40).Also kann ich soweit 1 zu 1 die ranges aus dem wizzard nehmen wenn ich den auf zb x range setze.arbeite auch praktisch nur mit dem wizzard schaue nur ab und an zum vergleichen mal nach.
      Ich weiß nicht genau ob du das falsch verstanden hattest oder ich deine interpretation nicht ganz nachvollziehen konnte im bezug auf meinen STandpunkt.
      Natürlich ist mir bewusst dass wenn ich n losen fish da habe ich nich so weit pushen kann und gegen ne tigthere range die ein guter reg hir aufjeden fall hat dementspechend loser und dass ich als shortstack gegen shortstack schon mal -ev calls machen kann.
      Der Punkt ist einfach wie zb am Beispiel ICH am BU verliere deutlich pushign range wenn ich einstelle,dass der SB(ein guter reg) 80% pusht WENN ICH FOLDE und der BB hier zb 18% callt gegen den direkten konkurrenten.Sozusagen ITm folde..
      wenn ich dann aber einstelle dass der SB zb nur 30% pusht ich deutlich loser Pushen kann...das war eig meine Eingangsfrage wie weit ihr das berücksichtigt..
      Naja aufjeden fall gut zu wissen dass ich relativ deep soweit mich auf die wizzranges verlassen kann,danke für den tipp schon mal.Hatte mir da auch 15% edge angegeben um minimale ev spots auszulassen.
      DIe unamserie fand ich total klasse auch wenn die jetzt für FR ausgelegt war kann man doch sehr viel mitnehmen fürs 6max..
      also die -ev spots kämmen nur in frage wenn man short ist und in Gefahr läuft Fe zu verlieren,soweit ich das richtig verstanden hatte?!Und genau da unterscheiden sich die nashranges schon etwas stärker vom wizz..liegt zwar wahrscheinlich auch an den tigthere CR aber hab schon öfter gehört wenn man short ist seien die Nashranges besser und die wizzard ranges zu tight,so dass man bei den wziiard ranges -ev pushen muss!?
      Schon wieder alles ziemlich kompliziert verfasst,hoffe man behält dabei noch den überblick.