Erhöhung

    • G02m0
      G02m0
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2010 Beiträge: 393
      Hallöchen, :)
      ich habe eine Frage zu erhöhung..
      Im Artikel "Wie spielst du vor dem Flop?" lernen wir, wenn wir erhöhen dann nehmen wir 4-mal den Big Blind ect.
      gilt das jetzt nur vor dem Flop?
      Weil, im Artikel "Wie spielst du nach dem Flop?" im Beispiel "GUTE BLUFFGELEGENHEIT" steht am Flop "Du setzt $2" warum ausgerechnet 2$?
      Hätte es nicht nur 1$ sein müssen? ?(



      mfg
  • 5 Antworten
    • SleepyCat06
      SleepyCat06
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2006 Beiträge: 2.137
      Das gilt nur für das Spiel vor dem Flop.
      Nach dem Flop orientiert man sich eher an der Potgröße. Man setzt zB. 1/2-, 2/2-, 3/4 etc Potsize (Potgröße).

      Edit:
      Gerade mal das Beispiel angesehen, es sind 3$ im Pot, du setzt 2$, also 2/3 des Pots. Genau so würdest du auch spielen, wenn du das A hättest.
    • G02m0
      G02m0
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2010 Beiträge: 393
      Ach so, das lerne ich bestimmt erst mit Bronze?
    • Aerox88
      Aerox88
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 2.906
      edit: was ich erzählt hab ist schwachsinn, hab mich geirrt. hab in den falschen artikel rein geschaut.

      du solltest immer irgendwas zwischen halber und ganzer potgröße setzen. je mehr draws möglich sind, desto mehr solltest du setzten
    • Aerox88
      Aerox88
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 2.906
      jop es steht im bronze teil drin. hier mal nen auszug aus diesem artikel (ich hoffe es ist erlaubt, da ich es ihm ja auch selber so hin geschrieben hätte, wenn nicht bitte löschen):
      Generell gilt:
      * Je schlechter der Flop aussieht und vor allem je mehr Draws er ermöglicht, desto mehr setzt du.
      * Je mehr Gegner du hast, desto mehr setzt du.

      Dein Einsatz sollte immer zwischen halber und ganzer Potgröße liegen. Ein guter Richtwert ist 2/3 des Pots. Bei zwei Gegnern mit möglichem Flushdraw im Flop, kannst du ruhig auch in Höhe des ganzen Pots setzen, um dein Blatt maximal zu schützen (du wirst in dieser Situation kaum bluffen).
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Hallo G02m0,

      Poker ist ein ziemlich komplexes Spiel und Anfängerartikel vermitteln halt nur einen Basisüberblick über eine funktionierende Strategie. Deine Fragen kannst du mithilfe der weiterführenden Artikel und Videoserien problemlos selber aufarbeiten.

      Grundsätzlich ist grade das Spiel am Flop nicht so kompliziert, wenn du der Preflopaggressor bist.

      1. Du überlegst dir ob du deine Aggression fortsetzen willst oder checken willst (wenn du keine Position hast, dann spielst du meistens Check/Fold. Mit Position kannst du dir einen freien Turn genehmigen).

      2. OB du deine Aggression fortsetzen willst hängt von der Stärke deiner Hand, deinem Gegner und dem Flop primär ab.

      Gehen wir einfach mal davon aus das unser Gegner halbwegs kompetent ist und du schon weisst wann du am Flop setzt.
      In diesem Fall solltest du abhängig von der Boardtextur deinen Einsatz wählen:

      i) trockenes Board z.b. A72r, K23r, Q34r, K94r etc. => 1/2 - 2/3 Potsize

      ii) semitrockenes Board z.b. AT8r, K23ss, QJ6r, (also Boards auf denen ein paar Draws oder Flushdraw möglich ist) 2/3 - 4/5 Potsize

      iii) drawlastiges Board z.b. T87r, J97hh etc. 1x Potsize


      Das ist zwar nicht in allen Situationen optimal, aber mit dieser Richtlinie spielst du wahrscheinlich 90% der Spots richtig.

      Worauf du bei der Wahl des Betsizings auch noch achten musst, sind die effektiven Stacks. Du willst niemals in einer Situation sein in der du einen großen Pot hast, aber keinen effektiven Stack mehr (z.b. hast du einen 140BB Pot aber nur noch 30BB im Stack - mit dieser Stacksize kannst du niemals sinnvoll bluffen). D.h. du willst deinem Gegner niemals die Chance geben die Möglichkeit zu bekommen "günstig" irgendwas zu sehen, sondern du willst immer genug Stack im Verhältnis zum Pot haben, um deinen Gegner unter Druck zu setzen.

      Selbst wenn dein Gegner zu schlecht ist um das zu erkennen, dann gewöhnst du dir damit schonmal ein solides Spiel an. Ändern kann man es dann später immer noch.