Statsbewertung NL10

    • Mephisto1104
      Mephisto1104
      Bronze
      Dabei seit: 27.06.2010 Beiträge: 700
      Hey,

      das sind meine Stats auf NL10 nach 80.000 Händen mit der Bitte um Bewertung.

      VPIP: 19,3
      PFR: 15,2
      PFR/VPIP Ratio: 78,4
      3Bet: 3,9
      vs 3Bet Call: 25,5
      4Bet Range: 1,9
      Sqz: 6,6
      WTSD 24,4
      W$SD 48,4
      W$WSF 46,8
      Agg: 2,75
      Cbet Flop: 73,4
      Sucess Cbet: 52,9
      Turn cbet: 40,5
      Flop Fold vs Cbet: 41,8
      Flop vs Raise Fold: 50
  • 20 Antworten
    • agawe
      agawe
      Bronze
      Dabei seit: 20.03.2007 Beiträge: 105
      Wichtig zu wissen wäre ob du SH oder FR meinst....
    • Mephisto1104
      Mephisto1104
      Bronze
      Dabei seit: 27.06.2010 Beiträge: 700
      SH ;) sorry :P
    • agawe
      agawe
      Bronze
      Dabei seit: 20.03.2007 Beiträge: 105
      Meiner Meinung nach spielst du zu tight.

      PFR und VPIP sind zu niedrig! Ebenso der 3bet Wert. Interessant wären auch die Attempt to Steal und Fold to Steal, und auch die 3Bet werte aus den Blind, dort lassen viele leute massig value liegen.
    • Mephisto1104
      Mephisto1104
      Bronze
      Dabei seit: 27.06.2010 Beiträge: 700
      SB reraise Steal: 5,1
      BB reraise Steal: 5,6
      SB fold to steal: 87,6
      BB fold to steal: 81,2
    • Mephisto1104
      Mephisto1104
      Bronze
      Dabei seit: 27.06.2010 Beiträge: 700
      Noch jemand eine Meinung?
    • Indeep
      Indeep
      Bronze
      Dabei seit: 02.03.2008 Beiträge: 681
      Es gab irgendwo mal einen Thread, in dem die gängigsten Werte zur Selbstkontrolle aufgelistet waren. War (glaube ich) sogar hier im BSS Strategiebereich. Musst mal gucken ...
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.804
      Op wie ist deine grobe winrate? Solltest du up sein brauchst an deinem Game nicht viel ändern.
    • vandaalen
      vandaalen
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2008 Beiträge: 5.348
      Original von agawe
      Meiner Meinung nach spielst du zu tight.

      PFR und VPIP sind zu niedrig! Ebenso der 3bet Wert. Interessant wären auch die Attempt to Steal und Fold to Steal, und auch die 3Bet werte aus den Blind, dort lassen viele leute massig value liegen.
      Kommt jetzt nen bißchen aufs Limit an. Ich fänd's für die Micros nicht zu tight.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Schau dir deine 3-Bet Werte im Button und CO mal an. Wenn die nicht deutlich höher sind als die 3-Bet Werte aus den Blinds, dann solltest du dich dringend nochmal mit dem Positionskonzept auseinandersetzen.
    • Mephisto1104
      Mephisto1104
      Bronze
      Dabei seit: 27.06.2010 Beiträge: 700
      Ok die sind sogar niedriger als in den Blinds^^ Das heisst IP mehr SC's PP's 3betten?!
    • Ithafeer
      Ithafeer
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 1.057
      @ Ghostmaster: Ich hab jetzt schon ungefähr 20 mal gelesen dass du das mit den 3bet-Werten IP schreibst ;-)
      Ich versuche diese Werte seit ca 2 Monaten zu erreichen, aber es klappt einfach nicht. Ich glaube es ist auch nicht durchführbar IP mehr zu 3betten als aus den Blinds.
      Wenn man in den Blinds sitzt hat man den CO und den BU vor einem, die beide eine weak Range haben und gegen die eine bluff 3 bet viel profitabler ist als wenn ich am Co sitze und nur den MP und den EP raisen kann, die beide eine starke Range haben.
      Oder reraised du IP solche Hände wie AJ, AQ, 88-TT for value?
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Das Geheimnis ist nicht unbedingt IP mehr zu 3-betten, sondern OOP weniger zu 3-betten.

      Wenn ich IP 3-bette, dann 3-bette ich eine polarisierte Range (eine Toprange und Bottomrange). Grade gegen Regs kannst du mit IP 3-Bets viel Geld machen, da sie es vermeiden marginale Hände OOP zu spielen.
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.804
      Original von Ithafeer
      @ Ghostmaster: Ich hab jetzt schon ungefähr 20 mal gelesen dass du das mit den 3bet-Werten IP schreibst ;-)
      Ich versuche diese Werte seit ca 2 Monaten zu erreichen, aber es klappt einfach nicht. Ich glaube es ist auch nicht durchführbar IP mehr zu 3betten als aus den Blinds.
      Wenn man in den Blinds sitzt hat man den CO und den BU vor einem, die beide eine weak Range haben und gegen die eine bluff 3 bet viel profitabler ist als wenn ich am Co sitze und nur den MP und den EP raisen kann, die beide eine starke Range haben.
      Oder reraised du IP solche Hände wie AJ, AQ, 88-TT for value?
      Dann guck dochmal was alles in einer 17% MP range drin ist, und was davon auf eine 3bet weiterspielt. Und dann nochmal wenn du am BU sitzt und der CO stealt 25-40%, was da alles auf eine 3bet weiterspielt und was nicht OOP.

      Ich selber habe am BU 9% 3bet, in den blinds ca. 6-8%
    • SeriousF
      SeriousF
      Bronze
      Dabei seit: 31.08.2007 Beiträge: 1.775
      @OP: Deine Stats sehen solide aus, gibt zwar hier sicherlich einige die meinen dass du definitiv zu tight bist, aber das bist du nicht. 19/16 ist zwar schon ziemlich nitty aber sicherlich noch profitabel Spielbar wenn man sein Image auszunützen weiss.

      Wobei ich auch denke das man als eigentliche Nit auf NL10 wohl durchaus looser spielen kann. Es gibt einfach genug Fische die man loose isolieren kann.
      Momentan spiel ich 24/20 auf NL10. Ich denke wenn ich mal NL100 spiel und das Game ziemlich regverseucht ist werd ich auch tighter, einfach weil meine Postflopedge nicht mehr groß genug sein wird um profitabel loose spielen zu können. Dann werd ich wohl auch so 19/16 spielen. Verstehe auch nicht wieso hier die generelle Meinung lautet "auf den Micros tight, später wenn die Gegner besser werden dann aufloosen". Je geringer meine Postflopedge ist desto seltener möchte ich doch in marginale Situationen kommen :s_confused:
      Klar muss man sein Spiel dann "aufloosen" um gegen Regs zu adapten, aber die looseness kommt doch hauptsächlich durch lighte 3Bets und Squeezeplays, aber prinzipiell bleibt man doch tight??
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      19/16 ist doch okay. Ihr müsst auch mal bedenken, dass der Rake auf NL10 brutal ist und eine loosere Handrange mehr Barrels = mehr Rake erfordert.
    • vandaalen
      vandaalen
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2008 Beiträge: 5.348
      Original von Ghostmaster
      Das Geheimnis ist nicht unbedingt IP mehr zu 3-betten, sondern OOP weniger zu 3-betten.

      Wenn ich IP 3-bette, dann 3-bette ich eine polarisierte Range (eine Toprange und Bottomrange). Grade gegen Regs kannst du mit IP 3-Bets viel Geld machen, da sie es vermeiden marginale Hände OOP zu spielen.
      Generell gebe ich Dir da ja Recht.

      Allerdings habe ich zumindest auf den Micros bis dato wenig Spots gehabt, wo ich meiner Meinung nach profitabel IP auch mal nicht nur meine Toprange for Value 3-betten konnte. Meist sind das dann auch eher Squeezes.

      Oft hab ich nämlich in den Blinds zwei Strategen mit >50 VPIP sitzen. Die interessiert weniger, was da grad für ne Action abgegangen ist, sondern daß sie ja schon Geld in den Pot gelegt haben und callen mich mit einigem Crap, gegen den ich mit Händen, die ich gegen einen Reg aus meiner Bottom Range eventuell 3-betten würde (SCs, usw.) trotzdem keine sonderlich gute Equity habe.

      Wenn ich es richtig verstanden habe, dann setzt sich "der Wert" einer Hand, bzw. meine Aggression, aus der Equity der Hand und der Foldequity zusammen.

      Um mal bei den SCs zu bleiben, dann stehe ich z.B. mit 78s nicht sonderlich gut gegen die Calling Range der Blinds. Laut Equilator hab ich gegen eine random 50%-Range um die 40%. FE geht gegen Null. Auch kann ich den Pot am Flop nicht oft genug mit einer Conti mitnehmen.

      Resultat ist also, daß ich den Reg aus dem Pot gedrängt habe, aber sehr wahrscheinlich mit einer Hand am Flop gegen zwei Gegner lande, die ich höchst selten for Value contibetten kann und so gut wie nie als bluff.

      Gegen die spiele ich lieber Hände wie K7s, wo ich Highcardvalue und suitedness habe. Die sind aber wiederum scheiße gegen die 3-bet-Calling-Range eines Regs, d.h. er müsste hier oft genug PF folden oder zumindest am Flop aufgeben können.

      Deswegen spare ich mir das. Fehler? Falls ja wäre nen Hinweis auf einen mathematischen Lösungsweg sehr nice. Bei komplizierteren Equityberechnungen tue ich mich noch eher schwer...

      Heute ist einer meiner Tische während der Session immer Reglastiger geworden. Da muss man dann auch aufpassen, mit wem man das macht, aber da funktioniert das schon besser. Macht auch Spaß dann mal Non-SD-Winnings zu haben, die deutlich im Plus sind, als BE... ;)

      Allerdings spiele ich auch auf einer sehr fischigen Plattform und die Regs kannst Du an zwei Händen abzählen (ich hab von jedem schon 500-über1k Hands auf 16k gespielte Hands bis dato), vielleicht ist das auf z.B. Stars auf NL10 dann schon wieder anders.

      Oder habe ich da grundlegend was falsch verstanden bzw. sind Denkfehler drin? Dann würde ich mich über Belehrung mehr als freuen! :)

      BTW hab ich grad mal nachgeschaut und meine 3-betting Range vom BU ist immerhin ein paar Prozentpunkte hinterm Komma größer, als aus dem BB... ;)
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      In deinem konstruiertem Beispiel 3-bettet man dann auch keine polarisierte Range, sondern nimmt eine Toprange.

      Ich mein wenn sie deine 3-Bet mit J7s coldcallen, dann 3-bette halt KJ und AJ.

      Das Ziel ist es doch mit dem Fisch im Pot zu spielen letztendlich und nicht den Regular superdünn zu exploiten.
    • Aerox88
      Aerox88
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 2.906
      Original von Mephisto1104
      Ok die sind sogar niedriger als in den Blinds^^ Das heisst IP mehr SC's PP's 3betten?!
      nein versuchs lieber mit Ax, also A2, A3,..., K2,K3,... da du damit die AK hände des gegners blockst. mit pp und SCs solltest du gerade auf NL10 deine implieds nutzen de du dort hast.

      und zu dem looser spielen, es ist auf den micros einfach nur sinnlos looser wie 19/15 zu spielen, erstens weil einem die foldequity fehlt, 2tens der rake wird dann viel zu hoch, 3tens man bekommt viel geld dort mit seinen starken händen.
    • vandaalen
      vandaalen
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2008 Beiträge: 5.348
      Original von Ghostmaster
      In deinem konstruiertem Beispiel 3-bettet man dann auch keine polarisierte Range, sondern nimmt eine Toprange.

      Ich mein wenn sie deine 3-Bet mit J7s coldcallen, dann 3-bette halt KJ und AJ.

      Das Ziel ist es doch mit dem Fisch im Pot zu spielen letztendlich und nicht den Regular superdünn zu exploiten.
      Das ist soweit klar, hat aber doch nichts mit dem eventuellen Ursprung des 3-bet-BB > 3-bet-Late zu tun, soweit ich das verstehe.

      Oder willst Du damit sagen, daß es profitabel ist einen Reg mit AJ und KJ zu 3-betten, weil er meist oft genug folden wird? Auf den Micros?

      Ich hab die beiden Hände nicht mal in meiner Resteal-Range, sondern calle die lieber, auch im SB, falls im BB nen Fisch sitzt, und spiele gegen eine größere Range des Regs und hab keinen 3-bet-Pot (oft noch Multiway), in dem ich ggfs. sogar mit TPGK broke gehen muss.
    • 1
    • 2