EU Recht Online Shop UK kann jemand helfen?

    • awsomness
      awsomness
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2009 Beiträge: 1.911
      Hallo zusammen,

      habe massive Probleme mit einem Online Shop aus UK.
      Habe auf http://www.ndc.co.uk einen Dell xps studio 1640 gekauft, Ware erhalten, lief auch ne Weile Win 7 dann immer abgestürzt.
      System Tool laufen lassen, unzählige Errors in der Sata HD -> Ware defekt.
      Ware zurückgeschickt für 19€ Versand :O Lehre: refurbished suckt halt doch.

      Ware ist am 8.11 eingegangen, habe einen Zettel beigelegt, dass ich das Geld zurück möchte + Kontodaten.
      Per Support Ticket wurde mir mitgeteilt, dass das Notebook zunächst repariert werden müsste, dies sollte ca 5 Tage dauern.

      23.11.
      15 Tage (!!!!) später, per Ticket: Ware ist repariert wird instant an mich zurück geschickt. Ich antworte was das soll, ich hatte mehrmals geschrieben ich wolle mein Geld zurück.

      26.11 per Supportticket fragen sie mich nach meinen Kontodaten (obv Zeit schinden, hatte schon alles per Brief angegeben)
      Gleichzeitig bieten sie mir einen vergünstigten Alienware Scheisslaptop an. Gehts noch?

      1.12. Sie warten angeblich darauf GBP in € auf ihrem Konto tauschen zu können. Verkaufen aber täglich auf ebay.de x Dell Notebooks

      8.12 Warte nun seit 28 Tagen auf mein Geld(!) Ticket: blabla ich sei selber Schuld an der Wartezeit, hätte meine Kontodaten ja erst am 26.11. mitgeteilt ( habe ich obv schon beim Erhalt der Ware per Briefform)

      - keine Reaktion mehr.
      Nun sind genau 30 Tage vergangen, seitdem sie das Teil wieder zurück haben und ich habe keinen Cent gesehen.

      Was kann ich tun?
      Hab ich Anpruch auf Schadensersatz?
      Gibt es eine Frist in der sie mich entschädigen müssen? Wie komme ich schnellstens an meine Kohle?

      Habe bereits mit Anwalt gedroht, hat die nicht gejuckt. Verlauf usw alles in Form von Supporttickets vorhanden.

      Wäre cool wenn jemand helfen könnte.
      Geht um ca 700€.
  • 8 Antworten
    • Tezet
      Tezet
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2006 Beiträge: 2.428
      Es würde mich wundern, wenn dir hier jemand was zum britischen Recht sagen könnte.
      Nimm dir nen Anwalt, mach dich ggf auf nette Kosten gefasst und nimm als Lehre mit, dass man im Ausland besser nur da kauft, wo man 100% sicher sein kann.
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Die sogenannte ROM1 Verordnung der EU regelt die Gerichtsbarkeit und die Rahmenbedingungen des Rechtsstreites.
      Es gilt hier Europarecht (EGV).
      Desweiteren muss in allen EU Ländern ein Gewährleistungsrecht auf mindestens gleichem Stand existieren, d.h. das deutsche Gewährleistungsrecht entspricht hier auch in etwa dem britischen Gewährleistungsrecht (ohne das brit. Gesetz zu kennen).

      Würde dir aber dringend raten, einen Anwalt dazu einzuschalten, weil die entsprechenden Gesetze einfach unglaublich mühsam auseinander zu nehmen sind.
    • awsomness
      awsomness
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2009 Beiträge: 1.911
      Danke, schon mal! Sagen wir, ich gehe am Mo. zum Anwalt und das Geld kommt jetzt am Mi. muss ich den Anwalt trotzdem zahlen? Ist ja nicht meine Schuld usw.
    • TheKami
      TheKami
      Global
      Dabei seit: 01.03.2009 Beiträge: 31.579
      Wie gesagt keine Ahnung, wie das britische Schuldverhältnisrecht/Europarecht im Detail aussieht. Es kann sein, dass du kein Geld direkt verlangen darfst, wenn eine Reperatur möglich ist. Es kann auch sein, dass du erst eine Frist setzen musst und erst danach auf Schadensersatz gehen kannst.
      Darum kann es wiederum sein, dass du die Beratung durch den Anwalt erstmal zahlen musst (vermutlich ein kleiner bis mittlerer zweistelliger Betrag) und alles weitere, bzw. auch die Beratung, dann nachträglich per Schadensersatz einfordern kannst, wenn die Firma nach Ablauf der Frist immer noch nicht reagiert.
    • Jochenha
      Jochenha
      Global
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 4.623
      90% der Anwälte werden dich mit großen Augen ansehen und dir leider nicht sagen das Sie überhaupt keine Ahung von englischen Gewährleistungsrecht haben...

      Bevor du jetzt viel Geld für nen Anwalt verdonkst würde ich einfach mal noch etwas warten.
      Und den Zahn mit Schadensersatz kann ich dir gleich ziehen.... Welche Anspruchsgrundlage?
    • paraB
      paraB
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2008 Beiträge: 981
      Original von TheKami
      Die sogenannte ROM1 Verordnung der EU regelt die Gerichtsbarkeit und die Rahmenbedingungen des Rechtsstreites.
      Es gilt hier Europarecht (EGV).
      Desweiteren muss in allen EU Ländern ein Gewährleistungsrecht auf mindestens gleichem Stand existieren, d.h. das deutsche Gewährleistungsrecht entspricht hier auch in etwa dem britischen Gewährleistungsrecht (ohne das brit. Gesetz zu kennen).
      Wenn dem so ist, handelt die Firma eigentlich korrekt.

      In DE haben wir ja eine Fernhandelsabsatzgesetz (sprich Katalog/i-net), welches besagt dass du Ware ohne Angabe von Gründen innerhalb von 14 Tagen (teilw. 4-Wochen) zurücksenden kannst. Da du gesagt hast "lief ne Weile" ganz gut, habich keine Ahnung welcher Zeitraum gemeint ist! In diesen aber auch NUR in diesen 2-4 Wochen hättest du in DE dein Geld egal was ist wieder bekommen.

      Du hast einen Gerätedefekt, bei dem das Gewährleistungsrecht bzw. die Garantie greift. Bei beiden geht aber Nachbesserung (sprich Reparatur) vor Rückerstattung des Kaufpreises. Soweit ich informiert bin kannst du erst nach 3 maliger erfolgloser Reparatur eine Rückabwicklung des Kaufes fordern (DE). Wenn es bei den Tommies ähnlich geregelt ist, kannst du also eigentlich nix machen.
    • awsomness
      awsomness
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2009 Beiträge: 1.911
      Ich hab leider keine Ahnung.
      Folgendes konnte ich jedoch aus einem Supportticket entnehmen:
      "By law we are allowed 28 days before a refund needs to be issued. We will not take this long and try to resolve your issue much sooner;

      blabla...
      Aber was heißt das jetzt genau? Ich finde einfach keinen § dazu.
      28 Tage sind jetzt auch längst vergangen.
      @paraB Ich habe das Gerät innerhalb von 10 Tagen zurück geschickt.Außerdem wurde mir mehrmals versprochen mir das Geld zu erstatten.
    • Khali
      Khali
      Gold
      Dabei seit: 09.01.2007 Beiträge: 1.308
      Original von paraB
      Original von TheKami
      Die sogenannte ROM1 Verordnung der EU regelt die Gerichtsbarkeit und die Rahmenbedingungen des Rechtsstreites.
      Es gilt hier Europarecht (EGV).
      Desweiteren muss in allen EU Ländern ein Gewährleistungsrecht auf mindestens gleichem Stand existieren, d.h. das deutsche Gewährleistungsrecht entspricht hier auch in etwa dem britischen Gewährleistungsrecht (ohne das brit. Gesetz zu kennen).
      Wenn dem so ist, handelt die Firma eigentlich korrekt.

      In DE haben wir ja eine Fernhandelsabsatzgesetz (sprich Katalog/i-net), welches besagt dass du Ware ohne Angabe von Gründen innerhalb von 14 Tagen (teilw. 4-Wochen) zurücksenden kannst. Da du gesagt hast "lief ne Weile" ganz gut, habich keine Ahnung welcher Zeitraum gemeint ist! In diesen aber auch NUR in diesen 2-4 Wochen hättest du in DE dein Geld egal was ist wieder bekommen.

      Du hast einen Gerätedefekt, bei dem das Gewährleistungsrecht bzw. die Garantie greift. Bei beiden geht aber Nachbesserung (sprich Reparatur) vor Rückerstattung des Kaufpreises. Soweit ich informiert bin kannst du erst nach 3 maliger erfolgloser Reparatur eine Rückabwicklung des Kaufes fordern (DE). Wenn es bei den Tommies ähnlich geregelt ist, kannst du also eigentlich nix machen.


      "Nacherfüllung bedeutet, dass der Verkäufer die mangelhaft gelieferte Sache entweder repariert (Nachbesserung) oder eine neue Sache liefert (Nachlieferung). Liegen die Voraussetzungen des Nacherfüllungsanspruches vor, so hat der Käufer die Wahl, ob er Nachbesserung oder Nachlieferung einer mangelfreien Sache verlangt, es sei denn, dass dies unverhältnismäßig wäre (§ 439 Abs. 3 BGB). Grundsätzlich ist der Käufer an seine Wahl nicht gebunden, solange der Verkäufer noch nicht nacherfüllt hat."