Pokerziele 2011, was ist realisierbar?

    • shrinker
      shrinker
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2010 Beiträge: 748
      Hi Leute,

      ich habe vor 2 Wochen aktiv mit dem Pokern begonnen und grinde mich grade durch die Micros (Gestern 10,5k Hände Nl10 mit 70$ Winnings).
      Ich arbeite aktiv an meinem spiel, nutze den ganzen Goldcontent, danke dafür ps.com! und versuche in den Limits weiter aufzusteigen.
      Da ich momentan mein Abitur nachmache und im Mai 2012 erst geprüft werde, habe ich momentan sehr viel Zeit. Daher meine Frage:

      Welche Ziele sind für einen Beginner mit 6h+ Zeit am Tag, sehr viel Herzblut und großer Selbstdisziplin realisierbar?
      Momentan stehe ich jeden Tag 5:30 auf, auch am Wochenende, spiele die ersten Sessions am Morgen, lerne den weiteren Vormittag und nach dem Essen spiele ich die 2. Session.
      Ich würde mich über ein paar Erfahrungsberichte freuen!
      Fulltiltpoker NL10 FR Rush/Normal ist meine Heimat momentan [:

      mfg Chris

      ps: Bitte keine Trolls, und ich möchte ganz sicher kein "Pro" werden oder unglaublich viel Geld nebenher scheffeln. Mich interessiert einzig und allein was für Ziele ich mir stecken kann/sollte.
  • 10 Antworten
    • fyhob
      fyhob
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2010 Beiträge: 457
      Ziele stecken ist der sichere Weg dein Poker Mind Set zu torpedieren. Denn Poker ist halt nicht berechenbar.

      Was wirst du tun, wenn du eben gerade nicht deine 4bb im + oder keine 50$ up bist, spielst du dann anders, um dein Ziel zu erreichen? Das ist der sichere Weg ins Minus!

      Ein formulierbares Ziel wäre, immer aufhören, wenn ich nicht mehr mein a-Game spiele. Oder ein anderes, nie weiterspielen, wenn ich aufgrund von suck outs, bad beats oder flames emotional geworden bin.
    • eslchr1s
      eslchr1s
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2009 Beiträge: 5.162
      1.) Lege dir BRM zurecht mit dem DU dich wohlfühlst.
      Manche steigen mit 30 Stacks des neuen Limits auf, manche früher, manche später. Mache dir da feste Richtlinien für das auf und absteigen und halte dich daran!!

      2.) Arbeite an deinem Mindset. Rege dich nicht auf wenn Mr. Fisch seinen 2 Outer trifft. Er weiß es nicht besser und wird auch zukünftig sein Geld als Unterdog reinstellen. Sobald du merkst das du dich aufregst -> aufhören!
      Konzentriere dich bei JEDER Situation darauf, die nach deinem Wissenstand beste Entscheidung zu treffen!

      3.) Arbeite immer an deinem Spiel! In den Micros ist es meiner Meinung nach wichtig, mehr Zeit mit Theorie als mit spielen zu verbringen.

      4.) Mach dir kein Druck. Halte dich an Punkte 1-3 und du wirst sehen wohin dich Poker führt, wie weit du kommen kannst und ob es dir in 2 Monaten noch Spaß macht.


      Poker is played with real money, so don't fuck around!
    • shrinker
      shrinker
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2010 Beiträge: 748
      Hi! Danke für die ersten Meinungen! [:


      Original von fyhob
      Ziele stecken ist der sichere Weg dein Poker Mind Set zu torpedieren. Denn Poker ist halt nicht berechenbar.
      Ich möchte natürlich keine Tagesziele stecken, sondern Longterm. Ich denke, dass ich ein sehr solides Mindset habe, ich hatte etwas Probleme mit "einschleichendem Tilt" da ich dann durchaus mal begonnen hatte etwas looser zu spielen. Aber das habe ich schon lange im Griff.
      Ich möchte vielleicht keine Ziele wie: "ich will xxx$ verdienen" oder "xxx limit spielen"
      Sondern eher Ziele die mich motivieren, die mich bei der Sache halten!
      Einen "Random nl10 Blog" wollte ich jetzt eher nicht starten, falls das jemand vorschlägt!
      Aber ansonsten danke nochmal! In den Micros fühle ich mich mit 25buyins brm recht wohl, bin auch am anfang von nl10 nochmal abgestiegen, damit habe ich auch keine probleme!

      mfg Chris
    • KingDingeling2
      KingDingeling2
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 1.580
      es ist schwer zu sagen was realisierbar ist und was nicht.

      es kommt auch viel auf talent an..so kanns es sein, dass du in einem jahr den 5. versuch unternimmst nl100 zu schlagen oder du spielst nl1k+

      und ich würde vll versuchen das tagsepensum etwas zu reduzieren, denn langfristig wirste das so nicht halten können und verdirbst dir vll sogar den spass am pokern!
    • 00Visor
      00Visor
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2007 Beiträge: 14.438
      Ich würde mir keine so langfristigen Ziele legen. Wenn du grad erst angefangen hast, weißt du auch gar nicht, wo du in nem halben Jahr stehst und ob dir das Pokern dann immer noch soviel Spaß macht.

      Setzt dir als Ziel dich ans BRM zu halten, nicht zu tilten, viel Theorie zu pauken, Hände zu posten, etc. Dann kommt der Rest von selbst ;) .
    • shrinker
      shrinker
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2010 Beiträge: 748
      Okay, das wäre vllt kein schlechter Start, nungut, dann danke für die Tipps. Hoffentlich kommt dann "der rest von selbst" [:
    • eltomb4rrr
      eltomb4rrr
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2008 Beiträge: 1.718
      good luck dabei :)
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.801
      such dir auch n paar pokerbuddys. vor sich alleine rumwurschteln. is auf dauer auch nicht so prall.
    • shrinker
      shrinker
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2010 Beiträge: 748
      Original von SteveWarris
      pokerbuddys
      Höhö. Jap ich habe schon einige nette Leute kennen gelernt [:
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Gerade zu Beginn solltest du dir nicht zu große Ziele stecken.

      Was du brauchst ist letztlich Erfahrung, und die bekommst du nur durch vieles spielen und den daraus resultierenden Swings.

      Irgendwann mal 30 Stacks down, danach weißt du was alles passieren kann. Das wirst du erstmal durchleben müssen, wenn du merkst du kommst mit den Swings klar, du spielst dennoch ein gutes A-Game weiter und hältst dich an dein BRM, dann kann auch nicht viel passieren.

      Klar ist es wichtig viel Theorie zu pauken, also immer Artikel/Kolumnen durcharbeiten, Coachings besuche, Videos anschauen, im Forum diskutieren und Hände bewerten/bewerten lassen.

      Der Rest der Zeit geht dann ins Spiel, und dort solltest du locker und mit Spaß an die Sache rangehen und es einfach nehmen wie es kommt.

      Mit Pech spielst du in 6 Monaten noch immer NL10, wenns gut läuft bist du vielleicht ein paar Limits höher. Wirklich planen kannst du das nicht. ;)

      Also setze dich nicht zu sehr unter Druck, du kannst nur dein eigenes Spiel beeinflussen, aber nicht die Ergebnisse. Wenn du dir als Ziel setzt "in 6 Monaten auf NL50 zu spielen", muss das nicht an dir oder deinem Spiel scheitern, sondern eventuell an einem Downswing etc.

      Dennoch zwei Tips:

      => Nicht immer alles auf "Downswing" schieben, sondern wenn es nicht läuft viel bewerten lassen um für dich selbst zu kontrollieren ob es wirklich "Pech" war oder ob du nicht doch einige Leaks in deinem Spiel hast

      => Halte dich ans BRM, im positiven, wie im negativen. Wenn du ausreichend Stacks für das höhere Limit hast,dann spiele da. Wenn du dich korrekt ans BRM hältst, brauchst du auch keine Angst zu haben. Wenns mies läuft steigst du halt wieder ab.