Mit welchem Lohn kann man gut leben?

    • wonm123
      wonm123
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2005 Beiträge: 1.154
      So, dass ist eine erstgemeinte Frage (bitte kein Flame)

      Wie hoch sollte das Nettoeinkommen eines Ledigen sein, damit er oder sie vernüpftig über die Runden kommt.

      Ländliches Westerwald Gebiet.

      Arbeit ist festangestellter Fylerverteiler mit ca. 5.000 Flyer pro Woche (125/h)

      Da die Arbeit nichts besonderes voraussetzt dachte ich an Netto 1000-1100,-€/Monat

      Ich möchte weder zuviel, noch zuwenig bezahlen.

      Mein Hauptgrund für eine Festanstellung ist: Motivation.

      Weis jemand was ein frischangestellter Briefzustellen (Post) verdient? Hab im Netz gesucht, aber nicht passendes gefunden.

      lg, Sven
  • 44 Antworten
    • LaGuNaSeCa
      LaGuNaSeCa
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 2.405
      Haben unseren Flyerverteilern immer je nach "Erfahrung" zwischen 7 und 10€ pro Stunde bezahlt. Wenn du zu wenig bezahlst wirkt sich das hier insta auf die Qualität der Arbeit aus. Da findeste dann die Hälfte deiner Flyer später in nem random Mülleimer etc.

      Nachtrag: Fürs Auslegen von Flyern in Geschäften, Bars, etc. gabs 50ct. Überprüft und abgerechnet wurde dann mit Stempeln von den Geschäften... Die besten Verteiler haben im Schnitt so 30 Geschäfte pro Stunde geschafft = 15€/h
    • tw2005
      tw2005
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2009 Beiträge: 3.382
      0,24 deutsche mark pro taf-flyer hab ich damals verdient
    • annobln
      annobln
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2007 Beiträge: 5.973
      Kannst doch bei 7€ starten und die Leute motivieren, wenn sie ehrlich, anständig arbeiten gibt es bis zu 10€ --> Motivation
    • wonm123
      wonm123
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2005 Beiträge: 1.154
      Danke für die Antworten.

      Ich wollte mit festem Gehalt arbeiten. Mit Stundenlöhnen ist das immer so eine Sache. Der "Trödler" verdient mehr als derjenige, der sich beeilt.

      Und wenn ich eine Stückzahl vorgebe, dann hat es jeder selbst in der Hand, ob er schon am Donnerstag Abend fertig ist oder noch den halben Samstag braucht.
    • HaenschenKlein
      HaenschenKlein
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2008 Beiträge: 10.889
      Ich will dir ja nicht zu Nahe treten und ich denke bei 125h/Woche wirst du dich vertippt haben und Monat meinen.

      Was mich jedoch interessiert. Motivation hat man ja wenn man sich identifiziert und Perspektiven bekommt sich zu entwickeln. Wo ist siedelst du denn bitte die Motivation dafür an, dass jemand für dich Flyer in ne Kneipe legt.

      Das ist kein Selbstverwirklichungs- und dadurch kein Motivationsjob, sondern ein Standard Ausführen und fertig werden Job.

      Sorry.
    • elbandini
      elbandini
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2010 Beiträge: 767
      8,5 €/h

      1360 € (im Monat - brutto) Netto ?

      oder

      9 €/h

      1440 € (im Monat - brutto) Netto ?
    • TempoKamille
      TempoKamille
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2010 Beiträge: 4.980
      Original von wonm123
      Und wenn ich eine Stückzahl vorgebe, dann hat es jeder selbst in der Hand, ob er schon am Donnerstag Abend fertig ist oder noch den halben Samstag braucht.
      Einige wären sicher schon am Montag fertig dank random Mülleimern... Das nach Stückzahl zu machen halte ich für keine gute Idee!

      Um welche Art von Flyern handelt es sich denn? Wenn diese mit einer Rabattaktion verbunden sind kann man das ganze mit einem Belohnungssystem für die Verteiler verbinden. Sprich, jeder Flyerverteiler hat unterschiedliche Flyer (z.B. kleine andere Nummer) und wenn die Kunden mit ihren Flyern, die sie ja obv. brauchen um den Rabatt zu erhalten, vorbeikommen, dann lässt sich ganz einfach überprüfen von wem der Flyer ist. Der kriegt dann pro Kunde einen Geldbonus.

      Das hat dann den Effekt, dass dir die Leute nicht sagen können "ich habe gestern 48h Flyer ausgeteilt" oder einfach von 5000 Flyern 3845 in die Mülltonne schmeißen. Im Gegenteil: Es werden die wirklich fleißigen und cleveren Ideen belohnt und das Bonussystem dient als Ansporn die Flyer gut und oft an den Mann zu bringen. Und nicht einfach irgendwie random zu verteilen/-nichten.
    • NoLimitNOOB
      NoLimitNOOB
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2007 Beiträge: 2.138
      kA um was es hier geht, aber 5k brutto / 3k netto solltens schon sein!
    • elbandini
      elbandini
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2010 Beiträge: 767
      Original von HaenschenKlein
      Ich will dir ja nicht zu Nahe treten und ich denke bei 125h/Woche wirst du dich vertippt haben und Monat meinen.

      Wonm123 meint: 125 Flyer pro Stunde, 1000 am Tag und 5000 in der Woche!!!!
    • elbandini
      elbandini
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2010 Beiträge: 767
      Original von TempoKamille
      Original von wonm123
      Und wenn ich eine Stückzahl vorgebe, dann hat es jeder selbst in der Hand, ob er schon am Donnerstag Abend fertig ist oder noch den halben Samstag braucht.
      Einige wären sicher schon am Montag fertig dank random Mülleimern... Das nach Stückzahl zu machen halte ich für keine gute Idee!

      Man kann den Verteiler darauf hinweißen, dass man Stichproben macht!

      Vorher ist ja das Gebiet festgelegt worden.

      Einmal pro Woche kann man eine einstündige Stichprobe machen!

      (Ich hab´mal Zeitungen ausgetragen- Zeitungsjunge ;) )
    • wonm123
      wonm123
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2005 Beiträge: 1.154
      Ok, ist wohl ein Missverständnis aufgetreten.

      Die Flyer sollen an alle Haushalte mit Briefkasten verteilt werden. Also kein Auslegen oder Fußgängerzone oder so was.

      Stichprobenartige Anrufe sind selbstverständlich.

      Klar ist das kein "Wow, was für ein toller Job" Job. Nur haben wir genügend Arbeitslose die nun mal keine oder nur eine schlechte Ausbildung haben und in der Hoffnung dass dort einige dabei sind die wirklich arbeiten wollen, ist dass eine echte Perspektive. Denke ich zumindest.

      Ist halt ein ähnlicher Job wie auch der "normale" Briefzusteller. Dem einen liegts tagtäglich bei Wind und Wetter draußen zu sein und ein anderer sagt nönö dazu.

      Und die Motivation kommt über die Festeinstellung "Endlich einen Job gefunden zu haben". Auch da kann ich mich täuschen, klar. Aber ich hoffe, dass es wirklich noch einige gibt, die sich mit diesem Job idendifizieren können.

      Mir ging es ja auch nur um den Nettolohn.

      Ich rechne mal 550,-Warm-Miete (Land) und 200,-Lebensmittel (single). Da bleiben bei 1100 rund 350,-zum sparen und für Urlaub etc.
    • HaenschenKlein
      HaenschenKlein
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2008 Beiträge: 10.889
      Ok, dass hört sich schon anders an. Dennoch denke ich, dass du da Motivation mit Identifikation verwechselst. Es gibt bestimmt Arbeitslose die da raus kommen und was schaffen wollen. Und eine Perspektive ist für diese Menschen immer gut. Die Motivation ist dann, nicht mehr abhängig zu sein, niemandem auf der Tasche zu liegen, einen geregelten Tagesablauf zu haben und für sich selber Sorgen zu können. Aber Identifikation dafür, anderen Menschen Zettel in den Briefkasten zu werfen...finde ich ein bisschen viel des Guten.

      Das mit den Kontrollanrufen wird auch schwierig. Wie willst du das evaluieren? Wenn ich sowas im Briefkasten schmeiße ich es ungesehen weg. Ich nehme grundsätzlich nur Umschläge mit in die Wohnung. Alles bunte, Prospekt- oder Flyermäßige wandert ungesehen insta in die Tonne.

      Zu deiner Rechnung: Das geht so nie im Leben auf. Faustregel ist in etwa: Maximal 25-30% vom Netto für Miete. Wenn einer mit 1,1k netto, die Hälfte in die Wohnung steckt, dann lebt er schlichtweg über seine Verhältnisse. Und nur mit essen ist es ja auch nicht getan. Da kannste nicht die restlichen 350€ an die Seite legen. GEZ Gebühren, evtl. Kabelgebühren, Handy, Internet, evtl. n kleines, billiges Auto was aber ein paar Liter Sprit und ne Versicherung braucht. Eventuell will der Gute ja mal auch abends nen Bierchen mit Freunden trinken. Dann wirds schon eng.

      Genau aus diesem Grund haben ja so viele in D keinen Bock auf Arbeit. Ja, es gibt einige die da raus kommen wollen, aber wenn du 1,1k netto verdienst, kannste auch auf der faulen Haut liegen bleiben. Das Amt bezahlt Wohnung, Krankenversicherung, GEZ gebühren freigestellt und dann bekommste nen regelsatz von etwa 351€ zum Leben. Merkste was? Ist genau dieselbe Summe die er mit Arbeit bei dir hätte. Dann kann er auch zu hause bleiben und sich den ganzen Tag gemütlich ausschließlich damit beschäftigen, sich den Sack vom rechten auf den linken Oberschenkel zu rollen.

      Ich sage nicht, dass du schlecht bezahlst oder so ein Job besser bezahlt werden sollte. Es ist vielmehr eine Systemkritik bzw. schlichtweg der Fakt, dass der Sozialstaat in Deutschland dazu einläd, diesen zu abusen.
    • LaGuNaSeCa
      LaGuNaSeCa
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2006 Beiträge: 2.405
      Schon geprüft ob ne Postwurfsendung über die Post nicht evtl. günstiger/stressfreier ist?
    • SolidSilver
      SolidSilver
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2008 Beiträge: 578
      Original von annobln
      Kannst doch bei 7€ starten und die Leute motivieren, wenn sie ehrlich, anständig arbeiten gibt es bis zu 10€ --> Motivation
      ist gefährlich das blaue vom Himmel zu versprechen. Man sollte erste Gehaltsverbesserungen immer zeitnah dann auch umsetzen. Sonst gibts - Motivation
    • elbandini
      elbandini
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2010 Beiträge: 767
      Original von HaenschenKlein


      Merkste was? Ist genau dieselbe Summe die er mit Arbeit bei dir hätte. Dann kann er auch zu hause bleiben und sich den ganzen Tag gemütlich ausschließlich damit beschäftigen, sich den Sack vom rechten auf den linken Oberschenkel zu rollen.

      Ich sage nicht, dass du schlecht bezahlst oder so ein Job besser bezahlt werden sollte. Es ist vielmehr eine Systemkritik bzw. schlichtweg der Fakt, dass der Sozialstaat in Deutschland dazu einläd, diesen zu abusen.
      Es ist ein ordentlicher Unterschied:

      ohne Arbeit: Netto: 351 Euro (Miete bezahlt)

      mit Arbeit: Netto: 1100 Euro - abzüglich Miete: 770 Euro

      Ich finde es ehrlich gesagt Klasse, das sich wonm123 ein Kopf macht, ein oder mehrere Arbeitsplätze zu schaffen. Wir bräuchten mehr von ihm; der sich vor allem Gedanken macht: Wieviel muss ich zahlen, damit es fair ist.
      Was sich sicher (Kopf) einige Arbeitgeber nicht machen. Stundenlöhne von unter acht Euro sind reine Ausbeute. (Leiharbeit usw.) Wenn sich alle an einen Mindestlohn halten würden, würde auch das Gesamtniveau steigen, da sich alle gesetzlich daran halten müssten!

      Bezüglich Sozialstaat: 351 € pro Monat Netto (Miete reingerechnet usw.) sind nicht zu viel (eher so wenig). Man muss sich vorstellen wie viele Hartz 4 Bezieher in Deutschland registriert sind, da raus wollen und wieviele offene Stellen es in Wirklichkeit gibt: kein realler Ausgleich. Am Anfang geht es an die Schwachen, die sich nicht wehren können. Em Ende geht es an die, die sich wehren können: An die Studenten. Und an dem Punkt sind wir jetzt angelangt: siehe England- London oder Italien- Rom. In Deutschland werden ab kommendem Jahr alle Universitäten aus den nähten platzen!! Soweit: Ich weiß, das ich leicht "abgeschweift" bin, doch alles hängt mit allem zusammen und letztendlich sind wir alle voneinander angewiesen und sitzen in einem Boot (Umwelt)..................
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      8 Euro/h netto ist verdammt gut(=> bei 40h/Woche macht das im Monat rund 1300 Euro).

      Abgesehen davon:

      550 Euro für ne Wohnung zahlt das Amt aber nicht:)




      Ich denke mal, dass man von ~1000 Euro schon gut leben kann als Single:)
    • elbandini
      elbandini
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2010 Beiträge: 767
      Original von FiftyBlume
      8 Euro/h netto ist verdammt gut(=> bei 40h/Woche macht das im Monat rund 1300 Euro).

      Abgesehen davon:

      550 Euro für ne Wohnung zahlt das Amt aber nicht:)




      Ich denke mal, dass man von ~1000 Euro schon gut leben kann als Single:)
      Die 1300 sind allerdings brutto!

      Bei der Rechung bin ich von 330 Miete ausgegangen (und 1100 netto)!

      Bei 1100 netto und 330 Miete - 770 Euro (rest)

      Bei 1100 netto und 550 Miete- 550 Euro (rest)

      also keine 1000 €
    • Justus
      Justus
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2005 Beiträge: 1.846
      Bitte weise deinen Flyerboten dann auch an in Briefkästen wo ausdrücklich draufsteht "keine Werbung" auch nix reinzuwerfen.
      Mich hat es in Deutschland immer genervt jeden Tag ne halbe Tonne Papier aus dem Briefkasten zu holen und nach einem wichtigen Brief zu durchsuchen.

      @25% vom Nettolohn für Miete - das funktioniert niemals bei 1100 netto wenn man nicht gerade in einer 1-Zimmer 30qm Wohnung lebt.
      Man muss ja auch mal die ganzen Nebenkosten dazu rechnen.
      Und nur weil man sich ne anständige Wohnung leistet und kein Wohnklo lebt man nicht gleich über seine Verhältnisse ;)
    • luxxx
      luxxx
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2006 Beiträge: 12.516
      Die Frage ist pauschal ueberhaupt nicht zu beantworten.

      Einige wichtige Faktoren:
      - Hast du ein Auto, was fuer ein und wie wichtig ist dir dein Auto?
      - Wieviel Geld gibst du im Jahr fuer Urlaub aus?
      - Hast du weitere Geld verbratende Hobbies?
      - Legst du hohen Wert auf Wohnqualitaet?
      - Bist du ein Sicherheitsmensch und sicherst dich finanziell schon frueh fuer die Zukunft ab? Gibst du viel Geld fuer Versicherungen aus?
      - Gehst du haeufig Feiern/Clubbing.
      - Legst du viel Wert auf Kleidung/Aussehen?

      Alle diese Faktoren sind sehr einflussreich darauf, ob du mit 1000 Euro auskommst, oder nicht.