Suche Bücher für MTT's und SNG's

    • xunbreakablex77
      xunbreakablex77
      Bronze
      Dabei seit: 24.06.2009 Beiträge: 116
      Kann mir jemand ein oder von mir aus auch mehere Bücher für MTT's und SNG's empfehlen?

      Hab bis jetzt nur das NL- HOLD'EM POKER Profi-Strategien für NL-Hold'em Turniere, alle anderen Bücher beziehen sich nur auf Cashgame und in einem Buch wird mal kurz auf SNG's eingangen.
  • 30 Antworten
    • pris1982
      pris1982
      Bronze
      Dabei seit: 18.04.2007 Beiträge: 13
      Du befindest Dich doch schon in der größten Bibliothek.......
    • xunbreakablex77
      xunbreakablex77
      Bronze
      Dabei seit: 24.06.2009 Beiträge: 116
      Ja, aber ich werde nicht getrackt, weil ich mich bei Pokerstars damals nicht über Pokerstrategy angemeldet hab. Ich hab bis ich mich wo anders registriere kaum Content zum lesen. Deswegen such ich nen gutes Buch für MTT's und SNG's.

      Am besten jeweils ein Buch für Anfänger und eines für Fortgeschrittene.

      Sit'n'Go Die Expertenstrategie

      Hab evtl. an das Buch für SNG's gedacht. Empfehlenswert oder nicht? Bewertungen auf Amazon sind ja nicht schlecht.

      Und entweder die 2 für MTT's oder nur das Full Tilt Buch

      Erfolg bei Pokerturnieren 1

      Erfolg bei Pokerturnieren 2

      Full Tilt Poker Turnier
    • Kommissar2000
      Kommissar2000
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2010 Beiträge: 199
      Collin Moshmans SNG Buch ist ok, aber ich finde es ist ein wenig kurz geraten und beinhaltet somit nicht alle Aspekte eines SNGs wie z.B. die unterschiedlichen Buy-in-Levels.

      Beim Full Tilt Buch ist nur ein kurzer allgemeiner Abschnitt über SNGs drin. Nicht wirklich lohnenswert.

      Probier doch mal Kill Everyone.
    • bazasonne
      bazasonne
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2006 Beiträge: 9
      Was haltet ihr für von Kill everyone, Poker Formula und Winning in Poker tournaments?

      Was ist ein gutes aktuelles Buch für MTTs?

      Hab ja mal bisschen in Poker formula reingelesen und da wird erzählt, dass man als grundstrategie in schnellen turnieren any2 als basic strategy open soll und sone sachen.

      Das hat mich schon ziemlich verwundert nach meiner reichlichen Erfahrung im Cashgame die ich schon habe.
    • davaro
      davaro
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2006 Beiträge: 8.333
      Original von bazasonne
      Was haltet ihr für von Kill everyone, Poker Formula und Winning in Poker tournaments?

      Was ist ein gutes aktuelles Buch für MTTs?

      Hab ja mal bisschen in Poker formula reingelesen und da wird erzählt, dass man als grundstrategie in schnellen turnieren any2 als basic strategy open soll und sone sachen.

      Das hat mich schon ziemlich verwundert nach meiner reichlichen Erfahrung im Cashgame die ich schon habe.
      Verkaufe gerade die von dir genannten Bücher:
      [Biete] Pokerbücher (Kill Everyone, Winning Poker Tournaments, SnG Strategy etc.)

      ganz gut ist vorallem Winning in Poker Tournaments. Alle 3 Autoren beschreiben ihre eigene Spielweise und somit überlegt man auch selber wie man die Hand gespielt hätte.
    • aschi2k7
      aschi2k7
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2007 Beiträge: 1.590
      Ich spiel auch SnG und hab mehrere Bücher gelesen und muss sagen, dass Collin Moshmans SNG mir am besten gefällt.
      Es ist wie Komissar shcon gesagt hat recht kurz gehalten, aber ich kann dieses Buch nur sehr empfehlen.
    • tribolino
      tribolino
      Bronze
      Dabei seit: 19.09.2010 Beiträge: 475
      für mtt's finde ich die harrington bücher immer noch herausragend, klasse standart lektüre (alle 3 bände) und angehnemer schreibstil. selbst band 1 ist auch für fortgeschrittenere noch interessant
    • Stoxx81
      Stoxx81
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 13.879
      Harrington ist einfach bestenfalls grundlegendste Grundlage. Wenn man den Stil dauerhaft und rücksichtslos durchzieht wirds heutzutage ziemlich schwierig erfolgreich MTT zu spielen bzw. lässt man einfach viel zu viele Möglichkeiten aus seinem Spiel unnötig raus...
    • EilatOne
      EilatOne
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2010 Beiträge: 3.760
      ich würde mal "every hand revealed" empfehlen ... les das grad (english, obs ne deutsche version gibt keine ahnung) ... und finde es irgendwie prickelnder als die anderen bücher (nicht das die anderen bücher (harrington, moshman, ...) schlecht wären aber

      nach den meisten büchern nach dürfte man ja fast gar nix spielen ... gus hansen verfolgt da eine andere strategie und imo ganz profitabel
    • Matrekus
      Matrekus
      Gold
      Dabei seit: 26.10.2010 Beiträge: 92
      Hallo, ich finde vor allem für Anfänger Kill Phil und Kill Everyone gut. Man beginnt mir der einfachsten Strategie (Push or Fold) und baut diese dann weiter aus, bis zu einer doch sehr variablen Turnierstrategie.

      Die Harringtons finde ich nicht mehr ganz zeitgemäß. Wie schon geschrieben als Grundlage super.

      "every hand revealed" ist ja von Gus Hansen... das gibts auch auf deutsch und heißt "Hand für Hand".. gibts in jedem Onlinebuchshop (Amazon usw...)
    • Stoxx81
      Stoxx81
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 13.879
      Das Buch von Gus bringt aber auch quasi überhaupt nichts. Der schreibt da viel zu oft über reads die er eingesammelt hat, die du als Normalospieler und noch dazu online quasi gar nicht sammeln kannst. Zudem ist da massig viel Situationsanalyse dabei wie: "Der wollte so kurz vorm Dinner nicht ausscheiden" "Er sah so aus als wenn er eh grad aufstehen wollte also raise ich da ma J4o" und so weiter. Natürlich sind da auch Bezüge zu seiner denkweise drin, aber es ist jedenfalls für Anfänger im Online-Poker beinahe wertlos...
    • ayatolla
      ayatolla
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2008 Beiträge: 4.780
      Original von JackSparrow0
      ich würde mal "every hand revealed" empfehlen ... les das grad (english, obs ne deutsche version gibt keine ahnung) ... und finde es irgendwie prickelnder als die anderen bücher (nicht das die anderen bücher (harrington, moshman, ...) schlecht wären aber

      nach den meisten büchern nach dürfte man ja fast gar nix spielen ... gus hansen verfolgt da eine andere strategie und imo ganz profitabel
      Ja, das Spiel ist überprofitabel!! :facepalm:

      Bitte spiele immer so, und wunder dich über die Ergebnisse... ich meine, es hat ja quasi jeder Hansens Postflopskills und hätte sich auch solche Gedanken gemacht wie sie Hansen in seinem Buch beschreibt.

      so much fail...
    • EilatOne
      EilatOne
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2010 Beiträge: 3.760
      was ich mit "every hand revealed" eigentlich meinte ist das man theoretisch viel mehr blätter spielen kann als einem die meisten anderen pokerbücher empfehlen

      d.h. wenn es einem der eigene stack erlaubt warum nicht billig einen flop - auch mit scheiss karten - ansehen ... und dann je nachdem was drausmachen
    • phil1312
      phil1312
      Global
      Dabei seit: 21.06.2008 Beiträge: 3.346
      Original von JackSparrow0
      was ich mit "every hand revealed" eigentlich meinte ist das man theoretisch viel mehr blätter spielen kann als einem die meisten anderen pokerbücher empfehlen

      d.h. wenn es einem der eigene stack erlaubt warum nicht billig einen flop - auch mit scheiss karten - ansehen ... und dann je nachdem was drausmachen
      Dann endest du als loose passiver Fisch. Und gerade online ist die Spielweise von Gus Hansen sehr unprofitabel, weil er auch von physischen Tells lebt, die er online nicht hat. Ausserdem benötigt man eine menge Postflopskills und krasse Disziplin um einen solchen Stil zu spielen. Das ist nicht so einfach wie man sich das vorstellt.

      Ich denke sich was von dem abzuschauen (ausser seinen Umgang mit der weiblichen Bevölkerung) ist pures verbrennen von Geld. Ausser man hats eben drauf, aber das haben wohl die wenigsten.


      Also SnGs: Klar Moshman.

      MTTs: Harrington als Grundlektüre und dann Erfolg bei Pokerturnieren Band1 und 2. Die Kombination ist Nuts. Kill Everyone ist sehr theoretisch, aber für einen fortgeschrittenen und mathematisch klugen Spieler auch eine wunderbare Lektüre. Kill Phil ist eher für totale Noobs, würde das Buch keinen ambitionierten Spieler empfehlen.

      Edit: Mit dem Full Tilt Buch kann man auch nichts falsch machen, vor allem wenn man vor hat auch andere Varianten zu spielen, allerdings gibts im No Limit-Bereich bessere Lektüre, wie oben genannt.
    • EilatOne
      EilatOne
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2010 Beiträge: 3.760
      also ich spiele mtt sng's und turniere (maximal 3-4 am parallel) ... aktuell vor allem die freerolls auf full tilt und pokerstars ... und ich muß sagen ich komme dabei regelmäßig in die top 500 von 7500 bzw. 10000 ...

      richtig vorweisen kann ich natürlich noch nichts was aber hauptsächlich an ein paar krassen fehlern meinerseits liegt (z.b. geblendet von AK AK flush übersehen) aber dafür dass ich seit etwa 12 wochen spiele (zeitlich noch dazu eingeschränkt) finde ich das schon nicht schlecht ... hat auf alle fälle jede menge potential

      ist aber auch völlig egal ... ich will nur sagen wenn man sich an die eingeschränkten pocket-card-kombinationen hält wie sie meist vorgeschlagen werden und alles andere direkt wegwirft, d.h. sich den flop nicht billig ankuckt, dann wirft man damit auch jede menge möglichkeiten weg

      die theorie ist ja schön und gut und mag auch sinnvoll erscheinen aber in der praxis sieht es dann doch etwas anders aus ...

      ok wenn man mehrere sng's/turniere gleichzeitig spielt dann kann man sich auf die guten hände konzentrieren ... aber bei nur wenigen parallel gespielten - sofern man den überblick behält - denke ich kann man schon mal einige blätter mehr spielen

      aber die nächsten monate werden zeigen ob meine aktuelle spielweise aufgeht und ich die ersten resultate präsentieren kann
    • phil1312
      phil1312
      Global
      Dabei seit: 21.06.2008 Beiträge: 3.346
      Ich wünsch dir Glück bei deinem Vorhaben. Du wirst es wohl brauchen.
    • EilatOne
      EilatOne
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2010 Beiträge: 3.760
      danke ... aber schön wie man hier gleich blöd angemacht wird von euch "PROFIS???"

      ich hab aber auch die 2 moshman und die 3 harrington bücher hier liegen, ebenso das full tilt buch und noch ein paar weitere ... und hoffentlich im januar kommt das pokerstars buch noch hinzu

      und noch 2 bücher bzgl. mathematik/wahrscheinlichkeiten

      es ist jetzt also nicht so dass ich auf hansen fixiert bin oder alle anderen bücher ignoriere ... werd mir die alle noch reinziehen ... soll also nicht heißen ich wäre nicht lernbereit oder bereit meine strategie zu ändern bzw. mit anderen theorien zu kombinieren

      im moment spiel ich aber eher just for fun und um zu lernen ...

      p.s.: noch ne anmerkung zum oben zitierten text aus dem hansen buch: auf deutsch klingt das auch absolut oberbescheuert und kommt dementsprechend blöd rüber ... im englischen wirkt das ganze völlig anders
    • HockeyTobi
      HockeyTobi
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2005 Beiträge: 23.227
      Ich hab das Hanson-Buch auch gelesen und fand es wirklich interessant, mal den Einblick zu bekommen, wie ein Live-Spieler so denkt und was da alles mitschwingt. Außerdem sind da auch wirklich interessante Denkansätze dabei. Das Problem ist eben, dass aufs Online-Spiel zu projezieren und daran scheitert es dann aus den genannten Gründen.
      Harrington fand ich von den Konzepten auch wirklich super, für den aktuellen Gameflow ist es aber einfach zu tight/passiv. Trotzdem hat er interessante Denkansätze dabei und auch eine gute Einführung zum M.

      Viele Grüße
      Tobi
    • OliOlsen11
      OliOlsen11
      Bronze
      Dabei seit: 27.10.2008 Beiträge: 1.572
      Finde für einen etwas fortgeschritteneren Spieler ist der 2. Teil von Harrington on Hold'em v. a. interessant. Der 1. Teil war ganz nett zu lesen, hat mich aber nicht weiter gebracht. V. a. die Erklärungen zum M-Konzept fand ich im 2. Teil sehr gelungen und haben mein Spiel in der PoF-Phase verbessert und das nachdenken über die gegnerische Hand. Ansonsten ist das 1 zu 1 umsetzen von Harringtons spielweise wohl etwas zu tight für die heutige Zeit. Gut fand ichs trotzdem.
    • 1
    • 2