FrageN zu Session ReviewS

    • zergling07
      zergling07
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2010 Beiträge: 3.895
      A)

      Seit geraumer Zeit spiele ich SnG's auf den < 3$ limits. Mit dem ICM habe ich mich auseinandergesetzt, mit der PoF-phase kenne ich mich gut aus, ich habe die grundaspekte des erfolgsversprechenden spiels verstanden und verstanden anzuwenden, und ich benutze dabei bewusst die kausalform, und rede vom erfolgsversprechenden und nicht vom erfolgbringenden spiel. =/

      Denn in der Tat wird das gläserne Filigran meines Poker-selbstbewusstseins stets von der vorschlaghammerähnlichen Realität zu bruch geschmettert.

      Und immer aufs neue, nachdem ich die letzten reste meiner frequent player points in einschlägigen turnieren bis zum nullpunkt verbraucht habe, stelle ich mir die frage nach dem sinn. woran liegt es, dass mein SnG graph nach X000 games immer noch ein x-achsen spiegelbild eines jeden winning player darstellt?

      B)


      Ich lese gerne interviews von "pros", und wenn es zur frage nach dem erfolgsrezept kommt, fällt häufig die antwort, an seinem eigenen spiel arbeiten zu müssen. bis zu dem jetzigen zeitpunkt war ich der ansicht, dass sich zwangsläufig alles durch grinding ins positive überschlägt, und die erfahrung durch die schiere masse an gespielten SnGs irgendwann den punkt erreicht, an dem auch der wendepunkt in meinem graphen markiert wird. tja, nach dieser einleitung liegt folgendes auf der hand: :s_mad:


      Und nun zu meinem lösungsweg:

      ich werde mit dem 9 tabling aufhören, und auf 4 tables umsteigen, diese sessions dann anschließend analysieren, mir gedanken zu fehlern machen, und bessere spielweisen in mein game zu implementieren. ich werde kein poker mehr spielen, bis ich eine einzahlung vornehmen kann, die 100 BIs des gewünschten limits beherbergt - angepeilt sind entweder die 3,40$ oder 6,50$ SnGs. (Freilich abgesehen von dem 4tabling zu lehrzwecken, mit dem ich aber kaum in einer absehbaren zeit die 100BIs erspielen werden kann.)
      Ein staking wäre natürlich eine feine sache - bei meinem graphen lohnt sich eine bewerbung aber nicht, also werde ich die 100 BIs anderweitig auftreiben.

      C)

      Nun aber zum TT:
      Ich habe bis jetzt keine session reviews unternommen, weil ich mich damit nicht auskenne. und deshalb die frage.
      1) Welche programme?
      2) Wie vorgehen? Nach welchen Kriterien sollte ich mein spiel untersuchen, um einen nutzen daraus zu ziehen? Wie kann man die reviews nachhaltig gestalten?

      Als Anmerkung noch ein bisschen hintergrund.
      Bisher haben folgende aspekte in einen broke gemündet:
      a) schlechtes BRM, versuch des BRB mit wenigen BIs, deswegen abhängig von swings.
      b) versuch des BRB durch shots auf höhere limits, die mir meinen graphen natürlich versaut haben.
  • 11 Antworten
    • Jochenha
      Jochenha
      Global
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 4.623
      So richtig weiterhelfen kann ich dir nicht, bedanke mich aber dennoch artig für meine neue Sig!
    • doro2k
      doro2k
      Bronze
      Dabei seit: 29.02.2008 Beiträge: 50
      Schau dir mal den universal replayer an.
    • Zottlchen
      Zottlchen
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2007 Beiträge: 1.059
      hab ich das richtig verstanden, du schlägst die 1$ Teile nicht und willst eincashen um 3$ oder 6$ zu spielen? wenn ich mich irre korrigiere mich, ansonsten gl + hf
      zu deinem eigentlichen Anliegen: zum reviewen nimmst du am besten nen Tracker oder Replayer um das ganze SnG dir anzuschauen. Dann einfach schauen ob dein Spiel dich zufrieden stellt und ggf. Anpassungen merken. Dann solltest du noch nen Equity-Programm ala Pokerstove haben und nen ICM-Trainer wie Wizzard. Dann kannst du deine Entscheidungen schonmal mathematisch beurteilen.
      Da es nicht immer Sinn macht komplette SnG`s zu reviewen solltest du dir auch Hände, in denen du dir unsicher warst während des Spiels markieren und im Nachhinein deine Entscheidung zu überprüfen. Ansonsten haben PT3 und HM Filter, die man setzen kann. da kannst du dir Spots basteln in denen du unsicher bist und genau da dein Spielverhalten analysieren um dich dort zu verbessern.
      Als letzten Tip würd ich dir geben, dass du hin und wieder wen in deine Review mit einbeziehst. somit kannst du dir weniger schönreden und jemand anderes sieht eher noch leaks als man selber
    • LichtAnd
      LichtAnd
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2008 Beiträge: 56
      @ OP

      darf ich fragen wieviele SNGs Du bis jetzt circa gespielt hast?
    • zergling07
      zergling07
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2010 Beiträge: 3.895
      einige tausend
    • LichtAnd
      LichtAnd
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2008 Beiträge: 56
      ich habe leider atm nicht die Zeit Dein Spiel selber genauer zu analysieren, aber ich kann Dir nur versichern, dass die PS.de- Inhalte, selbst, wenn man nicht über Bronze hinauskommt, vollkommen ausreichen um die <$5 SNGs zu schlagen, da sie eigentlich so ausgelegt sind, dass Du lange genug überlebst, dass sich schon mal 4 Mann gegenseitig busten, bevor Dir was passiert (Es sei denn du rennst in ein Setup). Normalerweise verlierst Du schlimmsten Falls die Chips für Blinds, ein bis zwei Limps mit spekulativen Händen und vllt. ein Openraise inkl. cBet, wenn Du danach die Hand aufgeben musst. Und sobald erst mal PoF angesagt ist, hast Du, wenn Dein ICM- Wissen wirklich gut ist, einen so großen Vorteil gegenüber den anderen, dass Du zwangsläufig 40% ITM kommst.

      Und ich muss dazu sagen, dass ich noch einige, manchmal sogar grobe ICM- Fehler mach - und zwar fast in jedem SNG ... trotzdem reicht´s zu einem ROI von 8% über die letzte 1k SNGs $2+0.25 9er Turbo auf FT
      (Fehler festgestellt durch Review mittels SNGWizard und anhand von Notes angepasster Ranges der jeweiligen Gegner, mache ich nach jedem Set, welches bei mir je 6 SNGs umfasst. Außerdem kopiere ich mir Hände, wo ich unsicher war in n Textdokument.)

      So zu mindest meine Erfahrung auf FT, Party und Stars, sowie aller der, die ich kenne, die über PS.de Pokern gelernt haben.

      Ich weiß nicht, welchen Content Du Dir hauptsächlich angeshen hast, aber ich sehe das so, dass die Bronze- Artikel mehr soeine Basis sind. In den Videos hingegen findest Du schon Kommentare, die Dir telweise Content liefern, den Du nicht mal in den Silber Artikeln findest. Und in den Coachings ist das Level dessen, was Du lernen kannst eigentlich nur auf deine eigene Fähigkeit Fragen zu stellen beschränkt (ok, das war leicht übertrieben).
    • shakin65
      shakin65
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2005 Beiträge: 21.597
      wenn du über mehrere tausend sngs die 1$ sngs nicht schlägst ist eincashen um höhere limits zu spielen reine geldverschwendung.

      poste lieber für dich schwierige hände in dem handbewertungsforum, schau dir coachings an, lade dir den sng wizard runter und reviewe damit deine hand histories und plausibilisiere die ranges, lies dir alle artikel (inkl. hilfreiche sng links) durch, schau dir videos an. das sollte helfen, zumindest die 1$ sngs zu schlagen. interviews mit irgendwelchen pros helfen da eher wenig.
    • Jochenha
      Jochenha
      Global
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 4.623
      Darf ich da nochmal nachhacken?

      Sessionreview mit SnG-Wizard.
      Ich lade meine Tuniere und schaue mir alle Spots an die er so zu bemengeln hat. Finde ich irgendwelche Spots wo er meinte ich sollte da T2s pushen und ich andere Meinung bin ignoriere ich das. Größere Fehler oder Sachen die ich nicht verstehe warum er da dieser Meinung ist stelle ich ins Forum.

      Wenn es in einem Set also zu fast keinen runten roten Kreisen kommt, war mein Spiel okay? Und ich kann weitermachen in dem Wissen nicht allzuviel falsch zu machen?
    • WhiteDog
      WhiteDog
      Bronze
      Dabei seit: 07.12.2007 Beiträge: 689
      Frage zu dem Wizard:
      Der holt sich die Hände von der lokal gespeicherten History, oder ?
    • Jochenha
      Jochenha
      Global
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 4.623
      Original von WhiteDog
      Frage zu dem Wizard:
      Der holt sich die Hände von der lokal gespeicherten History, oder ?
      Ja
    • Zottlchen
      Zottlchen
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2007 Beiträge: 1.059
      Original von Jochenha
      Wenn es in einem Set also zu fast keinen runten roten Kreisen kommt, war mein Spiel okay? Und ich kann weitermachen in dem Wissen nicht allzuviel falsch zu machen?
      mehr oder weniger richtig. die default ranges des Wizzards passen in der Regel nicht. sinnvoller ist es sich einzelne Hände aus seinem Set zu nehemn udn die einladen und mit den eigenen Ranges zu betrachten. gerade auf den unteren Limits fürhren die standard-ranges vom Wizard zu Fehlern.