LAG-Style Vorteile?

    • Keiji
      Keiji
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2007 Beiträge: 2.372
      Da ich an den Tischen immer mehr LAG's antreffe, habe ich mich gefragt woher solche Spieler ihre Vorteile holen. PS.de vermittelt ja einen TAG-Style. Wir spielen preflop hauptsächlich nach Equity. Die LAG's hingegen spielen auch viele Hände, die keinen Equityvorteil haben. Aber können sie diesen Nachteil postflop wirklich ausbügeln? Komme irgendwie nicht dahinter.

      Gab glaube ich mal einen Thread, wo ausführlich erklärt wurde, wo die Stärken des LAG's liegen. Ich kanns aber nicht mehr finden.
  • 7 Antworten
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Als LAG gerätst du häufiger in knappe/schwierige Situationen, deshalb muss dein Postflop Spiel besser entwickelt sein. Gerade für Anfänger ist das schwierig. Du zahlst ausserdem mehr Rake, da du mehr Einsätze machst.

      Der Vorteil eines LAGs besteht darin, dass sich viele schwertun, sich im Spiel gegen einen LAG anzupassen. Allerdings haben in den Micros viele Gegner genauso Schwierigkeiten, sich dem Stil eines TAGs anzupassen. Ich sehe in den Micros keine Vorteile im LAG-Spiel. Ab den low Limits vielleicht, wo die TAGs andere TAGs gut einschätzen können, weil sie selbst so spielen, die LAGs aber nicht und wo die Fischdichte abnimmt, so dass man häufig gegen TAGs spielt.

      Der LAG gewinnt seinen Vorteil aus der Foldequity durch seine hohe Aggression. Diesen Vorteil hat er nur gegen tighte Spieler, nicht aber gegen loose Spieler. Gegen Fische bringt es also nicht viel, bzw. nicht mehr, als der TAG-Stil auch bringt.
    • Keiji
      Keiji
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2007 Beiträge: 2.372
      Danke für die Antwort, aber ich komme immer noch nicht dahinter wie die LAG's gewinnen. Heutzutage spielt ja fast jeder TAG eher SD-Bound. WTS von 35 war gestern, heute spielen viele sogar mit WTS 40 schon auf den kleinen Limits wie 0.5/1 & 1/2. Wo holen sie da die FE? Nittige TAG's gibt’s doch nicht mehr so viele.

      Openraisen die LAG's looser als wir? Oder sind sie einfach extrem loose bei den Steals, beim isolieren und beim 3-betten?
    • ronnie7277
      ronnie7277
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 2.360
      Original von Keiji
      Danke für die Antwort, aber ich komme immer noch nicht dahinter wie die LAG's gewinnen. Heutzutage spielt ja fast jeder TAG eher SD-Bound. WTS von 35 war gestern, heute spielen viele sogar mit WTS 40 schon auf den kleinen Limits wie 0.5/1 & 1/2. Wo holen sie da die FE? Nittige TAG's gibt’s doch nicht mehr so viele.

      Openraisen die LAG's looser als wir? Oder sind sie einfach extrem loose bei den Steals, beim isolieren und beim 3-betten?
      es gibt halt ne Mege Tags, die nicht richtig adapten gegen Lags
      Bsp: Fisch limpt, Lag macht Isoraise mit QJs, die Tags hinter ihm folden, weil Sie ihre Hand nicht für stark genug halten für eine 3Bet und Angst haben vor einem Cap, wird der Lag hingegen nur gecallt ist die Wahrscheinlichkeit dass weitere Spieler in die Hand einsteigen (vorallem die Spieler in den Blinds) relativ hoch und der Lag kann sein Hand Postflop profitabel nach Odds und Outs spielen, die Foldequity entsteht also vorallem Preflop, sollte der Lag dennoch ge3bettet werden zeigt er meist sehr viel Stärke indem er z.B: seine kleinen Pocketpairs cappt und viele Tags geben dann schon oft unimproved am Flop auf oder spätestens am Turn auf, zeigt der Tag hingegen weiterhin Stärke kann der Lag sich dann relativ easy von seiner Hand trennen, weil er die Range vom Tag relativ gut eingrenzen kann
    • Kyroka
      Kyroka
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 938
      Gegen schlechtere Gegner benötigt man weniger Equity, weil sie mehr Geld verlieren. Gegen einen Gegner, der seinen BB mit jeder Hand verteidigt, liegt man am BU IP auch mit einer weiten Range noch sehr gut im Rennen. Get into pots with bad players wie Oink immer so schön erklärt hat. Ob es TAGs gibt, die in die Kategorie "schlechter Gegner" fallen ist dann die zweite Frage.

      A2s gegen einen BB, der OOP jede Hand callt, hat gute Equity. Gegen eine 3Bet eines normalen TAGs ist es aber nicht sehr viel schlechter als A8s. Sofern die Gegner IP nicht anfangen looser zu 3betten (was unter mindestens 5/10 wirklich niemand macht), ist A2s aus UTG daher oft ein klarer Openraise.

      Ich würde aber wetten, dass auf 1/2 niemand mit mehr als 32% VPIP oder so einen Plan hat - sonst würde er aufgrund des Rakes tighter spielen.
    • beg0r
      beg0r
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2006 Beiträge: 2.948
      gegen fische ist LAG spielen extrem logisch, siehe picasso25's blog... ps.de hat uns beigebracht, dass die preflop equity quasi das gleiche ist wie die gesamtequity der hand, was einfach nicht stimmt. es berücktsichtigt nicht, dass die gegner postflop dumme fehler machen, die die preflop equity mehr als überkompensieren.

      das spieltheoretisch festzuhalten stell ich mir extrem schwer vor... man müsste wohl extrem intensive analysen mit StoxEV betreiben um ein gefühl dafür zu bekommen, um wieviel man seine range auflockern kann, gegen bestimmte gegnertypen jeweils, die ganz bestimmte leaks haben.

      praktischer isses wohl, einfach nach gefühl son bisschen aufzulockern.
    • Kyroka
      Kyroka
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 938
      Seitens Korn hieß es immer, dass es besser ist mehr Tische zu spielen als so marginale Edges zu pushen. Von der reinen hourly hat er damit vermutlich recht, also abgesehen von den generellen Nachteilen vieler Tische -> weniger Reads, weniger Verbesserung, etc.

      Man kann als Ansatz den erwarteten Verlust pro Hand als weiteren Blind auffassen :D . Ist zwar nicht ganz richtig, aber man vermeidet zumindest so absurde Folgerungen wie am BU weniger zu raisen, weil im BB ein Fisch sitzt, der "sowieso alles callt" :)
    • beg0r
      beg0r
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2006 Beiträge: 2.948
      die sache ist halt, dass wenn man gegen wirklich dicke fische spielt, die edges nicht mehr marginal sind. da ist TAG spielen eigentlich schon ein fehler, so wie ich das verstehe. ich spiel trotzdem TAG ;(