[Lernen] Wie motivieren?

    • TheSp0iL
      TheSp0iL
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2009 Beiträge: 146
      Glaube hierzu gibt es vllt. nicht so oft einen Beitrag, aber mir geht es einfach so, dass ich mich sehr sehr schlecht motivieren kann, mir die Artikel anzuschauen.

      Videoserien wie z.b. Crushing NL50 von hasenbraten geht schon, da es Praxisorientierter ist und ich mich berieseln lassen kann, aber wirklich zu sagen, ich setz mich jetzt hin und les einen Artikel konzentriert klappt eigentlich nie.

      Wenn ich mich mal motiviert bekomme, die Artikel zu lesen, dann schweife ich nebenher oft ab oder mache etwas anderes nur um mich dann am Ende zu fragen was eigentlich in dem Artikel stand.

      Hinzu kommt, dass es mir durch einen Down über die letzten 10k Hände zusätzlich schwer fällt, mich hinzusetzen, da oft der Gedanke kommt: "warum hinsetzen und Theorie pauken, bringt doch eh nichts".

      Ich weiß natürlich, dass dem nicht so ist und genau deswegen möchte ich mich wieder mehr zur Theorie zwingen.

      Hoffe ihr habt da ein paar hilfreiche Tipps.

      PS: war in der Schule auch immer ziemlich faul und hab die meisten klausuren und mein Abi mit keinem-sehr sehr wenig Lernaufwand geschrieben.
  • 8 Antworten
    • schnuffelchen88
      schnuffelchen88
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2009 Beiträge: 43
      Naja, halte dir einfach deine Ziele vor Augen. Ist dir deine aktuelle Winrate hoch genug? Wohl eher nicht.
      Siehst du dich in 2 Jahren als Poker-Pro am Final-Table der WSOP, dann hau rein und lerne, sonst wirst du deine Zeiele nie erreichen.
      Bist du aber ein Spielertyp, der nur ein bisschen zocken will (Break even), dann musst du nichts lernen.

      Lg
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Hallo TheSp0iL,

      ich habe den Thread einmal in unser Subforum Selbstmanagement und Gegnerpsychologie verschoben. Hier findest Du im übrigen auch einige Threads zum Thema Motivation wie diesen hier.

      Vielleicht helfen Dir ja die Gedankengänge anderer Pokerspieler weiter :)


      Gruß,
      michimanni
    • TeamHCC
      TeamHCC
      Global
      Dabei seit: 01.12.2009 Beiträge: 1.422
      Hallo TheSp0iL,

      ich muss schnuffelchen88 leider widersprechen.

      Ich gebe zu, dass ich bis vor nicht allzu langer Zeit selbst ein Verfechter der "Zielsetzungstheorie" war.

      Inzwischen betrachte ich die psychologische Komponente beim Poker ein wenig anders. Denn in letzter Zeit habe ich auch gelernt. Kein technisches Handwerk, sondern in Sachen Mindset.

      Fakt ist eins:

      Es ist immer wertvoll ein Ziel vor Augen zu haben. Meiner Meinung nach dauert es aber teilweise recht lange ein Ziel zu erreichen. Setzt Du bis Tag X ein erreichtes Ziel von XX Dollar fest, kann es unter Umständen passieren, dass Du immer schlechter spielst je weiter Du vom Ziel weg bist und je näher Tag X naht.

      Um diesen Thema erstmal abzuschließen:

      Dein Ziel heißt ab sofort, jede Hand nach besten Wissen und Gewissen profitabel zu spielen. Erhältst Du ein Suck Out/Bad Beat dann ist dem halt so.
      Dies sollte das einzige Ziel sein was Du hast.


      -------------------------------------

      Back to topic:

      Ich habe offen gestanden eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr gelernt. Da ich aber (aus beruflichen Gründen) von SnG auf CG umgestiegen bin muss ich dies wieder tun.

      In meiner Anfangszeit bei PS habe ich mir 3x2 Stunden/Woche Zeit dafür genommen zu lernen.

      Das lief bei mir folgendermaßen ab:

      1. GRÜNDLICHES Lesen von EINEM Artikel (macht 3 Artikel/Woche; auch Kommentare und Handbeispiele mitlesen!)

      2. Erneutes Lesen des Artikels, dabei auf einem Schmierzettel die WICHTIGSTEN Dinge notieren (Versuche den Artikel auf ein paar wenige aber wichtige sowie für dich verständliche Stichpunkte zu kürzen)

      3. Mit Hilfe eines Textverarbeitungsprogramm bringst Du dein Stichpunkte in Reinschrift. Schreibe GROSS und ÜBERSICHTLICH. Schreibe es in deinen Worten aber achte darauf das die Kernpunkte weiterhin mit dem Artikel übereinstimmen ;)

      4. Besorge Dir am besten DIN A4-Hefter (für jedes Oberthema eins zB: SSS/BSS/SnG/FL was immer du benötigst). Und DIN A4-Folien worin du deine ausgedruckten und und auf dich zugeschnittenen Artikel rein tun kannst. Das ganze Heftes Du sauber ab. Gestalte dein Hefter übersichtlich damit du jederzeit schnell darauf zu greifen kannst.
      Ach ja..... und lies das ganze dann noch mal :D



      Allein durch diese 4 Arbeitschritte hast du den Artikel viermal gelesen. Du hast ihn mit jedem Schritt zerpflückt und immer mehr verinnerlicht. Durch die Anfertigung der Prospekte kannst Du sie jederzeit mal wieder fix lesen.

      Bei mir hat dieses System recht gut funktioniert

      Hier mal ein paar Bilder wie das aussehen könnte.
      Ich hoffe ich konnte Dir damit helfen :)

      btw: So in etwa lerne ich auch für mein Fachabi. Und dieses Semester habe ich mit 1,6 abgeschlossen (leider ein Patzer in Chemie dabei :( )
      Aber ich komme gut klar damit.







    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Hallo TheSp0il,

      ich kann dem Beitrag von Team HCC nur zustimmen. Das Erlernen von Pokertheorie ist mit Arbeit verbunden. Es gibt jedoch Methoden, diese Arbeit effektiver zu gestalten. Dann macht sie auch mehr Spaß.

      Ergänzend möchte ich auf diesen Strategieartikel verweisen:

      Pokern nach Mustern

      Gruß

      wespetrev
    • TeamHCC
      TeamHCC
      Global
      Dabei seit: 01.12.2009 Beiträge: 1.422
      Einen wichtigen Punkt von gestern habe ich ja total vergessen.

      Das traininieren des erlernten.
      Es ist ja wunderschön wenn du weißt, wie was funktioniert.
      Nutzt aber nix wenn du es nicht gleich verinnerlichst mittels Praxis.

      Nach dem theoretischen Behandeln der Artikel solltest du dich für eine Stunde an EINEM
      TISCH setzen und genau das üben was du erlernt hast.

      Nimm dazu ein niedrigeres Limit.

      Es kann sein das deine erlernte Theorie nicht funktioniert weil du Bad beats kassierst.

      LASS DICH DAVON NICHT BEIRREN!

      was auf den micros nicht funktioniert kann auf den höheren Limits +EV sein.

      Ziel der ganzen sache ist, dass die moves in Fleisch und Blut übergehen.
      Aber genau dieses üben muss nicht zwingend auf einem hohen Limit stattfinden
      Das könnte dich unter Umständen negativ beeinflussen, wenn du aufgrund von Varianz an den
      Artikeln zweifelst und nebenher jede menge Dollar verlierst anstatt nur ein paar Cent.

      Lehrgeld muss jeder zahlen. Aber das müssen ja nicht gleich Unsummen sein. :)
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Original von TeamHCC

      Aber genau dieses üben muss nicht zwingend auf einem hohen Limit stattfinden

      ...

      Lehrgeld muss jeder zahlen. Aber das müssen ja nicht gleich Unsummen sein. :)
      Dem stimme ich zu. Man kann zu Trainingszwecken auf kleinen Limits auch so etwas wie negative Table-Selection betreiben, sich also z.B. bewusst an Tische mit TAGs setzen und versuchen, deren weake Spots auszunutzen. Klar gibt es dann immer noch Unterschiede zu deinem Stammlimit. Aber die Anpassung an diverse Gegnertypen kann man so durchaus trainieren.
    • TeamHCC
      TeamHCC
      Global
      Dabei seit: 01.12.2009 Beiträge: 1.422
      Ja sorry... hatte über Handy geschrieben ^^ FMP
    • Kaleos
      Kaleos
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2008 Beiträge: 482
      Ich habe mir das Konzept von TeamHCC zu eigen gemacht, da ich selbst keinen wirklichen Roten Faden beim lernen zustandegebracht habe.

      Das mit dem zuerst lesen, dann in kurze aber klare Sätze umzuformulieren und dann nochmal mit einem Textverarbeitungsprogamm zu erstellen bringt mir persönlich eine Menge.
      Allein schon um sozusagen eine Kurzfassung zu erstellen muss man die jeweiligen Bereiche mehrmals lesen um es dann so kurz aber auch verständlich wie möglich aufzuschreiben.

      Kann ich wirklich nur empfehlen, ich habe vorgestern damit begonnen und ackere nun so jeden Artikel von den Einstiegsartikeln und den Bronzeartikeln durch.
      Mir egal wielange das dauert, denn ich muss mich auch TeamHCC anschließen das mir diese Zielsetzung beim lernen auch net wirklich geholfen hat.
      Damit setzt man sich selbst unter Druck wenn man sich vornimmt den oder die Artikel bis Tag X zu lernen.
      Es kann immer was dazwischenkommen und schon ist der ganze Lehrplan für die Katz.

      Zugegeben dieses Konzept mit dem lesen-kurzfassung erstellen-neuschreiben-nochmals lesen, dauert ne Weile aber es bringt einiges.