gefloppte straight im freeplay auf low board

    • Bauer86
      Bauer86
      Bronze
      Dabei seit: 08.12.2006 Beiträge: 709
      Grabbed by Holdem Manager
      Limit Hi-Lo Omaha $3(BB) Replayer
      SB ($152)
      Hero ($624)
      UTG ($118)
      UTG+1 ($114)
      CO ($168)
      BTN ($158)

      Dealt to Hero 7:heart: 4:spade: 7:diamond: 6:heart:

      UTG calls $3, fold, fold, fold, fold, Hero checks

      FLOP ($7.50) 5:diamond: 8:club: 6:club:

      Hero checks, UTG bets $3, Hero calls $3

      TURN ($13.50) 5:diamond: 8:club: 6:club: 9:heart:

      Hero checks, UTG bets $6, Hero calls $6

      RIVER ($25.50) 5:diamond: 8:club: 6:club: 9:heart: K:club:

      Hero checks, UTG bets $6, Hero calls $6


      Villain spielt 44/15.
      Das Problem: mein low ist mies.
      Das Schöne: Meine Hi hand ist ganz ok.
      Das Problem: Es liegen massig redraws.

      Wir haben nun selbst evtl. einen readraw auf das low, wenn er counterfeited wird.
      Ich finde aber, dass die Hand insgesamt nicht stark genug ist, um damit am Flop schon zu ballern.
      sollte sich eeine weitere lowkarte am turn oder river zeigen wäre ich dazu geneigt zu raisen, weil er unter umständen counterfeited wurde.
      Der Turn ist als Karte ok, da wir zwei 7er blocken sollte unsere straight noch gut sein. River is dann natürlich tod.

      meine fragen: Wann und wie spielt ihr das agressiver? Gibt es szenarien, wo für euch ein fold in frage kommt?
  • 1 Antwort
    • ChrisA3
      ChrisA3
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2005 Beiträge: 6.481
      Flopbet ist ein muss. Allein schon für valeu und um schlechte lows rauszufolden. Außerdem protection. Dann spielt sich das auch ganz anders. Wenn er jetzt A485 hat denkt er halt "eins von beiden muss gut sein und evtl foldet er was besseres in eine Richtung". Genau vor das Problem stellt er dich indem er doppel-marginal durchbettet. Besser ist wenn wir unsere Gegner vor solche Probleme stellen.