NL Spieler will man eine Kurzeinführung

    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Hi,

      In letzter Zeit habe ich ein wenig FL (auf 0,25/0,5) gezockt.

      Kann mir mal jmd. grob erklären, woher der Profit kommt bzw worin sich das Game von NL unterscheidet hinsichtlicht der Art zu spielen.


      Letztliche denke ich:

      1) draws können fast immer korrekt gecalled werden
      2) TopPairs können gefahrlos durchgebettet werden
      3) FoldEquity gibt es nicht als Konzept? Eventuell macht man ne cbet aber das ist es schon oder? Wie wirksam kann eine 2ndbarrel sein.
      4) spielt man zB TopPair bet bet bet und nach einem raise a la wa/wb nur noch c/c oder foldet man gar?


      Oder liege ich komplett falsch, weil es selbst darum geht jede einzelne bet so gut wie möglich reinzubringen?
  • 20 Antworten
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      da ich auch von NL auf FL umsteige habe ich mir dazu auch Gedanken gemacht.
      Sind aber mit aller Vorsicht zu genießen, da ich wie gesagt erst anfange und kein Experte bin

      Preflop:
      Bei FL kann man anders als bei NL sehr exakt angeben welche hole cards aus welcher Position bei welcher Tabledynamik (und action vor einem) profitabel spielbar sind und welche eben nicht.
      Viele Leute spielen viel zu viele schwache Hände die einfach nicht oft genug gewinnen können und machen so longterm mit jedem call pre Verlust den wir nicht machen.

      Zusätzlich spielen einige Leute wiederum zu tight und verpassen es eine gute spekulative Hand in nem multiwaypot zu callen, wenn es aufgrund der vielen Leute wieder +EV wäre.

      Flop:
      hier hat man oft gerade multiway eine völlig hoffnungslose Hand und gute Spieler folden einfach und verschenken keine bets, während die Fische oft bis immer nochmal callen, man kann ja seinen backdoordraw oder backdoor2pair noch machen.

      Turn: hier werden die bets teurer und oft haben draws (insbesondere gutshots) die verpasst haben nicht mehr die odds zum callen, was natürlich die Leute nicht hindert es dennoch zu machen.

      River: hier muss man das richtige Gleichgewicht zwischen folds, wenn man klar beat ist und odd calls machen, viele tighte Spieler callen den River zu selten auch wenn sie extrem gute odds bekommen, Fische folden zu selten bis nie.
      Zudem muss man genau einschätzen ob man noch eine valuebet hat oder eben nicht.

      ***

      Insgesamt unterschiedet sich das Spiel wesentlich dadurch, dass man keine FE generieren kann, also so gut wie gar nicht protecten kann, auch multibarrelbluffs sind zumindest auf Limits wo die Leute einfach alles runtercallen nicht möglich.
      Der Gewinn kommt daher vor allem dadurch, dass man preflop nur +EV spots spielt und postflop seine Handstärke besser einschätzen kann als die meisten und eben keine inkorrekten calls macht und besser valuebettet als die meisten anderen.
      Zudem kann man -Ev plays an einer street so gut wie gar nicht ausgleichen, wenn die Leute an späteren streets viele Fehler machen, da man eben nur begrenzt viel setzen kann in einer Hand, dadurch wird das Spiel "ehrlicher" und viel mathematischer imo.
    • ronnie7277
      ronnie7277
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 2.360
      Original von chrsbckr75
      Hi,

      In letzter Zeit habe ich ein wenig FL (auf 0,25/0,5) gezockt.

      Kann mir mal jmd. grob erklären, woher der Profit kommt bzw worin sich das Game von NL unterscheidet hinsichtlicht der Art zu spielen.


      Letztliche denke ich:

      1) draws können fast immer korrekt gecalled werden
      ja, kommen aber nicht immer an von daher kann du gegen Draws valuebetten, da die häufiger nicht ankommen, als dass sie ankommen, ist es für dich profitabel
      2) TopPairs können gefahrlos durchgebettet werden
      in HU Poetten ist das oft der Fall, multiway sieht das ganze dann schon etwas anders aus
      3) FoldEquity gibt es nicht als Konzept? Eventuell macht man ne cbet aber das ist es schon oder? Wie wirksam kann eine 2ndbarrel sein.
      ne CB ist eher als Valuebet gedacht und dient zusätzlich dazu die Initiative zu behealten, auf eine CB foldet fast kein Mensch mehr, second Barrel ist doch schon fast zum Standard geworden, Sie dient dazu dass der Gegner eventuell bessere Hände foldet oder um gegen Draws zu protecten bzw zu valuebetten
      4) spielt man zB TopPair bet bet bet und nach einem raise a la wa/wb nur noch c/c oder foldet man gar?
      das hängt sehr von Board und Gegner ab, wenn eine CS ploetzlich am turn oder River ein Raise auspackt wenn irgendwelche Draws ankommen, sollte man schon damit rechnen dass man Beat ist und deshalb folden ausser die eigene Hand kann sich noch erheblich verbessern und man die Odds dazu bekommt Bsp: wir halten ein Set und auf dem Board liegen am Turn 4 Herzkarten, wir müssen also davon ausgehen dass wir Beat sind, halten aber noch einen starken Redraw mit bis zu 10 Outs, also call Turn fold River unimproved

      Oder liege ich komplett falsch, weil es selbst darum geht jede einzelne bet so gut wie möglich reinzubringen?
      so ähnlich sieht es aus, du musst im Prinzip auf jeder Street neu evaluieren und die Ranges der Gener reduzieren um heraus zufinden wo du stehst und welche Line die bessere ist, manchmal musst du den River halt bet fold spielen, das andere mal check call 4 bluffinduce und das andere mal kannst du z.B: checkraise spielen, ist aber alles Gegner und Board abhängig
    • bluffem
      bluffem
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2007 Beiträge: 3.786
      Original von Scooop
      Insgesamt unterschiedet sich das Spiel wesentlich dadurch, dass man keine FE generieren kann, also so gut wie gar nicht protecten kann, auch multibarrelbluffs sind zumindest auf Limits wo die Leute einfach alles runtercallen nicht möglich.
      Komisch die Fische folden immer wenn ich Madehands habe, scheint also das man doch FE hat.
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      thx at all
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      Original von bluffem
      Original von Scooop
      Insgesamt unterschiedet sich das Spiel wesentlich dadurch, dass man keine FE generieren kann, also so gut wie gar nicht protecten kann, auch multibarrelbluffs sind zumindest auf Limits wo die Leute einfach alles runtercallen nicht möglich.
      Komisch die Fische folden immer wenn ich Madehands habe, scheint also das man doch FE hat.
      :D

      machen sie bei mir auch immer und callen obv mit 3rd pair wenn ich ein Mal in 200 Händen nen dicken bluff fahre... :]

      Aber ernsthaft: FE bedeutet ja, dass man eine made hand foldet oder zumindest eine Hand die einiges an Equity hat.

      Also z.B. sowas wie KQs folden am Turn auf einem AQ44r board auf eine hohe Turnbet bei NL weil man halt einfach zu oft in ein Ace (oder besser) guckt.
      Sowas kannste bei FL nicht erreichen, außer bei sehr ungewöhnlichen Konstellationen.
    • Keiji
      Keiji
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2007 Beiträge: 2.372
      Natürlich kannst du FE aufbauen. Was ist mit Semibluffs am Turn mit starken Draws? Ausserdem gehts ja nicht nur darum FE aufzubauen, sondern auch ums Balancing. Wird ziemlich schwer einige lines ohne Bluffs zu balancen.

      Aber Scoop hat sicher nicht so unrecht mit seinem ersten Post hier.

      Am Anfang macht man sicher Profit, weil man stures Valueplay spielt. Die Gegner sind in den kleinen Limits noch so schlecht, dass es aufgeht. Später wird man die Fische am Tisch mit vielen anderen TAG's teilen müssen und dann geht es nicht nur ums Valueplay sondern auch darum sich den TAG's anzupassen.
      Wenn man dann auf einem Limit angelangt ist, wo die Gegner fast genauso gut addapten können, geht’s hauptsächlich darum, wer das bessere Mindset hat. Wer dann noch höher aufsteigt, verliert gegen Hasu. Ja so ist FL nun mal.

      PS
      FL ist ein scheiss Spiel. Nur Masochisten fangen heutzutage noch mit dem Mist an. Zu dumm macht es zu viel Spass. Also überlegt es euch gut.
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Es gibt einen Artikel, der sich mit dem Umstieg beschäftigt, wenn auch andersrum: Der Wechsel von Fixed Limit auf No-Limit Hold´em. Dennoch werden in diesem Artikel einige Unterschiede herausgearbeitet.

      Der Hauptunterschied in FL ist: es gibt ein postflop Spiel. :D

      Im FL geht es darum, seine Equity möglichst genau einzuschätzen und die dann auszuspielen. Da oft alle Streets gespielt werden und man den Gegner oft gute Odds geben muss, geht es um die Akkumulation von EV-Vorteilen über mehrere Streets, während im NL viele Pötte preflop oder auf dem Flop entschieden werden.

      Es ist also wichtig, Ranges abschätzen zu können und Equityänderungen auf Grund von weiteren Boardkarten. Konzepte wie Foldequity gibt es auch in FL, nur funktionieren sie mit kleineren Foldequities wegen der besseren Odds. Semibluffes und Bluffes sind sogar recht häufig. Weil auch der Bluffer gute Odds bekommt, müssen sie seltener funktioneren.

      Der grösste Aspekt ist aber das Valueplay. Das ist wichtig, weil wegen der guten Odds und der grösseren Ranges schlechtere Hände gecallt werden. Grundsätzlich haben alle Beteiligten weitere Ranges als in NL. Das bedeutet, dass auch ein unverbessertes Ass Showdownvalue haben kann, wenn nicht viele Gegner im Pot sind und dann auch zum Showdown gebracht wird.

      Demgegenüber spielen implied Odds eine untergeordente Rolle. Man wird immer nur 1 oder 2 weitere BB mit dem Monster gewinnen können, aber nicht den gesamten Stack. Das bedeutet, dass das Equityspiel sehr wichtig wird, weil schlechte Hände im Verhältnis zu den implied Odds eine zu kleine Chance haben, sich zu verbessern.

      Es finden pro Hand viel mehr Aktionen als in NL statt, so dass man mehr Informationen zur Verfügung hat, mit denen sich die grösseren Ranges eingrenzen lassen. Handreading ist daher ein sehr wichtiger Teil von FL.
    • ameisenmann
      ameisenmann
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2007 Beiträge: 2.787
      Interessant, ich hätte nicht gedacht, dass sich die beiden Varianten so sehr voneinander unterscheiden.
      FL scheint ein Spiel zu sein, was von calling stations bevorzugt wird, weil sie oft die nächste Karte sehen, ohne dabei allzu schnell Pleite zu gehen.

      Aber die Winrates sind doch im allgemeinen kleiner als bei NL? Auch schon, weil man weniger Hände in der gleichen Zeit spielt...
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      Original von ameisenmann
      Aber die Winrates sind doch im allgemeinen kleiner als bei NL? Auch schon, weil man weniger Hände in der gleichen Zeit spielt...
      Bei NL kannst du mit ner 1000$ bankroll mit guten Gewinnen NL25 spielen (40 buy ins) und dort hat man als sehr guter Spieler ne winrate von 5bb/100.
      Sagen wir wir spielen 6 Tische SH, macht ~500 Hände/h = 25bb/h
      Stundenlohn 6,25$ (wie gesagt, sehr guter Spieler!)

      Bei FL kannst du mit der Bankroll bei FR locker 1/2 spielen. Bei 2BB/100 winrate (guter/sehr guter Spieler) macht das bei nur 4 Tischen und ~280 Händen die Stunde 4,8BB/h bzw. 9,6$

      FL > NL :f_p:
    • ameisenmann
      ameisenmann
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2007 Beiträge: 2.787
      Original von Scooop
      Original von ameisenmann
      Aber die Winrates sind doch im allgemeinen kleiner als bei NL? Auch schon, weil man weniger Hände in der gleichen Zeit spielt...
      Bei NL kannst du mit ner 1000$ bankroll mit guten Gewinnen NL25 spielen (40 buy ins) und dort hat man als sehr guter Spieler ne winrate von 5bb/100.
      Sagen wir wir spielen 6 Tische SH, macht ~500 Hände/h = 25bb/h
      Stundenlohn 6,25$ (wie gesagt, sehr guter Spieler!)

      Bei FL kannst du mit der Bankroll bei FR locker 1/2 spielen. Bei 2BB/100 winrate (guter/sehr guter Spieler) macht das bei nur 4 Tischen und ~280 Händen die Stunde 4,8BB/h bzw. 9,6$

      FL > NL :f_p:
      Man spielt FL mit einer BR von 5 Stacks auf 4 Tischen?! Ist das dort Standard-BRM? Dann kannste bei NL aber auch mit 20 Stacks spielen. Dürfte doch ähnlich aggressives BRM sein, wie FL mit 5 Stacks...
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      bei FL rechnet man nicht in stacks, da man ja nun wie der Name schon sagt fixierte bets hat und also in einer Hand maximal 4+4+8+8 = 24bb oder eben 12BB verlieren kann.
      Das PS.de BRM für FL besagt, dass man bei FR mit 300BB und bei SH mit 500BB spielen kann.

      Bei NL kannst du halt in einer Hand 100bb (oder 50BB) verlieren (und das btw. viel einfacher als 12BB bei FL ) so dass du eben eine größere Bankroll brauchst.
    • ronnie7277
      ronnie7277
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 2.360
      Original von ameisenmann
      Original von Scooop
      Original von ameisenmann
      Aber die Winrates sind doch im allgemeinen kleiner als bei NL? Auch schon, weil man weniger Hände in der gleichen Zeit spielt...
      Bei NL kannst du mit ner 1000$ bankroll mit guten Gewinnen NL25 spielen (40 buy ins) und dort hat man als sehr guter Spieler ne winrate von 5bb/100.
      Sagen wir wir spielen 6 Tische SH, macht ~500 Hände/h = 25bb/h
      Stundenlohn 6,25$ (wie gesagt, sehr guter Spieler!)

      Bei FL kannst du mit der Bankroll bei FR locker 1/2 spielen. Bei 2BB/100 winrate (guter/sehr guter Spieler) macht das bei nur 4 Tischen und ~280 Händen die Stunde 4,8BB/h bzw. 9,6$

      FL > NL :f_p:
      Man spielt FL mit einer BR von 5 Stacks auf 4 Tischen?! Ist das dort Standard-BRM? Dann kannste bei NL aber auch mit 20 Stacks spielen. Dürfte doch ähnlich aggressives BRM sein, wie FL mit 5 Stacks...
      wir spielen nicht mit Stacks sondern mit Bigbets = 2 Bigblinds und du kannst maximal 12 Bigbets (24 Biglinds) pro Hand einsetzen, um auf der Stackschiene zu bleiben entspricht ein 300 Bigbet Brm(FL FR) einem 25 Stack Brm bei NL und ein 500 Bigbet Brm (FL SH) ~40 Stack Brm bei NL
    • heideh
      heideh
      Bronze
      Dabei seit: 02.04.2009 Beiträge: 1.116
      Original von ameisenmann
      Original von Scooop
      Original von ameisenmann
      Aber die Winrates sind doch im allgemeinen kleiner als bei NL? Auch schon, weil man weniger Hände in der gleichen Zeit spielt...
      Bei NL kannst du mit ner 1000$ bankroll mit guten Gewinnen NL25 spielen (40 buy ins) und dort hat man als sehr guter Spieler ne winrate von 5bb/100.
      Sagen wir wir spielen 6 Tische SH, macht ~500 Hände/h = 25bb/h
      Stundenlohn 6,25$ (wie gesagt, sehr guter Spieler!)

      Bei FL kannst du mit der Bankroll bei FR locker 1/2 spielen. Bei 2BB/100 winrate (guter/sehr guter Spieler) macht das bei nur 4 Tischen und ~280 Händen die Stunde 4,8BB/h bzw. 9,6$

      FL > NL :f_p:
      Man spielt FL mit einer BR von 5 Stacks auf 4 Tischen?! Ist das dort Standard-BRM? Dann kannste bei NL aber auch mit 20 Stacks spielen. Dürfte doch ähnlich aggressives BRM sein, wie FL mit 5 Stacks...
      man sitzt standardmäßig mit 200$ an nem 1/2 Tisch? :)
      rein theoretisch reichen halt 24$ mit autorebuy, da man maximal 12 Big Bets pro Hand verlieren kann, wie scooop schon erklärt hat.
    • ronnie7277
      ronnie7277
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 2.360
      Original von Scooop
      Original von ameisenmann
      Aber die Winrates sind doch im allgemeinen kleiner als bei NL? Auch schon, weil man weniger Hände in der gleichen Zeit spielt...
      Bei NL kannst du mit ner 1000$ bankroll mit guten Gewinnen NL25 spielen (40 buy ins) und dort hat man als sehr guter Spieler ne winrate von 5bb/100.
      Sagen wir wir spielen 6 Tische SH, macht ~500 Hände/h = 25bb/h
      Stundenlohn 6,25$ (wie gesagt, sehr guter Spieler!)

      Bei FL kannst du mit der Bankroll bei FR locker 1/2 spielen. Bei 2BB/100 winrate (guter/sehr guter Spieler) macht das bei nur 4 Tischen und ~280 Händen die Stunde 4,8BB/h bzw. 9,6$

      FL > NL :f_p:
      setz dir aber bitte nicht 2BB/100 als Ziel, da koenntest du mal derbe entäuscht werden, dazu musst du schon ein sehr guter Spieler sein und ich denke wenn du 1BB/100 errichst dann kannst du zufrieden sein
    • heideh
      heideh
      Bronze
      Dabei seit: 02.04.2009 Beiträge: 1.116
      Original von ronnie7277
      Original von Scooop
      Original von ameisenmann
      Aber die Winrates sind doch im allgemeinen kleiner als bei NL? Auch schon, weil man weniger Hände in der gleichen Zeit spielt...
      Bei NL kannst du mit ner 1000$ bankroll mit guten Gewinnen NL25 spielen (40 buy ins) und dort hat man als sehr guter Spieler ne winrate von 5bb/100.
      Sagen wir wir spielen 6 Tische SH, macht ~500 Hände/h = 25bb/h
      Stundenlohn 6,25$ (wie gesagt, sehr guter Spieler!)

      Bei FL kannst du mit der Bankroll bei FR locker 1/2 spielen. Bei 2BB/100 winrate (guter/sehr guter Spieler) macht das bei nur 4 Tischen und ~280 Händen die Stunde 4,8BB/h bzw. 9,6$

      FL > NL :f_p:
      setz dir aber bitte nicht 2BB/100 als Ziel, da koenntest du mal derbe entäuscht werden, dazu musst du schon ein sehr guter Spieler sein und ich denke wenn du 1BB/100 errichst dann kannst du zufrieden sein
      Auf 1/2 sicherlich. Interessieren würde mich aber mal seine Winrate auf den Micros. 5c/10c oder 10c/20c. Runne seit Beginn sehr sehr gut mit 8BB/100 beim BRB mit 10$. Bin jetzt kurz vorm Aufstieg zu 25c/50c. Keine Ahnung ob die Winrate so standard ist auf den Micros :D
    • ronnie7277
      ronnie7277
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 2.360
      Original von heideh
      Original von ronnie7277
      Original von Scooop
      Original von ameisenmann
      Aber die Winrates sind doch im allgemeinen kleiner als bei NL? Auch schon, weil man weniger Hände in der gleichen Zeit spielt...
      Bei NL kannst du mit ner 1000$ bankroll mit guten Gewinnen NL25 spielen (40 buy ins) und dort hat man als sehr guter Spieler ne winrate von 5bb/100.
      Sagen wir wir spielen 6 Tische SH, macht ~500 Hände/h = 25bb/h
      Stundenlohn 6,25$ (wie gesagt, sehr guter Spieler!)

      Bei FL kannst du mit der Bankroll bei FR locker 1/2 spielen. Bei 2BB/100 winrate (guter/sehr guter Spieler) macht das bei nur 4 Tischen und ~280 Händen die Stunde 4,8BB/h bzw. 9,6$

      FL > NL :f_p:
      setz dir aber bitte nicht 2BB/100 als Ziel, da koenntest du mal derbe entäuscht werden, dazu musst du schon ein sehr guter Spieler sein und ich denke wenn du 1BB/100 errichst dann kannst du zufrieden sein
      Auf 1/2 sicherlich. Interessieren würde mich aber mal seine Winrate auf den Micros. 5c/10c oder 10c/20c. Runne seit Beginn sehr sehr gut mit 8BB/100 beim BRB mit 10$. Bin jetzt kurz vorm Aufstieg zu 25c/50c. Keine Ahnung ob die Winrate so standard ist auf den Micros :D
      ich denke eher nicht das das Standard ist :D ,sieht eher nach einem kleinen Upswing aus
      3-4BB/100 auf den beiden Limits kann man eventuell longterm halten, allerdings auch nicht als neueinsteiger, auf .25/.5 sollten 2BB auch noch moeglich sein, allerdings nicht wenn man extrem multitabling betreibt
    • bluffem
      bluffem
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2007 Beiträge: 3.786
      Original von heideh
      Original von ameisenmann
      Original von Scooop
      Original von ameisenmann
      Aber die Winrates sind doch im allgemeinen kleiner als bei NL? Auch schon, weil man weniger Hände in der gleichen Zeit spielt...
      Bei NL kannst du mit ner 1000$ bankroll mit guten Gewinnen NL25 spielen (40 buy ins) und dort hat man als sehr guter Spieler ne winrate von 5bb/100.
      Sagen wir wir spielen 6 Tische SH, macht ~500 Hände/h = 25bb/h
      Stundenlohn 6,25$ (wie gesagt, sehr guter Spieler!)

      Bei FL kannst du mit der Bankroll bei FR locker 1/2 spielen. Bei 2BB/100 winrate (guter/sehr guter Spieler) macht das bei nur 4 Tischen und ~280 Händen die Stunde 4,8BB/h bzw. 9,6$

      FL > NL :f_p:
      Man spielt FL mit einer BR von 5 Stacks auf 4 Tischen?! Ist das dort Standard-BRM? Dann kannste bei NL aber auch mit 20 Stacks spielen. Dürfte doch ähnlich aggressives BRM sein, wie FL mit 5 Stacks...
      man sitzt standardmäßig mit 200$ an nem 1/2 Tisch? :)
      rein theoretisch reichen halt 24$ mit autorebuy, da man maximal 12 Big Bets pro Hand verlieren kann, wie scooop schon erklärt hat.
      Viele Minbeter sitzen immer mit 20BB am Tisch und haben autorebuy an sobald sie unter 12BB fallen. Ich persönlich setz mich immer mit 50BB an den Tisch.
    • DrStrothmann
      DrStrothmann
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 8.141
      Original von ronnie7277
      Original von heideh
      Original von ronnie7277
      Original von Scooop
      Original von ameisenmann
      Aber die Winrates sind doch im allgemeinen kleiner als bei NL? Auch schon, weil man weniger Hände in der gleichen Zeit spielt...
      Bei NL kannst du mit ner 1000$ bankroll mit guten Gewinnen NL25 spielen (40 buy ins) und dort hat man als sehr guter Spieler ne winrate von 5bb/100.
      Sagen wir wir spielen 6 Tische SH, macht ~500 Hände/h = 25bb/h
      Stundenlohn 6,25$ (wie gesagt, sehr guter Spieler!)

      Bei FL kannst du mit der Bankroll bei FR locker 1/2 spielen. Bei 2BB/100 winrate (guter/sehr guter Spieler) macht das bei nur 4 Tischen und ~280 Händen die Stunde 4,8BB/h bzw. 9,6$

      FL > NL :f_p:
      setz dir aber bitte nicht 2BB/100 als Ziel, da koenntest du mal derbe entäuscht werden, dazu musst du schon ein sehr guter Spieler sein und ich denke wenn du 1BB/100 errichst dann kannst du zufrieden sein
      Auf 1/2 sicherlich. Interessieren würde mich aber mal seine Winrate auf den Micros. 5c/10c oder 10c/20c. Runne seit Beginn sehr sehr gut mit 8BB/100 beim BRB mit 10$. Bin jetzt kurz vorm Aufstieg zu 25c/50c. Keine Ahnung ob die Winrate so standard ist auf den Micros :D
      ich denke eher nicht das das Standard ist :D ,sieht eher nach einem kleinen Upswing aus
      3-4BB/100 auf den beiden Limits kann man eventuell longterm halten, allerdings auch nicht als neueinsteiger, auf .25/.5 sollten 2BB auch noch moeglich sein, allerdings nicht wenn man extrem multitabling betreibt
      Hier mal paar Stats mit samplesize:

      0.05/0.10 / 30k / 2.95 BB/100
      0.10/0.20 / 45k / 1.5 BB/100
      0.25/0.50 / 7,5k / 1,08 BB/100

      Auf 0.25/0.50 werde ein paar Leaks bei mir sichtbar, da muss ich ran. Denke das ich longterm so auf 1,5 BB /100 steigern kann.

      Oma Edith meint: alles SH / 4tabling
    • Keiji
      Keiji
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2007 Beiträge: 2.372
      Ich denke in den Micros bis 0.25/0.50 sind Winrates über 2BB ganz gut möglich.
    • 1
    • 2