SNG: Mittlere Limits "leichter" zu schlagen

    • dirtydozzen
      dirtydozzen
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2009 Beiträge: 7
      Hej,

      ich wollte mal fragen wie eure Erfahrung sind was das angeht.
      Die Situation is folgende: Man spielt - meiner meinung nach - solides Poker auf 1$ SNGs (full tilt in dem fall). hält sich zum größten teil an die hand charts und das postflop spiel (welches aber zugegebener maßen noch einige leaks aufweist) aber durch looses callen und pushen der gegner kommt man kaum zu blind steals oder spielt eine eigentliche starke hand zb KK oder QQ gegen mehrere gegner. der flop bringt das Ass und schwups weiß man nicht mehr so wirklich wo man steht oder muss die hand sogar wegwerfen. nur als Beispiel
      So komm ich über +/- 0 nicht wirklich hinaus.

      wenn ich mich allerdings an mittleren tischen (5$) versucht habe sah ich immer ganz gut aus und hat auch nen vernünftiges ROI.
      Sind die mittleren Tische besser zu Spielen, weil die Gegner wissen was sie tun und deswegen auch leichter berechnbar sind bzw keine vollkommen wilden aktionen bringen?
      Lohnt vllt auch direkt bei 2$ SNGs einzusteigen und zu versuchen das Limit zu schlagen?

      gruß
  • 32 Antworten
    • patriicz
      patriicz
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2009 Beiträge: 289
      Kenn ich selber mit zu vielen fishen kann man nicht spielen unbegründetes callen/raisen mit nichts auf der hand und man ist am schluss mit 3+ am river..

      Ich stell mir diese frage auch, wie du.
    • Dyrlaht
      Dyrlaht
      Bronze
      Dabei seit: 10.06.2008 Beiträge: 701
      Hab auch die Erfahrung gemacht, dass SNGs ab $5 leichter besser zu spielen sind - besonders im Lategame

      Playability hin oder her - swingig sind sie trotzdem. Deswegen würde ich von einem zu zeitigen Aufstieg abraten

      MfG
    • locasdf
      locasdf
      Black
      Dabei seit: 07.06.2008 Beiträge: 6.505
      schlechtere gegner sind leichter zu schlagen, die machen die schlechten calls ja nicht nur gegen dich, sondern auch gegen den rest des tisches.
      ansonsten kommt das thema in dieser oder ähnlicher form recht oft hier im forum auf, da kannst du dich notfalls noch weiter davon überzeugen.
    • Tobsen
      Tobsen
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 1.196
      das problem ist das die leute auf den $5 sngs auch noch nicht wissen was sie machen, vermutlich sind sie allerdings tighter als die leute auf den $1 sngs, daher hast du vllt den eindruck das es leichter ist....aber im grunde willst du ja mit guten händen viele caller, daher nitte dich einach auf den $1 sngs zu tode und steige irgendwann laut brm auf...
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      Wobei der Rake bei den 1$ überall sick ist udn es deswegen auch sein kann, dass man die 5er leichter schlägt:)
    • HockeyTobi
      HockeyTobi
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2005 Beiträge: 23.227
      Auch, wenn die Frage sicherlich schon relativ oftaufgetaucht ist, verschieb ich den Thread mal ins SNG-Strategieforum, weil er da einfach besser aufgehoben ist.
      Hilfreiche Antworten hast du ja schon erhalten :)
    • shakin65
      shakin65
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2005 Beiträge: 21.597
      hört sich so an nach "move up where they respect your raises" =)

      ist defintiv ein trugschluss, wobei ich von den spielern auf den 5$ sngs nicht wirklich behaupten würde, sie wüssten was sie tun. grundsätzlich musst du deine ranges anpassen. die meisten spieler auf den micros pushen (zu) tight und callen teilweise zu loose. raises oder pushes auf diesen limits sollte man mit etwas mehr respekt begegnen. umgekehrt bekommst du auf diesen limiots oft genug walks im BB.

      ist also alles eine sache der anpassung.
    • crymeariver91x
      crymeariver91x
      Bronze
      Dabei seit: 10.11.2010 Beiträge: 61
      Geht mir aber genauso.
      Damals auf stars zuerst ganz dumm ohne BRM auf den 3$ ganz gut profit gemacht.
      Die 1$ schienen mir nicht schlagbar, oder nur seehr schwer und scheisse.
      Wobei das auchn psychologisches Ding ist, weil du durch die vielen Suckouts keine Fehler erkennst, was auf höheren Limits klar anders ist.

      Trotzdem grad auf FT angefangen mit den 50$ und ich spiel jetzt straight BRM, auch einfach um mir selber Disziplin zu beweisen :P

      Lg
    • gogetmeapizza
      gogetmeapizza
      Bronze
      Dabei seit: 11.08.2010 Beiträge: 2.122
      du musst dich einfach anpassen. am anfang eines sng's spielt man eh sehr tight, da kannst du dir die spieler genau angucken und siehst, wer ein maniac ist usw. du musst wissen wie du gegen die fische oder generell gegen jede art von spielern spielst.
      man kann nicht gegen calling stations auf den 1$ sng's hart bluffen und sich hinterher beschweren, dass man an jene die chips verliert.
      es gilt immer noch je niedriger das buyin desto schlechter die gegner und umso einfacher für dich. man regt sich nach bestimmten situationen nur ziemlich auf und denkt sich "scheiß fische, ich hasse sie alle" ;) aber wenn du die unterschiede der limits erkennst und dich anpasst, wirst du merken, dass 1$ das einfachste überhaupt ist und es nur schwieriger wird, je höher du im limit gehst.
    • jo69
      jo69
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2009 Beiträge: 1.242
      Da ich auch schon 5er, 10er und teiils 12er und 25er gespielt habe, muss ich TE Recht geben: mein Eindruck ist auch, das die 1er wesentlich schwerer sind, eben WEIL die meisten nicht wissen, was sie tun und ihre Hände zum Teil gnadenlost überspielen, aber gerade dadurch oft Unmengen von "lucky Hits" haben.

      Wenn mir das an nem Tisch mal mit EINEM Gegner passiert, dann kann ich das ggf. Überleben, hab ich 5-6 solcher Gegner am Tisch und das passiert also folglich 5-6x so oft, dann hab ich überhaupt keine Chance mehr m.M.n.

      Ich hab es jedenfalls auf den höheren Limits noch nie geschafft nen down von mehr als 17 oder 18 BI hinzulegen, auf den 1ern bin ich allerdings mittlerweile bei 35 BI down :s_o:

      Viele Grüße
    • Jakoebchen
      Jakoebchen
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2008 Beiträge: 2.836
      Original von jo69
      Da ich auch schon 5er, 10er und teiils 12er und 25er gespielt habe, muss ich TE Recht geben: mein Eindruck ist auch, das die 1er wesentlich schwerer sind, eben WEIL die meisten nicht wissen, was sie tun und ihre Hände zum Teil gnadenlost überspielen, aber gerade dadurch oft Unmengen von "lucky Hits" haben.

      Wenn mir das an nem Tisch mal mit EINEM Gegner passiert, dann kann ich das ggf. Überleben, hab ich 5-6 solcher Gegner am Tisch und das passiert also folglich 5-6x so oft, dann hab ich überhaupt keine Chance mehr m.M.n.

      Ich hab es jedenfalls auf den höheren Limits noch nie geschafft nen down von mehr als 17 oder 18 BI hinzulegen, auf den 1ern bin ich allerdings mittlerweile bei 35 BI down :s_o:

      Viele Grüße
      Ohne dir Angst machen zu wollen: 20 BIs sind für mich ehrlich gesagt eine schlechte Session, und alles unter 70 BI nehm ich nicht mal mehr bewusst wahr :)

      Das Stichwort ist dabei übrigens subjektive Wahrnehmung. Stell dir mal folgendes vor: Du raised AK, flop kommt A47, du cbettest, Gegner pusht, du callst, er zeigt ATo. Wenn du gewinnst hakst du das gedanklich nur ab nach dem Motto "Ich war ja eh vorne". Wenn du verlierst denkst du dir aber "LUCKBOX HAT MICH AUSGESUCKT WAAAAAAAAH!!!!". Und wenn du das nächste mal gedreioutert wirst denkst du eben nicht: Naja, die letzten 5 Ax habe ich als Winner zum Showdown gebracht sondern: "UAAAAAHRRRG SCHEIßFISCHE HITTEN IMMER AM RIVER!!!!!!" :)
    • alf68
      alf68
      Bronze
      Dabei seit: 06.12.2010 Beiträge: 1.516
      gibt halt schon die theorie das ein paar spieler die wenigsten ihre hände preflop einschätzen können den tisch irgenwie safer machen..

      desto mehr donks desto mehr varianz ;)

      andersrum sollte man bei hohen buyins nicht unbedingt tische aussuchen wo die regs sich nen lustigen nachmittag machen.. :D
    • jo69
      jo69
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2009 Beiträge: 1.242
      Jaköbchen, darf ich Dich fragen, ob Du "Winning Player" bist? ?(

      Denn falls ja, dann darf ich mir ja noch berechtigte Hoffnungen machen :f_cool:

      BTW: wie übersteht man ein 70 BI+ down? Soviel kann man doch eigentlich gar nicht Gewinnen, das sich das mal wieder ausgleicht, oder doch???

      Viele Grüße
    • Bulled
      Bulled
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2007 Beiträge: 851
      er spielt glaub super turbos, da sind die Swings allgemein deutlcih härter als du es wahrscheinlich gewohnt bist.

      Von was für Samplesizes redest du egtl so bei deinen 1$/midstakes Vergleichen? Ich hab irgendwie das Gefühl du hattest ziemlich Luck, dass du auf den Midstakes nicht broke gegangen bist, wenn ich mir das so anhöre ;)
    • Paddysrest
      Paddysrest
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2009 Beiträge: 3.265
      Original von Bulled
      er spielt glaub super turbos, da sind die Swings allgemein deutlcih härter als du es wahrscheinlich gewohnt bist.

      Von was für Samplesizes redest du egtl so bei deinen 1$/midstakes Vergleichen? Ich hab irgendwie das Gefühl du hattest ziemlich Luck, dass du auf den Midstakes nicht broke gegangen bist, wenn ich mir das so anhöre ;)
      #2

      was der letzte satz mit dem 70BI swing nochma verdeutlicht^^
    • crymeariver91x
      crymeariver91x
      Bronze
      Dabei seit: 10.11.2010 Beiträge: 61
      Ab welcher Anzahl von SnGs redet ihr denn von ner gescheiten Samplesize, welche aussagt ob man Winning oder Loosing player ist?
    • jo69
      jo69
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2009 Beiträge: 1.242
      Midstakes weiß ich nicht. Und doch, da war ich -fast- Broke, da völlig Underrolled :rolleyes: Hatte da die Varianz deutlich unterschätzt, da hier ja wohl auch viele mit nem 25 BI BRM spielen ?(

      Die 1er dürften jetzt ca. 800-1000 sein. Bin allerdings so oder so Up, da ich mit 8ct + 100 Goldchips (Cake) :f_o: begonnen hatte.

      Das Problem ist nur, da "nur" noch 40$ left von Höchststand 84$, das ich noch nichtmal Auscashen kann, was ich eigentlich wollte, und auf ner anderen Seite einzahlen, da man bei Cake erst ab 50$ Auszahlen kann :rolleyes:

      Viele Grüße
    • Jakoebchen
      Jakoebchen
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2008 Beiträge: 2.836
      Leider muss ich euch sagen, dass ich "nur" Turbos spiele, ST machen mir persönlich keinen Spaß. Mein bisheriger Tiefpunkt: 175BI down. Und davor war ich auf den 36ern 4% ROI (EV 6%) auf 2,5k SS und auf den 24ern 9% ROI (EV 8%) auf 4k SS Winningplayer, auf den kleineren Limits sogar im zweistelligen Bereich auf 3k SS (5er und 11er).

      Geht ganz easy. Ich mixe ja immer Limits. Nach 900$ Down hab ich die 36er rausgelassen (Hatte grade was ausgecashed und mein BRM ist eben recht tight). Nach weiteren 2200$ die 24er. Eklig wurden dann die 700$ auf den 11ern, die hätten echt nicht mehr sein müssen :D

      Beweisstück a:




      Aber naja, immerhin festigt es mental :P

      Wens tröstet: Overall bin ich trotzdem noch Winningplayer und der Average ROI steigt sogar allmählich wieder :)
    • jo69
      jo69
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2009 Beiträge: 1.242
      Ist ja echt heftig, Mann :s_o:
    • 1
    • 2