Wie gegen Squeezes, lighte 3bets adapten?

    • Kamelle
      Kamelle
      Bronze
      Dabei seit: 06.04.2009 Beiträge: 310
      Servus,

      Ich hab große Probleme, wenn meine Openraises light gesqueezet oder ge3bettet werden.
      Ich spiele momentan NL10 FR und hier gibt es einige TAGs, die scheinbar recht viel squeezen, wenn sie in die Situation kommen, und auch lighter aus den Blinds gegen meine Steals 3betten.
      Zunächst zu den Squeezes:
      Oft sehe ich recht solide wirkende Spieler mit einem 3bet-Wert von 3-4%, aber einem Squeeze-Wert von 12%.
      Wenn ich nun z.B. am CO openraise, der BU oder SB callt (aber ich gehe hier mal davon aus, dass er nicht trappt und gegen ne 4bet von mir fast immer foldet) und dann ein solcher Spieler im SB oder BB squeezet, sagen wir alle haben 100bb und ich raise auf 3bb, der Squeezer raiset auf ca. 16bb. Was mache ich hier?
      Im Moment folde ich eigtl. alles außer halt sehr gute Hände (maximal QQ+, AK), aber ich habe das Gefühl, dass die meisten TAGs auch Stats benutzen und sehen, dass ich nur tight 4bette und daher eben fast alles folden.
      Wenn ich nur aber lighter 4bette, dann bin ich ja durch die Raisesizes schon committed mit Händen wie AQ, JJ, TT oder sehe ich das falsch?
      Sollte ich mit diesen Händen lieber callen und nur mit Crap oder Nuts 4betten und den Crap dann folden?
      Wie siehts aus, wenn ich beispielsweise einen MP-Openraise am CO oder BU calle und dann gesqueezet wird? Ich habe dort dann immer PP oder mittelmäßige Broadwayhände, d.h. es kommt eigtl. nur ein call in Frage, aber ich bin mir dann eben Postfolp unsicher, wenn ich TP hitte, aber Villain durchbarrelt.

      Was mache ich gegen lighte 3bets aus den Blinds oder vom CO? Z.B. mit AQ, TT-JJ? Wenn ich beispielsweise mit AQs am BU gegen ne 3bet vom BB calle, was mache ich, wenn ich nicht hitte? Folde ich dann einfach immer oder muss ich öfters moven, um die Sache +EV machen zu können? Was mache ich, wenn ich ein A treffe? Muss ich dann gegen aggressive Gegner runtercallen?

      Ich weiß, die Fragen sind recht allgemein und hängen von vielen Einflussfaktoren ab, aber ich glaube mir fehlen da ziemlich die grundlegenden Ideen und Konzepte, was ich überhaupt tun kann. Im Moment bin ich mir sicher, dass ich dadurch sehr exploitet werden kann, da ich zu viel folde und sonst halt sehr starke Hände habe. Ich weiß auch, dass die Gegner sicher viele Bluffs oder marginale Valuehände in ihrer Range haben, aber ich weiß nicht, was ich dagegen machen soll?

      Ich hoffe, ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen.

      Gruß Kamelle
  • 5 Antworten
    • SleepyCat06
      SleepyCat06
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2006 Beiträge: 2.137
      Ich denke, dass auf NL10FR die 3-betting (squeezing) Ranges meist tighter sind, als man denkt. Deshalb solltest du auch tight dagegen spielen.

      OOP:
      Hier würde ich nur 4-betten oder folden, dh deine starke Valuerange QQ+, AK 4-bettes du, der Rest wird gefoldet. Das ist zwar bitter, aber OOP die beste Option. Wenn dich eine Supernit aus dem BU 3-bettet kannst du in EP auch meist AK weglegen, ist keine Schande.

      IP:
      Auch hier gilt: Tight spielen! Du kannst weiter deine Valuerange 4-betten, jedoch hast du IP auch die Option zu callen. Mit AK zB macht es auch mal Sinn, eine 3-bet vom BB nur zu callen, um seine schwächeren Aces in der Hand zu halten, damit stärkst du auch deine Calling Range. Jedoch sollte man unbedingt vermeiden, eine 3-bet IP zu callen, um am Flop dann fit or fold zu spielen.
      Eine Hand wie AQ ist oft eine Problem Hand, wenn man postflop noch nicht viel Erfahrung hat. Raist (squeezt) ein tighter Spieler, kan man sicherlich auch IP folden. Ist der Gegner loose und aggro musst du eine Entscheidung treffen. Wenn du auf 3bb openraist und der Gegner 3-bettet dich auf 12bb, verlierst du halt 3bb, wenn du immer foldest. Das kann durchaus ein Fehler sein. Callst du seine 3-bet, hast du schon 12bb investiert, fällt dir dann am Flop unimprovt nix bessers ein, als auf die c-bet immer zu folden, ist der Fehler mit Sicherheit größer, als schon pre zu folden. Triffst du ein A oder eine Q und callst die c-bet, foldest dann aber auf einen aggro push am Turn, weil du nicht weißt, wo du stehst, kann das sehr teuer werden, im Vergleich zu den 3bb, die du pre verloren hättest.


      Wenn du an einem Tisch besonders oft 3-bets bekommst und damit nicht umgehen kannst, ist ist auch sicher keine schlechte Idee, den Tisch einfach zu verlassen und dir was besseres zu suchen...
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      3-Bet Werte von 3 - 4% und Squeezewerte von 12% sind nicht besonders hoch.

      Diese Werte berechnen sich aus der Situation heraus, WENN der Spieler in der Lage ist eine 3-Bet zu machen (d.h. wenn jemand openraist hat und er die Möglichkeit hat zu squeezen oder zu 3.betten)

      Wenn du das Gefühl hast, dass dein Gegner zuoft squeezed in bestimmten Situationen, dann hast du OOP da eigentlich nicht viel zu melden.

      IP ändert sich das ganze, da du

      1. gegen eine lighte Squeezerange Preflop lighter pushen kannst

      2. callen kannst und Postflop noch ein bisschen Spielraum hast (zumindest 125BB+ deep)

      Ich persönlich calle Squeezes recht häufig, wenn ich starke Hände habe und dagegen spielen möchte, da der Gegner sich halt OOP in einen beschissenen Spot bringen soll. (z.b. mit KQs, AQs, JTs manchmal etc.) Das kannst du aber nur machen, wenn du entsprechend einen Plan mitbringst fürs Postflopspiel.
      Wie der konkret aussieht kann ich hier schlecht skizzieren, dazu musst du dir Basics über Rangetransition aneignen (also wie verhält sich die Prefloprange des Gegners Postflop z.b. wie verhält er sich mit AK auf einem 42Tr Board Postflop im Verhältnis zu einem All In Preflop)


      Wenn du gegen Squeezes und 3-bets defendest und Toppairs folden willst, dann muss dein Gegner entweder extrem weak und passiv sein (dann war dein Defend meistens schon schlecht) oder deine Hand ist einfach zu schlecht für einen Defend gewesen.

      Ich sags mal so: Ich habe über viele 100.000 Hände die Erfahrung gemacht, dass man ohne Initiatve in 3-Bet Pots vor allem dadurch gewinnt das man bluffs catched ODER Semibluffed. (und schon bei den Semibluffs spielen die meisten Spieler falsch - beachten Stack to Pot Ratios nicht, callen mit Thigh Flushdraws All Ins etc.)

      Am besten wär es aber, wenn du einfach ein paar Situationen postest. Dann kann ich dir meine Gedankengänge und Abweichungen erklären.

      Edit: Es ist übrigens nicht sinnvoll möglich gegen großes Squeezeraises irgendwie 100BB deep sinnvoll zu 4-bet bluffen. Ich würde hier mit einer relativ großen Range pushen (auch sowas wie 88, 99, TT manchmal, um ihn mit so Sachen wie AQ, KQ, AJ - das sind Hände die die Leute dummerweise squeezen - vor eine toughe Entscheidung zu setzen.) Ich mein wenn er 2 Overcards folded ist das okay, wenn er sie called auch. Der Punkt ist, wenn du gegen Spieler kontern willst, dann musst du 2 Dinge beachten:

      1. du musst ihnen glaubhaft eine undurchschaubare Range verkaufen - dein Gegner darf/soll nie wissen welche Hände du höchstwahrscheinlich hälst, sondern soll immer im Ratemodus sein - dadurch macht er Fehler

      2. deine Range muss ihm stärker erscheinen als seine Hand - z.b. was ist der sinnvollste Spielzug auf einem Axxr Board, wenn der Gegner cbettet und du ihm mindestens ein Ass verkaufen willst? Richtig du callst den Flop einfach.
    • CenturioXIII
      CenturioXIII
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2008 Beiträge: 318
      Nice post Ghostmaster :f_thumbsup:
    • thepassenger1
      thepassenger1
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2010 Beiträge: 354
      sehr nicer post, aber ich würde mit 88,99,TT und so weiter nicht empfehlen auf nl10 broke zu gehen, da man einfach viel zu oft toast ist.
      ich spiele auch nicht gerne gegen squeezes, oder 3bets und hab mir mitlerweile angewöhnt dann PoF zu spielen und vllt mit AK nochmal IP den flop sehen.

      auch mit cbets im 3bet pot tue ich mir schwer, da meistens schon ein großer teil vom stack in der mitte liegt.
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.789
      wenn einer wirklich (da muss man sich aber ziehmlich sicher sein) light squeezed, kann mann 88-TT so spielen wie ghostmaster das sagt. Selbst wenn der Gegner nur KK+ AK+ callt, hat man immer noch ne restequity. Dadurch das er so viel squeezed wird er so viel an deadmoney uncontested folden, das es schon wieder reicht. was cool ist, da er seinen eq-share aufgibt und bei zwei overs sind das halt ~45%.