Stealhände in lp

    • laghorn711
      laghorn711
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2009 Beiträge: 938
      Hallo Zusammen!

      Bin zur Zeit auf NL 2 und hab ne WR von 7bb/100 auf 25K Hände. Habe das Gefühl, dass es mir schwer fällt gegen dieses Fischmeer zu adapten. Habe schon massiv meine cbets eingeschränkt.

      Wollte mal fragen wie es andere hier mit steals halten. Ich tendiere dazu suited/offsuited connectors und kleine Asse im CO/BU auch bei 2 limpern noch zu raisen. Foldequity ist was anderes und die Passivität der Gegner Postflop führt auch noch oft unimproved zum Turn für mich.

      Wie viel Geld verbrennt man wohl wenn man zu loose stealt?
  • 5 Antworten
    • Overseer10
      Overseer10
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2010 Beiträge: 321
      Erstmal solltest du dazu schreiben ob du von fullring oder shorthanded sprichst.

      Dann würde ich nicht lose stealen wenn die Gegner loose passive fische sind.


      Und als letztes noch: Wenn vor dir 2limpen kannst du nicht stealen. Dann kannst du höchstens noch isolieren. Wenn vor dir 2limpen kannst du spekulative Hände auch limpen um dann einen multiway pot zu spielen bei dem du gute implied odds hast.
    • nacl
      nacl
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2009 Beiträge: 12.329
      Wie Overseer schreibst ist ein Steal der Openraise aus Late, um Blinds anzugreifen.

      Gegen Leute die viel callen ist die Adaption equitystarke Haende zu verwenden.

      Also ehr sowas wie KTo nehmen als 65s. Den Steals solltest du auch nicht eine sehr grosse Bedeutung auf dem Limit beimessen. Es lohnt sich natuerlich mit dem Steal zu beschaeftigen und ihn in sein Spiel aufzunehmen. Du solltest dich aber langsam ranarbeiten und dich nicht selbst reinleveln.

      Beispiel ist auch A4s oder sowas. Das lohnt sich gegen normale Spieler zu stealen. Aber gegen Fische musst du damit aufpassen. Du willst ja mit AK, AQ, AJ am liebsten beim Showdown dir vom Fisch A5s zeigen lassen, weil er es nicht folden konnte und nicht selbst dominiert sein.

      Daher Range in Richtung starke Haende verschieben auf dem Limit und sich langsam rantrauen.
    • laghorn711
      laghorn711
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2009 Beiträge: 938
      Spiele FR.


      Danke für die Antworten! ;)
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Das Ziel hinter Isolationraises ist zweiseitig:

      1. Du versuchst dich gegen einen Fisch am Tisch zu isolieren, um einen HU Pot gegen ihn zu spielen

      2. Du versuchst Foldequity aufzubauen -> entweder direkt Preflop oder durch die aufgebaute Aggression an einer späteren Street (d.h. du willst passives Deadmoney einsammeln)


      Wenn deine Gegner einfach nicht folden, dann macht es auch keinen Sinn mit marginalen Händen zu isolieren.

      Stell dir vor UTG limpt und du weisst das er dort solide Broadways limpen kann. Wie sinnvoll ist es also z.b. mit T8s gegen ihn im CO zu raisen? Richtig gar nicht.

      Stell dir vor du hast 2 Fische vor dir, die dauernd callen, wenn du isolierst. Wie sinnvoll ist es dort 22 zu isolieren?

      Vor lauter Aggression vergessen viele Spieler glaub ich, dass man auch einfach auf den Call Knopf drücken kann und anstatt für 4BB + Cbet auch für 1 BB den Flop sehen kann und die Hand von dort aus entwickeln kann.
    • laghorn711
      laghorn711
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2009 Beiträge: 938
      Danke für deine Gedanken. Habe genau das im Verdacht gehabt und daher auch diesen Thread erstellt.

      Ich war zwischenzeitlich ein bisschen stutzig weil ich die Elephant Lizenz noch nicht habe und bei Stats von vp$ip 13, pfr 11 liegt der pfr im "semi-aggressiven" Bereich. Hab dann noch dran gedacht dass dieser Wert eigentlich im Aggressiven Bereich liegen sollte und dachte ich wär preflop zu passiv.
      Aber mittlerweile hab ichs dann kapiert danke für die Hilfe und Bestätigung !!!!