Online Poker fast tot?

    • xunbreakablex77
      xunbreakablex77
      Bronze
      Dabei seit: 24.06.2009 Beiträge: 116
      Hallo,
      mal ne frage von einem Micro Stakes Spieler :D

      Ich les hier immer wieder, dass jetzt der richtige Zeitpunkt wär um mit dem Pokern aufzuhören, weil es einfach nicht mehr profitabel wär. Die die Millionäre sind, sind es halt und die die jetzt anfangen werden es auch nicht mehr, da die Anzahl der Fische einfach drastisch gesunken ist. Sowas les ich hier ständig.

      Würd mal gern nen paar Meinungen dazu hören. Eventuell von Mid-und Highstakes Spielern. Ich mein wo ist die Motivation, wenn im Grunde auf den Mid-und Highstakes das Geld nur rumgeschoben wird, weil keiner mehr wirklich ne Edge gegenüber den anderen Spielern hat. Ist es wirklich so? Oder kann man immer noch Geld verdienen mit Pokern.

      Im Moment donk ich zwar noch auf den Micro Stakes rum, aber ich hoffe doch auch irgendwann noch zu den Low-Midstakes aufzusteigen. Es kratzt halt nur an der Motivation überhaupt weiter zu spielen, wenn man ständig hört, dass Poker quasi tot sein, weil es auf den Mid-und Highstakes nur von Sharks wimmeln soll. Keine Ahnung wie das jetzt wirklich aussieht. Deswegen würd ich gern man eure Meinungen dazu hören. Dass Poker nicht mehr so profitabel ist wie nach dem Boom damals ist mir auch klar ;)
  • 159 Antworten
    • Quentin73
      Quentin73
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2005 Beiträge: 17.165
      fängt grad, kannst einsteigen :D
    • JojoDeluxe
      JojoDeluxe
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 3.638
      totaler schwachsinn. es gibt auf jedem limit noch mehr als genug schlechte leute. klar isses tougher geworden aber wenn du viel arbeitest dann kann man es noch sehr gut bis durch die midstakes schaffen.
    • locasdf
      locasdf
      Black
      Dabei seit: 07.06.2008 Beiträge: 6.505
      ist jetzt zwar tougher, aber auch viel einfacher gut zu werden
    • praios
      praios
      Black
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 7.355
      Original von locasdf
      ist jetzt zwar tougher, aber auch viel einfacher gut zu werden
      aber die goldgräber tage sind leider auch vorbei :( aber profitabel is es noch
    • NoLimitNOOB
      NoLimitNOOB
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2007 Beiträge: 2.138
      müssen ja keine fische sein, auch unter den haien gibts große und kleine ...
    • betwinner
      betwinner
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2007 Beiträge: 2.385
      dei erwähnten Millionäre (durch Poker) haben in der Regel großen Bedürfnis zu teilen... liest man doch ständig oder? So lange man in der Lage ist sich an sein Spielerumfeld anzupassen kann man profitabel spielen.
    • Quentin73
      Quentin73
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2005 Beiträge: 17.165
      Original von locasdf
      ist jetzt zwar tougher, aber auch viel einfacher gut zu werden
      expl. plox
    • Toerke79
      Toerke79
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 6.133
      Er spricht von Contentnutzen. Früher musste mal selber denken um besser zu werden, heute schmeisst das Internetz einen mit Content zu.
    • Quentin73
      Quentin73
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2005 Beiträge: 17.165
      get it.
    • turbo
      turbo
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2005 Beiträge: 1.662
      Nach dem Umstieg auf PLO Cashgame habe ich mich nun drei Monate abgerackert dafür dass FTP und PS eine unanständige Menge an Rake kassieren. Für mich selbst ist nix übrig geblieben und für meinen Teil habe ich die Schnauze gestrichen voll. Zum Glück bin ich bei MTTs im Plus ... da ist halt der Rake moderat.
    • cuQa
      cuQa
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 1.231
      Stimmt, Zehntausende dafür zu kassieren, dass man ein Turnier hostet ist natürlich relativ vernünftig! ;>
    • TurboMaN
      TurboMaN
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2005 Beiträge: 2.885
      Original von JojoDeluxe
      totaler schwachsinn. es gibt auf jedem limit noch mehr als genug schlechte leute. klar isses tougher geworden aber wenn du viel arbeitest dann kann man es noch sehr gut bis durch die midstakes schaffen.
      This, this und this!
      Die meisten Regs (spreche von NL100 und NL200 sh) machen immer noch seeeehr viele Fehler. Wichtig sind heutzutage Durchhaltevermögen und adeption. Tableselection ist durch weniger Megafische nicht mehr so leicht, aber schlechte Regs gleichen das auch aus, dauert nur etwas länger.
    • jigger1977
      jigger1977
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2009 Beiträge: 1.471
      @ op. Ich spiel auf NL100 FR, und da gibts genügend Fische, imo mehr als auf NL50. Manchmal brauch ich mich nur an den Tisch zu setzen und den Mund zu öffnen (weil die Fische von alleine reinschwimmen)... Und manchmal muss man die anderen Regs ein bisschen ärgern. Musst dich halt anpassen, dann stimmt auch die Winrate...
    • blubifu
      blubifu
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2008 Beiträge: 7.481
      no money poker....
    • Quentin73
      Quentin73
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2005 Beiträge: 17.165
      Original von cuQa
      Stimmt, Zehntausende dafür zu kassieren, dass man ein Turnier hostet ist natürlich relativ vernünftig! ;>
      na ja, es kursieren da so zahlen in der gegend rum, schätzwerte
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      vielleicht kann es helfen einen Blick auf Schach zu werfen, denn dort hat sich eine ähnliche Veränderung eingestellt, bei der auch sehr viele Leute zu Beginn vom (kommenden) Tod des Spitzenschachs gesprochen haben.

      Bis ungefähr Anfang der 80er Jahre gab es keine wirklichen Schachcomputer und auch keine Datenbanksysteme. Alles was man lernen konnte musste man sich aus ner handvoll Bücher aneignen oder im Selbststudium und um wirklich gut zu werden brauchte man die Hilfe eines Spitzentrainers.
      Das wirklich hochklassige Wissen lag bei wenigen Spitzenspielern der UdSSR und die haben es unter sich behalten.
      Dann hat der damalige Schachweltmeister(!) Kasparov zusammen mit der Hamburger Firma Chessbase ein Datenbanksystem entwickelt um Schachpartien zu speichern und digital zu verbreiten. Auch Eröffnungsanalysen wurden so zugänglich. Zudem wurden Schachengines entwickelt, die im Laufe der Jahre immer besser wurden und heutzutage stärker sind als jeder Mensch.
      Heute kann man überall auf der Welt mit wenigen klicks das gesamte verfügbare Wissen was Schach angeht abrufen.

      Wie gesagt, es wurde durch diese Öffnung des Schachsektors und die Informationsflut vom Tode des Schach gesprochen - das genaue Gegnteil ist passiert. Durch das Wissen was jetzt allen zugänglich war, wurden die Großmeister immer jünger und das allgemeine Spielniveau stieg dramatisch an (und steigt weiter). Ein Spieler der 1970 in den Top10 der Weltrangliste war würde heute selbst gegen die Nummer 300 der Rangliste keine Chance mehr haben.
      Selbst im Breitensportbereich gibt es Spieler die nur als Hobby spielen aber eben mehr Eröffnungswissen haben als viele sehr starke Leute der früheren Zeit. Es ist wie gesagt leichter geworden an Information zu kommen und der Wettbewerb ist viel härter geworden. Aber das Schach selbst hat davon nur profitiert und es gibt eher viel mehr Spieler als weniger.
      Was das große Problem des Schach ist, ist die extrem mangelhafte Vermarktung, da die Weltschachorganisation (FIDE) inkompentent und korrupt ist und hier unendlich viele Chancen liegen gelassen wurden.


      Auf Poker übertragen sehe ich absolut keine Gefahr in der Informationsvielfalt und der damit verbundenen "Toughheit" des modernen Pokers, das Spiel ist nahezu unendlich komplex und es wird immer Möglichkeiten geben ne edge rauszuholen. Klar hätte heute ein NL25 Reg die games von vor 5 Jahren alle geschlagen, in 3 Jahren würde möglicherweise jemand der heute NL200 noch gut schlägt schon Probleme mit NL10 bekommen - who knows? - entscheidend ist die relative Spielstärke zu deinen Gegnern, du musst halt immer weiter dazulernen und dazu waren die Möglichkeiten nie so gut wie heute.

      Die wirkliche Gefahr für die Zukunft des Poker liegt hingegen in der strukturellen und politischen Ebene.
      Einerseits durch kurzsichtige nationale politische Entscheidungen, die den Pokermarkt gefährden und überzogene Profitgier einzelner Unternehmen, die anstatt die Pokerökologie zu stärken und sich trotzdem ne goldene Nase zu verdienen lieber schnell noch ne Million mehr abgreifen auch wenn dadurch Poker longterm zugrunde geht.

      my 2 cents.
    • Quentin73
      Quentin73
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2005 Beiträge: 17.165
      scoop ich weiss nicht wieviel leute hier schach können. ich glaub du kannst es gell
    • TurboMaN
      TurboMaN
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2005 Beiträge: 2.885
      Schach ist von strategischer Seite hochinteressant, bietet dem normalen Zuschauer allerdings nicht so den Einblick wie bei einer WSOP Übertragung. Der 0815 Zuschauer denkt halt nicht so strategisch und da ist beim Pokern mehr Action angesagt.

      Ist wohl auch vergleichbar mit StarCraft 2. An Broodwar wird es nicht rankommen, aber die Grafik-verwöhnten Zuschauer wollen es halt sehen. Es macht trotzdem Spaß, aber nicht so viel wie Flash vs JD in BW.
    • Toerke79
      Toerke79
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 6.133
      Wie scooop mich daran erinnert hat, mal wieder ne Parite online Schach mit nem Kollegen gegen die Langeweile im Büro zu starten :f_love: