OOP play verbessern - Wie?

    • Dogdo
      Dogdo
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2008 Beiträge: 6.319
      Ich war mal wieder dran meine Datenbank zu analysieren und dabei ist mir aufgefallen das ich speziell OOP die absolute gurke bin und mich in manchen Spots zu leicht bluffen lasse bzw. die beste Hand folde.
      Wie kann ich speziell mein Spiel oop verbessern? Ich dachte da ein wenig dadran HU cashgame zu spielen und speziell OOP zu spielen. NL5 oder NL10 oder sowas um den dreh rum.
      Geht dabei nicht um winnings sondern darum mein Spiel zu verbessern.

      Sonst noch jemand eine idee wie man sein spiel OOP sinvoll verbessern kann?
  • 10 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      OOP verbesserst du dein Spiel indem du vom Level 1 Thinking zum Level 2 Thinking übergehst:

      Grob bedeutet dies folgendes:

      1. Du musst lernen die Handrange deines Gegners zu lesen

      2. Du musst lernen zu verstehen wie dein Gegner über deine Handrange denkt (und ob er überhaupt drüber nachdenkt)

      Diese Informationen musst du dann auf verschieden Spots Postflop übertragen.


      Wenn du toughe Spots Postflop generieren willst, dann 3-bette marginale Hände OOP oder calle so Sachen wie T9s, ATs, KTs, A3s OOP einfach mal auf Stealraises und poste die Sachen mit deinen eigenen Gedanken und Erläuterungen ins Handbewertungsforum (und merke an warum du das gemacht hast).

      HU NL10 würde ich übrigens nicht spielen, da ist der Rake einfach viel zu hoch.
    • laghorn711
      laghorn711
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2009 Beiträge: 938
      Original von Ghostmaster
      OOP verbesserst du dein Spiel indem du vom Level 1 Thinking zum Level 2 Thinking übergehst:

      Grob bedeutet dies folgendes:

      1. Du musst lernen die Handrange deines Gegners zu lesen

      2. Du musst lernen zu verstehen wie dein Gegner über deine Handrange denkt (und ob er überhaupt drüber nachdenkt)

      Diese Informationen musst du dann auf verschieden Spots Postflop übertragen.


      Wenn du toughe Spots Postflop generieren willst, dann 3-bette marginale Hände OOP oder calle so Sachen wie T9s, ATs, KTs, A3s OOP einfach mal auf Stealraises und poste die Sachen mit deinen eigenen Gedanken und Erläuterungen ins Handbewertungsforum (und merke an warum du das gemacht hast).

      HU NL10 würde ich übrigens nicht spielen, da ist der Rake einfach viel zu hoch.
      Damit verblässt man doch auf den micros nur Geld oder nicht? Denke dafür muss man viel zu skilled postflop sein.

      Hab das Problem aber auch. Das äußert sich am meisten bei QQ und AKs/o oop. Gegen ne 3bet muss ich da meistens folden weil ich keinen ausweg sehe.
    • AngelDustDE
      AngelDustDE
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2007 Beiträge: 360
      Hi,

      das Problem hab ich auch...

      Die standard Empfehlung ist ja einfach weniger OOP zu spielen d.h. tighter aus Early Position werden und vor allem weniger aus den Blinds zu callen - was mir sehr schwer fällt.... (spiele NL25SH)

      Konkret bin ich grade sehr verunsichert wie ich Hände wie AQ, JJ,TT, AJ usw. aus den Blinds gg. Late Position Raiser bzw. Button spielen soll...

      Ich isoliere mich mit einer 3Bet ja oft mit diesen Händen da der Raiser seine Creephände foldet und die starken callt oder 4betet, dann calle ich nur in der Hoffnung das ich z. Bsp. mit AQ besseres TP mache und er mit seinem A8 blöd darsteht, nun kommt aber ein 9 hoch Flop, ich checke, er C-Betet ich folde 80% - oder Folde auf die 2nd Barrel am Turn...

      Auch calle ich dauernd mit 79s oder 78o - muß aber so oft auf die CBet folden, das es auf dauer wohl -EV ist...

      Meine Stats im BB sind z. Bsp. 21/3, SB 24/7, BT und CO 23/18 - was insg. auf 23/14 rauskommt und somit eher grenzwertig...

      Hat einer eine art "Übung" wie man sich das ständige callen abgewöhnen kann, ich schaffe es max. 10 minuten, verfalle dann aber in mein altes Muster....
    • laghorn711
      laghorn711
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2009 Beiträge: 938
      das kann man mMn. wunderbar balancen. Würde sagen preflop kann man hier die normalen Hände mit denen man defendet mal callen und mal 3 betten, ab und zu auch mal ne pure bluffbet. Und je nach Aggressivität kannste gute Flops unimproved auch mal raisen
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Welche Absicht verfolgst du mit Calls von Händen wie 79s oder 78o auf Blindsteals?

      Bist du in der Lage Prefloprange auf Postflopboardtexturen zu übertragen und verstehst wie dein Gegner mit welchem Teil seiner Range wahrscheinlich auf bestimmte Spielzüge deinerseits reagieren wird?
    • AngelDustDE
      AngelDustDE
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2007 Beiträge: 360
      Also ich versuche schon auch unimproved den Pot zu gewinnen - cr auf low-flop mit Gutshot oder auch wenn er am Flop behind checkt durch Donkbet am Turn nur grade gegen Stealraises ist die Range ja sehr weit - er kann AK haben und auf nem T - High Flop behind checken oder aber auch mit 55 einfach nur runtercallen...

      Float OOP ist halt nicht ganz die einfachste übung....

      Ziel ist aber eigentlich die Str8 zu floppen oder oesd oder 2Pair - oft gewinnt mann aber nur einen kleinen Pot

      der Punkt ist halt der call aus den blinds gg. den Button-Raiser ist oft grenzwertig weil mann gg. AK oder auch T7 spielt und die Range sehr schlecht einschätzbar ist - daher wohl die überwiegende Empfehlung eher folden als callen was bei mir aber noch nicht so funktioniert, lasse mich einfach zu oft calls mit creep verleiten 63s usw....

      mich würden eure SB bzw. BB calling bzw. 3Bet ranges interessieren - AT oder KJ im SB klarer fold???
    • Maverick290784
      Maverick290784
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2008 Beiträge: 88
      Hey,

      also ich persönliche mache das stark von dem Gegner abhängig.
      Gegen einen Tighten Spieler der aus UTG raist wenn ich im BB AJo halte folde ich sofort. Gegen den Spieler der vom Cutoff mit ca. 40% steals kommt hau ich die 3 bet raus und das auch schon ab A5. Ich verlasse mich da aber auch stark auf mein Post-Flop Spiel.

      Allgemein kommt man von Karten wie 78s oder 9Ts besser los wenn man nur Top Pair trifft und man wird selten dominiert. Wenn du AQ spielst und er hat AK, dann blutest du schon gut wenn das A kommt.

      Du kannst auch mixen. Das geht aber nur auf nem Limit wie NL25 oder höher.
      z.b. kommt das raise aus MP und du hast 78s und machst eine min. 3 bet.
      Das wird er callen, aber du bist nun aggressor und er sollte sich gedanken machen ob du evtl. AA, KK, QQ oder AKs hast. Dann kannst du auf das board mit dem A donken und schaun was er macht. Callt er nur, dann kannst du das erstmal als schwäche interpretieren und auf dem Turn nochmal feuern.
      Kommt nicht das A dann kommen oft die suits und/oder straight Möglichkeiten. Wichtig ist hierbei das die Story stimmen muss. Zum Ausgleich kannst/musst/solltest :D du auch mal AA so spielen und vllt. damit auch mal den Turn checken. So sitzen deine Gegner zwar in Position, aber sie haben es sehr schwer deine Range einzugrenzen.

      Gruß
      Marco
    • Maverick290784
      Maverick290784
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2008 Beiträge: 88
      Ach und 63s....hmmm :( . Ich würde damit eher raisen (10%) oder folden (90%) und falls ich geraist habe, würde ich den Flop oft donken.
      Passiv ist aber auch nicht mein Ding :D
    • roester
      roester
      Bronze
      Dabei seit: 25.07.2009 Beiträge: 852
      du kannst den flop nicht donken wenn du der preflopaggressor bist ;)
    • Maverick290784
      Maverick290784
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2008 Beiträge: 88
      haha, oh betten, sorry ;)