Stats richtig interpretieren

    • petit1
      petit1
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2007 Beiträge: 362
      Ich möchte nun gerne anfangen mit Stats zu spielen. Allerdings habe ich noch einige Fragen und unklarheiten...

      Mein HUD sieht wie folgt aus:

      Vpip / PFR / FoldToBB / FoldTo3Bet
      ------------------------------------------------
      AF / FoldtoCbet / Wtsd / handcount

      Reicht das für den Anfang oder sollte ich das noch anpassen?

      Nehmen wir als Beispiel mal folgende Werte an:

      18 / 15 / 100 / 100
      -------------------
      0.3 / 50 / 67 / 200


      1. Wenn er einen Vpip von 18 hat, dann heist das , dass er 18% ( also rund jede 5 Hand) seiner Hände preflop limpt, raist oder einen raise callt. Heisst das auch automatisch, dass er mit 18% seiner Hände den Flop sieht?

      2. Der PFR von 15 sangt mir, dass er 15% seiner Starthände Preflop raist. Wäre de Vpip und PFR glich gross, so würde er jede Hand Raisen die er spielt oder? In diesem Beispiel aber würde das aber mit dem Af von 0.3 nicht harmonieren. Einen AF von 0.3 heisst doch eigentlich, dass Villian eher passiv spielt??

      3. Mit 2/3 siner Hände, mit denen er de Flop gesehen hat, geht er auch zu Showdown.

      4. Bis jetzt hat er auf jede 3-bet (Preflop oder auf alles streets?) gefoldet, sowie auch auf alle stealraises als er im BB sass. Zudem hat er auf jede 2. contibet gefoldet...


      5. Was ist de Unterschied zeischen einem SpielerA der 20/10 (Vpip/Pfr) spielt und einem SpielerB der 40/20 (Vpip/Pfr) spielt?
      Sie raisen beide 50% ihrer Hände die sie spielen. Spieler B spielt aber doppelt so viele Hände.


      Stimmen meine Behauptungen?

      Danke
  • 6 Antworten
    • HockeyTobi
      HockeyTobi
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2005 Beiträge: 23.227
      Hey petit1,

      ich schieb den Thread mal ins NL-Strategieforum, da er dort besser aufgehoben ist.

      Viele Grüße
      Tobi
    • notabigdeal
      notabigdeal
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2010 Beiträge: 887
      1. nein es heißt, dass er in 18% der fälle vor dem flop freiwillig geld in den pot investiert. zb auch limp/fold oder raise/fold

      2. ja wenn der pfr und vpip gleich sind raist er jede hand die er spielt preflop. ich denke der af bezieht sich nur auf postflop. bin mir aber nicht zu 100% sicher.

      3. ich denke es sind eher 2/3 der hände in denen er freiwillig geld investiert preflop.

      4. ist nicht wirklich eine frage. aber ob pre oder auf alles streets buin ich leider überfragt, aber ich nehme mal an es geht um alle streets

      5. da gibst du dir die antwort schon selber. beide raisen die hälfte ihrer hände die sie spielen, jedoch spielt spieler b doppelt soviele hände

      was spielst du denn genau?
    • shaddiii
      shaddiii
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 05.04.2009 Beiträge: 6.900
      Ja, AF ist nur postflop. Die Definition von Stats kann man auch wunderbar googlen, beispielsweise wie genau der WTSD sich zusammensetzt =)
    • petit1
      petit1
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2007 Beiträge: 362
      5. Kann man also sagen, je höher der vpip desto looser der spieler und je höher der pfr desto grösser ist
      die range mit der er raist. Ist auch die raiserange von spieler b höher als die von spieler a??
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Vpip und Pfr sind absolute Werte (spiegeln als 1:1 die Range wieder bzw. die Anzahl der möglichen Handkombinationen).

      WTSD (when seen flop) ist ein relativer Wert, genauso wie der AF oder 3-Bet Werte.
    • Benzodiazepin
      Benzodiazepin
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 3.456
      Original von petit1
      5. Kann man also sagen, je höher der vpip desto looser der spieler und je höher der pfr desto grösser ist
      die range mit der er raist. Ist auch die raiserange von spieler b höher als die von spieler a??
      ja, kann man. allerdings sollte man bedenken, dass zb eine 20% range von spieler zu spieler unterschiedlich sein kann und oft nicht der top 20% range, gemessen nach reiner EQ entspricht (wenn du im equilab/equilator 20% eingibst)

      um nochmal auf ghostmaster antwort einzugehen: wts zb muss immer in realation zum vpip gesehen werden. jemand der preflop sehr tight spielt, zb 13/10 wird mit seiner starken range öfter den sd sehen und seine hände auch meist aggressiver spielen, als jemand, der bspw 24/20 spielt. daher haben nits oft höhere WTS und AF werte als normale tags. wenn umgekehrt ein sehr looser fish auch noch einen sehr hohen wts hat, da wird er wirklich mit jeder art von crap runtercallen und wenn sein wts sehr klein ist, spielt er postflop fit or fold (oder peelt 2 mal und gibt dann den river auf. das erkennst du an seinen fold to cbet werten)