Equilab und Linux

    • Gavius
      Gavius
      Bronze
      Dabei seit: 27.06.2007 Beiträge: 1.389
      Equilab lässt sich unter Linux (hier ubuntu mit Gnome) einfach unter Benutzung von Wine installieren. Die Equity-Analyse, die Handrange distribution/reduction sowie der Equity-Trainer funktionieren. Beim Scenario-analyser funktioniert allerdings die Graphik nicht richtig. Zur richtigen Darstellung kann man eine Kartenfarbe zunächst deselektieren und dann wieder selektieren. Alternativ Screenshot speichern. Bei Bedienung des Reglers tritt dasselbe "Problem" auf. Auch hier hilft der Workaround.

      @nopi: Wenn Du weitere Informationen bzgl. der Graphik haben möchtest, kannst Du mich gerne ansprechen.
  • 2 Antworten
    • nopi
      nopi
      Gold
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 1.706
      Hallo Gavius,

      das Equilab ist einzig und alleine für Windows konzipiert und programmiert. Schon erstaunlich, dass es anscheinend in geeigneten Emulatoren sowohl auf dem Mac als auch unter Linux zu laufen scheint. Was diese daraus machen, liegt logischerweise nicht in meiner Macht. Kannst mir ja trotzdem mal per Community die Screenshots schicken, vielleicht kann ja doch was noch-plattform-unabhängiger gestalten.

      Gruß, nopi
    • Gavius
      Gavius
      Bronze
      Dabei seit: 27.06.2007 Beiträge: 1.389
      Ich kann versuchen, es zu beschreiben:

      Nach meinen Beobachtungen scheint zuerst die Balkengraphik aufgebaut zu werden (sie flackert kurz korrekt auf), verschwindet dann aber, während rechts die Kartentabelle aufgebaut wird. Vermutlich würde es reichen, nach dem Aufbau der Kartentabelle ein Refresh/Update der Balkengraphik zu machen.

      Sobald ich den Equity-Slider bewege, ist die Balkengraphik nur noch undeutlich, es bleiben lediglich bunte Striche auf der jeweiligen Position stehen. Die Zwischenpositionen der Balken sind weg. Sicherlich kannst Du aus Performancegründen nicht nach jedem Positionswechsel des Sliders ein Refresh machen, aber evtl. nach Loslassen des Sliders. Mit den geringen "Unannehmlichkeiten" während des verschiebens wird man dann leben können/müssen.

      Ich muss mal schauen, ob ich Dir nachher noch einen Screenshot schicken kann. Ich finde es schon erstaunlich, dass das Dingen überhaupt auf Linux mit Wine läuft. Den Equilator habe ich nicht zum Laufen überreden können.

      Ich persönlich kann auch gut mit den Workarounds leben, so dass diese Anpassung ganz unten auf der ToDo-Liste stehen kann.

      Gruß,
      Gavius