Preflopraisegrößen abhängig von der Position

    • Dianolabunas
      Dianolabunas
      Einsteiger
      Dabei seit: 12.09.2010 Beiträge: 15
      Hallo Zusammen,

      Chris Ferguson sagt in nem Full Tilt Tutorial, dass man in früher Position niederer raisen solle und in späterer Position höher (Vor dem Flop). Der Grund sei, dass man dann die Hand in früher Position noch günstiger wegwerfen könne wenn viele Gegner danach Stärke zeigen (was man in früher Position ja nicht vorher weiß).

      Dan Harrington sagt es in seinem Buch zu Internet Cash Games genau anders herum, dass man in früher Position höher raisen soll, weil man da eher zufrieden ist direkt zu gewinnen, anstatt danach in schlechter Position weiterzuspielen. In später Position spielt man gerne weiter.


      Beides ist einleuchtend, was wiegt schwerer, was ist die Allgemeine Meinung? (Ich stimme eher mit Harrington überein).

      Es geht natürlich beidemale darum als Erster den Pott zu eröffnen.

      Grüße,
      Philip
  • 8 Antworten
    • dwade1984
      dwade1984
      Bronze
      Dabei seit: 19.01.2007 Beiträge: 8.292
      harrington
    • MyLady17
      MyLady17
      Black
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 7.975
      Ein weiterer Grund aus früherer Position auf mehr zu raisen ist, dem Gegner schlechtere Odds für einen Coldcall zu geben und somit eher 3bet oder fold spielen zu lassen.

      In Late Position hat man tendentiell eine schlechtere Hand, hat weniger Spieler hinter sich und man kann mit einer schwächeren Range günstiger stealen. Aus Late Position gibst du deinem Gegner weniger Anreiz zu 3betten, weil er dir z.B. statt 4BB nur 2,5BB restealen kann.
    • Dianolabunas
      Dianolabunas
      Einsteiger
      Dabei seit: 12.09.2010 Beiträge: 15
      Ich danke euch!
    • HockeyTobi
      HockeyTobi
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2005 Beiträge: 23.227
      Hey Dianalabunas,

      auch wenn du schon hilfreiche Antworten erhalten hast, verschieb ich deinen Thread mal ins NL Strategieforum, wo er besser aufgehoben ist.

      Viele Grüße
      Tobi
    • Carty
      Carty
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2006 Beiträge: 11.783
      lol chris fergsuon meint auch folgendes:
      http://www.fulltiltpoker.com/de/pro-tip/ChrisFerguson/253

      der typ ist eh son :facepalm:

      ich würd ja verstehen wenn er da stop-and-go spielt, aber sowas ist einach nur zum ;( ... aber nice call mit J7 im bigblind mit 11 BB´s =)
    • phil1312
      phil1312
      Global
      Dabei seit: 21.06.2008 Beiträge: 3.346
      Ich würde die Raisesize eher nicht von der Position abhängig machen, sondern sie in deinen gesamten Handplan einbeziehen.

      Ich beziehe mich jetzt nur auf SH, also wenn du FR spielst, dann musst du vielleicht ein bisschen abwandeln.

      Fangen wir beim Button an. Wenn du in den Blinds Spieler hast die deine Steals oft 3-betten, dann raise halt klein (Handstärke egal), wenn die Gegner eher callen dann raise groß. Folden die viel auf Cbets dann raise loose und groß (meinetwegen 5BB, musst du rausfinden mit was die bereit sind zu callen). Wichtig ist, dass du gegen schwache Spieler schon frühzeitig einen großen Pot aufbaust und gegen starke Gegner den Pot präventiv klein hälst.

      Wenn ein Vollfisch in den Blinds sitzt dann solltest du natürlich aus jeder Position hoch raisen und deine Range eher auf Hände beschränken, die ein relativ starkes Toppair treffen können (Callingstation), bei nen Fisch der viel foldet am Flop würde ich meine komplette Range spielen und hoch raisen (wenn die Regs es zulassen, kannst du die Range auch erweitern, vor allem in späten Positionen).

      In frühen Positonen spielst du sowieso tight, also kannst du schon höher raisen um Value zu bekommen und die Gegner dazu zu bringen Hände zu folden, die deine Range nicht dominiert (z.B. Suited Connectors), aber mit Händen callen, die du dominierst. Die Gegner sind eher dazu bereit einen 4-5BB Raise zu callen mit AJ, als mit 56s.

      Die Blinds billig stehlen zu wollen ist auch Quatsch, vor allem wenn schwache Gegner in den Blinds sitzen. Du spielst ja in Position bei nem Call und daher kann der Pot ruhig etwas größer sein. Das mag bei MTTs anders sein, aber im Cashgame eher nicht. Niedrig raisen solltest du nur wenn die Gegner viel 3betten, da du dann ja wieder Geld sparst, wenn du folden musst.

      Ich könnte die Sache noch weiter ausführen, aber das würde den Rahmen sprengen. Wichtig ist, dass du deine Raisesizes versuchst in deinen Handplan einzubeziehen und eher gegnerabhängig machst.

      Wenn du neu am Tisch bist und alle Gegner unbekannt sind, dann spiele tight und raise einen Standardbetrag, bis du herausgefunden hast, wie du die Sizes anpassen kannst.

      Fergusson erzählt da Mist und Harrington auch, denn vor allem auf den niedrigen Limits lässt man mit irgendwelchen Standardsachen zu viel Value liegen.

      Du brauchst auch keine Angst zu haben, gelesen zu werden. Wenn doch, dann variiere einfach ein bisschen.
    • Maverick290784
      Maverick290784
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2008 Beiträge: 88
      Original von Carty
      lol chris fergsuon meint auch folgendes:
      http://www.fulltiltpoker.com/de/pro-tip/ChrisFerguson/253

      der typ ist eh son :facepalm:

      ich würd ja verstehen wenn er da stop-and-go spielt, aber sowas ist einach nur zum ;( ... aber nice call mit J7 im bigblind mit 11 BB´s =)
      Schau dir das bitte nochmal an :D
      Da war alles ok. Chris callt zusätzliche 1000 im BB mit J9 bei blinds von 300/600. Er trifft und checkt, weil Duke Aggressor war. Dann pusht er den rest (auch ok, mit J9 als shortstack callen, treffen und auf C-bet folden??? wäre geil :D ) Und sie callt 1 zu 6 (2000 bei 12000 pott) 12% braucht sie damit. mit J7 hat sie auf dem 9KT board den OESD (oder double gutshot) und somit vermutlich 8 outs, also 32%...instant call. Vielleicht dumm gelaufen, aber jetzt unvermeidbar.
    • Carty
      Carty
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2006 Beiträge: 11.783
      Original von Maverick290784
      Original von Carty
      lol chris fergsuon meint auch folgendes:
      http://www.fulltiltpoker.com/de/pro-tip/ChrisFerguson/253

      der typ ist eh son :facepalm:

      ich würd ja verstehen wenn er da stop-and-go spielt, aber sowas ist einach nur zum ;( ... aber nice call mit J7 im bigblind mit 11 BB´s =)
      Schau dir das bitte nochmal an :D
      Da war alles ok. Chris callt zusätzliche 1000 im BB mit J9 bei blinds von 300/600. Er trifft und checkt, weil Duke Aggressor war. Dann pusht er den rest (auch ok, mit J9 als shortstack callen, treffen und auf C-bet folden??? wäre geil :D ) Und sie callt 1 zu 6 (2000 bei 12000 pott) 12% braucht sie damit. mit J7 hat sie auf dem 9KT board den OESD (oder double gutshot) und somit vermutlich 8 outs, also 32%...instant call. Vielleicht dumm gelaufen, aber jetzt unvermeidbar.
      ich habe nicht die spielweise von annie kritisiert ... mit J7 macht sie nix falsch, ging mir jetzt um fergusons spielweise wie er mit 10 BB im BB called und dann mit 0 FE c/r shoved ... fände es da besser entweder preflop gleich zu shoven oder stopandgo, also call und donk push flop zu spielen