high hand #2

    • Bauer86
      Bauer86
      Bronze
      Dabei seit: 08.12.2006 Beiträge: 709
      Grabbed by Holdem Manager
      Limit Hi-Lo Omaha $2(BB) Replayer
      SB ($40.50)
      BB ($47.50)
      UTG ($48)
      UTG+1 ($66.50)
      CO ($102)
      Hero ($310)

      Dealt to Hero 6:diamond: A:diamond: K:heart: T:spade:

      UTG calls $2, UTG+1 raises to $4, fold, Hero calls $4, fold, BB raises to $6, fold, UTG+1 calls $2, Hero calls $2

      FLOP ($21) J:club: T:heart: K:diamond:

      BB bets $2, [color=red]UTG+1 raises to $4, Hero ?

      also: was kann hier geraist werden? jedes 2pair, AK, straight, set.
      Villian hat raise cbet von 27%, also ich denke die range, die ich ihm gegeben habe, dürfte nicht so verkehrt sein.
      Equitymäßig sind wir gegen diese range underdog, aber haben dennoch ganz gute chancen. gutshot und 4 outs aufs full house und backdoor nut flush.

      Aber dennoch finde ich, dass ich die hand falsch gespielt habe. Ist der coldcall der 2 bets am flop wirklich korrekt oder muss ich hier nicht nochmal raisen? Das gibt mir in Position dann doch eigentlich bessere Möglichkeiten am turn. Ich kann mir die free card nehmen, ich kann weiter setzen wenn ich denke, dass villian 2pair und set am river foldet, wenn sie nicht improven. Aber meistens werde ich mir billiger die free card nehmen. aber andererseits: ist es gut, den anderen aus dem pot zu raisen? ich braucht fast immer eine verbesserung meiner hand und wenn ich mich verbesser, dann zu den (fast) nuts...

      was sagt ihr?
  • 6 Antworten
    • AlterFalter
      AlterFalter
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 1.799
      Also ich find die Hand ziemlich schwierig, weil der pot so groß ist. Beim ersten Überfliegen finde ich den coldcall auch nicht prickelnd. 3-bet finde ich auch nicht gut, weil du halt meistens ziemlich weit behind bist und nicht sicher HU kommst.
      Und dass du drawen musst, um die Hand zu gewinnen ist ziemlich sicher, weil UTG+1 hier fast nie air hat, sondern die von dir beschriebene Range es schon gut trifft.

      Hab jetzt hier mal von ner HU-Situation ausgehend simuliert. Allerdings würde ich da noch ein paar Prozent von deiner Equity abziehen, weil ich dem BB ne Hand mit Highcards geben würde, die die noch outs nehmen. Falls BB noch in der Hand bleibt, wirds noch dünner.

      board: JcThKd
      Hand Equity Scoops Wins Hi Ties Hi Wins Lo Ties Lo
      Ad6dKhTs 27.51% 130,698 130,698 68,735 0 0
      AQ** 72.49% 400,567 400,567 68,735 0 0

      board: JcThKd
      Hand Equity Scoops Wins Hi Ties Hi Wins Lo Ties Lo
      Ad6dKhTs 24.89% 142,261 142,261 14,123 0 0
      JJ** 75.11% 443,616 443,616 14,123 0 0

      Nicht berücksichtigt sind reverse implied odds bei nem underfull wenn einer der beiden KK oder JJ hat und die T kommt.
    • Bauer86
      Bauer86
      Bronze
      Dabei seit: 08.12.2006 Beiträge: 709
      Also kann ich mir rund 25% geben. das set dürfte seltener als die straight sein.
      Dann wars wohl schon korrekt weiterzuspielen. Jetzt hängts wohl nur noch von der passivität des gegners ab ob mans am flop 3bettet for freecard oder ob man nur coldcallt. Danke für die Simulation.
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.813
      Ich habe das Gefühl du überbewertest generell deine Handstärke etwas.
      Gegen einen raise am Flop bist du in der Regel einfach hinten. Die Outs auf die Queen sind sehr oft zum Split. Dazu hast du reverse implied odds.

      Die Range von UTG1 sollte sehr klein Sein wenn er da am Flop raised,d.h. wenn du raised kriegst du von einem grossen Teil seiner Range noch einen weiter raise.
    • Bauer86
      Bauer86
      Bronze
      Dabei seit: 08.12.2006 Beiträge: 709
      Original von OrcaAoc
      Ich habe das Gefühl du überbewertest generell deine Handstärke etwas.
      Gegen einen raise am Flop bist du in der Regel einfach hinten. Die Outs auf die Queen sind sehr oft zum Split. Dazu hast du reverse implied odds.

      Die Range von UTG1 sollte sehr klein Sein wenn er da am Flop raised,d.h. wenn du raised kriegst du von einem grossen Teil seiner Range noch einen weiter raise.
      ich habe 25% equity. da kann ich am flop nicht folden für die odds. insofern muss ich die hand irgendwie weiterspielen und das hängt dann von der einschätzung der gegner ab wie ich billiger turn und river sehe. entweder mit nem weiteren raise am flop oder eben mit coldcall der 2 bets am flop und call turn.
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.813
      Das Problem beim raisen am Flop ist das der Teil seiner Range der am Flop noch eine weiteres Raise reinhaut sehr gross ist. Ihr müsst bedenken das er Preflop geraised hat und das damit solche Hände wie JT,JJ,TT unwahrscheinlicher sind als AQxx und KKxx.

      Aus dem Grund ist ein Raise auf jedenfall schlecht da man im Schnitt mehr bezahlt um zum River zu kommen.
    • Bauer86
      Bauer86
      Bronze
      Dabei seit: 08.12.2006 Beiträge: 709
      Original von OrcaAoc
      Das Problem beim raisen am Flop ist das der Teil seiner Range der am Flop noch eine weiteres Raise reinhaut sehr gross ist.
      Einige Spieler sind passiv genug um AQ da nur zu callen und am turn checkraisen zu wollen. Aber ich gebe dir insgesamt recht.