Alice: Inkassoandrohung nach Vertragskündigung

    • TickTack24
      TickTack24
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 14.02.2007 Beiträge: 2.373
      Hi.

      In folgendem Thread:

      Thread

      hatte ich bereits über mein "Problem" mit Alice berichtet.
      Kurz nochmals zusammengefasst: Produkt bestellt, keine Leistung wegen nicht übernommenem Adresszusatz, hin und her, Kündigung ging durch, Kündigungsbestätigung bekommen.
      Mitten in dem Dilemma wurden mir Kleinbeträge vom Konto abgebucht (einmal was um die 8 Euro, einmal etwas mehr als 5 Euro).

      Beide Beträge habe ich zurückbuchen lassen.
      Dann kam ein Brief, warum ich die 5,xx Euro zurückgebucht hätte und ich solle diese doch nachbezahlen.

      Heute kommt ein Brief (wohl gemerkt am 23.12. aufgesetzt) mit einer Forderung von knapp 48 Euro und der Drohung mit Weiterleitung an das zuständige Inkassounternehmen, wenn ich die Rechnung nicht "innerhalb der nächsten 5 Werktage" begleiche.
      Angeblich habe ich zahlreiche Mahnungen erhalten. Ähhhm, ne? Keine einzige habe ich erhalten.... war ja klar.

      Ich schätze, dass die Angelegenheit durch die knapp bemessene Forderung der Überweisung innerhalb von 5 Werktagen (heute wäre ja Deadline, wenn man ab dem 27.12. rechnet) + die Tatsache, dass ich den Brief erst heute erhalten habe, nichtig ist.

      Was tun?

      PLease Vote:

      [ ] auf jeden Fall antworten, damit ich rechtlich auf der sicheren Seite bin.

      [ ] auf keinen Fall antworten, den Stress ist es nicht wert und ich bin so auch auf der sicheren Seite

      [ ] Anzeige erstatten

      [ ] ab zum Verbraucherschutz

      [ ] Rechtsanwalt anrufen (keine Rechtsschutzversicherung)

      ...ich hab schon wieder 200 Puls.... bald.
  • 15 Antworten
    • pampapam
      pampapam
      Bronze
      Dabei seit: 21.02.2010 Beiträge: 3.416
      [x] sowas nicht im Forum von iwelchen randoms voten lassen

      Verbraucherschutz imo
    • hitya1337
      hitya1337
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2007 Beiträge: 8.511
      wie wärs wenn du da mal anrufst? ansonsten email hin mit dem hinweis deine email zu lesen, nicht nur zu überfliegen. bitte darum das erst geantwortet wird, wenn sie sich auch sicher sind dein anliegen verstanden zu haben.
      dann setzt du denen eine deathline von 14 tagen ansonsten wirst du den ganzen mist deinem anwalt übergeben
    • Araklion
      Araklion
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2006 Beiträge: 4.605
      Inkassobüro damit beauftragen deine Verwaltungskosten für unsinnige Inkassoforderungen einzutreiben.
    • TickTack24
      TickTack24
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 14.02.2007 Beiträge: 2.373
      Original von hitya1337
      wie wärs wenn du da mal anrufst? ansonsten email hin mit dem hinweis deine email zu lesen, nicht nur zu überfliegen. bitte darum das erst geantwortet wird, wenn sie sich auch sicher sind dein anliegen verstanden zu haben.
      dann setzt du denen eine deathline von 14 tagen ansonsten wirst du den ganzen mist deinem anwalt übergeben
      eine der letzten sachen, die ich tun werde.

      die hotline ist kostenpflichtig und die mitarbeiter random callcenter-menschen, die keine ahnung von der materie haben.
      ich hab bereits in den anfangswochen wegen verpatzten technikerterminen über 40 euro an dieses blutsauger vertelefoniert.
    • ToniKlinge
      ToniKlinge
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2010 Beiträge: 6.725
      Original von TickTack24

      eine der letzten sachen, die ich tun werde.

      die hotline ist kostenpflichtig und die mitarbeiter random callcenter-menschen, die keine ahnung von der materie haben.
      ich hab bereits in den anfangswochen wegen verpatzten technikerterminen über 40 euro an dieses blutsauger vertelefoniert.
      Sowas hört man ständig, wenn es um die gute Alice geht.

      Für was haben sie Dir die kleinen Beträge angerechnet?
    • Snookz
      Snookz
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2008 Beiträge: 1.739
      Erstmal gilt der Brief bei dir als zugestellt, wenn du ihn erhalten hast.
      Was die als Datum draufschreiben ist vollkommen wurst. Im Zweifelsfall auf den Poststempel berufen.

      Wegen dem Rest:
      Keine Ahnung, Anwalt wäre wohl die beste Lösung.
      Wofür waren die kleinen Beträge? Hast du irgendwelche Leistungen von Alice erhalten?
    • borntocook
      borntocook
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2006 Beiträge: 4.318
      Erstmal gilt es genau rauszufinden, ob die Beträge zu Recht abgebucht wurden. Und damit meine ich nicht "Diese Drecks**** haben mir ja auch kein Internet geschickt!!", sondern ob auf Grund der Vertragsbedingungen Alice berechtigt war, irgendwelche Gebühren etc. zu verlangen. Oftmals gibts da Storno-, Bearbeitungs-, o.ä. Gebühren, die auch ohne für dich erkennbare Leistung entstehen.

      Dann komme ich nicht genau mit, welche Summe jetzt wie entstanden ist. Du schreibst was von 5 und 8 Euro, dann von 5 Euro, und dann von 48 Euro.

      Generell gilt eine Kostenvermeidungspflicht des Abmahnenden, d.h., wenn es nur um 5 oder 13 Euro ursprüngliche Kosten geht, dann sind 48 Euro meines Erachtens zu viel.

      Da ich die Sachlage nicht genau kenne, mein Rat:

      Wenn du es dir leisten kannst und das Drama damit erledigt ist, zahl die jetzt fällige Summe und hak' es ab, erspart dir viel Drama.

      Wenn du dich im Recht fühlst und es dir leisten kannst, geh zum Anwalt, rechne aber mit wesentlich höheren Kosten. Und so wie ich meine Erfahrung mit sowas einschätze, wird er dir sowieso raten, ertsmal die ursprüngliche Summe zu zahlen, weil die höchstwahrscheinlich rechtens ist. Wenn also nicht viele Verzugsgebühren entstanden sind, ist ein Anwalt relativ sinnlos.
      Selbst wenn es Sinn macht, Rechtsmittel zu verwenden, kann es immer noch auf einen Vergleich rauslaufen, wonach dann die Anwaltskosten geteilt werden.

      Es besteht also nur eine sehr geringe Chance, dass du ohne Kosten aus der Sache rauskommst.

      Deine einzige Option wäre, dass du keinerlei Geld und am besten noch Schulden hast, dann könntest du Prozesskostenbeihilfe beanspruchen. Sobald du aber nur genug Geld zum Atmen hast, wollen die eine monatliche Rate.

      So siehts aus...
    • TickTack24
      TickTack24
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 14.02.2007 Beiträge: 2.373
      Original von ToniKlinge
      Original von TickTack24

      eine der letzten sachen, die ich tun werde.

      die hotline ist kostenpflichtig und die mitarbeiter random callcenter-menschen, die keine ahnung von der materie haben.
      ich hab bereits in den anfangswochen wegen verpatzten technikerterminen über 40 euro an dieses blutsauger vertelefoniert.
      Sowas hört man ständig, wenn es um die gute Alice geht.

      Für was haben sie Dir die kleinen Beträge angerechnet?
      ist mir nen rätsel. angeblich anteilige grundgebühren, wie eine mitarbeiterin der hotline mal sagte. allerdings hab ich ja nie leistung bekommen, weder telefon noch internet war freigeschaltet. wozu also gebühren? reine abzocke.

      ich frag mich, ob ein unternehmen rechtlich überhaupt nach schriftlich von denen bestätigter kündigung noch gebühren verlangen darf.
    • TickTack24
      TickTack24
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 14.02.2007 Beiträge: 2.373
      Original von borntocook
      Erstmal gilt es genau rauszufinden, ob die Beträge zu Recht abgebucht wurden. Und damit meine ich nicht "Diese Drecks**** haben mir ja auch kein Internet geschickt!!", sondern ob auf Grund der Vertragsbedingungen Alice berechtigt war, irgendwelche Gebühren etc. zu verlangen. Oftmals gibts da Storno-, Bearbeitungs-, o.ä. Gebühren, die auch ohne für dich erkennbare Leistung entstehen.

      Dann komme ich nicht genau mit, welche Summe jetzt wie entstanden ist. Du schreibst was von 5 und 8 Euro, dann von 5 Euro, und dann von 48 Euro.

      Generell gilt eine Kostenvermeidungspflicht des Abmahnenden, d.h., wenn es nur um 5 oder 13 Euro ursprüngliche Kosten geht, dann sind 48 Euro meines Erachtens zu viel.

      Da ich die Sachlage nicht genau kenne, mein Rat:

      Wenn du es dir leisten kannst und das Drama damit erledigt ist, zahl die jetzt fällige Summe und hak' es ab, erspart dir viel Drama.

      Wenn du dich im Recht fühlst und es dir leisten kannst, geh zum Anwalt, rechne aber mit wesentlich höheren Kosten. Und so wie ich meine Erfahrung mit sowas einschätze, wird er dir sowieso raten, ertsmal die ursprüngliche Summe zu zahlen, weil die höchstwahrscheinlich rechtens ist. Wenn also nicht viele Verzugsgebühren entstanden sind, ist ein Anwalt relativ sinnlos.
      Selbst wenn es Sinn macht, Rechtsmittel zu verwenden, kann es immer noch auf einen Vergleich rauslaufen, wonach dann die Anwaltskosten geteilt werden.

      Es besteht also nur eine sehr geringe Chance, dass du ohne Kosten aus der Sache rauskommst.

      Deine einzige Option wäre, dass du keinerlei Geld und am besten noch Schulden hast, dann könntest du Prozesskostenbeihilfe beanspruchen. Sobald du aber nur genug Geld zum Atmen hast, wollen die eine monatliche Rate.

      So siehts aus...
      die haben 2 mal abgebucht während es darum ging, einen technikertermin zustande zu bekommen. einmal 5,xx euro und einmal 8,xx euro. beide beträge habe ich zurückbuchen lassen. über die 5,xx euro haben sie sich aufgeregt und die nachfrage geschickt, warum ich die zurückgebucht hätte mit der aufforderung, diese jetzt nachträglich zu überweisen.
      auf diesen 5,xx euro basiert auch die jetzige (imo auch völlig überzogene) mahnung mit knapp 48 euro.


      maybe hast du recht, obwohl ich denke, dass die kaum eine rechtliche grundlage haben, bis auf die besagten 5,x euro.
      ich habe keine mahnung erhalten (zeugin meine freundin sollte reichen, oder?)
      und außerdem sagte man mir bereits, dass für solche forderungen 14 tage frist notwendig sind. alice gibt mir aber deutlich nur 5 tage.

      woran kann ich eig. erkennen, ob die den brief per einschreiben geschickt haben?
    • Kaos
      Kaos
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2006 Beiträge: 3.569
      äh ja deine freundin reicht als zeugin dass du keine mahnung bekommen hast ?(
    • TickTack24
      TickTack24
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 14.02.2007 Beiträge: 2.373
      wir verwalten beide gemeinsam den briefkasten, ergo wohnt sie hier.
      sie kann bezeugen, dass nie eine mahnung angekommen ist. an welcher stelle kneifts?

      @bonrtocook: vielen dank, für deine ausführlichen erläuterungen!

      hier mein schreiben, dass ich eben dazu aufgesetzt habe. fehlt da was?
      _____________________________________________________________
      Sehr geehrte Damen und Herren,

      ich beziehe mich zunächst auf die Offene Rechnung mit der Kennung xxxxxxxxxxxxxxxxxx. In ihrem dazugehörigen Schreiben mit der Nachfrage, warum ich dem Betrag von 5,xx Euro widersprochen habe, wiesen sie mich ferner auf folgendes hin (Zitat):
      „Sollten Sie uns die Gründe für den Widerspruch bereits mitgeteilt haben […], betrachten Sie bitte dieses Schreiben als gegenstandslos.“
      Die Gründe für den Widerspruch teilte ich Ihnen bereits in meinem Schreiben vom xx.xx.2010 mit (Kündigung unter Anwendung des Sonderkündigungsrechts) und betrachtete deshalb diese Forderung als gegenstandslos.
      Durch den Erhalt der Kündigungsbestätigung mit ihrem Schreiben vom xx.xx..2010 war die Angelegenheit für mich erledigt.

      Ich beziehe mich nun auf ihr Schreiben vom xx.xx.2010. Ich weise Sie zunächst darauf hin, dass eine Forderung einer Gebührenüberweisung innerhalb von 5 Werktagen nicht rechtens ist. Ich weise Sie ferner darauf hin, dass ich keines Ihrer angeblichen Mahnungsschreiben erhalten habe, auf die Sie in diesem Schreiben hinweisen. Hierfür habe ich eine Zeugin, die unsere gemeinsamen Briefeingänge verwaltet und auf der beigelegten Kopie eine Zeugenunterschrift getätigt hat.
      Aus den eben genannten Gründen lege ich hiermit Widerspruch gegen die von Ihnen getätigte Forderung von 47,xx Euro unter der Rechnungsnummer xxxxxxxxxxxxxxxx ein.

      Ich erkläre mich großzügiger weise dennoch bereit, Ihnen die noch offenen 5,xx Euro nachträglich zu überweisen und betrachte die Gesamtheit ihrer Forderungen damit als beglichen. Ich erwarte hierzu eine Bestätigung von Ihnen innerhalb der nächsten 14 Tage nach Erhalt meines Einschreibens.

      Mit freundlichen Grüßen,
      _____________________________________________________________
    • 2xess
      2xess
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2007 Beiträge: 3.111
      Du musst das gesamte Schreiben nochmals verfassen. Schreibe besser umgangssprachlich, den Juristen kauft man dir sowieso nicht ab.
      Warum bist du eigentlich bereit die 5€ zu begleichen? Wenn die ursprüngliche Forderung bereits rechtens war musst du auch die Kosten für die Rückbuchung übernehmen.
    • TickTack24
      TickTack24
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 14.02.2007 Beiträge: 2.373
      Original von 2xess
      Du musst das gesamte Schreiben nochmals verfassen. Schreibe besser umgangssprachlich, den Juristen kauft man dir sowieso nicht ab.
      Warum bist du eigentlich bereit die 5€ zu begleichen? Wenn die ursprüngliche Forderung bereits rechtens war musst du auch die Kosten für die Rückbuchung übernehmen.
      darum gehts doch gar nicht. seriösität muss sein.

      lies den post von borntocook, er erläutert es. 5,xx € bezahlen und rechtlich wieder auf der besseren seite sein, da die jetzt eingegangene forderung obv total überzogen ist und zudem widerum nicht rechtens.
      dagegen werden die obv nicht weiter vorgehen.

      edit: kosten für die rückbuchung sind 3 euro. das ist die einzige änderung, die ich bereit bin, noch vorzunehmen. da leg ich nochmal 3bb drauf. fertig.
      :f_love:
    • TickTack24
      TickTack24
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 14.02.2007 Beiträge: 2.373
      Offenes "Kleingeld" + 3 Euro Gebühren überwiesen.
      Schreiben dazu geht heute als Einschreiben raus.

      Bin ja mal gespannt, was da kommt.
    • TickTack24
      TickTack24
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 14.02.2007 Beiträge: 2.373
      so es liegen neue ereignisse vor.

      ich bekam heute einen anruf von der kundenhotline und die dame am apparat war recht gelassen. sie rechnete mir nochmals alles vor und fragte mich zwischendurch, warum ich denn überhaupt die 8,xx € zurück überwiesen hätte. sie meinte zudem, ein kollege hätte sich verrechnet.
      nichts desto trotz kam sie auf das ergebnis, ich müsse nichts mehr bezahlen. sie wollte jetzt im system alles begleichen und damit wäre die sache dann erledigt.
      den von mir kürzlich an alice überwiesenen kleinbetrag wollte sie sogar auf mein konto zurückbuchen lassen.
      na da bin ich ja mal gespannt. ich kann natürlich im nachhinein so einen anruf nicht mehr bezeugen. hoffentlich bleibt es jetzt auch dabei.