Zu hohe Stromrechnung bzw. Stromverbrauch

    • Quaalude
      Quaalude
      Bronze
      Dabei seit: 28.10.2007 Beiträge: 2.043
      So, wundere mich schon länger über meinen steigenden Stromverbrauch, aber nun wird es mir doch etwas zu viel.

      Wohne als Student auf 23m² und habe zum neuen Jahr 115 Euro nachzahlen müssen und einen neuen monatlichen Abschlag von 65 Euro bekommen. Mein Jahresverbrauch waren 2321 kWh, was mir persönlich doch etwas viel vorkommt, von den Kosten mal ganz abgesehen.

      Als große Stromfresser sehe ich neben meinem Durchlauferhitzer (21 kW) eigentlich nur meinen PC, dessen Laufzeit ich auf knapp 8-12 Stunden am Tag schätze. Sonst habe ich an größeren elektronischen Geräten eigentlich nur einen Fernseher (Stromverbrauch im Betrieb 240 W, Stromverbrauch Stand-by: <1 W (laut Amazonbeschreibung)), welcher aber bis auf 4-5 Stunden in der Woche eh nur im Standby ist. Habe ansonsten nur eine Mikrowelle, einen Minibackofen, eine PS3 und einen (wahrscheinlich ziemlich alten) Kühlschrank dauerhaft am Netz und nutze außer Licht und 1-2mal in der Woche Durchsaugen keinen Strom.

      Werde mir wohl die Tage mal einen Strommesser holen, wäre trotzdem nett, wenn die Stromexperten hier schonmal ein paar Einschätzungen zu eventuellem Einsparpotential geben könnten. :f_cool:
  • 42 Antworten
    • Tirandur
      Tirandur
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2007 Beiträge: 1.909
      Hör auf zu growen!

      Ne, liegt halt am elektrischen Durchlauferhitzer, die Dinger fressen leider den Strom wie der Rakeanteil auf PS.fr Winrates.
    • abgerammelt
      abgerammelt
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2008 Beiträge: 4.759
      2321 kWh finde ich bei 23m² schon sehr fragwürdig!

      Lebe auf ~70m² und habe keine 1500kWh verbraucht.
      TV + PC sind bei mir immer an.
      Mikrowelle ist bei mir nur alle Jubeljahre im Betrieb. Waschmaschine ist an 2 Tagen/Woche aktiv. Koche gerne und viel. Allerdings nutze ich fast nur Nachtstrom.
    • Schlautier
      Schlautier
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2010 Beiträge: 944
      Wie heizt du?
    • abgerammelt
      abgerammelt
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2008 Beiträge: 4.759
      Original von Schlautier
      Wie heizt du?
      Wenn Du mich meinst?!
      Selten bis garnet.
    • Quaalude
      Quaalude
      Bronze
      Dabei seit: 28.10.2007 Beiträge: 2.043
      Original von Schlautier
      Wie heizt du?
      Weiß jetzt auch nicht, wer gemeint war. Falls ich angesprochen war: keine Ahnung.

      Sieht zumindest so aus und muss man ab und an entlüften:



      Afaik hat es nichts mit Strom zu tun, da ich in den Nebenkosten für Wasser und Heizkosten zahle, aber bin mir auch nicht sicher.
    • DeathlyEagle
      DeathlyEagle
      Bronze
      Dabei seit: 26.04.2009 Beiträge: 397
      Die Frage ist wohl eher, womit heizt du?
    • Tandor1973
      Tandor1973
      Black
      Dabei seit: 25.04.2007 Beiträge: 3.987
      Original von abgerammelt
      2321 kWh finde ich bei 23m² schon sehr fragwürdig!
      Was hat den der Stromverbrauch mit Wohnfläche zu tun ???

      Finde den Verbrauch bei Warmwasser über Strom nicht hoch, zumal OP ja angibt das der Kühlschrank alt ist, und nen PC den halben Tag läuft.
    • jekuff
      jekuff
      Bronze
      Dabei seit: 28.09.2006 Beiträge: 3.818
      wenn der Kühlschrank wirklich sehr alt ist, könnte es gut an ihm liegen....
    • abgerammelt
      abgerammelt
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2008 Beiträge: 4.759
      Naja, mit Wohnfläche verbinde ich den Verbrauch von Licht usw.
      Glaube aber ich habe mich da irgendwie vertan.
    • jo69
      jo69
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2009 Beiträge: 1.242
      Hab dieses Jahr erstaunlicherweise auch ne Stromnachzahlung an der Backe, obwohl ich erstmals 1 Person weniger im Haushalt bin, deutlich weniger gekocht, Mikrowelle benutzt, Staubgesaugt, Waschmaschine benutzt, geduscht etc. wird.

      Ist mir absolut unbegreiflich ?( ?( ?(

      Viele Grüße
    • DrJ22
      DrJ22
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2006 Beiträge: 759
      Check erstmal ob der Zählerstand in der Abrechnung mit dem aktuellen Stand am Stromzähler in etwa übereinstimmt.

      Kann ja sein, dass der Ableser nen Fehler gemacht hat.
    • Schlautier
      Schlautier
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2010 Beiträge: 944
      2300 kw ist nicht unbedingt super viel, hier mal ne kurze zusammenstellung

      Fernseher 4h/woche 51kw/h
      Pc 12h/a 864kw/h
      kühlschrank schätung 300kw/h
      beleuchtung schätung 90w bei 12h/a 350kw/h
      dann noch die ps3,ich rechner mal mit 8h/w und 150w 64kw/h

      macht schon mal... bei 1630 kw/h der rest wird für den durchlauferhitzer herd und Mikrowelle drauf gehen... also das sind schon imo realistischer werte..

      Die frage ist auch wie viel warmes wasser du verbrauchst, dass würde ich nicht über die betriebsdauer der dle. ausrechnen sondern über den verbrauch an wasser, den du hast..

      da ist Q=m*c*dt c ist bei wasser glaube ich 4180J/kg.
    • Baschdie
      Baschdie
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2006 Beiträge: 610
      Ja, kühlschrank. Wenn der paar jahre aufm buckel hat frisst der strom wie sau.
    • Schlautier
      Schlautier
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2010 Beiträge: 944
      Ach ja, da fällt mir noch was ein, wo sitzen eure zähler, mach mal am sicherungskasten alle sicherungen aus, und guck ob sich der stromzähler weiterdreht, wenn deine wohnung ein umbau ist, werden die stromkreise aus faulheit der elektriker oft nicht getrennt ;) .

      Wenn du wirklich meist, dass dein kühlschrank so viel kw/h verbraucht, dann kannst du auch zu einem elektroinstallatuerbetrieb gehen und dir ein wattmeter ausleihen und einfach mal ein zwei nächte vor deinem kühlschrank schalten (ist einfach, nur ein adapter)
    • Blecheimer
      Blecheimer
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2006 Beiträge: 910
      Original von Quaalude
      So, wundere mich schon länger über meinen steigenden Stromverbrauch, aber nun wird es mir doch etwas zu viel.

      Wohne als Student auf 23m² und habe zum neuen Jahr 115 Euro nachzahlen müssen und einen neuen monatlichen Abschlag von 65 Euro bekommen. Mein Jahresverbrauch waren 2321 kWh, was mir persönlich doch etwas viel vorkommt, von den Kosten mal ganz abgesehen.

      Als große Stromfresser sehe ich neben meinem Durchlauferhitzer (21 kW) eigentlich nur meinen PC, dessen Laufzeit ich auf knapp 8-12 Stunden am Tag schätze. Sonst habe ich an größeren elektronischen Geräten eigentlich nur einen Fernseher (Stromverbrauch im Betrieb 240 W, Stromverbrauch Stand-by: <1 W (laut Amazonbeschreibung)), welcher aber bis auf 4-5 Stunden in der Woche eh nur im Standby ist. Habe ansonsten nur eine Mikrowelle, einen Minibackofen, eine PS3 und einen (wahrscheinlich ziemlich alten) Kühlschrank dauerhaft am Netz und nutze außer Licht und 1-2mal in der Woche Durchsaugen keinen Strom.

      Werde mir wohl die Tage mal einen Strommesser holen, wäre trotzdem nett, wenn die Stromexperten hier schonmal ein paar Einschätzungen zu eventuellem Einsparpotential geben könnten. :f_cool:
      Um ehrlich zu sein: Ich fürchte, dass das schon hinhaut...

      Die Hauptfresser sind der Durchlauferhitzer und der alte Kühlschrank.

      Verbraucher, die lange laufen, brauchen gegenüber Geräten, die nur kurzzeitig angeschaltet werden wesentlich mehr Energie, als man so schätzt. Auch das Licht lässt man immer länger brennen, als man denkt...

      Was kann man tun?

      Am Durchlauferhitzer (wie alt ist das Ding eigentlich?) und Kühlschrank ist am meisten rauszuholen, aber mit den höchsten Kosten zu rechnen. Ich weiss ja nicht, ob du die Küche + Geräte mit gemietet hast, aber hier würde ich mal mit dem Vermieter sprechen, ob hier nicht was getan werden kann. Ein cooler (höhöhö Wortspiel) und moderner Kühlschrank bietet meiner Meinung nach auch ein Stück Lebenskomfort.

      Bei Energiesparlampen denke ich, dass hier echt überlegt werden muss, was für Dich das beste aus Anschaffungskosten, Betriebskosten und Lichtkomfort ist. Ich persönlich nutze z.B. sehr helle, leistungsstarke Halogenlampen. Diese sind recht günstig in der Anschaffung und geben mir das ideale, helle Wohlfühl-Licht. Im Betrieb sparen sie aber nur ca. 20% Energie gegenüber gleich hellen, herkömmlichen Glühbirnen.

      Ansonsten: es lohnt sich nicht, über Staubsauger oder Mikrowelle nachzudenken...
    • Schlautier
      Schlautier
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2010 Beiträge: 944
      @blecheimer

      durchlauferhitzer ist das alter fast egal, der wirkungsgrad hat sich in den letzen 20 jahren nicht wirklich verbessert.

      aber wie ich schon sagte die 2300kw/h sind realistisch
    • jekuff
      jekuff
      Bronze
      Dabei seit: 28.09.2006 Beiträge: 3.818
      naja, ich glaub das Problem von OP ist, dass sich der Verbrauch immer weiter erhöht hat, also schonmal niedriger war mit oben genannten Geräten
    • Blecheimer
      Blecheimer
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2006 Beiträge: 910
      Original von Schlautier
      @blecheimer

      durchlauferhitzer ist das alter fast egal, der wirkungsgrad hat sich in den letzen 20 jahren nicht wirklich verbessert.

      aber wie ich schon sagte die 2300kw/h sind realistisch
      ok... das mit dem Durchlauferhitzer wusste ich nicht; habe es aber fast befürchtet. Wasser elektrisch aufzuheizen ist halt einfach teuer...

      Den Verbrauch finde ich auch durchaus realistisch...
    • Quaalude
      Quaalude
      Bronze
      Dabei seit: 28.10.2007 Beiträge: 2.043
      Okay, danke schonmal.

      Zum Durchlauferhitzer: Hat jemand Erfahrung mit Sparduschköpfen? Reduziert man damit nur seinen Wasserverbrauch oder auch seinen Energieverbrauch und wenn, dann auch in dem Maße, dass es sich auf der Rechnung bemerkbar macht?

      Zum Licht: Nutze eigentlich nur einen Deckenstrahler mit 4 50W Halogenlampen, außer wenn ich abends mal dusche. Hatte die 50W genommen, da ich dachte, dass es mit 20W vielleicht zu schummrig wird. Denke, dass sich mit einem Umstieg auch gut was einsparen ließe?