Contibet?

    • BertrandRussel
      BertrandRussel
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2010 Beiträge: 8
      Beispiel:

      Folgende Situation:
      ich sitze im BB mit A D oder 8 8

      Villain raist und ich calle.
      Der Flop bringt K, 9, 6.

      Villain setzt 2/3 Pot.
      Das wird natürlich oft eine Contibet sein.

      Was tue ich jetzt. (Wenn ich keine informationen habe)
      Jedesmal mitgehen, oder jedesmal wegwerfen?
      Oder irgendwas dazwischen.

      Wie entscheide ich (ihr) das?
  • 2 Antworten
    • Ithafeer
      Ithafeer
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 1.057
      standard sollte hier erstmal der Fold sein, weil du große Schwierigkeiten hast die Hand zum Showdown zu bekommen. 1. Liegt ein König als PFA schon gut in seiner Range und 2. können auch auf Turn + River unschöne Karten wie eine Ass kommen.

      Je nachdem auf welchem Limit du spielst und ob deine Gegner auch mal eine Hand folden können kannst du hier hin und wieder auch einen check/raise einwerfen, weil du ja weißt dass sich dieses Board relativ gut für contibets eignet.

      Gegen Aggro Gegner kann man auch einmal callen und je nach Turnkarte dann weiter entscheiden.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Das ist leider verkehrt was du sagst Ithafeer.

      1. Aggressive Gegner werden jede Art von Scarecard gegen uns nutzen und in schwierige Spots bringen.

      => Floats willst du gegen Spieler machen, die nach ihrer obligatorischen Flopbet schnell vorsichtiger werden.

      2. Board auf denen man selber nicht viel repräsentieren kann mit einem C/R sind grundsätzlich schlecht für C/raises geeignet.

      K96 repräsentiert genau 66, 99 und wenn es mal hochkommt KQ. Jeder Gegner der halbwegs was vom Handreading versteht wird hier auf deinen C/R niemals folden.


      Wenn du keine Informationen über deinen Gegner hast, dann ist es wirklich am sinnvollsten keine komplexen Spots zu erzeugen. Du willst einfach straight forward spielen und einfache Spots gegen deine Gegner nutzen.

      (z.b. KQxr ist ein guter Spot um einen Bluff C/R zu machen, da diese Boards enorm oft cbettet werden und oft gefolded werden, weil sie soviel deiner Preflopcallingrange irgendwie treffen

      789ss ist ein guter Spot für einen Bluff C/R, wenn der Gegner zuoft cbettet etc.)

      3. Die Handrange des Gegners. Wenn dein Gegner aus UTG openraist, dann ist seine Handrange vollkommen anders strukturiert als würde er aus dem Button openraisen.

      (hierzu bietet dir das Tool Equilab bzw. der Equilator unzählige Möglichkeiten um solche Situationen zu simulieren)