Thread bitte closen

  • 14 Antworten
    • Justus
      Justus
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2005 Beiträge: 1.846
      Das Finanzamt wird sich melden, und dann darf dein Kollege viel erklären, was wohl nicht so angenehm wird.

      Es gibt dabei keine Umsatzgrenzen, aber du kannst davon ausgehen dass bei den von dir genannten Zahlen es nicht allzu lange dauern wird, wenn es sich immer um neue Artikel und vor allem immer die gleichen handelt
    • 19smoke89
      19smoke89
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2007 Beiträge: 5.598
      Original von Justus
      Das Finanzamt wird sich melden, und dann darf dein Kollege viel erklären, was wohl nicht so angenehm wird.

      Es gibt dabei keine Umsatzgrenzen, aber du kannst davon ausgehen dass bei den von dir genannten Zahlen es nicht allzu lange dauern wird, wenn es sich immer um neue Artikel und vor allem immer die gleichen handelt
      Alles klar, ist also nicht erlaubt bei diesen Summen, werde ihn mal drauf hinweisen.
      Muss man dann Steuern etc. zurückzahlen? Er hat nähmlich schon ca. 700 Bewertungen. Also in etwa soviel verkauft (aber auch einige gebrauchte Sachen) und da Ebay seit einiger Zeit so umgestellt wurde dass man alle verkauften Artikel jetzt ewig sehen kann könnten die sich wohl auch daran heften?
    • schrud
      schrud
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2010 Beiträge: 59
      er benötigt eine gewerbeberechtigung. ohne kostet ihm das ca das 10 fache des umsatzes als strafe. höchststrafe weis ich jetzt nicht. wenn er es zusätzlich nicht versteuert bekommt er von der finanz auch noch eine strafe aufgebrummt.also entweder das ganze lassen oder ein gewerbe anmelden, sonst wird es teuer.
    • ALaSGmbH
      ALaSGmbH
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2009 Beiträge: 908
      Verkauft dein Freund zB einen Bürodrehstuhl? :D
      Mal im Ernst: Es hat nen guten Grund, dass Leute, die bei eBay zur Gewinnzwecken Ware verkaufen, ihr Geschäft als Gewerbe angemeldet haben.
    • Pokersaft
      Pokersaft
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 02.03.2006 Beiträge: 25.194
      Unterste Schublade btw. einerseits mit Ebay seinen Lebensunterhalt erheblich steigern, aber andererseits keinen Verbraucherschutz gewähren und obendrein den Staat verarschen ...
    • knusperzwieback
      knusperzwieback
      Bronze
      Dabei seit: 06.07.2009 Beiträge: 1.909
      Original von Pokersaft
      Unterste Schublade btw. einerseits mit Ebay seinen Lebensunterhalt erheblich steigern, aber andererseits keinen Verbraucherschutz gewehren und obendrein den Staat verarschen ...
      Jo, der arme ebay Typ der ja sooo den Staat verarscht. Nur gut das die ehrlichen Leute ihr Geld in der Schweiz bunkern und sich Steuerfachleute leisten können damit der Staat so gut wie kein Geld von ihnen sieht. :rolleyes:
    • 19smoke89
      19smoke89
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2007 Beiträge: 5.598
      Original von ALaSGmbH
      Verkauft dein Freund zB einen Bürodrehstuhl? :D
      Mal im Ernst: Es hat nen guten Grund, dass Leute, die bei eBay zur Gewinnzwecken Ware verkaufen, ihr Geschäft als Gewerbe angemeldet haben.
      lol denkst du das ich die Sachen bei Ebay verkaufe? omg :D

      Ja verkaufe HIER einen Drehstuhl den ich bei Amazon gekauft habe, siehst doch in meiner Signatur, wo ist da bitte bei Ebay einer den ich verkaufe?
    • Pokersaft
      Pokersaft
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 02.03.2006 Beiträge: 25.194
      Äpfel und Birnen? Und wenns einer macht isses ok?
    • ansHans
      ansHans
      Bronze
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 6.156
      Es ist halt auch unglaublich dämlich erst an die ~700 Produkte zu verkaufen und dann mal auf die Idee zu kommen, dass man das vielleicht versteuern muss.
    • Justus
      Justus
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2005 Beiträge: 1.846
      Wenn er schon 700 Artikel verkauft hat und somit wohl einige tausender Umsatz mit Neuware, kann es schon sein dass er längst im Fokus steht und Post bekommt, aber bei der Bürokratie in Deutschland kann das wohl niemand sagen ob/wie lange das dauert^^

      Was ich ansonsten noch sagen kann, es muss gar nicht sein dass jemand anderes ihn an Ebay oder einem Amt meldet/anzeigt, Ebay hat auch von sich aus solche Überprüfungsskripte und könnte das weitergegeben haben, erst recht wenn über Paypal die Zahlungen empfängt und da tausende Euros bekommt.
    • schrud
      schrud
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2010 Beiträge: 59
      blödsinn, ebay gibt gar nichts weiter. es gibt anwälte die ebay durchscannen und dann abmahnungen schicken (teilweise im auftrag der produzenten). wenn du nicht bezahlst geben die das ans gewerbeamt weiter. das wiederum schaltet dann das finanzamt ein. und den brief bekommst du relativ schnell. :-)
    • 19smoke89
      19smoke89
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2007 Beiträge: 5.598
      Naja bin mal gespannt wann er Post kriegt, bisher hat er wohl noch nichts bekommen und verkauft wohl fröhlich weiter, habs ihm schonmal gesagt aber er lacht nur
    • schrud
      schrud
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2010 Beiträge: 59
      also mein tipp (und ich weis wovon ich rede) ein gewerbe anmelden. andernfalls wird das richtig teuer. vorallem wenn einmal etwas passiert und er wird haftbar gemacht. das kann dann schnell mal in den 5 stelligen eurobereich gehen. ich hoffe er importiert die dinger nicht sonst wirds noch schlimmer. also rede ihm nochmal zu das er sich da nur in die s..... setzt
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 33.550
      Auf Wunsch zu.