EquityParadoxon ICM

    • pokertalent
      pokertalent
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 874
      Hi,

      ich habe bestimmt einen Denkfehler aber bitte helft mir doch mal weiter. Folgende Ausgangssituation: (6max SNG mit 60,40 Auszahlung)




      Vom Gefühl würde ich dem Wiz zustimmen und so. Ich frage mich eigentlich nur warum??

      Denn ich habe die Situation einmal nachgerechnet:

      Wenn ich folde habe ich eine Equity von 15,88%
      Wenn ich call und verliere habe ich EQ von knapp über 4,4%.
      wenn ich call und gewinne habe ich eine EQ von 27,5%.

      Für mihc bedeutet dies, dass ich nur eine potEQ von 50% benötige, damit der call breakeven wird.

      Der Wizard empfiehlt aber bei einer openingRange von 32,5% eine callingRange von 13,1%. Müssten diese Ranges nicht aber nahezu gleich sein?

      Kann mir jemand helfen? Wo ist mein Denkfehler?

      grüße
  • 7 Antworten
    • geek9r
      geek9r
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2008 Beiträge: 400
      Der Wizard rechnet hier afaik nicht Range vs Range sondern Hand vs Range und gibt dir nur die Hände an, die auch wirklich eine EQ 50%+ gegen die Range vom SB besitzen. Du bist dann letztendlich mit deiner gesamten Callingrange deutlich vorne, da es keine Hand in der Range gibt die schlechter als die benötigten 50% gegen die Pushingrange performed. Allerdings würd ich das selbst nich unbedingt unterschreiben, ne weitere Meinung wär sicherlich hilfreich :D
    • udo123
      udo123
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2007 Beiträge: 292
      Naja, das Problem hier ist wohl eher, dass du mit K7o gegen eien 32,6% Handrange (lt. Equilator 44+, A2s+, K5s+, Q8s+, J9s+, A2o+, K7o+, Q9o+, JTo) gerade mal eine Equity von 39% hast.
    • geek9r
      geek9r
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2008 Beiträge: 400
      um die K7o gehts hier garnicht sondern um die Range
    • udo123
      udo123
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2007 Beiträge: 292
      Original von geek9r
      um die K7o gehts hier garnicht sondern um die Range
      Ok, dann halt an einem einfachen Beispiel:

      Angenommen der Gegner pusht hier jedes Pocketpair (Damits leichter zu verstehen ist nur Pockets)
      Du hast jetzt selbst ein Pocket, dann kannst du ab 88 mit einer EQ von 50% callen.
      Mit dieser Hand bist du genau gegen die Hälfte der möglichen Hände klarer Favorit und gegen die andere Hälfte Aussenseiter.

      Das bedeutet: Wenn Wiz jedes Pocket als Push angibt, ist bei einer notwendigen EQ von 50% dementsprechend die Range von Wiz 88+

      Da der Gegner alle Hände in seiner Range pushen wird, kannst du also nie mit dem unteren Ende seiner Pushingrange callen, wenn du 50% EQ brauchst, sondern erst ab etwa der Mitte seiner Range.
      Bei dem Beispiel vom Anfang mit einer Pushingrange von 32,6% also etwa mit 16%. Da die Bubble noch weit ist und somit ChipEV ungleixch $EV gibt Wiz dir hier noch eine etwas tightere Callingrange.
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Original von pokertalent

      Kann mir jemand helfen? Wo ist mein Denkfehler?

      grüße
      Hallo

      Dein Denkfehler liegt darin, dass du mit ner Range von 32% gegen ne 32% Shoving Range keine 50% Equity hast.

      Öffne mal den Equilator und gib dort oben 32% Range an bei UTG. Dann gibst du im Bereich "Handbereich Berechnung" ne Mindestequity von 50% an.
      Da kommt bei mir dann als Ergebnis: 55+,A7s+,KJs+,A8o+,KQo.
      Das entspricht ja auch ungefähr dem Ergebnis vom Sngwizard.
    • Kaiserludi
      Kaiserludi
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2010 Beiträge: 1.456
      Original von Maniac81
      Original von pokertalent

      Kann mir jemand helfen? Wo ist mein Denkfehler?

      grüße
      Hallo

      Dein Denkfehler liegt darin, dass du mit ner Range von 32% gegen ne 32% Shoving Range keine 50% Equity hast.

      Öffne mal den Equilator und gib dort oben 32% Range an bei UTG. Dann gibst du im Bereich "Handbereich Berechnung" ne Mindestequity von 50% an.
      Da kommt bei mir dann als Ergebnis: 55+,A7s+,KJs+,A8o+,KQo.
      Das entspricht ja auch ungefähr dem Ergebnis vom Sngwizard.
      Er hat mit seiner 32% Cqallingrange gegen 32% Pushingrange schon 50% Chip-Equity, bloß eben hat die untere Hälfter der Callingrange eben eine nnegativen Erwartungswert und die obere Hälfte einen positiven, also wäre es unsinnig, auch mit der unteren Hälfte der Range zu callen.
      Entsprechend bleibt als Callingrange nur die Range übrig, deren schlechteste Hand mindestens 50% Chip-Equity hat.
      Nun kommen da noch IC, also $-EV vs. Chiop-EV und die Turniergebühr oben drauf und die Calling-Range mit der man auch nach ICM und den Gebühren noch über 50% Equity mit der schlechtesten Hand in der Range hat, ist noch mal geringer.
      Logisch, dass eine solche CallingRange dann gegen die Pushingrange im Durchschnitt weit über 50% Equity hat.
    • pokertalent
      pokertalent
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 874
      achso ja klar.

      na dann weiß ich jetzt ja bescheid :)