Umgang Dauerraiser /Caller

    • FireballHikari
      FireballHikari
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2006 Beiträge: 112
      Wie geh ich mit Spieler um die vor dem Flop IMMER mitgehen oder IMMER Raisen?

      Wenn ich mich dann auf SHC beziehe schränkt mich das sehr ein. Kann man die Leute ignorieren oder sollte man trotzdem fest nach SHC spielen.

      2.Frage

      Wie verhält sich das mit eingekauften, also Leute die nicht warten bis zum BB. Als Call betrachten oder als noch nicht ins Spiel eingegriffen?
  • 4 Antworten
    • firsttsunami
      firsttsunami
      Black
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 32.997
      Frage 1

      Wenn vor dir ein Spieler gelimpt hat, kannst du die selben Hände raisen, die im SHC für die bestimmte Position gelistet sind. Selbst wenn es ein Limper ist, der auch nur mit starken Händen nur callt. So hat er trotzdem oft noch eine Callingrange von um die 40% und damit hast du mit den gelisteten Händen einen Vorteil. Du solltest in später Position, wenn der Limper ein dicker FIsch ist, sogar eher noch einen Kicker runter gehen und looser isolieren. Du bist gegen die Range oft vorne, selbst mit einem Kicker schlechter und es wäre ein großer Erfolg, den Fisch in Position im Heads-Up zu spielen.

      Ansonsten gibt es zwei Unterscheidungen:

      Jemand hat erhöht:

      Dort nutzt du den Chart "3-Bet gegen eine Erhöhung von diesen Positionen
      inklusive Small Blind Verteidigung"

      Gab es einen Raise und mindestens einen Coldcaller, solltest du dich an den "Mitgehen/Erhöhen bei einer Erhöhung
      und Callern vor dir" - Chart halten.

      Du nutzt doch diesen hier, richtig?

      http://www.pokerstrategy.com/download/content/artikel_daten/charts/ps_chart_fl_fullring_adv_de.pdf

      Frage 2

      Wenn jemand den Blind postet, speziell wenn der BB eh gleich zu ihm kommt, kannst du diesen als Caller betrachten. Nur musst du berücksichtigen, dass seine Handrange 100% beträgt. Er also eine zufällige Hand hat. Ob jemand postet oder jemand limpt ändert aber nichts daran, dass sich 1SB mehr im Pot befindet. Aber die Range eines Posters ist natürlich looser als die eines Limpers.
    • FireballHikari
      FireballHikari
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2006 Beiträge: 112
      Verstehe ich das jetzt richtig und soll bei einem limper (also einem der immer Called) das First in Chart nutzen und raisen?

      Bei Raisern die 3-Bet Chart?
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Es gibt den Chart "Aktionen gegen Caller vor dir – Mitgehen/Erhöhen". Den kannst du verwenden. Du achtest lediglich darauf, dass die Hände auch im first in Chart enthalten sind, nicht dass du anfängst, in frühen Positionen zu schlechte Hände zu raisen. Das Spiel von firsttsunami ist schon angepasstes Spiel, das dadurch gerechtfertigt ist, dass der Gegner besonders loose ist (immer callt). Solche Spieler haben noch öfter Schrott als der gewöhnliche Limper, dann kann man sie auch looser isolieren.

      Der 3-bet Chart ist das Standardspiel gegen einen Standardraiser. Von diesem wird anenommen, dass er einigermassen tight raist. Gegen einen Maniac ("raist immer") kannst du auch da looser werden, weil er viel schlechtere Hände als der Standardraiser raist. Hier allgemeingültige Tipps zu geben ist schwierig, weil man auch postflop von diesen Spielern viel Action bekommt und nicht so oft ein Paar auf dem Flop trifft. Grundsätzlich kannt du dir gegen diese Spieler aber überlegen, im 3-bet Chart eine oder mehrere Positionen nach links zu gehen. Auch hier gilt, dass deine Hand im first in Chart enthalten sein muss.

      Hast du die loosen Spieler hinter dir, dann ist die beste Anpassung, sich auf einen Platz hinter ihnen zu setzen, sobald einer frei wird. Dann hast du sie vor dir. Maniacs benutzt du taktisch. Du kannst dich auf ihre Bets und Raises verlassen. Das bedeutet im postflop Spiel, dass du sie benutzen kannst, um deine made Hand zu schützen (er wird dich raisen). Mit made Händen also Donk in den Maniac. Draws spielst du so, dass zwischen dir und dem Maniac möglichst viele Leute eingeklemmt werden, so dass du für Value raisen kannst. Prinzipiell ist das Spiel gegen einen loosen und aggressiven Spieler hinter sich aber unangenehm. Auch da ist ein Positionswechsel vorteilhaft.

      Hast du die loosen Spieler vor dir und hinter dir dann solltest du dir die Tabelle "Aktionen gegen Caller vor dir" genau ansehen. Wenn du wirklich viele Spieler im Pot hast, dann kannst du aus den späten Positionen auch die suited oder die connected Hände aus dem Chart "Mitgehen aus dem Small Blind ohne eine Erhöhung vor dem Flop" spielen. Bedingung dafür ist, dass doppelt so viele Spieler im Pot sind wie im Spiel aus dem small Blind.
    • FireballHikari
      FireballHikari
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2006 Beiträge: 112
      danke