Tag 4 ohne rauchen (Spontan)

    • patriicz
      patriicz
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2009 Beiträge: 289
      Also seit dem 1.1 halt Rauch ich nicht da ich nachdem ich viel Alkohol getrunken habe am nächsten Tag nicht rauchen kann weil ich so down bin.

      Das Gefühl hatte ich dann bis zum 2.1 habe mir dann 1 Zigarette geraucht danach wieder nichts.

      So nun, ich verspüre halt nicht wie sonst extremen drang zu rauchen sondern ein im Hals juckendes Gefühl welches sich beim husten löst und mir unangenehm ist, Anfang Dezember hatte ich 1 Woche nicht geraucht und da trat es auch auf jedoch mit verstärkter Aggressivität jedenfalls als ich mit dann eine geraucht hatte war der husten weg.

      Ich rauche seit ca 5 Jahren ~ hatte dazwischen geschafft für 1 Jahr aufzuhören.

      Ein bekannter hat mir mal erzählt durch Hypnose ist man sofort Rauch frei, wen es sogar für nur einen Monat halten würde, würde es sich lohnen jeden Monat zu Hypnose..

      Aber kann dem halt nicht ganz so glauben da ich Körperlich + Psychisch abhängig bin.

      Wen ich über Tage länger nicht rauche treten bei mir folgende Symptome auf;

      Aggressivität
      Konzentration schwäche
      Extremes schwitzen (Kein Übergewicht)
      Angstgefühl
      Krämpfe im Kiefer
      Extreme Müdigkeit (14h~ Schlaf ->müde)


      z.B wen ich auf der Arbeit bin und mir klar ist "Ich habe nur noch 3 Zigaretten, die reichen nicht bis Feierabend" dann rauche ich die hintereinander weg wen ich weiß ich habe keine Möglichkeit an welche zu kommen Arbeitskollegen/Kaufen.

      Wen ich aber weis wen die kippen leer sind geh ich eben rüber und kaufe mir neue. Dann rauche ich die ganz normal und kann normal arbeiten.



      Ich nehme keine Drogen und trinke 2~ Monat alk.




      Kennt jemand diese Symptome`?

      Vor allem die Kiefer "schmerzen" welche sich mit schreiben dieses Textes schon sehr unangenehm entwickelt haben :s_evil:
  • 45 Antworten
    • Johann109
      Johann109
      Gold
      Dabei seit: 06.12.2008 Beiträge: 248
      ich hab auch 4 jahre ganz normal wie jeder andere geraucht. iwann wollte ich aufhören, aber ich habe nie was von körperlicher abhängigkeit gespürt. immer nur extremer kopffick, wenn ich ich mit kollegen unterwegs war und gesehen habe wie andere rauchen. 2 Wochen lang war dieses Denken an Kippen ECHT SCHLIMM, bei jeder Situation wo man früher eine geraucht hat, denkt man ne beschissene Kippe ............
      Bei mir hat dieser kopffick so 2 Wochen gedauert, danach habe ich immer weniger an Kippen gedacht und es hat mich auch immer weniger gestört, ob jemand in meiner Umgebung geraucht hat oder nicht. Habe in der Zeit ( warn schon so 6 Monate ) auch komplett auf Alk verzichtet. Mittlerweile rauche ich nur noch, wenn ich besoffen bin, aber besoffen kann man einfach nicht nein sagen ............
    • patriicz
      patriicz
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2009 Beiträge: 289
      Achso gestern hatte ich dann noch ein wundervolles Erlebnis, ich schälte mir einen Apfel und auf einmal roch dieser extrem schön ich saß bestimmt 5min und roch mit geschlossenen Augen an dem Apfel.

      So roch ich ein Apfel noch nie zumindest kann ich mich nicht daran erinnern, ich weiß das der Geruchssinn nach paar tagen verstärkt wird aber so extrem wusste ich nicht obwohl ich schon mal aufgehört hatte aber da habe ich auf so was nicht geachtet.

      Mit "kopffick" meinst du die Situationen an denen keine flupe fehlen kann also gewohnheits rauchen?
    • bastimw
      bastimw
      Bronze
      Dabei seit: 07.10.2008 Beiträge: 8.205
      stimmt die Nebenwirkungen kenn ich auch, also gerade Müdigkeit ist heftig -> von 2 Schachteln am Tag auf 0 => Kopffick dauert halt wirklich 10-14 Tage
    • Johann109
      Johann109
      Gold
      Dabei seit: 06.12.2008 Beiträge: 248
      Original von patriicz
      Mit "kopffick" meinst du die Situationen an denen keine flupe fehlen kann also gewohnheits rauchen?
      ja zum beispiel so sachen wo ich früher IMMER geraucht habe:
      Immer nach dem Essen, wenn man auf den Bus wartet, nach dem Sex oder in der Disco. In solchen Momenten war es für mich immer besonders schwer.

      und das mit dem Geruchssinn würde ich auch unterschreiben, war bei mir auch so, dass nach einiger Zeit alles viel geiler roch als vorher :D
    • msk8884
      msk8884
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2010 Beiträge: 1.295
      klinke mich hier als ex-raucher (10 jahre - mittlerweile 3 jahre rauchfrei) mal ein.

      1. körperliche symptome sind nach maximal 2-3 tagen hundertprozentig weg. solange braucht dein körper um das nikotin abzubauen, alles was danach kommt sind auswirkungen der psychischen abhängigkeit. was ich damit sagen will: die von dir beschriebenen symptome haben nichts mit der zigarettenentwöhnung zu tun. außer vielleicht die konzentrationsschwäche.

      2.das kratzen im hals kenne ich auch. ist aber nichts schlimmes, der körper reinigt sich halt von dem ganzen gift was du die letzten jahre reingepafft hast. das hört nach ein paar tagen auf.

      das mit den krämpfen im kiefer habe ich so noch nie gehört. wird wohl dann auch nichts mit der nikotinentwöhnung zu tun haben.

      das geruchs- und geschmackssinn sich wieder normalisieren habe ich übrigens auch als ein grandioses erlebnis in erinnerung :)

      vergiss mal so einen mist wie hypnose etc. um erfolgreich das rauchen aufzugeben bedarf es genau einer sache: du musst es hundertprozentig wollen.

      @johann: wer im suff noch raucht hat nicht wirklich mit dem rauchen aufgehört ;)

      hoffe ich konnte ein wenig helfen...
    • patriicz
      patriicz
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2009 Beiträge: 289
      Ja genau das Gewohnheitsding ich saß mal in der Klasse und hab gezappelt und war unkonzentriert aggressiv und der Gedanke daran das gleich pause ist und ich keine flupe habe weil ich nicht rauchen will hat mich innerlich zerrissen.

      Und das komische dann mal das ich eine volle zugeschlossene Schachtel hatte aber diese nicht angerührt, hab dann auch nicht gezappelt...
    • heiterbiswolkig
      heiterbiswolkig
      Bronze
      Dabei seit: 24.04.2008 Beiträge: 1.191
      Man muss sich vor Augen führen, wie Nikotin wirkt. Nikotin ist eines der stärksten Nervengifte, die es gibt und es wirkt in Sekundenschnelle. Durch Nikotin werden im Gehirn Serotonin, Adrenalin und Dopamin freigesetzt. Also alles Munter- bzw. Glücklichmacher. Das Rauchen ist auf solch absurde Art und Weise mit dem Belohnungssystem verbunden, dass man zur Belohnung, dass man 4 Tage nicht geraucht hat, gleich mal eine rauchen will...

      Der Kopf weiß ganz genau, wie er zu seiner Ladung Nikotin kommt. Genau aus diesem Grund schreit er die ganze Zeit nach einer Zigarette. Und dieses Geschrei ist der "Hirnfick". Wenn man mal weiß, woher er kommt, ist es deutlich leichter, dagegen anzukämpfen. Der Kopf hat nämlich jetzt mal für 2 Wochen die Fresse zu halten. Danach hat er es eh kapiert und schreit nicht mehr so laut... :s_biggrin:

      Die körperlichen Entzugserscheinungen von Nikotin gehen gegen Null, auch wenn es kaum ein Gift gibt, das schneller körperlich abhängig macht. Das was wirklich auf die Nerven geht, ist die psychische Abhängigkeit.
    • patriicz
      patriicz
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2009 Beiträge: 289
      Original von heiterbiswolkig
      Der Kopf hat nämlich jetzt mal für 2 Wochen die Fresse zu halten. Danach hat er es eh kapiert und schreit nicht mehr so laut... :s_biggrin:
      :heart:


      "das mit den krämpfen im kiefer habe ich so noch nie gehört. wird wohl dann auch nichts mit der nikotinentwöhnung zu tun haben. "

      Kommt aber nur vor wen ich länger nicht geraucht habe, es ist auch kein schmerz als wen mir einer eins aufs maul gegeben hätte dieser schmerz ist da aber auch nicht.Vergleichbar damit als ob du 10kaugummiss 1h gekaut hättest.
      Beim kauf von kippen bzw kurz davor verschlimmert es sich extrem bishin zum betäubtem gefühl der kauleiste.
    • heiterbiswolkig
      heiterbiswolkig
      Bronze
      Dabei seit: 24.04.2008 Beiträge: 1.191
      kann ja sein, dass du in der kiefer-gegend verkrampfst. ich kenne das, wenn ich friere.

      ich möchte dich übrigens warnen. ich habe vor drei monaten auch versucht aufzuhören und bin nach 2 wochen kläglich gescheitert. ich hab mich ganz gut vorbereitet gefühlt und dann hat´s mich zu beginn eines freien wochenendes einfach übermannt. mich hat´s dermaßen gesüchtelt, dass ich mir nicht mehr anders zu helfen wusste, als ne packung kippen zu kaufen.

      werde demnächst wieder nen versuch starten...
    • patriicz
      patriicz
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2009 Beiträge: 289
      Nein ich hab mir nichts vorgenommen o.ä das lief jetzt so spontan ab weil ich so down vom alk war..hatte ja im dezember auch mal 1Woche geschaft im november 2-3Tage.

      Heute werde ich mir auch wahrscheinlich kippen holen =)


      Ich kann mir auch auch mal vornehmen aufzuhören es dann bloggen mit pics+vidoes und ihr donated mir per paypal falls ich tilte und kurz vorm versagen bin :D
    • bonase
      bonase
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2006 Beiträge: 209
      Original von heiterbiswolkig
      ich möchte dich übrigens warnen. ich habe vor drei monaten auch versucht aufzuhören und bin nach 2 wochen kläglich gescheitert. ich hab mich ganz gut vorbereitet gefühlt und dann hat´s mich zu beginn eines freien wochenendes einfach übermannt. mich hat´s dermaßen gesüchtelt, dass ich mir nicht mehr anders zu helfen wusste, als ne packung kippen zu kaufen.

      werde demnächst wieder nen versuch starten...
      Da bleibt dann aber schon die Frage wie du dich vorbereitet hast? Habe bei meinem Versuch ~3 Wochen für die "Vorbereitung" gebraucht und hatte (auch für mich selbst überraschend) anschließend überhaupt keine Probleme. Kann da eigentlich nur "Entschieden zum Nichtraucher" von Humboldt empfehlen, mir hat es geholfen.

      Original von patriicz
      Nein ich hab mir nichts vorgenommen o.ä das lief jetzt so spontan ab weil ich so down vom alk war..hatte ja im dezember auch mal 1Woche geschaft im november 2-3Tage.

      Heute werde ich mir auch wahrscheinlich kippen holen =)


      Ich kann mir auch auch mal vornehmen aufzuhören es dann bloggen mit pics+vidoes und ihr donated mir per paypal falls ich tilte und kurz vorm versagen bin :D
      Nimm mir das jetzt nicht übel, aber ich glaube ohne Vorbereitung wird auch dein nächster Versuch gnadenlos scheitern. Es ist halt eine reine Kopfsache, die größtenteils auf antrainierte Schlüsselreize basiert. Solange du im Kopf nicht 100% auf Nichtrauchen eingestellt bist (dazu gehört auch diese Reize zu erkennen, zu wissen wie und warum man eigentlich mit Rauchen reagieren würde und warum jetzt nicht mehr) wird jedes Auftreten einer dieser Reize einfach nur eine Qual für dich und ich kann mir nicht vorstellen, dass da jemand über Wochen hinweg standhaft bleiben kann.
    • Mueslirocker
      Mueslirocker
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2009 Beiträge: 1.469
      Original von patriicz
      Nein ich hab mir nichts vorgenommen o.ä das lief jetzt so spontan ab weil ich so down vom alk war..hatte ja im dezember auch mal 1Woche geschaft im november 2-3Tage.
      Heute werde ich mir auch wahrscheinlich kippen holen =)


      Ich kann mir auch auch mal vornehmen aufzuhören es dann bloggen mit pics+vidoes und ihr donated mir per paypal falls ich tilte und kurz vorm versagen bin :D
      Kauf dir lieber ne Packung Lollis oder Karotten und zieh es durch man. :s_mad: .
      Scheiss Glimmstängel.
    • heiterbiswolkig
      heiterbiswolkig
      Bronze
      Dabei seit: 24.04.2008 Beiträge: 1.191
      Original von bonase

      Da bleibt dann aber schon die Frage wie du dich vorbereitet hast? Habe bei meinem Versuch ~3 Wochen für die "Vorbereitung" gebraucht und hatte (auch für mich selbst überraschend) anschließend überhaupt keine Probleme. Kann da eigentlich nur "Entschieden zum Nichtraucher" von Humboldt empfehlen, mir hat es geholfen.

      Ich hab mir "Endlich Nichtraucher" von Allen Carr durchgelesen (2x) und hab mich im Internet über Wirkungsweise und Entzugssymptome von Nikotin schlau gemacht.
    • bonase
      bonase
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2006 Beiträge: 209
      Original von heiterbiswolkig
      Original von bonase

      Da bleibt dann aber schon die Frage wie du dich vorbereitet hast? Habe bei meinem Versuch ~3 Wochen für die "Vorbereitung" gebraucht und hatte (auch für mich selbst überraschend) anschließend überhaupt keine Probleme. Kann da eigentlich nur "Entschieden zum Nichtraucher" von Humboldt empfehlen, mir hat es geholfen.

      Ich hab mir "Endlich Nichtraucher" von Allen Carr durchgelesen (2x) und hab mich im Internet über Wirkungsweise und Entzugssymptome von Nikotin schlau gemacht.
      Ok, also das Standardwerk. Kurze Einschätzung von mir: Inhaltlich nehmen sich beide nicht viel. Fand "Entschieden zum Nichtraucher" allerdings besser, da es konkreter auf die Vorbereitung eingeht, Stichwort Selbstbild als Nichtraucher definieren, aufbauen und festigen.

      Wo wir uns aber wohl einig sind, @OP: Nimm dir die Zeit dich mit dem Thema zu befassen und erspär dir den Ärger falls es wieder nicht klappt.
    • LiveBet24
      LiveBet24
      Bronze
      Dabei seit: 06.04.2010 Beiträge: 2.965
      ich rauche selbst auch schon seit vielen jahren und hatte mal ein mehrwöchige phase ohne rauchen durchgehalten...
      ursache war ein mehrwöchiger krankenhaus aufenthalt mit anschließender krankschreibung...

      die erste tage konnte ich nicht rauchen im klinikum...als ich aber es hätte wieder tun können hatte ich kein verlangen...es war wohl die neue umgebung und die neuen umständen die auf einmal vorlagen...auch die zeit danach wo ich noch krankgeschrieben war ging es ohne rauchen...

      leider kam mit der täglichen arbeit die rutine zurück und ich hab stückchenweise wieder angefangen :f_cry:
    • pille1337
      pille1337
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2007 Beiträge: 3.083
      Original von patriicz
      Original von heiterbiswolkig
      Der Kopf hat nämlich jetzt mal für 2 Wochen die Fresse zu halten. Danach hat er es eh kapiert und schreit nicht mehr so laut... :s_biggrin:
      :heart:


      "das mit den krämpfen im kiefer habe ich so noch nie gehört. wird wohl dann auch nichts mit der nikotinentwöhnung zu tun haben. "

      Kommt aber nur vor wen ich länger nicht geraucht habe, es ist auch kein schmerz als wen mir einer eins aufs maul gegeben hätte dieser schmerz ist da aber auch nicht.Vergleichbar damit als ob du 10kaugummiss 1h gekaut hättest.
      Beim kauf von kippen bzw kurz davor verschlimmert es sich extrem bishin zum betäubtem gefühl der kauleiste.
      ich hab das nachm suff immer gehabt etc, bzw paar tage vor klausuren etc..
      hab dann bei ner vorsorge-untersuchung beim zahnarzt dem das gesagt, und der hat gemeint, dass ich im schlaf ab und an mit den zähnen knirsche, und sich die dabei abnutzen.. hab jetzt so nen art spange fürn schlaf, wenn ich wieder phasen hab, wenn ich mein gebiss im schlaf rumschieb.. :)
      keine ahnung ob das bei dir das selbe ist.. ^^
    • bonase
      bonase
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2006 Beiträge: 209
      Original von LiveBet24
      ich rauche selbst auch schon seit vielen jahren und hatte mal ein mehrwöchige phase ohne rauchen durchgehalten...
      ursache war ein mehrwöchiger krankenhaus aufenthalt mit anschließender krankschreibung...

      die erste tage konnte ich nicht rauchen im klinikum...als ich aber es hätte wieder tun können hatte ich kein verlangen...es war wohl die neue umgebung und die neuen umständen die auf einmal vorlagen...auch die zeit danach wo ich noch krankgeschrieben war ging es ohne rauchen...

      leider kam mit der täglichen arbeit die rutine zurück und ich hab stückchenweise wieder angefangen :f_cry:
      Und genau das versuche ich OP mitzuteilen: Aufhören weil ich gerade nicht kann oder weil ich mir sage es ist schlecht bringt einfach nichts, da es die eigentlichen Gründe nicht berührt. Bei dir waren es dann (leider) die alten Gewohnheitsmuster, an denen hat sich, bzw. hast du nichts geändert, auch wenn du ein paar Tage rauchfrei warst.
    • patriicz
      patriicz
      Bronze
      Dabei seit: 30.10.2009 Beiträge: 289
      Ich mache mir schon seit mehreren Monaten Gedanken darüber, ich würde auch alle 2-3Monate 250€ ~ für Hypnose ausgeben wen es mich 2-3monate rauchfrei machen würde :D
    • heiterbiswolkig
      heiterbiswolkig
      Bronze
      Dabei seit: 24.04.2008 Beiträge: 1.191
      Mit der Hypnose lässt du aber wieder andere für dich arbeiten.

      Es wird dir wesentlich mehr bringen, wenn du dich SELBST mit deiner Sucht auseinandersetzt und du SELBST an dir arbeitest. Das ist deutlich mühsamer, aber es bringt mehr.

      Ist genauso, als würdest du wegen eines schmerzenden Knies zum Arzt gehen, um die ne Spritze verpassen zu lassen. Wenn du aber nicht anfängst, die Ursache zu bekämpfen, bist du in einer Woche wieder beim Doc aufm Tisch.

      ...sagt der Klugscheißer, der selbst wieder das Rauchen angefangen hat... :s_frown: