KK89ss

    • Bauer86
      Bauer86
      Bronze
      Dabei seit: 08.12.2006 Beiträge: 709
      Grabbed by Holdem Manager
      Limit Hi-Lo Omaha $5(BB) Replayer
      SB ($147)
      BB ($99.50)
      UTG ($223)
      UTG+1 ($30)
      Hero ($954)
      BTN ($95)

      Dealt to Hero 8:spade: K:spade: K:club: 9:club:

      fold, fold, Hero raises to $10, fold, SB raises to $15, fold, Hero calls $5

      FLOP ($35) 9:diamond: A:club: J:spade:

      SB bets $5, Hero calls $5

      TURN ($45) 9:diamond: A:club: J:spade: 9:heart:

      SB bets $10, Hero calls $10

      RIVER ($65) 9:diamond: A:club: J:spade: 9:heart: K:heart:

      SB bets $10, Hero raises to $20, SB raises to $30, Hero calls $10


      Würde von euch gerne wissen:
      Spielt ihr das überhaupt preflop?
      callt ihr das auch am flop?
      Raist ihr am turn schon oder nur call?
      Raist ihr am River oder nur call?

      SB spielt 54/26 mit 6,8 3bet
  • 8 Antworten
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Mit dem Typen in den Blinds folde ich def preflop.

      Flop kann man folden, mit 7 3bet hat er nicht viele Hände ohne A in der Range.
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.818
      Ich spiele das Preflop. doublesuited kommt für mich da ein fold nicht in frage.
      Ich call auch am flop mit 2 bdf der 9 und anderen runner runner ist die equity zu gut um zu folden. Also für mich ist das ein klarer call bei den odds und ich halte einen fold für einen Fehler.

      Gegen so jemand loosen ist denke ich call Turn schon ganz gut da er dann any River nochmal betten wird. Ausserdem sparts du dann eine bet wenn ace am river kommt.
    • AlterFalter
      AlterFalter
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 1.799
      Ich folde das pre. Die hand ist mir für highonly zu schlecht, weil ich nur mit nem FH der KK die nuts machen kann. Gegen loose blinds wirds noch einfacher.

      Am flop bin ich auch draußen. Meine KK sind nicht gut und die Hälfte meiner BDFD- Karten machen low möglich machen.
      Und gg 3-bet preflop muss ich immer mit Aces und entsprechenden reverse implieds rechnen.

      Ziemlich einfacher fold pre oder, as played, am flop für mich.
    • Bauer86
      Bauer86
      Bronze
      Dabei seit: 08.12.2006 Beiträge: 709
      Ich bin halt grad dabei meine range bei high only händen etwas zu erweitern, weil die rein von der preflop equity oftmals gut dastehen gegen lowhände.
      http://www.propokertools.com/simulations/show?g=o8&h1=Ks8sKc9c&h2=Ah2d3s4c

      Das Problem ist lediglich die playability. Aber ich glaube, dass solche double suited Kings sowohl heads up als auch multiway profitabel zu spielen sind, weil deren playability eigentlich noch recht nice ist.

      Fold flop geht überhaupt nicht klar. eigentlich kannst du im 3bet pot heads up keine einzige hand am flop folden, weil 11-12% equity hat man fast immer.
      Das scheint mir eh einer der größten leaks mancher regs zu sein. Zu tight am flop, obwohl da manchmal sogar 5% equity reichen würden, wenns ne multiway-geschichte is.

      Nur auf die nuts drawen, das funktionniert an fullringtischen wo fast immer nutflushdraws und nutlowdraws und sets unterwegs sind, aber shorthanded und im heads up pot is ne ganz andere geschichte. wenn du da soviel am flop foldest wird ja ne 3bet mit any 4 profitabel gegen dich.

      KK23ss scheint sogar ne ziemliche monsterhand zu sein, wenn man sich aml ansieht wie sie gegen diverse richtig starke A*** hände läuft.

      Im übrigen bekommen wir sogar gegen AA auf diesem board fast die odds um zu callen:
      http://www.propokertools.com/simulations/show?b=AcJs9d&g=o8&h1=Ks8sKc9c&h2=AA**

      Und wenn wir ihm jetzt noch starke A2** in die range geben müssen wir definitiv callen.
      Das Argument mit dem, dass wenn wir nen flush machen, ein low manchmal ankommt, is übrigens nicht so stark, weil mit dem A auf dem flop haben einige seiner Hände gar keinen backdoor lowdraw mehr.
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      daß KK23ss eine Monsterhand ist bestreitet ja keiner, weil man meist gut dasteht egal ob ein A kommt. Das ist allerdings etwa dasselbe Argument wie in Holdem mit A4 broke zu gehen weil man es mit AK auch tut.

      Und 11-12% Equity reichen nicht automatisch zum callen, erstens besteht ein großer Teil der Equity mit deiner Hand darin, River zu hitten die wir überhaupt nicht sehen weil wir am Turn folden müssen und außerdem haben wir mit unserer Hand reverse implieds, weil wir fast keine Karte hitten können auf die wir unbesorgt raisen, aber mit 2 pair oder trips immer schön ausbezahlen wenn er AA hält.
    • Bauer86
      Bauer86
      Bronze
      Dabei seit: 08.12.2006 Beiträge: 709
      Original von FjodorM
      daß KK23ss eine Monsterhand ist bestreitet ja keiner, weil man meist gut dasteht egal ob ein A kommt. Das ist allerdings etwa dasselbe Argument wie in Holdem mit A4 broke zu gehen weil man es mit AK auch tut.

      Und 11-12% Equity reichen nicht automatisch zum callen, erstens besteht ein großer Teil der Equity mit deiner Hand darin, River zu hitten die wir überhaupt nicht sehen weil wir am Turn folden müssen und außerdem haben wir mit unserer Hand reverse implieds, weil wir fast keine Karte hitten können auf die wir unbesorgt raisen, aber mit 2 pair oder trips immer schön ausbezahlen wenn er AA hält.
      also mit 2pair calle ich das nicht runter.
      ich calle den flop um am turn nen spade, club, K oder 9 zu sehen. dafür reicht die equity und nur dann spielt man weiter.
      Da wir sowieso meistens runner runner brauchen callen wir am turn eh nur noch, wenn sich unsere equity deutlich erhöht hat.
      Er sollte in diesem Spot nicht häufiger als in 50% der fälle AA halten, weil er auch starke A2** Hände reraisen wird, sowas wie A2KQss oder A23Kss und ähnliches. Auch 4 broadway hände sieht man öfters gereraist. ich weiß jetzt nicht, ob bei ner 3bet von 6,8% sowas drin ist, aber durchaus möglich. 3bet bedeutet in O8 ja nicht, dass das die top range ist, sondern dass man aus playbilitygründen reraist. diese hände haben ja auch ne gute equity und playability. und dagegen wäre ein fold katastrophal.

      Aber mal ganz allgemein: Ich habe den eindruck, dass einige FLO8 SH spieler insgesamt am flop zu tight sind. Das sind vor allem die Leute, die vom fullring kommen. Mit der tighten Spielweise, mit der man nur auf die nuts wartet, kann man bei FLO8 SH vlt. ein wenig gewinnen, aber insgesamt geht man bei der agressiven Spielweise insgesamt zu grunde. Ich peale mittlerweile sehr oft den flop mit backdoors und sonst was, solange es genug karten gibt mit denen man 1. weiterspielen kann und 2. weiß wo man steht.
      die Equityanalyse im Holdemmanager hat mir bei fast all diesen peals bisher recht gegeben. man gibt soviel equity auf, wenn man für 5-15% pot odds am flop foldet, nur weil man (noch) keinen starken draw hält.
      Die Kunst besteht dann darin, den spots aus dem weg zu gehen, in denen man dominiert ist.
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      naja du redest vom "auf die Nuts warten", aber es gibt schon noch irgendwas zwischen nur auf die Nuts warten und auf pure backdoordraws callen...
    • lasker500
      lasker500
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2007 Beiträge: 115
      mir fällt kein Grund ein, warum man KK89ss spielen sollte.
      Du träumst doch mit diesen Händen von einem Flush, am besten noch ohne Low Cards. Wenn diese unwahrscheinlichen Wünsche doch in Efüllung gehen sollten (z.B. an Weihnachten), dann musst Du noch beten, dass keiner den Nut Flush hat.
      Diese Hände sind, jedenfalls auf meinen Limits (bis 2/4,) nicht profitabel spielbar.