Umstieg: wo anfangen?

    • NNNexX
      NNNexX
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2007 Beiträge: 1.413
      Hallo Leute,

      ich möchte mich etwas an SnGs versuchen, weil mich die Competition reizt. Bisher habe ich viel NL Cashgame Erfahrung (NL25/NL50) und auch schon 1,5k DoNs gespielt (5er und 10er, 5% ROI) - ne vernünftige Roll ist also da.
      Die ganzen Gründzüge, die Phasen und das ICM sind für mich alles nichts Neues.
      Dennoch fällt es mir schwer, einzuschätzen wo ich anfangen soll. In vielen Situationen - speziell Rebounds - fehlt mir einfach die Routine, was das ICM angeht, da es ja nicht wie bei den DoNs um das reine Überleben geht. Auch das Bubble-Play, etc. ist ja ganz anders als bei den DoNs.

      Zu allem Übel liefen die ersten 35 SnGs auf den 6.50er Turbos auch richtig übel, sowohl vom Ergebnis her, als auch vom All-In Luck.

      Ich glaube schon, dass ich das Limit auf jeden Fall schlagen kann, aber irgendwie schwimme ich, weil mir der Unterbau fehlt, den man hat, wenn man sich von unten herauf hochspielt.

      Soll ich mich für den Anfang erstmal auf ICM-basierte Analyse beschränken um erstmal da sicherer zu werden bevor ich Gegner-Ranges etc. mitberücksichtige?
      Oder gleich weiterhin "richtig" mit dem SnG-Wizard arbeiten, Gefühl für die Ranges, etc. bringt die Erfahrung?
      Auf die 3er absteigen und mich ein paar Hundert SnGs mit den Charts durchquälen?

      Hat evtl. jmd Lust/Interesse mich ein bisschen zu specen bzw. mich bissl an der Hand zu nehmen?

      Grüße
  • 1 Antwort
    • Jochenha
      Jochenha
      Global
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 4.623
      Erstmal sind 35 SnG nicht mal der Hauch einer Samplesize. Schau nach 500 nochmal nach :)
      Anfangen würde ich je na BR auf den 3,40ern oder auf den 2,25ern bei FTP. Sind die Fehler halt billiger. Wegen ICM musst du vorsichtig sein, auf den Lowlimits wird gerne etwas looser gecallt.

      Ich bin selbst ehemaliger CG-Spieler, eventuell kann man sich ja zusammen tun. ;)