Franchising

  • 206 Antworten
    • Acidbrain
      Acidbrain
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2007 Beiträge: 5.956
      natürlich, interessiert die doch nciht. das wirtschaftliche risiko trägt der franchisenehmer
    • Loco1990
      Loco1990
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2009 Beiträge: 882
      Original von Acidbrain
      natürlich, interessiert die doch nciht. das wirtschaftliche risiko trägt der franchisenehmer
      bisher habe ich immer gelesen, dass eine von den beiden oben genannten Punkten Voraussetzung sei.
      Überlege nämlich gerade mich direkt selbstständig zu machen als Franchisenehmer und mein Studium an den Nagel zu hängen, was bringt es mir 6 Jahre zu studieren, wenn ich eh Franchisenehmer werden möchte und das Studium gar keine Voraussetzung ist?
    • hornyy
      hornyy
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 19.868
      Es bringt dir wissen und reife? Kann mir kaum vorstellen, dass man mit 20 ohne irgendwelche Kenntnisse der Materie einfach mal so einen erfolgreichen Laden hochzieht.
    • Toerke79
      Toerke79
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 6.133
      Wenn du in ein paar Jahren pleite gegangen und bei der Kette für die du tätig warst hochverschuldet bist, ärgerst du dich, dass du nichts gelernt hast, mit dem du dann Geld verdienen kannst.
    • Loco1990
      Loco1990
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2009 Beiträge: 882
      Original von Toerke79
      Wenn du in ein paar Jahren pleite gegangen und bei der Kette für die du tätig warst hochverschuldet bist, ärgerst du dich, dass du nichts gelernt hast, mit dem du dann Geld verdienen kannst.
      wie kommst du auf hochverschuldet? werde nicht zwingend fremdkapital aufnehmen müssen auch wenn es aus wirtschaftlichen aspekten wohl sinnvoll wäre.
      sollte der laden den bach runtergehen ist damit nur ein gewisser teil meiner BR weg, das wars.
    • Campello88
      Campello88
      Bronze
      Dabei seit: 02.04.2008 Beiträge: 259
      :P
    • KingofOH
      KingofOH
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2009 Beiträge: 370
      an was für einen laden hast du gedacht?
    • baerenessen
      baerenessen
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2009 Beiträge: 798
      Vorraussetzung sind die beiden Punkte nicht.

      Du solltest allerdings dann in der lage sein dich autodidaktisch oder über Kurse etc. in alles nötige einzuarbeiten.

      Eventuell ist es auch nicht schlecht bei einem Franchisenehmer nen paar Wochen als Aushilfe oder ähnlich zu arbeiten um das ganze erstmal "anzusehen".
    • kronenbourg
      kronenbourg
      Black
      Dabei seit: 30.01.2006 Beiträge: 6.489
      Original von Loco1990
      Hallo,

      weiß jemand ob es möglich ist als Franchisenehmer tätig zu werden ohne abgeschlossenes Studium und ohne abgeschlossene Berufsausbildung?
      natürlich ist es möglich. kommt aber darauf an, was du bislang so gemacht hast. wenn du bisher nur gepokert und studiert hast, sind die chancen allerdings eher schlecht.
    • zeegro
      zeegro
      Black
      Dabei seit: 28.10.2006 Beiträge: 7.980
      Das Auto ist in der Werkstatt ..
    • Loco1990
      Loco1990
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2009 Beiträge: 882
      Original von KingofOH
      an was für einen laden hast du gedacht?
      Dachte an ein wettbüro. Mybet, tipico....irgendwas in die richtung. Bin was das angeht aber sehr offen, nur sollte der eigenkapitalbedarf nicht wesentlich über 150k euro liegen, mcdonalds und co fallen also schonmal weg.
      Skype ist rudi19902
    • Danhel
      Danhel
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.10.2007 Beiträge: 4.076
      frag mal kobeyard ;) falls der mit dir reden möchte
    • Toerke79
      Toerke79
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2009 Beiträge: 6.133
      Wieso willst du dich von einem großen Konzern abhängig machen, wenn du 150k € Startkapital zur Verfügung hast?
      Ok ich weiß nicht wie es mit Lizenzen usw. bei einem Wettbüro aussieht. Aber selbst da sollte sich mit dem Geld doch prima was eigenes aufziehen lassen, oder?
    • ThomasThomasson
      ThomasThomasson
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2009 Beiträge: 5.265
      naja, franchise-geber steuern ja auch nen erheblichen teil der infrastruktur bei. bei nem wettbüro wüsste ich nicht, wie das ganze privat laufen sollte. dir fehlen ja die kompletten einsatzbewegungsanalysen, die wichtig in hinblick auf gewisse strömungen im wettverhalten (betrug) sind, zur anpassung der quoten etc.
    • Lunaticone
      Lunaticone
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2010 Beiträge: 149
      Original von Acidbrain
      natürlich, interessiert die doch nciht. das wirtschaftliche risiko trägt der franchisenehmer
      selten sowas dummes gelesen.

      das kommt komplett auf den franchisegeber an. natürlich gibts welche (subway z.b.) die nur aufs verkaufen von lizenzen aus sind, was aber auch mit der struktur des unternehmens zu tun hat. nicht subway selber, sondern district manager verkaufen da die lizenzen und denen ist es wirklich egal, da die einfach nur die lizenzgebühren einnehmen wollen und nicht am späteren umsatz mitverdienen. zu dem gibt es auch keinen gebietsschutz.

      allerdings gibt es auch sehr viele andere unternehmen, insbesondere die die im dfv (deutscher franchise verband) sind, denen das mit sicherheit nicht egal ist.

      ich hab mir z.b. einen franchisepartner ausgesucht, bei dem ich zusätzlich zu meiner ausbildung (die genau das kerngeschäft betraf, ich also nicht fachfremd bin) noch eine 3monatige zusatzausbildung machen muss, die unteranderem von einem teil der franchisegebühren getragen wird.

      ungeachtet vom wirtschaftlichen risiko, das trägt natürlich jeder selbst.
    • alaris
      alaris
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 9.558
      Möchtest du dann nur der Geldgeber sein, der keine Ahnung von irgendwelchen wirtschaftlichen Zusammenhängen etc. hat?
    • Tripper83
      Tripper83
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 4.364
      Original von alaris
      Möchtest du dann nur der Geldgeber sein, der keine Ahnung von irgendwelchen wirtschaftlichen Zusammenhängen etc. hat?
      Naja, man braucht nicht 5 Jahre studieren um wirtschaftliche Zusammenhänge zu verstehen. Das Argument der "Reife" fand ich da schon viel wichtiger was für ein Studium spricht.
    • CMB
      CMB
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 6.447
      Du solltest auf jeden Fall Ahnung von der Materie und im besten Fall auch "hands on" Erfahrung haben. Subway oder Starbucks gehen in Deutschland gar nicht, bei vielen Gastronomie Franchises lohnt sich das erst mit 7-stelligem Kapital.

      Mit Wettbueros kenne ich mich nicht aus aber das duerfte auch ein hartes Brot sein. Alles was irgendwie ein Ladengeschaeft in Deutschland ist ist wirklich teuer. Die Klientel will man vielleicht auch nicht gerne den ganzen Tag an der Backe haben. Also wenn das Sinn machen soll muesste man schon wirklich viel Geld damit machen koennen. In UK ist das ein gutes Geschaeft.

      Gruss,
      CMB
    • Loco1990
      Loco1990
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2009 Beiträge: 882
      Original von Toerke79
      Wieso willst du dich von einem großen Konzern abhängig machen, wenn du 150k € Startkapital zur Verfügung hast?
      Ok ich weiß nicht wie es mit Lizenzen usw. bei einem Wettbüro aussieht. Aber selbst da sollte sich mit dem Geld doch prima was eigenes aufziehen lassen, oder?
      Ich maße mir nicht an als zwanzigjähriger ohne branchenspezifisches wissen mal eben eigene wettbüros hochzuziehen, die mit den ganzen mitbewerbern am markt konkurrieren können
      Ich denke franchising ist schon optimal für mich.
      Problem ist halt dass ich nichts vorzuweisen habe außer eigenkapital und ein 2,2er abi.
      Wenigstens war ich aufm wirtschaftsgymnasium...