Bewertung von Yoga/autogenes Training im Hinblick auf die Nützlichkeit für Poker

    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.862
      Hallo!

      Ich habe mit obigem null Erfahrung, um es vorweg zu nehmen.
      Jedoch habe ich vor kurzem gehört, dass ein bekannter "Poker-Mental-Coach" exakt solche Alternativ-Bereiche für Pokerspieler für sehr nützlich hält.
      Im Konkretem soll hierdurch das Mindset verbessert werden, da man wohl mit der zeit ausgeglichener wird und seine Emotionen besser im Griff haben wird...

      An alle Erfahrenen,
      was ist da dran?
      Wie bewertet ihr das?
      Was gibt es hier noch außer Yoga und autogenem Training?


      Bin gespannt:)

      Lg,
      IronPumper =)
  • 6 Antworten
    • Scooop
      Scooop
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2009 Beiträge: 22.773
      ich habe Erfahrungen mit Yoga, bin aber selbst eher Anfänger als Experte auf dem Gebiet.

      Yoga ist ein Name für verschiedenste Techniken mit denen du deinen Körper und auch Geist trainierst.
      Ähnlich wie Bodybuilding zum Muskelaufbau gedacht ist, ist Yoga dazu da ein inneres Gleichgewicht zwischen Körper und Geist herzustellen und den Geist zu befreien (will darauf nicht weiter eingehen).

      Hilfreich ist Yoga also in jedem Fall, da es eben zu besserem Körperbewusstsein führt, oft auch so intensiv wie Sport ist und so zu mehr Fitneß führt und nach meiner Erfahrung auch massiv die Konzentration steigert (ein gesunder Geist in einem gesunden Körper und umgekehrt).

      Allerdings ist Yoga keine Wunderwaffe, sondern ein Training. Es erfordert also viel Disziplin und auch den richtigen Ansatz/Ausbildung (denn nur weil man seinen Körper irgendwie bewegt heißt das noch lange nicht, dass das was man da macht auch sinnvoll und zielführend ist) und Zeit und Geduld.

      Stell es dir vielleicht so vor wie jemand der jeden Tag nach dem Aufstehen erstmal ne halbe Stunde joggen geht. Das ist alles andere als ein Spass zu Beginn und zunächst fragt man sich wohl eher ob man noch alle Tassen im Schrank hat, aber wenn man es durchzieht werden sich Verbesserungen bei der Gesundheit, der Fitneß und auch dem eigenen Wohlbefinden einstellen. Yoga ist da sehr ähnlich, wobei Yoga wie gesagt vor allem als Training für den Geist gedacht ist und der Körper ein sehr wichtiger Aspekt dieses Trainings ist, aber nicht das Ziel.
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.862
      Klingt gut soweit, thx schon mal^^
    • dezi
      dezi
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 2.022
      Hab eine zeitlang progressive Muskelentspannung gemacht - mit einer Audio-CD. War aber irgendwie nichts für mich. Kann leider auch nicht sagen warum. Als ich damit angefangen habe, war es durchaus ein Argument für mich, dass sogar Krankenkassen derartige Kurse finanzieren, da man eine Wirkung wissenschaftlich wohl recht gut nachweisen kann. Wollte das damals auch gezielt nutzen um "besser zu pokern". Irgendwie bin ich damit aber nie richtig zurecht gekommen.

      Seit ~1/2- 3/4 Jahr mache ich jetzt eine Technik, die irgendwo im Bereich Meditation, Selbsthypnose einzuordnen ist. Das bekommt mir sehr gut. Vom Empfinden her beruhigt es mich bzw. meinen Geist wirklich merklich :) . Beruhigt meine ich in dem Zusammenhang nicht als beruhigt im klassischen Sinne, sondern ich habe das Gefühl mittlerweile überlegter/bewusster zu handeln und offener für andere Meinungen, Ideen, Theorien zu sein; hoffe das ist auch wirklich so ;) .


      Wie schon geschrieben wurde sind diese Methoden allerdings auf langfristiges und konsequentes Üben ausgelegt. Du kannst sie wohl meist nicht einfach benutzen um ein bestimmtes Ziel zu erreichen, sondern du führst sie aus und erreichst dabei vielleicht etwas.
      k.A. ist imo ein spannender Bereich und es lohnt sich das einmal selbst auszuprobieren.

      Ich habe dieses Buch irgendwann mal gekauft: http://www.amazon.de/Meditation-f%C3%BCr-Dummies/dp/3826629035

      Vielleicht schaffst du dir damit oder mit anderen Medien vorerst einen Überblick über die Vielzahl der Techniken in diesem Bereich und probierst dann das aus, was dir am meisten zusagt.
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.862
      Original von dezi
      Hab eine zeitlang progressive Muskelentspannung gemacht - mit einer Audio-CD. War aber irgendwie nichts für mich. Kann leider auch nicht sagen warum. Als ich damit angefangen habe, war es durchaus ein Argument für mich, dass sogar Krankenkassen derartige Kurse finanzieren, da man eine Wirkung wissenschaftlich wohl recht gut nachweisen kann. Wollte das damals auch gezielt nutzen um "besser zu pokern". Irgendwie bin ich damit aber nie richtig zurecht gekommen.

      Seit ~1/2- 3/4 Jahr mache ich jetzt eine Technik, die irgendwo im Bereich Meditation, Selbsthypnose einzuordnen ist. Das bekommt mir sehr gut. Vom Empfinden her beruhigt es mich bzw. meinen Geist wirklich merklich :) . Beruhigt meine ich in dem Zusammenhang nicht als beruhigt im klassischen Sinne, sondern ich habe das Gefühl mittlerweile überlegter/bewusster zu handeln und offener für andere Meinungen, Ideen, Theorien zu sein; hoffe das ist auch wirklich so ;) .


      Wie schon geschrieben wurde sind diese Methoden allerdings auf langfristiges und konsequentes Üben ausgelegt. Du kannst sie wohl meist nicht einfach benutzen um ein bestimmtes Ziel zu erreichen, sondern du führst sie aus und erreichst dabei vielleicht etwas.
      k.A. ist imo ein spannender Bereich und es lohnt sich das einmal selbst auszuprobieren.

      Ich habe dieses Buch irgendwann mal gekauft: http://www.amazon.de/Meditation-f%C3%BCr-Dummies/dp/3826629035

      Vielleicht schaffst du dir damit oder mit anderen Medien vorerst einen Überblick über die Vielzahl der Techniken in diesem Bereich und probierst dann das aus, was dir am meisten zusagt.
      Danke, hört sich sehr interessant an^^
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.868
      Erstmal zu Yoga. Ich denke es kommt sehr drauf an in welche Richtung du dich orientierst. Die Standard übungen wie Umgekehrter Hund,Blitz,Berg,Tisch,Kobra etc. werden dich da nicht weiter bringen als wenn du irgendeinen anderen Sport machst. Es existieren aber auch im Yoga Übungen die speziell für die Entspannung gedacht sind, die bringen schon was allerdings würde ich da keine Wunder erwarten, das Problem ist auch das du gerade solche Übungen in Kursen z.b. im Fitnessstudio in der Regel nicht machst. Das heisst du müsstest das ganze dann alleine machen, da kannst du aber auch gleich autogenes Training machen was meiner Ansicht wesentlich effektiver ist.

      Zu Autogenem Training. Das halte ich für eine sehr gute Idee für jeden der einen halbwegs proffessionellen anspruch an Pokern hat.
      Ich mache seit ca einem halben jahr autogenes training. Es macht sich beim Pokern deutlich bemerkbar. Die Schwelle ab der ich mich aufrege ist wesentlich höher. Ich kann mich nicht erinnern seit ich damit angefangen habe jemals getiltet zu haben.

      Wenn das Autogene Training an sich bei dir noch nicht ausreichen sollte gibt es auch die Möglichkeit sogenannte Vorsatzformeln zu verwenenden. Das könnte dann zum Beispiel so aussehen das du über einen monat lang im autogenen training zu dir selbst sagst : 'Ich spiele beim Pokern immer so gut wie ich kann' oder sowas. Das habe ich selbst noch nicht getestet da ich diese Technik lieber für andere Sachen verwende da bei mir autogenes Training an sich schon ausreicht um nicht zu tilten.

      Jetzt kommt der Haken an der Sache. Autogenes training ist (zumindest für einige) relativ schwer zu erlernen. Das heisst du hast erstmal ein paar wochen vorlaufzeit und musst relativ viel investieren bist du Erfolge haben wirst.
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.862
      Original von OrcaAoc
      Erstmal zu Yoga. Ich denke es kommt sehr drauf an in welche Richtung du dich orientierst. Die Standard übungen wie Umgekehrter Hund,Blitz,Berg,Tisch,Kobra etc. werden dich da nicht weiter bringen als wenn du irgendeinen anderen Sport machst. Es existieren aber auch im Yoga Übungen die speziell für die Entspannung gedacht sind, die bringen schon was allerdings würde ich da keine Wunder erwarten, das Problem ist auch das du gerade solche Übungen in Kursen z.b. im Fitnessstudio in der Regel nicht machst. Das heisst du müsstest das ganze dann alleine machen, da kannst du aber auch gleich autogenes Training machen was meiner Ansicht wesentlich effektiver ist.

      Zu Autogenem Training. Das halte ich für eine sehr gute Idee für jeden der einen halbwegs proffessionellen anspruch an Pokern hat.
      Ich mache seit ca einem halben jahr autogenes training. Es macht sich beim Pokern deutlich bemerkbar. Die Schwelle ab der ich mich aufrege ist wesentlich höher. Ich kann mich nicht erinnern seit ich damit angefangen habe jemals getiltet zu haben.

      Wenn das Autogene Training an sich bei dir noch nicht ausreichen sollte gibt es auch die Möglichkeit sogenannte Vorsatzformeln zu verwenenden. Das könnte dann zum Beispiel so aussehen das du über einen monat lang im autogenen training zu dir selbst sagst : 'Ich spiele beim Pokern immer so gut wie ich kann' oder sowas. Das habe ich selbst noch nicht getestet da ich diese Technik lieber für andere Sachen verwende da bei mir autogenes Training an sich schon ausreicht um nicht zu tilten.

      Jetzt kommt der Haken an der Sache. Autogenes training ist (zumindest für einige) relativ schwer zu erlernen. Das heisst du hast erstmal ein paar wochen vorlaufzeit und musst relativ viel investieren bist du Erfolge haben wirst.
      Das war konkret, danke^^