Habt Ihr auch das "Calling-Station Leak" "?

    • Clementine
      Clementine
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2006 Beiträge: 261
      Hallo Leute,

      nach etlichen 10.000 Händen und diversen Tutorials, Büchern, Videos, Akkupunktur und Bibel-Gesprächsrunden stelle ich fest:

      "Ich habe das Calling Station Leak (CSL)".

      Definition CSL: Man hat eine brauchbare Hand und sieht sich vorne. Dann kommt auf Turn/ River eine Scare-Card und einer der Gegner setzt auf einmal agressiv. Trotzdem callt man brav runter, weil der Pot schon recht groß ist und man nur noch 1-2 BB bezahlen muss. Man gibt seiner eigenen Hand durchaus noch Shodown Value.

      Ich denke, jeder weiß was ich meine. Man kann ganz gut die Hand des Gegners lesen und sieht seine Befürchtungen beim Show-Down dann meistens bestätigt.
      Dem stehen allerdings die Hände entgegen, die man trotz seiner Befürchtungen gewinnt, weil der Gegner a) geblufft hat oder b) ein Volldonk ist.

      Ohne jetzt besonders in die Tiefe zu gehen: Ich such da einfach ne Faustformel, aus meinen Erfahrungen heraus liegt hier der Schlüssel zum Erfolg: Den eigenen Laydown zu optimieren.

      Momentan spiele ich ungefähr so (gegen 1 Gegner, kann man auch für mehrere anwenden):
      - Turn Scare Card + Pot > 9 BB = Call Turn, Call River
      - Scare Card auf dem River + Pot > 8 BB = Call River. D.h. ich muss nur ca. jede 8te Hand gewinnen, um den Call zu rechtfertigen.

      Wie sind Eure Erfahrungen ?
  • 14 Antworten
    • PokerVale
      PokerVale
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 150
      Ich weiß nicht auf welchen Limits du spielst, aber auf den Mikro- und Lowlimits wird so viel geblufft, dass ich einen Calldown mit einer Hand mit Showdown Value gegen einen unknown Gegner auf jeden Fall positiv einschätze. Bei kleinen Pötten und gegen einen Gegner von dem ich weiß, dass er einen hohen W$SD-Wert hat, folde ich.

      Mein WTS-Wert leidet jedenfalls nicht darunter und ich freue mich jedes Mal diebisch, wenn irgendein "Möchtegern-Bluffer" sein Jack high am Showdown muckt :P
    • Clementine
      Clementine
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2006 Beiträge: 261
      Original von PokerVale
      Ich weiß nicht auf welchen Limits du spielst, aber auf den Mikro- und Lowlimits wird so viel geblufft, dass ich einen Calldown mit einer Hand mit Showdown Value gegen einen unknown Gegner auf jeden Fall positiv einschätze. Bei kleinen Pötten und gegen einen Gegner von dem ich weiß, dass er einen hohen W$SD-Wert hat, folde ich.

      Mein WTS-Wert leidet jedenfalls nicht darunter und ich freue mich jedes Mal diebisch, wenn irgendein "Möchtegern-Bluffer" sein Jack high am Showdown muckt :P
      - Ok, du machst es also vom W$SD Wert abhängig. Das ist schon mal ne Auskunft. Wie heißt das Äquivalent bei Pokeroffice denn ?

      - Btw. spiele 0.50/1 FR bzw. 1/2 SH. Da wird nicht mehr so häufig geblufft.

      - Oft reichen die reads über den Gegner ja auch nicht aus, deshalb kann man es dann nur an der Pottgröße festmachen.

      - mein WTS Wert leidet ebenfalls nicht darunter :-) Aber ich glaube hier liegt einfach der Schlüssel zum Erfolg: Sollte ich es schaffen nur alle 100 Hände durch nen früheren fold 1 BB zu sparen....uiuiui das wär schon was.
    • toxi1
      toxi1
      Bronze
      Dabei seit: 26.12.2006 Beiträge: 2.213
      wenn man seine hand als stark ansieht und eine scarecard kommt ist calldown pflicht.
    • MindGrind
      MindGrind
      Black
      Dabei seit: 06.07.2006 Beiträge: 1.108
      Das ist kein Leak.Da gibt es hier sogar einen Artikel drüber.Das lohnt sich auf jeden Fall, solange der Pott nicht zu klein ist.
    • toxi1
      toxi1
      Bronze
      Dabei seit: 26.12.2006 Beiträge: 2.213
      richtig way ahead, way behind nur sollte man naklra nicht mit jedem scheiss downcallen, es muss schon eine realistische chance bestehen die hand zu gewinnen!
    • MindGrind
      MindGrind
      Black
      Dabei seit: 06.07.2006 Beiträge: 1.108
      Das muss nicht unbedingt way ahead - way behind sein.
      Der Artikel heißt Calldown.

      Weak-tighte Spieler halten Calldowns für Leaks, da man die man die meisten davon verliert und glauben, dass das Folden die bessere Alternative ist. Dabei fühlen sie sich durch ihre selektive Wahrnehmung bestätigt. Das ist allerdings ein absolut falscher Ansatz. Wie wir gesehen haben, kommt es hier, wie so oft im Poker, auf den EV an. Viele Calldowns sind so profitabel, dass es genügt, jeden dritten oder vierten zu gewinnen. Das sollte man in Kopf behalten, wenn man sich darüber ärgert, dass der Pot am Showdown, wie befürchtet, in den Geldbeutel des Gegenspielers über den Bildschirm fährt.

      Falls das nicht erlaubt ist bitte löschen.
    • toxi1
      toxi1
      Bronze
      Dabei seit: 26.12.2006 Beiträge: 2.213
      joa gut ka wo das drinsteht :P ist der gold?
    • MindGrind
      MindGrind
      Black
      Dabei seit: 06.07.2006 Beiträge: 1.108
      Jo stimmt is Gold :P
      Gar nicht drauf geachtet...
    • Clementine
      Clementine
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2006 Beiträge: 261
      Original von PrinzPoldi
      Das muss nicht unbedingt way ahead - way behind sein.
      Der Artikel heißt Calldown.

      Viele Calldowns sind so profitabel, dass es genügt, jeden dritten oder vierten zu gewinnen
      Für nen Gold-Artikel halte ich das aber sehr allgemein- das kann man überall nachlesen ! Und 3-4 mal bedeutet ja, dass der Pot nur 6-8 BB groß sein muss, um einen Call zu rechtfertigen. Wenn das stimmt, dann sind alle Gold - Mitglieder Calling Stations !

      Aber interessanter Ansatz: Wieviel BB muss der Pot betragen, um einen Calldown zu rechtfertigen, wenn man ahnt, geschlagen zu sein.

      Meines erachtens wäre ein Wert von 9 BB wesentlich besser. (bei mir ist es so, dass ich definitiv nur einen von 8 calldowns gewinne und deshalb auch nur ne geringe "calldown rate" habe. Lasse mich aber gerne eines besseren belehren.
    • qwertzui666
      qwertzui666
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 6.583
      das kommt immer auf den gegner un ddas board an.
      wenn du denkst am river zu 33% vorne zu liegen muss der pot nur 2BB groß sein.
      wenn du denkst zu 5% vorne zu liegen muss der pot 20BB groß sein.

      am turn is das eigentlich komplizierter da man vll outs mit denen man sich verbessern kann, aber nur von 30% auf 50% gewinnchance verbessert.
    • domano
      domano
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 6.877
      poste beispielhände.. am besten ins entsprechende forum und die links kannste hier rein posten. ansonsten is dein wsd und w@sd noch interessant falls du pt/po hast.
    • KiDo
      KiDo
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 83
      Naja, ises ein Holländer immer callen^^. Die überschwemmen momentan ja PP und machen Bluffversuche da hälts einen kaum auf dem Stuhl, wenn man danach mal in der HandHistory nachschaut.
    • Clementine
      Clementine
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2006 Beiträge: 261
      Original von domano
      poste beispielhände.. am besten ins entsprechende forum und die links kannste hier rein posten. ansonsten is dein wsd und w@sd noch interessant falls du pt/po hast.
      naja, das ist genau das- was ich eigentlich nicht sinnvoll finde. Ich benötige einen guten durchschnittswert für das limit 1/2.
      pokerstove benutze ich, hab aber nicht so Recht nen guten wert ermittelt.
      Da ich SH 5 Tische multitable (ich weiss, ist nicht viel- ich bin aber schon alt :-)
      kann ich mir da keinen Kopf mehr drüber machen.
    • KittenKaboodle
      KittenKaboodle
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 3.527
      Original von Clementine[...]
      - Btw. spiele 0.50/1 FR bzw. 1/2 SH. Da wird nicht mehr so häufig geblufft. [...]
      Gerade da wird recht häufig geblufft fand ich.