Erfahrung mit Dialoger Job ? (DialogDirect GmbH)

    • xlrte
      xlrte
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2005 Beiträge: 1.415
      Hat jemand mal da gearbeitet? Suche grad noch einen Job für die Semesterferien und wurde angesprochen. Die suchen immer wieder Leute, anscheinend bleiben die Leute da nicht lange? Irgendwas kommt mir da nicht so sauber vor...

      Also ist das seriös oder einfach nur Abzocke?
  • 19 Antworten
    • Kellerlanplayer
      Kellerlanplayer
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2006 Beiträge: 18.529
      Ja, du wirbst Leute, die denken sie tun was gutes, derweil sind die Organisationen da nur Müll, für die geworben wird.

      + Du bekommst den hass von Leuten wie mir zu spüren, wenn du mich am Bahnhof anquatschen solltest.
    • Frappierer
      Frappierer
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2006 Beiträge: 8
      Der Job ist gut und wenn Amnesty International Müll ist dann hast du den Schuss wohl noch nicht gehört.

      Also Dialog Direct ist eine Argentur die Professionelles Fundraising betreibt und da sie seit über 10 Jahren im Business ist auch absolut seriös.

      Also die erfahrung ist es allemal wert.

      Danach kannst du selbst nem Hund irgendwas andrehen...Wenn er dann n Konto hätte :)
    • Frappierer
      Frappierer
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2006 Beiträge: 8
      Ausserdem verdient man gut...
    • Moo2000
      Moo2000
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2009 Beiträge: 1.750
      Ich will niemandem etwas unterstellen, aber auf die Meinung von Leuten, die hier das erste Mal posten, sollte man bei so etwas nicht viel Wert legen. Ist oft einfach Werbung.
    • royal678
      royal678
      Bronze
      Dabei seit: 29.09.2008 Beiträge: 1.166
      Original von Moo2000
      Ich will niemandem etwas unterstellen, aber auf die Meinung von Leuten, die hier das erste Mal posten, sollte man bei so etwas nicht viel Wert legen. Ist oft einfach Werbung.
      Aber wäre schon ein großer Zufall, da er schon seit 2006 angemeldet ist.
    • Frappierer
      Frappierer
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2006 Beiträge: 8
      Ach und ich hab mir gerade mal dein
      """15 Sek. für den Regenwald Zeit nehmen!
      Blog2Help.com"""

      link in der signatur angeschaut...wo wir gerade bei schrott verbänden sind...
      Die Kohle die man da bei dem blog2help spendet, geht an oroverde.de...

      Hab mir den Jahresbericht angeschaut... die haben genau 513064€ eingenommen und so viele ausgaben die nichts mit dem regenwald zu tun haben, das genau 7778 € für den guten Regenwald übrig bleiben.. Das sind glaub ich 0,015 prozent....

      Gar nicht schlecht...
    • Frappierer
      Frappierer
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2006 Beiträge: 8
      danke royal678....

      Was heisst werbung...Hatte halt das eine oder andere mal mit dem Verein zu tun und hab selber in einer Ortsgruppe von Amnesty mitgearbeitet..

      Da tun so kommentare einfach weh...
    • RaiserBlade
      RaiserBlade
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2007 Beiträge: 5.759
      Original von Frappierer
      Ach und ich hab mir gerade mal dein
      """15 Sek. für den Regenwald Zeit nehmen!
      Blog2Help.com"""

      link in der signatur angeschaut...wo wir gerade bei schrott verbänden sind...
      Die Kohle die man da bei dem blog2help spendet, geht an oroverde.de...

      Hab mir den Jahresbericht angeschaut... die haben genau 513064€ eingenommen und so viele ausgaben die nichts mit dem regenwald zu tun haben, das genau 7778 € für den guten Regenwald übrig bleiben.. Das sind glaub ich 0,015 prozent....

      Gar nicht schlecht...
      Wenns stimmt wärs n Skandal!
    • Frappierer
      Frappierer
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2006 Beiträge: 8
      http://www.oroverde.de/fileadmin/user_upload/PDF/Bilanz_und_GuV.pdf

      ist easy zu verstehen
    • Geonosis
      Geonosis
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2006 Beiträge: 1.082
      Ich habe da mal gearbeitet in den Semesterferien.

      Das Training in Berlin ist ganz gut, macht Laune und sind auch nette Leute da. Man muss halt wirklich offen sein und darf kein Problem damit haben, am laufenden Band Leute anzusprechen, von denen dich 50% ignorieren, 30% irgendwie ablehnen und 20% zumindest kurz stehenbleiben.

      Man KANN viel verdienen, ich habe jedoch nicht sehr viele kennengelernt die das geschafft haben. Man muss (um den Bonus zu bekommen) 4 Leute pro Tag aufschreiben, was garnicht mal so einfach ist. Wenn man das jedoch schafft, was sowohl von deinem Team, als auch von deinem Teamleiter, als auch von den Städten abhängt wo du hinkommst, bekommst du viel Geld.

      Der Job ist super hart, da du am Tag wirklich 10h auf der Straße stehst und abends so hundemüde bist das du einfach nur noch schlafen willst und das 6 Tage die Woche. Sonntags fährt man dann mit dem Auto in ne andere Stadt, hat also auch kaum Zeit.

      Ich würde nicht nochmal bei DialogDirect arbeiten. Zwar sind die Organisationen gut (SaveTheChildren, WWF, Amnesty), allerdings fangen die Mitgliedschaften bei 10€ im Monat an, wobei bei TalkToMove z.B. schon 5€ pro Monat möglich sind, was natürlich zu viel mehr abschlüssen führt.
      Außerdem habe ich bei mir die Organisation als sehr schlecht erlebt. In Stuttgart bspsw hatten wir keine Standgenehmigung und mussten dann illegal irgendwo stehen bzw uns selbst um einen Standplatz kümmern. In der Zeit schreibt man natürlich keine Leute und de Bonus rüclt in weite Ferne. Auch hatten wir keinen erfahrenen Teamleiter, weshalb wir sehr auf uns selbst gestellt waren.

      Hoffe das hilft dir, wenn du noch weitere Fragen hast nur raus damit!

      edit: wer holt denn sowas wieder hoch -.- Na super, unnötig viel geschrieben jetz :D
    • Frappierer
      Frappierer
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2006 Beiträge: 8
      das hört sich doch mal konstruktiv an
    • abakusschwarz
      abakusschwarz
      Black
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 1.598
      Ich bin Schweizer, kenne deshalb diese Organisation nicht. Finde Fundraising für Hilfswerke auf diese Art und Weise aber moralisch verwerflich und würde dafür niemals arbeiten.

      Die Rechnung der Hilfswerke sieht so aus, wenn so ein "och haben sie nicht Mitleid Typ" nach Abzug seines Gehaltes, der Prämie für Organisation nur einen Euro und eine Adresse eines potenziellen Spenders einholt, hat sich die Aktion für die Hilfswerke gelohnt.
      Die Oma mit dem Gefühl ihre 100 Bucks kommen hungernden Kinder zugute wird einfach komplett verarscht. Weil davon nicht mal 50% zum Hilfswerk kommt und dort entstehen dann noch weitere Kosten.
      Ich hätte ein verdammt schlechtes Gewissen, wenn ich meinen Lebensunterhalt mit Spendengelern bestreiten würde!
    • NeuHier
      NeuHier
      Bronze
      Dabei seit: 07.10.2006 Beiträge: 354
      Original von Kellerlanplayer
      Ja, du wirbst Leute, die denken sie tun was gutes, derweil sind die Organisationen da nur Müll, für die geworben wird.

      + Du bekommst den hass von Leuten wie mir zu spüren, wenn du mich am Bahnhof anquatschen solltest.
      Meine Rede. Das was ich spenden will, das spende ich selber nachdem ich mich über die Organisation informiert habe. Aber das pisst mich so an wenn ich dann auf offener Straße von solchen Leuten im Zeugen-Jehovas-Style angelabert werden.
    • Geonosis
      Geonosis
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2006 Beiträge: 1.082
      Irgendwo müssen die Spender ja herkommen und wenn dann ein halber Jahresbeitrag an die Agentur geht und dafür die Organisation 20 Jahre einen Spender hat, hat sich das ganze gelohnt. Die andere Möglichkeit ist halt, dass die Organisationen garnichts machen und darauf hoffen, dass die Leute von allein bei ihnen Fördermitglied werden. Wie wahrscheinlich das ist wird dir ja wohl selbst klar sein. Viele brauchen einfach diesen kleinen Schubser und sind dann froh, etwas gutes tun zu können.

      Über die Sinnhaftigkeit der Arbeit von WWF usw kann man sicherlich streiten, doch werden sich die meisten einig sein, dass es durchaus Sinn macht was diese orgas machen und der Anteil an Verwaltungs- und Werbekosten ist relativ gering und durch Siegel usw geprüft.

      Die Agenturen werden übrigens fix bezahlt und müssen dann ein gewisses Pensum an Mitgliedschaften erreichen

      Achja: für die Organisation macht es also keinen Unterschied, ob du direkt bei ihnen spendest oder über eine ihrer Agenturen geworben wirst, da sie so oder so einen gewissen Betrag an Werbekosten einplanen und die Straßenwerbung eben die effektivste Form der Werbung ist.
    • c0ma
      c0ma
      Bronze
      Dabei seit: 23.05.2007 Beiträge: 706
      Original von RaiserBlade
      Original von Frappierer
      Ach und ich hab mir gerade mal dein
      """15 Sek. für den Regenwald Zeit nehmen!
      Blog2Help.com"""

      link in der signatur angeschaut...wo wir gerade bei schrott verbänden sind...
      Die Kohle die man da bei dem blog2help spendet, geht an oroverde.de...

      Hab mir den Jahresbericht angeschaut... die haben genau 513064€ eingenommen und so viele ausgaben die nichts mit dem regenwald zu tun haben, das genau 7778 € für den guten Regenwald übrig bleiben.. Das sind glaub ich 0,015 prozent....

      Gar nicht schlecht...
      Wenns stimmt wärs n Skandal!


      Ich hab mir den Jahresbericht auch mal angeschaut und so wie ich das sehe sind die 7k doch nur der überschuss und es wurden rund 60k weitergeleitet "Aufwand zweckentspr. Verwend. Spenden u.ä. Erträge -58.179,85". wenn man dafür die personalgehälter von rund 190k sieht find ich das schon n krasses verhältnis. aber wahrscheinlich normal bei solchen agenturen.
    • Frappierer
      Frappierer
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2006 Beiträge: 8
      Das hab ich in meinem Anfall wohl überlesen.
      Der Jahresbericht ist von keiner Agentur...

      Das ist der Bericht von einer Organisation die sich für den Schutz vom Regenwald einsetzt.

      Die Verhältnisse sind trotzdem Krank...
      500.000 einnahmen und 60k Kommen im Endeffekt an...

      Ich hoffe das ist nicht normal
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      Original von Geonosis
      Viele brauchen einfach diesen kleinen Schubser und sind dann froh, etwas gutes tun zu können.
      Erzähl doch keinen Quatsch, wen sprechen die Leute denn überwiegend an?

      Alte Menschen und dann kommt man mit der Mitleidsnummer...."Schauen Sie mal was wir alles tun, und jeder Euro hilft" => am Ende sind das dann 10 Euro/Monat oder so, echt suuuuuuper der kleine Schubser.

      Sorry, aber wenn man schon so argumentiert, dann sollten die Leute das einfach ehrenamtlich machen und keine Provision verlangen(oder halt direkt fürn Abschluss 5% vom Jahresbeitrag oder so).....
    • Geonosis
      Geonosis
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2006 Beiträge: 1.082
      Also wir bekamen zumindest beigebracht, dass wir auf keinen Fall die Mitleidstour fahren sollten, was auch durch Testpassanten überprüft wurde. Wer nein sagt, wird gehen gelassen oder weiter bedrängt zu werden.

      Dann such dir mal ehrenamtliche Leute, die dazu in der Lage sind von 90% aller Passanten Ablehnung oder Ignoranz zu erfahren und das 8h+ am Tag. Da wirst du keinen finden, da der Job (!) verdammt hart ist. Niemand macht das mit der Professionalität die man braucht ehrenamtlich, allein schon weil Leute die wirklich mit Herzblut hinter der Organisation stehen nicht mit der ganzen Ablehnung klar kommen.

      Vielleicht erzähltst du weniger Quatsch, wenn du keine Ahnung hast wie die Anweisungen bei zumindest Dialog sind und wie die Dialoger von den Organisationen instruiert werden. Natürlich gibts schwarze Schafe, aber das Vorgehen ist inzwischen seriös, was nur im Interesse der vertretenen Organisationen ist.

      edit: und von wegen alte Leute, man bekommt zwar z.B. einen Bonus bei 30+, da man eben zum Großteil nicht alte Leute, sondern u30 aufschreibt! ab 60% 30+ bekommt man den Bonus und der ist seltener als du vllt denkst... Gerade alte Leute unterschreiben so gut wie nie etwas auf der Straße, junge sind da viel viel viel offener.
    • Frappierer
      Frappierer
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2006 Beiträge: 8
      Würden die Organisationen genug Ehrenamtliche finden dann würden die das wohl so machen...Denn dumm sind die nicht...
      Von uns hat doch keiner Bock sich bei wind und wetter auf die Straße zu stellen.
      Das wird schon die beste lösung für die Vereine sein.

      Da könnte ich jetzt sowieso ne ethische Diskussion vom Zaun brechen.
      Denn sehen wir junge freche typen auf der Straße die danach fragen ob man was für den Regenwald tut dann sind die nervig und wollen nur unser geld. Sehen wir ehrenamtliche auf der Straße erfüllen diese meist das stereotypische bild des langhaarigen exhippie der für irgendwas kämpft und werden von uns belächelt.
      Ist beides Kacke.

      Ach und die Karten die an Spendenaufrufe die an Weihnachten reinflattern schmeissen wir doch auch sofort weg und wenn wir dann mal n 10 ner an Unicef für irgendwelche Weihnachtskarten geht ist unser gewissen auch schon bereinigt.
      Bzw muss man irgendwelche verrotteten Kinder im TV sehen oder irgendwelche Riesenwellen die halbe Länder wegspülen damit wir mal unseren Arsch hochkriegen und was tun. (was auch nur heisst das wir n Überweisungsträger mit 20 € ausfüllen)


      Trotzdem finde ich das an den Entwicklungspolitischen Systemen was ändern muss... Denn wie man sieht gibt es Diskussionsbedarf, der bei der Thematik (Welthunger, Klimaerwärmung, Bildung usw) eigentlich überhaupt nicht da sein dürfte und das es eigentlich selbstverständlich sein müsste das man versucht seinen Beitrag für eine gerechte Welt (Ich bin übrigens kein grün Wähler ;) ) leistet.