BSS feat. Rush

    • gulli1987
      gulli1987
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2009 Beiträge: 11
      Hallo Leute!

      Wollte mal fragen ob sich schonmal jemand von euch
      im Forum mit Rush Poker auf FT befasst hat bzw. ob bei
      jemandem von euch die BSS da gefruchtet hat.

      Würde gerne mal ein paar Erfahrungen dazu hören und v. a. an
      welcher Art von Tische ihr so gespielt habt.

      Hab keinen Thread dazu gefunden, obwohl ich mir sicher bin das es dazu
      einen gibt^^
  • 10 Antworten
    • Nyrey
      Nyrey
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2006 Beiträge: 887
      Zu RushPoker gibt es doch schon eine Menge Videos
      http://de.pokerstrategy.com/video/#searchtext=rush&key=all&contenttype=0&gametype=0&tablesize=0&languages=de,en&levels=basic,bronze,silver&lowerlimit=0&upperlimit=100&ob=date&od=desc&page=1&rpp=10

      Ich spiel zwar nicht auf FTP, aber ich nehme an das normales ABC-Valuepoker reichen sollte. Auf die paar Rush Eigenheiten wird in den Videos recht gut eingegangen.
    • phil1312
      phil1312
      Global
      Dabei seit: 21.06.2008 Beiträge: 3.346
      Weiß nicht, also der Rushcontent hier ist nicht so das Wahre, denke ich. Gibt da besseres, aber ich will und darf keine Werbung machen.

      Also bis NL25 sollte man die Sache mit den Vids hinbekommen, contenttechnisch. Auf NL50 wirds dann schon härter und da gibt es definitiv besseren content, weil in der "Feel the Rush" Reihe Spots gespielt werden, die halt -EV sind. z.B oop HU gg UTG Raiser auf Setvalue zu callen. Sollte man nur machen, wenn man weiß, dass sich der Gegner überhaupt Staken lässt mit nem Overpair, denn die Zeit ist auf NL50 vorbei. Vor allem beim Rush. Also wenn ich HU gegen einen Reg (der einigermaßen was drauf hat) auf Setvalue calle, dann gewinne ich meist einen kleinen Pot, oder zahle sein Overset aus. Ist nur ein Beispiel. Andere Vids, die ich zu dem Thema gesehen habe, liefern eine ganz andere Herangehensweise an Rushpoker und die wichtigen Spots werden viel besser erklärt und teilweise ganz anders gespielt. Auch die geeigneten Openraisingranges werden dort anders beschrieben und scheinen mir plausibler.
    • gulli1987
      gulli1987
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2009 Beiträge: 11
      Also...Videos gucken und weiter lernen;-)

      Dank euch!

      PS: Ist aber vollkommen egal ob ich an einem 6-max oder fullring Table zocke,oder?Nicht so wie bei sss mit mindestens 9 Kontrahenten!
    • phil1312
      phil1312
      Global
      Dabei seit: 21.06.2008 Beiträge: 3.346
      Halt Stop mal. Hast du schon mal, und damit meine ich wenigstens 25k Hände NLHE (egal ob 6max oder 9max) mit 100BB Stacks gespielt. Wenn nein, dann spiele kein Rush.

      Warum kann dir wohl eher ein Experte erklären. Ich weiß nur, dass das kontraproduktiv ist und definitiv nach hinten losgehen wird.
    • gulli1987
      gulli1987
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2009 Beiträge: 11
      Bin bei 18K und es läuft ganz gut auf NL 25 FR.

      Wollte bei Rush natürlich wieder ganz unten anfange, aber jeden $ den ich mit einem Guten Rat sparen kann, werde ich mir auch zu Herzen nehmen.

      Ich denke ich werde damit auch noch ein bisschen warten und werde mir noch ein paar Video dazu angucken.

      Interessiert mich nur, wie die Erfahrungen mit der Strategie bei anderen Spielern generell auf Rush ist. Gut/schlecht/profitabel/6max/FRing/Limit?!....
      Natürlich um die Erfahrungen in meiner Entscheidung zu berücksichtigen!
      :spade: :heart: :diamond: :club:
    • phil1312
      phil1312
      Global
      Dabei seit: 21.06.2008 Beiträge: 3.346
      Also FR ist saumäßig profitabel, wenn mans kann. Ich hab in den ersten 20k Händen meine halbe roll verbrannt und nun bin ich nach 50k Händen wieder BE. Ich runne zwar auch inzwischen 16 Stacks unterm EV, aber das interessiert nicht, weil ich auch teilweise Kacke gespielt habe. Jedenfalls habe ich den Fehler gemacht mich nicht an die Gegebenheiten anzupassen.

      Ich kann ja mal grob die in meinen Augen profitabelste Spielweise erfassen:

      Alles FR NL50-Erfahrungen (vorher anders gespielt und nur auf die Fresse bekommen, so habe ich alles wieder reingeholt):

      -Preflop relativ loose Opneraisen in allen Positionen, weil man eh mehr credit bekommt und die Leute zu tight folden (kann ja auch richtig sein, weil es ja Quickfold gibt was viele Schwere Entscheidungen erspart, dir aber oft die Blinds bringt)

      -viel Contibetten, allerdings bei großer Sample der Gegner auch auf den Fold-to Cbet wert achten, denn der wird wichtig (gibt Leute die spielen nur Fit or Fold und noch schlimmer sind die die nur Setminen und ca 90% auf Contis folden und wiederum gibt es Leute die in jeder Hand ein Set reppen wollen)

      - Opfer zum 3-betten suchen, Squeezes und 3-bets funktionen sehr gut, Vorsicht bei Coldcalls (meine AA wurden im 3bet Pot oft vom Set oder Twopair zerstört, oder haben keine Aktion bekommen, weil fold, höchsten mal QQ oder KK

      -Setmining bringt nichts, ausser bei Gegnern wo du weißt, dass sie sich staken lassen, finde ich immer so heraus, wenn ich Setmine (allerdings mache ichs nur in Multiwaypots)

      -NOTES- Es gibt viele Regs die Overplayen und wieder andere nitten nur rum

      -wichtig ist sich auch zu notieren, mit welchen Händen die Villains vor dem Flop broke gehen

      EDIT: es gibt auch notorische 3better, diese kann man ab 1k Händen Stats oft light 4 betten --- saumäßig profitabel, so das es mir fast schon leid tut.

      -Auch wichtig ist mMn Preflop AA hart zu overplayen und mit KK etwas vorsichtiger gegen 100BB unknown zu sein, wenn man Harte Aktion mit KK vor dem Flop bekommt rennt man oft in AA (ausser man weiß, dass Villain overplayed bzw. seine Brokerange QQ,JJ,TT, AK usw beeinhaltet, alles schon gesehen von Regs, obwohl ich UTG war)

      -Postflop eher zur Vorsicht tendieren, wenn man nicht die Nuts hat. Potcontrol erspart auf Rush so manchen Stack '(hab da auch wieder zwei Arten von Regs entdeckt, gnadenlose Bluffer und Setminer wo man beim Contibetraise auf einem Dryboard seine AA folden MUSS, allerdings ist es schwierig die Setminer erstmal ausfindig zu machen, es sei denn die Stats sin obv.)

      -nur sehr wenig coldcallen Preflop, schon gar nicht OOP, am besten gar nicht, ausser vielleicht gg BU Raise, oder CO Raise mit ner Hand die man nicht folden sollte. kleine Pockets im BB zu callen gegen einen UTG Raiser, der obv Reg ist bringt gar nichts, wie gesagt, du musst zu oft folden. Es bringt zwar bei einigen Gegner etwas das Set zu reppen, denn viele sind in der Lage

      Aber wie gesagt das meiste ist eh Gegnerabhängig, aber die Ranges sind insgesamt tighter, deshalb bringt coldcallen mit Händen wie AQ gar nichts.

      Zum Thema SH: SH hat normalerweise eine Dynamik die bei Rush einfach nicht so gut spielbar ist und es wird dort wohl noch swingiger sein. Full Ring ist eh statischer. Aufgrund der Tatsache, dass SH noch gegnerabhängiger ist, ist es Anfangs, ohne Infos mit Sicherheit schwer überhaupt Fuss zu fassen. Tabledynamik des SH ist mMn einfach nicht übertragbar auf Rush. Man kann es mit Sicherheit gut schlagen, aber das kostet viel Nerven und Zeit, denke ich. Stell dir mal vor es würde Rush HU geben, dass wäre komplett unspielbar.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      -Preflop relativ loose Opneraisen in allen Positionen, weil man eh mehr credit bekommt und die Leute zu tight folden (kann ja auch richtig sein, weil es ja Quickfold gibt was viele Schwere Entscheidungen erspart, dir aber oft die Blinds bringt)


      Ist gebongt. Nur solltest du darauf achten in den frühen Positionen trotzdem nicht so Hände wie ATo oder KJo zu raisen.

      -viel Contibetten, allerdings bei großer Sample der Gegner auch auf den Fold-to Cbet wert achten, denn der wird wichtig (gibt Leute die spielen nur Fit or Fold und noch schlimmer sind die die nur Setminen und ca 90% auf Contis folden und wiederum gibt es Leute die in jeder Hand ein Set reppen wollen)


      Jain. Achte darauf das du schlechte Boards nur mit Equity cbettest. 679hh Boards willst du nicht mit KJo cbetten.

      - Opfer zum 3-betten suchen, Squeezes und 3-bets funktionen sehr gut, Vorsicht bei Coldcalls (meine AA wurden im 3bet Pot oft vom Set oder Twopair zerstört, oder haben keine Aktion bekommen, weil fold, höchsten mal QQ oder KK


      Position beachten. Viel zu viele spieler 3-betten OOP, weil die Range der Gegner so loose ist. Position = Geld auch in Rushpoker.

      -Setmining bringt nichts, ausser bei Gegnern wo du weißt, dass sie sich staken lassen, finde ich immer so heraus, wenn ich Setmine (allerdings mache ichs nur in Multiwaypots)


      Wenn du Preflop nicht auf Setvalue callen kannst, weil deine Gegner so toughe Folds machen, dann hoffe ich das du ausreichend viele Hände coldcallst Preflop und den Leuten Postflop Feuer unterm hintern machst.

      -Postflop eher zur Vorsicht tendieren, wenn man nicht die Nuts hat. Potcontrol erspart auf Rush so manchen Stack '(hab da auch wieder zwei Arten von Regs entdeckt, gnadenlose Bluffer und Setminer wo man beim Contibetraise auf einem Dryboard seine AA folden MUSS, allerdings ist es schwierig die Setminer erstmal ausfindig zu machen, es sei denn die Stats sin obv.)


      Leute die Sets auf dry Boards raisen zahlt man doch genau einmal aus und dann weiss man woran man bei denen ist.

      -nur sehr wenig coldcallen Preflop, schon gar nicht OOP, am besten gar nicht, ausser vielleicht gg BU Raise, oder CO Raise mit ner Hand die man nicht folden sollte. kleine Pockets im BB zu callen gegen einen UTG Raiser, der obv Reg ist bringt gar nichts, wie gesagt, du musst zu oft folden. Es bringt zwar bei einigen Gegner etwas das Set zu reppen, denn viele sind in der Lage


      Das macht keinen Sinn. Dein Ansatz ist es gegen die sowieso schon nittigen Gegner alle Action aufs Preflopspiel zu verlagen und Postflop selber rumzunitten. Grade wenn deine Gegner ultratight spielen, dann gewinnen Implied Odds Hände so unendlich an Wert, weil du deine Gegner rumschubsen kannst wie sonstwas. Natürlich sollte man es nicht übertreiben, aber wenn du eine Hand wie JTs oder T9s oder 77 gegen einen UTG Openraiser am Bu foldest, dann solltest du dich nochmal dringend fragen wieso man solche Hände in "normalen Cashgames" schon ultraprofitabel gegen UTG callen kann.

      Natürlich sind die Implied Odds OOP immer geringer als IP, aber grade wenn dein Gegner eine superstarke Range openraist und Postflop nicht folded, dann called man auf Setvalue und spielt am Flop C/F, wenn man nicht trifft.

      Wenn der Gegner jedesmal supernittige Folds Postflop macht, dann fängt man halt an und spielt seine Hände halt so das der Gegner glaubt man habe eine Set. (ob man da jetzt für C/C am Flop spielt, den superguten Potcontrolmove am Turn abwartet und dann den den River C/Shoved oder am Flop C/raist und den Turn bettet und dann den Fold bekommt hängt natürlich ein bisschen vom Gegner ab und man sollte es auch nicht übertreiben).

      Tighte Ranges exploitet man nicht Preflop.

      Mich würde übrigens interessieren auf welche Videoseite du dich da beziehst.


      Edit: Ich hab grade mal über deinen Blog geschaut:

      ...weil meine lighten 3-bets oft nicht funktionierten gg den BU raise, ich oft einen call einfing und entweder gegen ein luckerset wanderte,...


      Mich würde da mal interessieren wie hoch dein 3-Bet Wert im CO und BU ist und wie hoch dein 3-Bet Wert in den Blinds ist.
    • phil1312
      phil1312
      Global
      Dabei seit: 21.06.2008 Beiträge: 3.346
      Es ist ja Rushpoker, also habe ich keine Lust mich in knifflige Spots zu begeben, weil in der nächsten Hand schon wieder AA lauern könnten. Deshalb kein HU auf Setvalue, ich meine damit, dem Gegner beim nichthitten Feuer unterm Arsch zu machen, das kann auch mal nach hinten los gehen, wenn man sich zu viel levelt bei der ganzen Sache.

      Ich calle natürlich mit marginalen Händen cold, allerdings lieber in Multiwaypots. Wenn ich dann jemand stake, dann notiere ich mir das und mach es immer wieder mit dem, ausser ich bekomme irgendwann mit, dass er adaptet, was beim rushen schwierig ist. Die Nits sind mir eigentlich egal, weil in der nächsten Hand sowieso schon wieder ein besserer Spot lauern könnte.

      Posi vergaß ich, da hast du natürlich Recht. Ist wohl beim Rush noch wichtiger, als woanders.

      Danke fürs Leakfinding, Ghostmaster, denn ich 3-bette wirklich zu viel in den Blinds (soger mehr als BU und CO). Allerdings ist es doch wohl OOP eine Pflicht 3-bet mit AA, leider sieht man zu oft, dass die Villains mit Pockets callen IP wenn man grad mal 100BB deep ist, oder noch schlimmer Hände wie JTs (ich spreche von Regs), also haben die mich wohl hart exploitet :D . Aber mit den zu loosen 3-bets OOP hast Recht, werd ich mir definitiv abgewöhnen.

      Mit den Cbets ist natürlich auch soweit klar, dass man aufs Board achten muss (hab den Text ehrlich gesagt auf die Schnelle runtergeschrieben), aber wenn jemand auf ne große Samplesize zu 90% auf cbets foldet, dann ist jede Cbet Profitabel, weil er eh nur foldet und beim call, oder Raise kann man beruhigt aufgeben).

      Genauso ist es mit den 3-bets es gibt viele Leute die beim Rush zu 90% auf 3bets folden, da ist ne 3bet mit Anytwo profitabel (natürlich mach ich das nicht mit Anytwo). Oder halt, die die zuviel 3-betten, vor allem OOP :D , die fangen sich, wie ich dann auch mal ne 4-bet, oder nen Coldcall ein und stehen erstmal dumm da.

      Naja ist beim Rush schon alles krass gegnerabhängig, wie überall. Aber ich habe keine Lust kleine Pots gegen Nits zu spielen, wenn nicht in den nächsten Sekunden schon ein großer gegen einen Spieler lauert der schlecht spielt.

      Also ich bin, wie auch im normalem Cashgame lieber selbst der Agressor und fahre damit ganz gut momentan.

      Also meine Spielweise ist nicht die Nits zu exploiten, weils beim Rushen Zeit raubt, sondern so viele große Pötte wie möglich zu spielen, in denen ich natürlich vorne liege. Wie lange mein Herz das noch mitmacht weiß ich nicht (sind inzwischen $1k unterm all in EV), aber ich denke das ist profitabler.

      Wobei ich dir natürlich in allen Punkten Recht gebe, aber grade beim Rush kann man den Fokus auf andere Dinge legen, was beim normalem Cashgame ja nicht sinnvoll ist, weil dort die Nits ja Dauergeldlieferanten sind.


      Edit:
      Eine Frage habe ich aber noch zu den Werten, weil ich mich Fullring nicht so gut auskenne.

      Also 3-bet ist bei mir 4,0% 4-Bet 1.4% Squeeze 3,4% (komisch, dass ich überhaupt meine Aces manchmal reinbekomme preflop). Ist das beim Rush normal, oder zu wenig. Ich denke wenn einer eine große Sample von mir hat, kann er ja nur mit AA gegen mich broke gehen. Allerdings 4-bette ich auch gegelegentlich light. Ist das alles im normalem Rahmen?
      Kommt mir vor, als wenn man mich ziemlich gut lesen kann....
    • phil1312
      phil1312
      Global
      Dabei seit: 21.06.2008 Beiträge: 3.346
      .
    • gulli1987
      gulli1987
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2009 Beiträge: 11
      Genau so eine Diskussion habe ich mir hier Vorgestellt :f_cool: