Arbeitslosengeld II oder Hartz IV Was tun?

    • elefantman5
      elefantman5
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2010 Beiträge: 127
      Habe jetzt folgendes Problem.Ich war seit dem 1.10.2010 Hartz IV empfänger.Habe dann 2 Monate Geld bekommen und habe dann ab dem 1.12.2010 bis zum 30.12.2010 in einer Firma gearbeitet.Diese haben mir am 30.12.2010 den Lohn überwiesen.Soweit so gut.

      Heute habe ich dann die Lohnabrechnung bekommen und festgestellt, das die mir zu wenig überwiesen haben und dort noch einmal angerufen.Die sagten mir dann,das es so üblich sei und den rest halt ende des Monats bekomme würde.Habe 1100€ bekommen.Ich denke ich bekomme dann noch so 400€ bis 500€ überwiesen

      Das Problem an der ganzen Sache ist jetzt, das mir dann kein Hartz IV zusteht, da ich im Januar einen Geldeingang habe. Ich habe dem Berater aber schon alle Unterlagen abgegeben und sehe mich jetzt in einer Zwickmühle.Meiner Meinung nach ist das unfair. Ich habe ja 1 Monat gearbeitet und nur weil die Firma das Geld in 2 teilen bezahlt würde ich 2 Monate nichts mehr bekommen.

      Die kommen da zu 99% eh nicht hinter da ich meine Unterlagen ja schon wieder abgegeben habe.Bin halt auch sehr auf das Geld angewiesen,da ich leider noch einige schulden habe.Würdet ihr das melden?
  • 17 Antworten
    • ChMarx9987
      ChMarx9987
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2009 Beiträge: 429
      Sehr unüblich mMn das Geld gestückelt zu überweisen..

      Ich würde mit offenen Karten spielen, aber erklären, dass der Gesamtlohn für den einen Monat ist, sprich in diesem einen Monat erarbeitet wurde und im neuen Monat keine Leistungen für das erhaltene Geld zu leisten sind/waren.

      Wenn du es dann trotzdem nicht bekommst ist es zwar scheiße, aber mMn währt ehrlich am längsten ;)
    • mergelina
      mergelina
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2008 Beiträge: 2.653
      es ist sehr unglücklich, aber "unfair" hören die gar nicht gerne, da dir nix zusteht, wenn du auf mittel zurückgreifen kannst.
      Ich würd es halt so machen: Sage, du hättest dir das geld letzten monat von freund oder familie vorschiessen lassen, weil dein arbeitgeber nicht auf einmal zahlt, du aber das geld brauchst, welches du ja bereits verdient hast und das dir zusteht. Jetzt, wo das geld angekommen ist, musst du es zurückzahlen. Allerdings musst du das schriftlich belegen, ein freund oder familie muss dir halt ne quittung unterschreiben mit betreff "zurückzahlung eines privarkredits".
      Das legst du dir als begründung zurecht, ansonsten würd ich von mir selbst aus nix sagen, solange dein sachbarbeiter nichts sagt bzw die kontoauszüge checkt.
    • buergerkneifer
      buergerkneifer
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2010 Beiträge: 384
      Original von mergelina
      es ist sehr unglücklich, aber "unfair" hören die gar nicht gerne, da dir nix zusteht, wenn du auf mittel zurückgreifen kannst.
      Ich würd es halt so machen: Sage, du hättest dir das geld letzten monat von freund oder familie vorschiessen lassen, weil dein arbeitgeber nicht auf einmal zahlt, du aber das geld brauchst, welches du ja bereits verdient hast und das dir zusteht. Jetzt, wo das geld angekommen ist, musst du es zurückzahlen. Allerdings musst du das schriftlich belegen, ein freund oder familie muss dir halt ne quittung unterschreiben mit betreff "zurückzahlung eines privarkredits".
      Das legst du dir als begründung zurecht, ansonsten würd ich von mir selbst aus nix sagen, solange dein sachbarbeiter nichts sagt bzw die kontoauszüge checkt.
      und nachher prüfen die das, auf dem kontoeingang ist keine summe und dann gibts richtig ärger :D
    • ChMarx9987
      ChMarx9987
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2009 Beiträge: 429
      Kann man zwar so machen, aber op will glaub ich kein risiko eingehen, dass im daraus evtl. das erschleichen von transferleistungen unterstellt werden kann -> unwissenheit schützt nicht vor strafe ;) also mit wusst ich nicht kann er ja nicht argumentieren..
    • Tripper83
      Tripper83
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 4.364
      Original von buergerkneifer
      Original von mergelina
      es ist sehr unglücklich, aber "unfair" hören die gar nicht gerne, da dir nix zusteht, wenn du auf mittel zurückgreifen kannst.
      Ich würd es halt so machen: Sage, du hättest dir das geld letzten monat von freund oder familie vorschiessen lassen, weil dein arbeitgeber nicht auf einmal zahlt, du aber das geld brauchst, welches du ja bereits verdient hast und das dir zusteht. Jetzt, wo das geld angekommen ist, musst du es zurückzahlen. Allerdings musst du das schriftlich belegen, ein freund oder familie muss dir halt ne quittung unterschreiben mit betreff "zurückzahlung eines privarkredits".
      Das legst du dir als begründung zurecht, ansonsten würd ich von mir selbst aus nix sagen, solange dein sachbarbeiter nichts sagt bzw die kontoauszüge checkt.
      und nachher prüfen die das, auf dem kontoeingang ist keine summe und dann gibts richtig ärger :D
      solche geschäfte laufen üblicherweise bar ab.
    • cribby1983
      cribby1983
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2010 Beiträge: 522
      Original von mergelina
      es ist sehr unglücklich, aber "unfair" hören die gar nicht gerne, da dir nix zusteht, wenn du auf mittel zurückgreifen kannst.
      Ich würd es halt so machen: Sage, du hättest dir das geld letzten monat von freund oder familie vorschiessen lassen, weil dein arbeitgeber nicht auf einmal zahlt, du aber das geld brauchst, welches du ja bereits verdient hast und das dir zusteht. Jetzt, wo das geld angekommen ist, musst du es zurückzahlen. Allerdings musst du das schriftlich belegen, ein freund oder familie muss dir halt ne quittung unterschreiben mit betreff "zurückzahlung eines privarkredits".
      Das legst du dir als begründung zurecht, ansonsten würd ich von mir selbst aus nix sagen, solange dein sachbarbeiter nichts sagt bzw die kontoauszüge checkt.

      hi,

      also das finde ich problematisch, weil zum einen unterstützung der familie üner €50 angerechnet wird wenn du denen das sagst und zum anderen wird die arge auch keine kredite (privat oder nicht) "zurückzahlen".

      Ganz ehrlich, ich denke, du kommst nicht drum herum zwei Monate kein Geld zu bekommen, denn der arge ist es auch egal, ob dein Gehalt nur für einen Monat war. Für die zählt einzig der Geldeingang auf deinem Konto. Du könntest allerdings deine Bank bitten das Geld zurück zu überweisen. Und es dir dann bar geben lassen. Dein ehem. Arbeitgeber müsste der Arge dann allerdings mitteilen, dass es sich um ein Falschüberweisung gehandelt und und dir für die Barauszahlung eine Quittung austellen, die auf den Monat datiert ist, in dem du auch den ersten Teil deines Geldes bekommen hast.


      Good Luck

      cribby
    • FlipFlip
      FlipFlip
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2007 Beiträge: 4.256
      Du hast dem Staat vorher schon auf der Tasche gelegen, was ist daran jetzt unfair?
    • paolo82
      paolo82
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2006 Beiträge: 34
      Original von FlipFlip
      Du hast dem Staat vorher schon auf der Tasche gelegen, was ist daran jetzt unfair?

      Danke für deinen äußerst sinnlosen post. Leute gibts :rolleyes:
    • elefantman5
      elefantman5
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2010 Beiträge: 127
      klar ist es scheisse Hartz Iv zu bekommen.Kann mir auch was besseres vorstellen.

      Die scheisse ist halt echt, das die Firma das Geld quasi im voraus bezahlt hat.Hätten die gesagt du bekommst dein Geld ende Januar wäre alle paletti.Ich kann quasi auch nichts machen.Der Mitarbeiter wird mir 100pro das Geld streichen wenn ich da hingehe.Ich überlege gerade die Firma anzurufen,ob ich das nicht bar abholen kann, oder ob die es auf ein anderes Konto überweisen können.
    • jo69
      jo69
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2009 Beiträge: 1.242
      Naja, FlipFlip war halt noch nie in der Situation obv.

      ALG II ist zur HILFE da, und JEDER hat unter bestimmten Voraussetzungen ANSPRUCH darauf!

      Und wenn man dann zwischenzeitlich Arbeitet und Geld verdient, ist es m.M.n. ne Sauerei, wenn die Kohle wieder abgezogen wird, weil jemand anders nen Fehler macht.

      Im Monat x soundsoviel verdient, z.B. 1500 EUR, und aufgrund eines Fehlers des Arbeitgebers bekomm ich jetzt nur 1000 EUR und die Nachzahlung im nächsten Monat kassiert die ARGE? Und ich hab somit mir rechtmäßig erworbenes Einkommen quasi verschenkt? Das kann es ja wohl nicht sein.................. :rolleyes:

      Viele Grüße
    • FlipFlip
      FlipFlip
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2007 Beiträge: 4.256
      Original von paolo82
      Original von FlipFlip
      Du hast dem Staat vorher schon auf der Tasche gelegen, was ist daran jetzt unfair?

      Danke für deinen äußerst sinnlosen post. Leute gibts :rolleyes:
      Erster Post und gleich nen solid Fail hingelegt, nice work :D
    • brontonase
      brontonase
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 16.958
      Original von jo69
      Naja, FlipFlip war halt noch nie in der Situation obv.

      ALG II ist zur HILFE da, und JEDER hat unter bestimmten Voraussetzungen ANSPRUCH darauf!

      Und wenn man dann zwischenzeitlich Arbeitet und Geld verdient, ist es m.M.n. ne Sauerei, wenn die Kohle wieder abgezogen wird, weil jemand anders nen Fehler macht.

      Im Monat x soundsoviel verdient, z.B. 1500 EUR, und aufgrund eines Fehlers des Arbeitgebers bekomm ich jetzt nur 1000 EUR und die Nachzahlung im nächsten Monat kassiert die ARGE? Und ich hab somit mir rechtmäßig erworbenes Einkommen quasi verschenkt? Das kann es ja wohl nicht sein.................. :rolleyes:

      Viele Grüße
      eigentlich ist es eher eine sauerei das jemand mal hartz4 empfänger ist dann in einem monat das doppelte von hartz4 verdient um dann den monat darauf wieder hartz4 zu kassieren.

      das er nichts bekommt ist ja ein zufall aber es ist imho voll korrekt
      ansonsten könnte man ja im jahr mal 2-3 monate einfach ackern und 9-10 monate hartz4
    • bibersuperstar
      bibersuperstar
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 15.241
      Weiß jetzt nicht, was in deinem arbeitsvertrag steht, aber grds ist man als arbeitnehmer vorleistungspflichtig, dh. der arbeitgeber zahlt den lohn am ersten (bzw nach vereinbarung) des folgemonats. Also wäre dein arbeitgeber hier berechtigt den vollen lohn erst anfang januar zu zahlen, sodass du kein hartz4 bekommst.
    • MickLarson
      MickLarson
      Black
      Dabei seit: 17.07.2006 Beiträge: 529
      Ich verstehe gerade nicht genau, wo dein Problem liegt? Willst Du nur Tips haben, wie Du Dir Leistungen erschleichen kannst, oder worum gehts Dir?


      Wenn das zuständige Amt sagt Dir stände nichts zu, dann steht Dir nichts zu. Das Geld sollte reichen, um den einen Monat zu überbrücken, dass Du damit Schulden zahlen wolltest, ist der Allgemeinheit relativ egal. Vielleicht solltest Du einfach mal mehr, als einen Monat arbeiten...Hartz4 ist halt einfach ne Grundsicherung, das Du nen Dach uberm Kopf hast und nicht verhungerst, für alles andere musst Du selbst sorgen. Schau Dich mal in anderen Ländern um, wenn Du zb. in Amerika nicht arbeitest, hast Du auch keine Kohle.
      Verwende deine Energien lieber in die Beschaffung von Arbeit und nicht in die Erschleichung von Leistungen, die Dir nicht zu stehen...
    • DaPostaldude
      DaPostaldude
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2010 Beiträge: 1.012
      Wenn Sie Dir zu wenig überwiesen haben, es aber als Lohn für den Monat gilt, der Dir schon zum teil gezahlt wurde, wirst Du kein Problem bekommen. Du kannst doch anhand Deines Lohnabrechnung belegen, dass dieses Geld noch aus dem Vormonat stammt.
    • bibersuperstar
      bibersuperstar
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 15.241
      Was stand denn im arbeitsvertrag?
    • mergelina
      mergelina
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2008 Beiträge: 2.653
      Original von DaPostaldude
      Wenn Sie Dir zu wenig überwiesen haben, es aber als Lohn für den Monat gilt, der Dir schon zum teil gezahlt wurde, wirst Du kein Problem bekommen. Du kannst doch anhand Deines Lohnabrechnung belegen, dass dieses Geld noch aus dem Vormonat stammt.
      das ist nicht der springende punkt. Das sozi interessiert nur, ob du geld diesen monat hast oder nicht. Und wenn dir deine Oma von ihrer minirente ein jahr lang spart, um dir weihnachten 300 EUR zu schenken, dann können die die 300 EUR als einkommen anrechnen. (ist mir mal passierrt, daher weiss ich in dem fall ganz gut bescheid. Habe auch mal fast ein jahr sozialhilfe erhalten - ich habe dann die schenkung durch meine oma abgelenht und zurücküberwiesen - muss ja nicht sein, dass sie ihr mühsam angespartes geld dem staat schenkt )

      machen sie zwar i.d.R nicht, aber es gibt schon auch fiese sachbearbeiter. Wenn der arbeitgeber über 2 monate den lohn von 1 moinat arbeit zahlt, dann ist das für einen hartz4 empfänger ganz ungünstig. Du hättest vorkehrungen treffen müssen (bar auszahlen oder alles in einem monat). Hättest du alles im folgemonat bekommen, hätte dir hartz4 im monat davor zugestanden, obwohl du da gearbeitet hast. Also nochmal, es ist nicht relevant, wann du was verdienst, sondern wann du wieviel zu verfügung hast.

      Jetzt hilft nur noch die geschichte vom privatkredit - das geht, und solange sie das gegenteil nicht nachweisen können und dafür müssten sie den freund oder familienmitglied vorladen und mit eidesstattlicher erklärung unter druck sezten. Oder du überweist das geld direkt zurück und erklärst dass es sich um einen fehler handete. dann holöst du das geld bar ab.

      in der regel vervolgen die das nicht weietr, die haben auch ein herz oder verständniss für leute, die wenigstens versuchen zu arbeiten.
      Alles hängt von seinem sachbearbeiter ab. Einen anderen weg gibt es nicht.

      habe ein jahr ergänzende zahlung zum lebensunterhalt erhalten während ich selbstständig war. Musste jeden monat mein einkommen anrechnen lassen, da kam es auch zu ungünstigen überschneidungen - da ist es emtscheidend, wie man das verwaltet - muss ja alles auch legal sein, sonst gibts irgendwann die rechnung.