KKs auf den Micros

    • macbas
      macbas
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2010 Beiträge: 445
      Jeder kennt das Spielchen. Mit AA oder KK gehen wir bedingungslos Broke Preflop. Aber ist das wirklich so sinnvoll auf den Micros? Ich denke SH ja. Da wird auch reichlich mit AK und QQ broke gegangen in sofern hat man mit KKs ne ordentliche Equity. Aber Fullring ist meine Erfahrung dass eigentlich alle (ausgenommen Fische und Maniacs) das selbe Schema spielen. Ich behaupte mal dass 80-90% ausschliesschlich mit AA und KK broke gehen. Hin und wieder ist mal AK dabei, aber eher selten. Wenn ich das jetzt in ne Range zusammenfasse mit allen AA, KK, 3 von 4 AKs, 3x AK dann hab ich mit KK nur noch eine Equity von 35%. Ich würde damit gerne die alte These mit KKs broke zu gehen in Frage stellen. Gibts alternative Lines? Wie z.B. ne 3Bt nur zu callen, oder auf ne 4Bt gar zu folden? Wohlgemerkt immer bezogen auf die Micros und stark loose Spieler ausgeklammert.
  • 8 Antworten
    • Karlimancan
      Karlimancan
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2010 Beiträge: 705
      Original von macbas
      Jeder kennt das Spielchen. Mit AA oder KK gehen wir bedingungslos Broke Preflop. Aber ist das wirklich so sinnvoll auf den Micros? Ich denke SH ja. Da wird auch reichlich mit AK und QQ broke gegangen in sofern hat man mit KKs ne ordentliche Equity. Aber Fullring ist meine Erfahrung dass eigentlich alle (ausgenommen Fische und Maniacs) das selbe Schema spielen. Ich behaupte mal dass 80-90% ausschliesschlich mit AA und KK broke gehen. Hin und wieder ist mal AK dabei, aber eher selten. Wenn ich das jetzt in ne Range zusammenfasse mit allen AA, KK, 3 von 4 AKs, 3x AK dann hab ich mit KK nur noch eine Equity von 35%. Ich würde damit gerne die alte These mit KKs broke zu gehen in Frage stellen. Gibts alternative Lines? Wie z.B. ne 3Bt nur zu callen, oder auf ne 4Bt gar zu folden? Wohlgemerkt immer bezogen auf die Micros und stark loose Spieler ausgeklammert.
      schwachsinn...gerade auf den micros gehen hier viele mit viel viel viel viel mehr schwachsinn broke!true story!
    • macbas
      macbas
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2010 Beiträge: 445
      Original von Karlimancan
      Original von macbas
      Jeder kennt das Spielchen. Mit AA oder KK gehen wir bedingungslos Broke Preflop. Aber ist das wirklich so sinnvoll auf den Micros? Ich denke SH ja. Da wird auch reichlich mit AK und QQ broke gegangen in sofern hat man mit KKs ne ordentliche Equity. Aber Fullring ist meine Erfahrung dass eigentlich alle (ausgenommen Fische und Maniacs) das selbe Schema spielen. Ich behaupte mal dass 80-90% ausschliesschlich mit AA und KK broke gehen. Hin und wieder ist mal AK dabei, aber eher selten. Wenn ich das jetzt in ne Range zusammenfasse mit allen AA, KK, 3 von 4 AKs, 3x AK dann hab ich mit KK nur noch eine Equity von 35%. Ich würde damit gerne die alte These mit KKs broke zu gehen in Frage stellen. Gibts alternative Lines? Wie z.B. ne 3Bt nur zu callen, oder auf ne 4Bt gar zu folden? Wohlgemerkt immer bezogen auf die Micros und stark loose Spieler ausgeklammert.
      schwachsinn...gerade auf den micros gehen hier viele mit viel viel viel viel mehr schwachsinn broke!true story!
      Wrong! Ich rede aber auch von Rocks und Tags. Nicht von Fischen, Lags und Maniacs. Gerade Rocks gehen gerne ausschliesslich mit AA und KK broke auf den Micros.
    • Mueslirocker
      Mueslirocker
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2009 Beiträge: 1.469
      Nehmen wir mal nl5.

      Du raist auf 20c und wirst auf 65c ge3bettet. Jetzt machst du eine 4bet auf 2$ und dein gegner shoved.

      Dann sind 2+5(blinds)+20+65+200+435(reststack des gegners)= 7,25 $ im Pot und du musst mit deinen restlichen 2,8$ callen.

      Das sind 1 zu 2,59 pot odds. Das heisst deine 35% Equity reichen für den call .
      Soweit ich mich jetzt nicht verrechnet habe.
    • D4niD4nsen
      D4niD4nsen
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 9.275
      ::facts::
      - gegen ein openraise IMMER 3betten
      - auf eine 4bet spielen wir immer push oder fold
      - es geht nur um die situationen wo wir utg raisen und vom reg ge3bettet werden, oder einen utg-reg 3betten

      ::ansonsten gibts halt 3 fragen::

      4bet/fold ?

      - wir müssen davon ausgehen das QQ/AKs nicht in seiner 5betrange sind, angenommen wir 4betten auf etwa 22-24bb, dann brauchen wir auf einen push nurnoch ~76/200 = ~36% ( eher etwas weniger ).
      Gegen QQ+ haben wir 50% EQ, falls wir also folden und er hat statt KK+ ( was effektiv wegen cardremoval AA ist ) die Range QQ+ haben wir einen Fehler von 24BB gemacht, gegen QQ+ AKs entsprechend noch größer.
      Es wäre also absolut notwendig zu wissen das er QQ und AKs nicht in der range hat, sonst machen wir einen extrem großen fehler.
      Falls er wirklich nur KK+ hat haben wir nur 20% Equity, in dem Fall verlieren wir insgesamt -36BB durch den "schlechten call"

      wichtig ist, sich nach der 3bet seine line zu überlegen falls wir 4bet/call für profitabel halten machen, falls nicht kommt frage2 zum tragen ...

      gegen eine 3bet nur callen ?

      dafür ist es natürlich nötig zu wissen was unser gegner 3bettet, falls unser Gegner einen sehr sehr hohen 3bet-wert hat, sollte man davon ausgehen das er auch "loose" auf unsere 4bets mit QQ+ AKs broke geht und 4bet/call spielen !!! loose ist in dem fall übrigens vielleicht etwa "TT+ AQs AKo" in der situation, ich persönlich würde gegen einen soliden tighten reg der viel auf 3bets foldet eher nur QQ+ AKs oder so 3betten. das ist aber wohl auch das tighteste, viele gerade schlechte spieler 3bettet AKo und JJ immer.
      Dagegen wäre der Call eine Alternative. Da ist unser Gameplan im generellen übrigens fast immer check/raise flop, und hoffen das er dann halt seine QQ nicht foldet, auf einemer AXX-Flop vielleicht einmal check/callen, aber nie mehr. Weil wenn wir wirklich gegen AA laufen und das Board kommt ohne ein A, ist der Pot etwa 21BB groß, wir müssten halt schon 3mal runtercallen und er wird sein AA immer durchbetten, sprich es würde auch im 3bet-Pot AllIn gehen.

      Ist auf jedenfall eine Option

      gegen eine 4bet folden ?

      Die ersten beiden Fälle waren das wir Openraisen und gegen eine 3bet spielen, in dem Fall jetzt hat ein Spieler aus den 3 UTG-Positionen geraist ( gegen MP ist es wie shorthanded da sollten wir nichtmehr folden ) und wir ge3bettet. ich zum beispiel 4bette in dem fall halt meist auch nur KK+, eben weil ich mit QQ nicht 4bet/folden will, es damit aber wohl das beste play ist gegen die meisten tighten regs. es gibt aber auch auf jedenfall gegner mit soliden stats und die mehrere tische spielen und dann mit QQ AK 4bet/Callen.
      Du wirst quasi nie auf die Samplesize kommen das herauszufinden, sollte man jetzt davon ausgehn das ein 14/11 Spieler mit 2-3% 3bet da jetzt kein QQ oder AKs hat ?
      Was stimmt das man das quasi nie 4bets mit JJ und AQ sieht, das kann man halt wirklich ausschließen, Bluffen tut auch quasi nie jemand. ich denke das einzige was man jetzt noch an theorie mitnehmen kann ist halt einfach zu wissen wieviel bb man gegen eben die 4 unterschiedlichen ranges gewinnt/verliert.

      Gegner raist 3,5bb, wir 3betten auf 11bb, der gegner 4bet/callt ...

      (KK)AA | -49BB
      QQ+ | +11BB
      QQ+ AKs | +16BB
      QQ+ AK | +27BB

      allerdings muss man natürlich immer merken das je looser er 4bet/call spielt desto häufiger treten die unteren szenarien auf.


      :diamond: D4niD4nsen :diamond:
    • Benzodiazepin
      Benzodiazepin
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 3.456
      sehr schöner post DD :f_love:
    • macbas
      macbas
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2010 Beiträge: 445
      Original von Benzodiazepin
      sehr schöner post DD :f_love:
      Yepp. So hab ich mir das vorgestellt :f_p:

      Ich denke die Line bei extrem tighten 3Bettern mit KK nur zu callen wie beschrieben war nämlich auch meine Überlegung. Und wenn wir 4betten, gehts halt auf n Shove rein. Ich störe mich einfach nur etwas an der pauschalen Aussage "KK geht immer rein PF".
    • noelte
      noelte
      Silber
      Dabei seit: 13.05.2007 Beiträge: 2.205
      Die Winnings reduzieren sich aber wohl noch um den Rake.... sollte man auch nicht vergessen, denke ich.
    • maechtigerHarry
      maechtigerHarry
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 5.596
      Pauschalregeln sind fast immer weit weg vom Optimum.

      Man muss ich immer dem Gegner anpassen. Wenn ein tighter Spieler UTG raised kann es auch Sinn machen einfach niemals zu 3betten und immer nur zu callen um seine Range nicht noch stärker zu machen als sie eh schon ist.

      Eine Regel die man gegen fast jeden Gegner anwenden kann ist das es schlecht ist KK preflop zu folden. Das heißt nicht das man immer broke gehen muss. Man kann auch einfach nur callen.

      Wichtig ist das man sich überlegt was man mit einer 3bet/4bet erreicht und ob das wirklich das Ziel ist. Gegner die UTG extrem tight openraisen, auf eine 3bet nur KK+ weiterspielen und das dann immer 4betten braucht man mit KK nicht 3betten. Es macht einfach keinen Sinn. Es ist auch fraglich ob es dann großen Sinn macht diese mit AA zu 3betten. Sicher wäre das +EV aber maxEV?
      Man könnte diese Leute wohl bluff3betten aber dazu muss man balancen (Sofern die Leute nicht zu dumm sind zu blicken das man nur bluff3bettet). Wieso dann nicht alles nur callen und am Flop mit Valuehands UND Bluffs Gas geben?

      Es gibt sooo viele verschiedene Gegnertypen. Manche findet man regelmäßig, andere sind Raritäten. Aber jeden Spieler muss man schnellstmöglich in eine Schublade stecken und sein Spiel danach ausrichten. Wenn man irgendwann genauere Infos hat kann sich individuell anpassen aber das wird wohl auf den Micros recht selten vorkommen wegen zu großem Spielerpool. Wichtig ist es den Gegner so schnell es geht grob einzuordnen und alles was man tut daran auszurichten.