SnG vs Cashgame

    • GoldenHands
      GoldenHands
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2009 Beiträge: 4.008
      Was ist Varianzärmer? Oder schenkt sich das nicht viel? Ich selbst bin und war schon immer Sng und Turnier spieler. Im Moment läufts nicht wirklich gut und ich spiel schon länger BE, habe mir deshalb überlegt ein bisschen BSS fullring zu spielen weil ich mir einbilde es sei varianzärmer.. Ist das wirklich so ? wie gesagt.. ausser ein paar tausend Händen SSS vor ein paar Jahren habe ich kaum erfahrung mit Cashgame... Habe jetzt auch angefangen mir die "Beating NL50" Serie von Hasenbraten zu verinnerlichen.. die Frage ist ob sich der Wechsel lohnt weil ich mich trotz der Varianz bei SnGs eigentlich sehr sicher fühle.. Was meint Ihr ?
  • 6 Antworten
    • Dvl321
      Dvl321
      Black
      Dabei seit: 03.11.2007 Beiträge: 6.781
      Cashgame is varianzärmer
    • klick4FUN
      klick4FUN
      Bronze
      Dabei seit: 30.12.2008 Beiträge: 1.864
      die 10man sng´s sind nicht umbedingt so swingy
      ich glaub bis zu den 50er zauberst mit sng´s ne geradere linie
      auf fr bss kannst mal 100k hands im minus spielen und 3bb winner sein

      kommt immer drauf an wie gut du "grundsätzlich" eine spielart schlägst
    • Cathleenpoker
      Cathleenpoker
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2010 Beiträge: 543
      CG ist schon Varianzärmer, bringt mich aber deutlich schneller zu tillten :s_evil: .
      Auserdem brauchst du im CG schon deutlich mehr skill, da dein spiel preeflop nicht aufhört, und du noch 3 streets spielen mußt. komme auch von sngs und musste die ersten 100k hands gut lehrgeld zahlen ;) auf NL50.
      wiederum hab ich das gefühl, das im CG sich zu wenige leute um gegner ranges gedanken machen, was dem sngeler ein vorteil bringt (sobald er gelernt hat die leute postflop nicht mehr auszuzahlen :f_biggrin: ).
    • Kilania
      Kilania
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 7.880
      Meine Meinung zum Topic:
      - Das Thema wurde hier schon öfters diskutiert. Evt kannst du dir ja eine Meinung durch bestehende Threads bilden
      Beispiel: SNG vs Cashgame

      - Spiele das, was dir mehr Spaß macht

      - Als cg Spieler lernst du mehr Postflop

      - Ich persönlich spielte halt früher 55er und höher. Hier irgendwo kommt halt der Punkt, wo man anfängt zu realisieren, dass es im Cashgame mehr zu holen gibt. Ähnlich wie Cathleenpoker, durfte ich dann auf NL100 erstmal ein schönes Lehrgeld hinlegen. Bei SNGs kann man vieles so schön einfach und unkompliziert lösen, ist beim CG (Postflop) net immer ganz so einfach

      Original von klick4FUN
      die 10man sng´s sind nicht umbedingt so swingy
      ich glaub bis zu den 50er zauberst mit sng´s ne geradere linie
      auf fr bss kannst mal 100k hands im minus spielen und 3bb winner sein

      kommt immer drauf an wie gut du "grundsätzlich" eine spielart schlägst
      Kennst du die wtf cat? Die würde ich nun liebend gerne posten..
    • jo69
      jo69
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2009 Beiträge: 1.242
      +++++++++++ich glaub bis zu den 50er zauberst mit sng´s ne geradere linie++

      Hmmm,

      da sag ich mal lieber nichts zu :rolleyes:

      Viele GRüße
    • ZeusAUT
      ZeusAUT
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 179
      Ich denk mal dass bei SNGs viel schneller der Punkt erreicht ist an dem alle gleich gut sind. Bei SNGs gibt es auch häufig genau ein richtiges Play was bei Cashgames so gut wie nie der Fall ist. Ergo ist bei Cashgames der Skillvorteil um einiges größer.
      Wenn ich du wäre würde ich mich mit Cashgames befassen, einfach weil Cashgames > SNGs. Der Sprung von SNGs zu Cashgames wäre später aufjedenfall um einiges härter