Anhaltend gute Starthände

    • TheSpl1nter
      TheSpl1nter
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2006 Beiträge: 915
      Eben geriet ich wieder in eine meiner Meinung nach heikle Situation. Ich kam an den Tisch und gewann direkt 2 größere Summen, danach hatte ich aber ebenfalls echt gute Starthände, die, laut FL-Krams und SHC, definitiv zu raisen sind.

      Ich habe die Befürchtung, dass das auf Dauer bei einem Lauf der Starthände zum Problem wird, denn:

      a) Trifft man eben nicht immer trotz guter Hand (AA, KK, ... mal außen vor)

      und vor allem
      b) Wird man eher gecallt, da man als Loose interpretiert wird. Dafauf hin können bestimmte Boards eine legale, zu raisende Hand vollkommen entkraften.

      Wie sollte man hier vorgehen? Eben zum Beispiel habe ich KQ in MP2 first action nur gecallt.
  • 6 Antworten
    • Xargo
      Xargo
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 96
      Freu dich doch, dass du gecallt wirst, wenn du gute hände hast. Gibt doch alles Value.

      Wenn der Flop dann gefährlich ist, musst halt folden.
    • Ulek
      Ulek
      Black
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 3.682
      Du raiset ja aus mathematischen Gründen, weil du im Schnitt die bessere Hand hast. Wenn die Gegner denken du bist loose und dich mit schlechteren Händen callen als sonst, ist das gut für dich, denn dann hast ja noch öfter die bessere Hand.
      Dein Problem scheint eher zu sein, dass die Foldequity sinkt bei nem loosen Tableimage. Dann musste dich halt anpassen, also weniger Bluffs/Semibluffs/Contibets aber dafür mehr Valuebets.
    • TheSpl1nter
      TheSpl1nter
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2006 Beiträge: 915
      Das mit dem gut für mich wenn se mich callen ist wohl wahr :D
      Manchmal habe ich aber einfach das Gefühl, ich liege damit jetzt falsch. Vor allem wenn man KQ hat und nicht trifft. Gut, der Fold Button ist nicht weit weg aber... :D

      Nunja... :P
    • josch2001
      josch2001
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 16.976
      Ich hab auch schon die umgekehrte Erfahrung gemacht: Man räumt in einem Upswing alles ab und es will dann keiner mehr gegen einen spielen, also auch kontibets hatten dann mehr Wirkung und die Gegner foldeten. Alles in allem würd ich nicht viel verändern, höchstens die Kontibets vielleicht etwas runterschrauben. Keinesfalls aber mit KQ nur callen, das ist komplett falsch.
      Lange hält so ein preflop Upswing eh nicht an, nach ein paar Händen ist der Spuk leider wieder vorbei. ;(
    • Thurisaz
      Thurisaz
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2006 Beiträge: 16.587
      Das Problem gibt es vor allem bei solchen marginalen Raise-Händen wie AJ o.ä., die Situation die man dann nachher am Tisch vorfindet, d.h. die Action, entspricht nicht den Bilderbuch-Situationen mit denen man normalerweise konfrontiert wird.

      Wenn du z.B. mit AJ dein Ass triffst und viele Caller auf deine Bets bekommst, dann würdest du in den folgenden Streets normalerweise passiver werden, zwecks Potcontrol. Aber in dem Falle hast du eine andere Situation, und kannst mit schwächeren Händen for Value betten. Ein Re-Raise des Gegners muss auch nicht so stark sein wie es gewöhnlich wäre.

      Folden müsstest du solche Hände auf Action eh, wenn du den Flop verpasst, nur kommt man sich nach einem Upswing dann vor als wär man von den anderen völlig beim bluffen erwischt worden. Lass dich davon nicht stören, ein Fold am Flop auf eine Bet des Gegners, und ein Raise von dir in der nächsten Hand, bringt dir gewöhnlich noch mehr Action. Das ist gut.

      Thurisaz
    • mcmoe
      mcmoe
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 3.838
      ich kenn das phänomen, dass man bei 5-pots-in-a-row ein gewisses table-image bekommt. besonders brenzlig wird die sache, wenn man viele pots ohne showdown geholt hat und die leute nicht sehen, dass du legitime hände, legitim spielst :)

      ich persönlich spiele am liebsten gegen möchtegern-loose-aggressive gegner (modell besoffener kanadier), da diese sehr leicht anfangen zu tilten und dich mit jedem scheiß "zur bestrafung" raisen und reraisen -- besonders, wenn du vorher als aggressiver spieler aufgefallen bist. das spiel wird dadurch zwar um einiges swingiger, aber die pots, die man damit dann gewinnt sind einfach gigantisch groß.
      wenn man eher der zurückhaltende spieler ist, der es nicht mag, geld in die tischmitte zu schieben, ist tischwechsel die bessere alternative.

      gerade was du ja oben mit KQ + limpen beschreibst ist keine gute sache. du willst ja nachwievor irgendwelchen schrotthänden schlechte odds geben und dann ists halt schade, wenn man mit solidem top pair/good kicker gegen irgendein trash-2pair verliert.