Teleshopping - Betrug

    • func87
      func87
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2006 Beiträge: 2.764
      Hallo,

      meine Mum hat Ende letzten Jahres bei so einer Teleshopping Werbung (also nicht HSE oder QVC, sondern auf einem Sender wo immer diese Werbesendungen laufen) einen Dampfbesen bestellt.

      Dieser wurde geliefert mit der Rechnung, wo folgende Artikel aufgelistet wurden:

      Bearbeitungsgebühr Outdoor Mop 8,36€
      Dampfbesen Spar Set + Upsell 100,80€
      Microfaser Bezüge 2 Stk. 4,16€
      Verpackungskosten 1,68€
      Zahlungskosten Nachname 4,50€
      Versandkosten 3,53€
      Porto 6,68€
      ----------------
      Endbetrag 154,35€

      Der Besen funktionierte aber nicht zu der Zufriedenheit meiner Mutter und irgendwas fehlte sogar noch, was in der Werbung angepriesen wurde. Außerdem paasten die Microfaser-Bezüge nicht und es lief immer Wasser aus dem Dampfbesen. Außerdem hat meine Mutter dann festgestellt, dass es den Besen im Einzelhandel schon für unter 50€ gibt.
      Ich habe ihr dann erklärt, dass sie ganz klar über den Tisch gezogen wurde, was sich auch später noch bestätigen sollte.
      Meine Mutter rief dann eine Hotline an, da dies auf dem Rücksendeformular stand. Angeblich solle man so telefonisch eine Nummer bekommen, die UNBEDINGT auf das Rücksendeformular muss, sonst könnte die Rücksendung nicht abgewickelt werden (klar Abzocke, da Kundennummer und Name etc vorhanden war). Die Nummer kostet schön 1,99€ pro Minute. Nachdem man 15 Minuten in der Warteschleife war, ging eine Mitarbeiterin dran, die dann 5 weitere Minuten die Nummer raussuchen musste.
      Nach 20 Minuten hatte meine Mutter dann endlich die Nummer.

      Das Paket hat sie dann wieder zusammengepackt und zurückgeschickt (INNERHALB 2-Wochen Frist).

      Heute bekam meine Mutter folgenden netten Brief:

      Liebe Kundin, lieber Kunde,
      das von Ihnen retour gesendete Paket ist wieder bei uns eingelangt. Für den Betrag von 110,20€ haben Sie nun auf Ihgrem Kundenkonto bei Ihrem Teleshop eine Gutschrift.
      Die Gutschrift können Sie sich entweder auszahlen lassen (Rückzahlung des Kaufpreises) oder bei einer Ihrer nächsten Bestellungen in unserem Shop einlösen. Für die Rückzahlung benötigen wir Ihre Bankdaten bzw. Kreditkartendaten. Sofern Sie uns diese noch nicht übermittelt haben, bitten wir Sie um deren Bekanntgabe. (...) Eventuelle Differenzen zum Rechnungbetrag ergeben sich aufgrund von Wertminderung.

      Kundenhotline Deutschland 0900 188 29 99 (1,99€ / Minute)

      (...)
      Und jetzt? Der "gutgeschriebene" Betrag stimmt gar nicht mit dem Rechnungsbetrag überein!
      Anrufen werden wir nicht nochmal, da min. 10min Warteschleife und 1,99€ pro Minute!

      Ich wollte jetzt einen Brief schreiben, dass die umgehen DEN RECHNUNGSBETRAG gutschreiben sollen AUFS BANKKONTO, sonst Anwalt!
      Steht im Gesetz nicht eine "Frist", in der die auszahlen MÜSSEN? Kann ich dann ja auch noch mit reinnehmen...


      whats my line?
  • 33 Antworten
    • Roxi1983
      Roxi1983
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2009 Beiträge: 885
      gab schonmal einen bericht im fensehen dazu. das ist ne bekannte masche von denen.
    • Roxi1983
      Roxi1983
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2009 Beiträge: 885
      ergo: mal bei der verbraucherschutzzentrale nachfragen.
    • soneji
      soneji
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 6.928
      ja hab ich auch gesehen, da kannst du aber nix machen, solange sie dir das geld auch auszahlen.

      ist auch klar das ihr weniger zurück bekommt, ihr habt ja auch versandkosten und sowas bezahlt, als ob son shop die auch erstattet.
    • stealcat
      stealcat
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2006 Beiträge: 2.152
      Ich glaub bei über 40€ Warenwert muss der Händler die Versandkosten erstatten bei Widerruf des Kunden.

      Sowohl Hinsende als auch Rücksendekosten.

      Wurd so vom EuGH entschieden.
    • DestinyBud
      DestinyBud
      Bronze
      Dabei seit: 04.01.2009 Beiträge: 396
      Original von soneji
      ja hab ich auch gesehen, da kannst du aber nix machen, solange sie dir das geld auch auszahlen.

      ist auch klar das ihr weniger zurück bekommt, ihr habt ja auch versandkosten und sowas bezahlt, als ob son shop die auch erstattet.
      also versandkosten ist das einzige, was sie innerhalb der 14 tägigen frist nicht zurückzahlen müssen, der restbetrag ist jedoch vollkommen von denen zu erstatten, wie bereits vor mir erwähnt, ist das eine masche von solchen unternehmen, da es einfach zu viele menschen gibt, die sich mit der begründung "wertminderung" abgeben. das produkt wird natürlich an den nächsten käufer weitergeschickt.

      die line mit dem brief würde mir im moment auf einfallen.
    • feymo2112
      feymo2112
      Global
      Dabei seit: 26.10.2010 Beiträge: 2.562
      § 357 Abs. 2 BGB

      Ab 40 € Warenwert, trägt der Verkäufer die Versandkosten bei Widerruf.
    • func87
      func87
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2006 Beiträge: 2.764
      Ich möcht heute den Brief verfassen. Ich zitiere auch §357 Abs2 BGB. Ich weiss nur noch nicht wie ich das mit der Wertminderung schreiben soll. Wir haben ja nichts falsch gemacht, weshalb es eine Wertminderung geben sollte. Es ist doch unser gutes Recht das Gerät innerhalb von 14 Tagen zurück zu senden. Gibt es einen Paragraphen, worauf ich verweisen kann bzgl. der Wertminderung. Wollte das dann so etwa formulieren

      [..]
      "Nach § Abs. x BGB nehme ich als Kunde vom Wiederrufsrecht Gebrauch. Das Gerät wurde ordnungsgemäß laut des o.g. Paragraphen an Sie zurück gesandt, eine Wertminderung nach ... (??) ist unzulässig, da wir nur im Sinne des BGB (ggf. nochmal Paragraph, Absatz nennen) gehandelt haben.
      [..]
      Sollten Sie den RECHNUNGSBETRAG i.H.v. xxx nicht auf das o.a. Konto überweisen, nehme ich Kontakt mit meiner Rechtschutzversicherung auf und schalte unseren Anwalt ein."
      [..]

      Danke
    • sommermeer
      sommermeer
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2006 Beiträge: 3.937
      Deine Mum hat das Teil sc hion benutzt- also warum sollte Sie den vollen Betrag bekommen?
    • mcashraf
      mcashraf
      Silber
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 12.353
      juristisches halbwissen, keine rechtsberatung!

      deine mutter könnte sich darauf berufen, sie hätte das teil lediglich zu prüfzwecken benutzt.

      Der Verbraucher soll nach Art. 6 der Richtlinie 97/7/EG (Fernabsatzrichtlinie) und der sie umsetzenden deutschen Regelung grundsätzlich Gelegenheit haben, die durch Vertragsabschluss im Fernabsatz gekaufte Ware zu prüfen und auszuprobieren, weil er die Ware vor Abschluss des Vertrags nicht sehen konnte. Dies schließt die Ingebrauchnahme ein, soweit sie zu Prüfzwecken erforderlich ist, selbst wenn sie zu einer Wertminderung der Ware führt.

      siehe hierzu z.b. das wasserbett-urteil:
      http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=pm&Datum=2010&Sort=3&nr=53841&anz=210&pos=0&Blank=1
    • Twirex
      Twirex
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 3.525
      wertminderungen welche durch die bestimmungsgemäße ingebrauchnahme entstehen hat der verbraucher nicht zu tragen.

      die schulden dir das komplette geld inklusive porto
    • Sefant77
      Sefant77
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 14.909
      Bearbeitungsgebühr
      Verpackungskosten
      Versandkosten
      Porto

      WTF?

      Kannst du mal den Anbieter nennen, möchte mir die AGB durchlesen, vorallem bzgl der ganzen "Versandkosten"
    • PaxiFixi
      PaxiFixi
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 21.136
      bekannte Abzockermasche von denen....
    • josch2001
      josch2001
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 16.985
      Bin ich der einzige, der bei "Dampfbesen" lolen musste?
    • func87
      func87
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2006 Beiträge: 2.764
      Original von Sefant77
      Bearbeitungsgebühr
      Verpackungskosten
      Versandkosten
      Porto

      WTF?

      Kannst du mal den Anbieter nennen, möchte mir die AGB durchlesen, vorallem bzgl der ganzen "Versandkosten"
      Der Brief kommt von "DMS Trading GmbH TV-Store".

      http://www.teletip.at

      Das ganze kommt aus der Schweiz (CH-9435 Heerbrugg), der Wiederspruch ist laut AGB an eine Adresse in Östereich zu richten.

      habe ich da überhaupt eine Chance? Ich glaube es ist besser, ich gebe mich miut den 110,20€ zufrieden, anstatt jetzt wegen 40€ ein Faß aufzumachen?
    • Apep
      Apep
      Bronze
      Dabei seit: 14.08.2007 Beiträge: 1.670
      Original von func87
      habe ich da überhaupt eine Chance? Ich glaube es ist besser, ich gebe mich miut den 110,20€ zufrieden, anstatt jetzt wegen 40€ ein Faß aufzumachen?
      Das ist halt genau deren Geschäftsprinzip, dass du so denkst.
    • RaiserBlade
      RaiserBlade
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2007 Beiträge: 5.759
      Deine Mom hat sich eben verarschen lassen und das Lehrgeld dafür bezahlt.
      Jede weitere Minute, die du/ihr in diese Scheiße investiert is doch fürn Arsch.
      Wie kann man heutzutage noch auf so ne Scheiße reinfallen...
    • lori
      lori
      Bronze
      Dabei seit: 12.05.2005 Beiträge: 1.175
      Edit by ZarvonBar: Sowas muss doch nicht sein.
    • majorsnake
      majorsnake
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2006 Beiträge: 3.836
      Wie hat sie eigentlich bezahlt? Per Lastschrift? Ich würde alles canceln, was nur im entferntesten mit denen zu tun hat und das meinem Anwalt geben und es dabei beruhen lassen. Noch schöner, sich von denen die Zeit klauen zu lassen.


      Ansonsten: Droh mit Inkasso Moskau, is sicher lustig (sry, ich kanns mir nich verkneifen :D )
    • Vintersorg82
      Vintersorg82
      Bronze
      Dabei seit: 06.05.2008 Beiträge: 1.601
      Original von majorsnake
      Wie hat sie eigentlich bezahlt? Per Lastschrift?
      Also ich tippe mal ganz stark auf "Nachnahme", sonst wäre der Kostenpunkt in der Rechnung natürlich auch noch sehr interessant
    • 1
    • 2