isildur1 wird zur Kasse gebeten

    • Haegglmoo
      Haegglmoo
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2010 Beiträge: 939
      Letzte Woche wurde beim PokerStars Caribbean Adventure (PCA) endlich das Geheimnis um Isildur1 gelüftet. Wenig überraschend, dass sich hinter dem Pseudonym Viktor Blom verbarg. Dafür dürfte es jetzt allerdings eine böse Überraschung für den schwedischen Online-Pro geben, denn der Staat will satte € 149.000.000 an Steuern haben.

      Die Besteuerung von Online-Poker ist von Land zu Land verschieden. Von nichts bis weit über 30 Prozent ist alles möglich und das ganz unabhängig davon, wie der eigentliche rechtliche Status von Online-Poker im jeweiligen Land ist. Schweden gehört zu jenen Ländern, in denen es – ähnlich wie in Österreich – einen staatlichen Online-Anbieter gibt (Svenska Spel) und nur dort die Gewinne steuerfrei sind. Wenn der Pokerroom den Sitz in der EU hat, ist das auch noch kein Problem, aber wenn dem nicht so ist, dann hält die schwedische Steuerbehörde die Hand auf.

      Im Fall von Viktor Blom kennt vermutlich die komplette Pokerwelt seine Gewinne und Verluste. Wochenlang hingen die Railbirds an den virtuellen Tischen von Full Tilt, um dem Crazy Guy zuzusehen. Er kam aus dem nichts, vernichtete die Pros und musste schließlich mit blutender Nase herbe Niederlagen einstecken. Seit Anfang Dezember 2010 ist Isildur1 unter Vertrag bei PokerStars und bei der PCA gab es nun eben auch das Outing von Viktor.

      Damit weiß nun auch die schwedische Finanzbehörde, wer hier die Millionen gewonnen – und auch wieder verloren hat. Allerdings zählt das Verlieren nicht so und nun wurde berichtet, dass der Staat satte 149 Millionen Dollar an Steuern von Blom fordere. Dass Blom seit einiger Zeit in London wohnt und damit steuerfrei spielen kann, interessiert die Schweden nicht. Denn zu der Zeit, als er auf Full Tilt auf den Highstakes Tischen sein Unwesen trieb, war er offiziell in Schweden zu Hause und das rechtfertige die Forderung. Berechnungsgrundlage sind rund 4,5 Milliarden Dollar, die Isildur1 über die Tische geschoben haben soll. Die schwedischen Behörden haben ein Auge auf Online-Poker und verfolgen auch die Bewegungen, wie mitgeteilt wurde.

      Von Viktor Blom gibt es keine Stellungnahme, allerdings kann man schon davon ausgehen, dass die 149 Millionen nicht tatsächlich gefordert werden. Ganz ohne Steuerzahlung wird er aber auch nicht davonkommen. Aber in London kann er dafür jetzt beruhigt spielen und sich an den Highstakes Tischen von PokerStars ausleben.

      Quelle
  • 40 Antworten
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Moved aus dem Small Talk, hier passt es wohl besser :)


      Gruß,
      michimanni
    • Haegglmoo
      Haegglmoo
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2010 Beiträge: 939
      Sorry. War abgelenkt :D
    • guttheouts
      guttheouts
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2010 Beiträge: 196
      was für ne BR hat er denn?^^
    • soulfly187
      soulfly187
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2007 Beiträge: 2.961
      [ ] realistisch

      aber nette headline von der schwedischen zeitung :)
      20jähriger spielt um milliarden von dollar und schuldet dem staat nun hunderte von millionen :P
    • hitman7766
      hitman7766
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2010 Beiträge: 52
      Man wie krank ist das den... Poker ist ein Spiel... man zahlt schon Rake und soll das ganze noch versteuern... soll er wenn er grade nen 500000$ Pot gewonnen hat gleich 50000$ weg legen für Steuern, obwohl er die z.b in der nächsten Hand wieder verloren hat?
    • soulfly187
      soulfly187
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2007 Beiträge: 2.961
      soll pokerstars halt zahlen weil sie schuld sind :D
    • UweWan
      UweWan
      Bronze
      Dabei seit: 06.12.2009 Beiträge: 365
      lol
      berechnen die jeden einzelnen gewonnen Pot und ignorieren jegliche Varianz oder was???
    • DerBobs
      DerBobs
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 9.909
      mal abgesehen von dem steuerthema: die 4.5 mrd. die er hin- und hergeschoben haben soll (und wir wissen ja: auf dem limit schieben sie das geld ja eh nur hin und her) ist mal ne hausnummer.
    • puckl
      puckl
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2005 Beiträge: 427
      is quasi auch nur ein level :f_mad:
    • Trigger1201
      Trigger1201
      Bronze
      Dabei seit: 19.06.2006 Beiträge: 3.852
      Allerdings zählt das Verlieren nicht so ???
      --> Steuern >>> Rake !!! und Steuern >> BR
    • Kommutierung
      Kommutierung
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2007 Beiträge: 9.744
      möchte auch mal sagen können "ich hab um 4,5mrd gepokert" (:

      wieviel $ wohl bei den bm hier schon über die tische gewandert sind?
    • jim089
      jim089
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2008 Beiträge: 4.311
      Edit by HockeyTobi
      Bitte den Spam in diesem Forenbereich unterlassen. BBV-Floskeln brauchen wir hier nicht.
    • Kai1989
      Kai1989
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2009 Beiträge: 349
      Die News jetzt bei Pokerstrategy sagt was ganz anderes...
      oO

      Insgesamt sollen da 450Mio und nicht 4,5 Mrd gewonnen worden sein.
      Dann steht da desweiteren:

      "
      Die schwedischen Gesetze besagen, dass Poker-Profis 30% ihrer Gewinne versteuern müssen, wenn der Pokerraum, bei dem sie spielen, außerhalb der Europäischen Union sitzt.


      Hierzu mal eine Frage:
      Wenn ich den Satz richtig verstehe, müssen die Profis 30% ihrer Gewinne versteuern.
      Das heißt aber doch nicht, dass sie 30% der Gewinne abgeben müssen - richtig?

      Dementsprechend wären doch 450*0,3=135 Mio mit einem Steuersatz von x% (hier wird keiner genannt) zu versteuern.

      Wenn man da auf 150Mio kommen möchte, müsste der Steuersatz ja bei >100% liegen, was wiederum quatsch wäre...

      Oder?
    • tranceactor
      tranceactor
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 4.899
      Original von Kai1989
      Die News jetzt bei Pokerstrategy sagt was ganz anderes...
      oO

      Insgesamt sollen da 450Mio und nicht 4,5 Mrd gewonnen worden sein.
      Dann steht da desweiteren:

      "
      Die schwedischen Gesetze besagen, dass Poker-Profis 30% ihrer Gewinne versteuern müssen, wenn der Pokerraum, bei dem sie spielen, außerhalb der Europäischen Union sitzt.


      Hierzu mal eine Frage:
      Wenn ich den Satz richtig verstehe, müssen die Profis 30% ihrer Gewinne versteuern.
      Das heißt aber doch nicht, dass sie 30% der Gewinne abgeben müssen - richtig?

      Dementsprechend wären doch 450*0,3=135 Mio mit einem Steuersatz von x% (hier wird keiner genannt) zu versteuern.

      Wenn man da auf 150Mio kommen möchte, müsste der Steuersatz ja bei >100% liegen, was wiederum quatsch wäre...

      Oder?
      du hast zwar von der formulierung recht, aber warum sollten die 30% besteuern und das mit nem steuersatz von bspw. 50% anstatt gleich zu schreiebn, dass man 30%*50%=15% steuern auf den gesamtgewinn zahlt. das macht doch überhaupt keinen sinn. es ist schon 30% steuersatz auf gesamtgewinn gemeint.
    • Wody
      Wody
      Black
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 3.737
      Original von Kommutierung
      möchte auch mal sagen können "ich hab um 4,5mrd gepokert" (:

      wieviel $ wohl bei den bm hier schon über die tische gewandert sind?
      10kk
    • stylus20
      stylus20
      Black
      Dabei seit: 13.10.2007 Beiträge: 9.020
      Original von Kai1989
      Dementsprechend wären doch 450*0,3=135 Mio mit einem Steuersatz von x% (hier wird keiner genannt) zu versteuern.

      Wenn man da auf 150Mio kommen möchte, müsste der Steuersatz ja bei >100% liegen, was wiederum quatsch wäre...

      Oder?
      :coolface:
    • TxPoker888
      TxPoker888
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2007 Beiträge: 1.192
      Wenn das Ganze kein Hinweis auf journalistische Unfähigkeit ist, so ist es schlicht eine Bestätigung, wie unfähig viele Beamte einfach sind, offenbar ganz speziell schwedische Beamte. Sich auch nur ein bisschen mit dem Spiel auseinanderzusetzen, welches sie besteuern wollen, scheint bei ihnen offenbar zuviel verlangt zu sein.

      Es soll ja in Schweden auch Staatsanwältinnen geben, die wegen einem geplatzten oder weggelassenen Kondom bei einvernehmlichem Sex eine Vergewaltigungsklage anstrengen... :facepalm:
    • tranceactor
      tranceactor
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 4.899
      Original von TxPoker888
      Wenn das Ganze kein Hinweis auf journalistische Unfähigkeit ist, so ist es schlicht eine Bestätigung, wie unfähig viele Beamte einfach sind, offenbar ganz speziell schwedische Beamte. Sich auch nur ein bisschen mit dem Spiel auseinanderzusetzen, welches sie besteuern wollen, scheint bei ihnen offenbar zuviel verlangt zu sein.

      Es soll ja in Schweden auch Staatsanwältinnen geben, die wegen einem geplatzten oder weggelassenen Kondom bei einvernehmlichem Sex eine Vergewaltigungsklage anstrengen... :facepalm:
      mal davon abgesehen verstehe ich das outing von isildur nicht. ihm musste klar sein, dass er besteuert wird und vermutlich auch ungefähr in welcher größenordnung. für nicht-eu-seiten ist die sache in schweden ja (scheinbar) eindeutig geklärt seit ende 2008.
    • Vespar
      Vespar
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2008 Beiträge: 531
      und damit durchkommen