Billard Queue: kennt sich einer aus?

    • Heinz021
      Heinz021
      Black
      Dabei seit: 27.09.2007 Beiträge: 6.333
      hoi,

      ich wollte mal einen eigenen kaufen. spiel so alle 2 wochen mal mit freunden normales pool billard in bars, sind keine profis, aber auch keine anfänger mehr (kommt nicht selten vor, dass mal 4-5kugeln am stück gehen) ;)

      dann ärger ich mich öfters, dass in der bar vollkommen krumme queues ausgehändigt werden, die klebrig sind und so stark am kinn reiben, was es schwer macht, gerade zu stoßen.


      kenn mich nun leider kaum aus, was für einen queue ich denn nehmen soll, vielleicht hat ein vereins - spieler oä tipps für mich :D


      was ich möchte:
      -absolut gerade (logisch)
      -2 teilig zusammenschraubbar
      -glatte reibungsarme oberfläche
      -dünnere genauere spitze


      beim letzten punkt bin ich unsicher. in den bars haben die gammel-queues sehr dicke (im durchmesser) spitzen, was imo punktgenaues anstoßen erschwert.
      sieht man im TV snooker, fällt auf, dass alle sehr dünne spitzen haben.


      danke für hilfe :)
  • 34 Antworten
    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      kommt drauf an wie gut du bist. wenn du was drauf hast = dünne, als newbee = dicke spitze.
    • HockeyTobi
      HockeyTobi
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2005 Beiträge: 23.227
      Snooker Queues kannst du schonmal nicht mit Pool-Queues vergleichen, weil beim Snooker eben kleine Spitzen, ich sag mal um die 9mm normal sind, beim Pool sind die aber um die 13mm groß.
    • Benzodiazepin
      Benzodiazepin
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 16.07.2009 Beiträge: 3.456
      in der tat sind snooker-queues etwas kürzer und der durchmesser der pomeranze (lederspitze) geringer (9-10mm statt 12-13mm), aber im verhältnis sind die kugeln auch leichter und kleiner. was man so in billardkneipen verwendet, ist also der pool-standard und ich würde nicht davon abweichen.

      ansonsten kommt es vor allem auf dein budget an. von 100€ bis >>1k ist alles möglich.

      edit: late :f_confused:
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.605
      Ich hab mir vor 4 Jahren oder so einen Billard-Queue über amazon bestellt. Kam schlappe 20€ (inkl. Tragekoffer!) und leistet mir bis heute treue Dienste^^ Gutes Handling, gute Verarbeitung, sogar 3-teilig und mit Gewichten/Stoßdämpfern.

      Ansonsten genug Pomeranzen auf Vorrat besorgen und notfalls eigene Kreide. Nix tiltet mich mehr als ausgehöhlte Kreide. Pomeranzen (also die weichen Bezüge an der Spitze) kann man zur Not auch mal heimlich austauschen im Billardsalong :coolface:

      Ansonsten sind die schon für Pool konzipiert, eine dünnere Spitze bringt da nix. Beim Snooker sind auch die Kugeln kleiner als beim Pool.
    • Ballu2273
      Ballu2273
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2010 Beiträge: 1.222
      du hast dir im Grunde die Frage selber beantwortet

      Snooker- dünne Spitze
    • HockeyTobi
      HockeyTobi
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2005 Beiträge: 23.227
      @ Romeryo,

      wie soll man die denn heimlich im Billardsalon austauschen können? Gescheite Klebleder brauchen schon ein bisschen Zeit, bis sie getrocknet sind und wenn du schraubleder hast, kannst es eh vergessen.

      Beste Line wäre einfach mal nen Laden zu suchen und dort ein paar Queues in die Hand zu nehmen und auch mal anspielen. Gibt eben auch doch Unterschiede wie die ausbalanciert sind und das sollte man schon mal getestet haben, bevor man womöglich 200€ ausgibt und dann nicht damit spielen kann
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.605
      Naja, is halt ein Schraubleder. Für den Preis kann man sicher nicht die beste Qualität kaufen, aber gür Hobbyspieler ist es durchaus lohnenswert. In manchen Schuppen findet man auch noch Queues mit einigermaßen intakten Pomeranzen^^ Da gibts ja einerseits die geringfügig schmaleren und dafür längeren (bevorzuge ich) und dann die total abgestumpfen und breitgeklopften (kA ob das standardmäßig is oder der Verschleiß). Jedenfalls stibitz ich mir gerne mal eine halbwegs ordentliche :P
    • Heinz021
      Heinz021
      Black
      Dabei seit: 27.09.2007 Beiträge: 6.333
      danke für eure schnellen antworten

      mal ne gegenfrage: welchen nachteil hat ne dünne spitze im gegensatz zu ner dicken? man kann mit ner dünnen doch viel einfacher vorwärtsdrall und rückwärtsdrall bälle spielen, oder?


      bezüglich preis:

      brauche weder edelmaterial, noch brauche ich ne schöne optik, ich denke 100€ müssten dann reichen, ist immerhin nur n gerader stecken :D
    • laro63
      laro63
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2010 Beiträge: 652
      Hi,

      gehe halt in einen Billiardladen und schaue Dir ein paar Queus an und probiere diese dort aus.

      Ich würde darauf achten, dass die untere Hälfte von der Lederspitze bis zum Gewinde nicht beschichtet ist. Also keine Farbe, Klarlack etc. auf dem Holz ist damit spielt es sich besser.
      Ein weiterer Punkt ist die Felexibilität. Ein guter Queue sollte sich im zusammengebauten Zustand leicht durchbiegen lassen.

      Meistens verkaufen auch die größeren Billardhallen Equipment für die Spieler...

      Gruß
    • subkultur555
      subkultur555
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2009 Beiträge: 221
      und pass auf es gibt breake-queues und spiel-queues...wenn du dein queue dann zum anfangen benutzt wirds evtl. ne allzulang halten da bei billigeren die pomeranzen meist auf plaste sitzen.also achte auch am besten da drauf das die eben nicht auf plaste sitzt, da die unter anderem sehr schnell weg platzen.
      und zum break halt immer nen biliges aus der kneipe nehmen.
      Such dir aber auch ein gewicht aus, auch am besten unterwegs. da gibts wiederum verschiedene größen 17oz-22oz oder so glaubsch.da gehts um den schwerpunkt im queue. da is so das wichtigste auf was du achten solltest und bestimmte marken sind eh relativ zu sehen.
    • subkultur555
      subkultur555
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2009 Beiträge: 221
      und wenns beschichtet ist nimmste halt n bissl schleifpapier
    • laro63
      laro63
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2010 Beiträge: 652
      mal ne gegenfrage: welchen nachteil hat ne dünne spitze im gegensatz zu ner dicken? man kann mit ner dünnen doch viel einfacher vorwärtsdrall und rückwärtsdrall bälle spielen, oder?


      Zugbälle (Rückwärtsdrall) gehen am besten mit flexiblen Queus... die kleine Spitze hat nur etwas mit der größe der Kugeln beim Snooker zu tun. Beim Pool / 9-Ball solltest Du die normale größe wählen und dich nicht an "falsches" Equipment gewöhnen.

      Gruß
    • Berninie
      Berninie
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2008 Beiträge: 100
      brauchbare Pool Queues bekommst Du schon im € 100-150 Bereich.
      Wenn Du mal diverse Online Billardshops googelst, wirst du auf
      die gängigen Marken stossen.
      Ein dünneres Leder als 13mm ist nicht zu empfehlen (bei Pool-Queues
      auch unüblich). Wichtig für präzisen Ballkontakt ist die korrekte
      Form und Pflege des Klebeleders. Dafür gibt es div. Wekzeuge
      zum Trimmen und Aufrauhen (auch als All-In-One).
      Wenn das Queue Oberteil an deinem Kinn reibt, hast du dir
      definitiv eine übel falsche Stellung angeeignet :D .
      Der Sinn eines glatten + fettfreien Oberteils liegt darin, ein genaues
      ("ruckelfreies") Einschwingen mit dem offenen oder geschlossenen
      Bock der Führhand zu ermöglichen. Auch dafür gibt es diverse
      Hilfsmittel, die in jede noch so einfache Queuetasche passen.
      Ein wichtiger Faktor ist auch das Gewicht des Queues. Wenn du z.B.
      lieber mit einem schweren (500g+) spielst, solltest du auch beim Kauf darauf achten.
      Wenn du mir sagst, wieviel du für das Queue ausgeben willst, kann ich
      dir gern mit genaueren Tips behilflich sein.
    • Heinz021
      Heinz021
      Black
      Dabei seit: 27.09.2007 Beiträge: 6.333
      Original von subkultur555
      und wenns beschichtet ist nimmste halt n bissl schleifpapier
      hab ich bisher immer so gemacht; hab den bar queue immer abgeschliffen, bis dieser fein glatt war, sieht man halt nicht so gerne :D



      am einfachsten wärs natürlich in nem laden queues auszuprobieren, gibt nur leider keinen hier in der nähe.


      gewicht kann ich schwer abschätzen, was ahben die standard gammel queues denn so (ungefähr)?
      glaube aber, schwer wär nicht schlecht für mich
    • aerrisch
      aerrisch
      Bronze
      Dabei seit: 15.03.2010 Beiträge: 449
      Hat denn jmd zufällig den queue aus dem ftp-Shop bestellt? Taugt der was? Hatte überlegt diesen mir für meine ftp pointe aus kaufen :-)
    • Berninie
      Berninie
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2008 Beiträge: 100
      Nimm ein Standardgewicht 550g und Härtegrad "Mittel" für das Klebeleder.

      Marken im unteren - mittleren Preissegment sind z.B. "Buffalo, Viking, Luxor,
      Dufferin, Golden West".
    • Mart1
      Mart1
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2006 Beiträge: 4.727
      Was haltet ihr davon http://goo.gl/BCm4t ? Ist sowas um die 40 Eur auch schon brauchbar als Hobby Bar Spieler?
    • Berninie
      Berninie
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2008 Beiträge: 100
      Original von Mart1
      Was haltet ihr davon http://goo.gl/BCm4t ? Ist sowas um die 40 Eur auch schon brauchbar als Hobby Bar Spieler?
      Ganz ehrlich....lass die Finger davon.
    • OnkelHotte
      OnkelHotte
      Black
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 18.443
      Hey Heinz, mensch, jetzt werde ich doch glatt nostaltisch.
      Nach 15-järhiger Vereinsaktivität bin ich nun seit 2 Jahren inaktiv, habe aber jetzt Lust, wieder zu spielen^^

      Zu deiner Anfrage: In deiner Phase kannst du dir ein beliebiges Queue für 80-100€ kaufen: Random google:
      http://www.billardshop.de/billardqueues/poolbillard-queues/gim-grau-mit-leinengrifband.html

      http://www.automaten-hoffmann.de/Turnier-Queue-Bellagio-1_detail_1045_369.html
      (Das hier sieht doch sogar passabel aus^^)
      Obwohl ich gerade sehe, dass es eine Stahlferrule hat. Ich muss zugeben, dass ich mich damit gar nicht auskenne, habe ausschließlich Kunststoff gespielt.

      13mm Spitze ist Standard.

      Was eigentlich wichtig ist:

      1) Benutz das Queue nicht zum breaken! Damit verhaust du dir die Pommeranze und die Ferrule bekommt Risse. Random Hausqueue benutzen.

      2) Besorge die dir Möglichkeit, deine Pommeranze zu pflegen. Das macht den größten Unterscheid aus. Mit der Zeit wird sie sich verformen (pilzen) und sehr glatt werden.
      Dafür einfach grobes Schmirgel kaufen und alle paar Wochen mal aufrauen. Du kannst auch das klassische "Ufo" benutzen

      3) Kauf dir deine eigene Kreide. Oft sind in den Cafes nur Crapkreiden und das macht einen Unterschied aus.

      4) Hast du einen Billardshop in deiner Nähe? Das wird wichtig sein, weil die Pommeranze irgendwann erneuert werden muss. Sie könnte abgehen oder einfach fratze sein. Ich hab das nie selber gemacht. Du solltest wissen, wo du fix hingehst, wenn du Probleme hast. Dort solltest du dir auch zeigen lassen, wie du die Pommeranze pflegst

      5) Vorsicht mit 1200er Schmirgel zum glattmachen des Oberteils. Wenn du das zu oft machst, hast du irgendwann einen Zahnstocher.
      Es gibt solche Plastikschmirgel_sets, damit bekommt man das Queue prima frei.
      Sollte es nicht flutschen wollen wegen Handschweiß, dann ist auch oft ein feuchtes Handtuch gut. Mal drüber reiben, dann mit trockenem hinterher und gut ist.

      6) Lass dir zum jetzigen Zeitpunkt kein Breakqueue aufschwatzen. Dafür muss man erst ein gewisse Level erreicht haben, damit es wirklich den Unterschied ausmacht.

      7) Und zu guter Letzt. Schau dich doch mal nach Vereinen um. Im Alter von 16-20 hab ich bestimmt ca. 20h die Woche gespielt. Wenn ich mir vorstelle, ich hätte jedes mal dafür zahlen müssen^^


      Viel Spass an den Tischen:)
    • 1
    • 2