AJ & AT - Wie gg BU defenden?

    • UweWan
      UweWan
      Bronze
      Dabei seit: 06.12.2009 Beiträge: 365
      Mich würde mal interessieren, wie ihr diese Hände gegen ein Openraise vom Button/Cutoff defendet.
      Sie sind ja iwie zu schwach um sie for Value zu 3-betten, aber zu stark um sie einfach zu folden oder als Bluff zu 3-betten.
      Deswegen würde sich ja der Call als sinnvolle Option ergeben, doch auch der ist ja nicht so ganz ohne Probleme: Ich stehe jetzt oft am Flop mit Overcards/einer Overcard da, habe oft die beste Hand, bin aber OOP und weiß nie so richtig, wo ich stehe.
      Nehmen wir mal so einen Flop an:
      2 :heart: 3 :heart: Q :diamond:
      Ich meine den wird Villain mit seiner Range nicht unbedingt immer getroffen haben, was bedeutet, dass ich noch die beste Hand habe. Noch weniger, wenn das Board rainbow und die Q eine 8 ist 2 :heart: 3 :club: 8 :diamond: , aber er wird hier wohl beinahe immer c-betten. Spielt ihr jetzt eine Donkbet um zu Protecten und um mehr Informationen über seine Hand zu bekommen; spielt ihr check/raise und verwandelt eure Hand in einen Bluff; check/call und am Turn neu evaluieren oder dann doch einfach nur check/fold ohne Hit?

      Ich glaube, dass ich hier massiv Value liegen lasse und würde gerne wissen, wie ich mein Play in solchen Spots optimieren kann.

      Das soll sich jetzt hauptsächlich auf FR beziehen, bin aber auch über jegliche Gedanken zum SH Spiel dankbar^^.
      edit: Gegner sei unkown.
  • 4 Antworten
    • nacl
      nacl
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2009 Beiträge: 12.329
      Die erste Frage ist immer wer ist Villain.

      Wie sieht seine Stealing Range aus und wie sieht sein cbet Wert aus.

      Weiter ist es wichtig zu wissen wie er so drauf ist, also ist er ehr weak oder schon sehr bluffy. Zieht er gern zum SD?

      Wenn Villain eine sehr weite Range hat und nah zu immer cbettet, dann fragt sich ob er auch gerne 2nd barrelt. Es ist also schon sehr komplex.

      Ich denke wenn du Preflop AT nicht 3betten willst als Bluff. Dann ist es natuerlich auf einem Q:diamond: 2:heart: 3:heart: mit A:spade: T:spade: nicht zwingend +EV zu moven, denn deine Equity ist nicht zwingend wirklich super.
    • UweWan
      UweWan
      Bronze
      Dabei seit: 06.12.2009 Beiträge: 365

      Board: 3:diamond: 2:diamond: Q:heart:
             Equity     Win     Tie
      MP3    53.62%  50.82%   2.80% { 22+, A2s+, K7s+, Q9s+, J9s+, T8s+, A7o+, KTo+, QTo+, JTo }
      CO     46.38%  43.58%   2.80% { AJs-ATs, AJo-ATo }



      Board: 2:diamond: 3:heart: 8:spade:
             Equity     Win     Tie
      MP3    47.88%  45.60%   2.28% { 22+, A2s+, K7s+, Q9s+, J9s+, T8s+, A7o+, KTo+, QTo+, JTo }
      CO     52.12%  49.84%   2.28% { AJs-ATs, AJo-ATo }


      Na ja, so schlecht finde ich meine Equity auf diesen Boards eben nicht und das lediglich gegen eine 25% Openraising Range, was imo vom BU/CO für Unknown realistisch ist.
      Wäre doch iwie schade die 50% hier direkt aufzugeben.

      Würdest du mir raten AT, AJ preflop zu 3-betten?
      Isoliere ich mich dann nicht nur gegen bessere Hände und habe massive Reverse Implied Odds?
      Gehen wir mal immer von Unkown aus, um die Disskussion ein wenig zu vereinfachen.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Ich kann erstmal folgendes empfehlen:

      Blinddefense (1) - Einführung
      Blinddefense (2) - Dominierte Hände - Button vs Big Blind
      Blinddefense (3) - Dominierte Hände - Button vs Small Blind
      Blinddefense (4) - Small Blind vs. Big Blind
      Blinddefense (5) - Suited Connectors (1)
      Blinddefense (6) - Suited Connectors (2)

      In erster Linie zur Thematik natürlich Teil 2 und 3.


      Weitere Fragen dazu kannst du dann auch direkt hier stellen. ;)
    • feanor1980
      feanor1980
      Black
      Dabei seit: 21.05.2007 Beiträge: 1.349
      Lass dich mal nicht von deiner Equity verwirren! Du hast zwar gegen 25% Openraise ca. deine 50% auf so einem Board, aber was hilft dir das? Gegen eine 50% oder auch 100% Openraisingrange hast du btw eine ähnliche Equity (,die trifft hier öfter). Fakt ist dass du deine Equity kaum realisieren kannst OOP. Ist Villain Postflop auch nur einigermaßen gut, dann wird er dich in diesen Spots zerstören - du spielst kleine Pötte wenn du ahead bist und große wenn du behind bist.

      Deshalb:
      Original von nacl
      Die erste Frage ist immer wer ist Villain.
      this!

      Je besser Villain Postflop ist desto eher 3betten und die Entscheidung Preflop suchen! FE / Blocker ausnutzen und dich damit zufrieden geben! Du kannst imo einfach keine Spots OOP vs. gute Gegner langfristig mit potentiel dominierten Händen +EV spielen!

      Je schlechter Villain ist desto eher kannst du flatcallen... Villain wird selbst häufiger dominiert sein (,weil du seine Prefloprange weit hälst) und du wirst im Gegensatz zu einem guten Gegner dadurch auch Value extrahieren können.

      Ist Villain richtig schlecht, z.B wenn du dich durch 3bets nicht gegen Bessers isolierst sondern du ihn weiterhin öfters dominierst als er dich -> for value 3betten!

      Grundsätzlich gilt auch je passiver Villain ist desto eher kannst du wieder callen... da Villain seine Positionedge seltener ausnutzen wird.

      Edit: Versus Unkown 3bette ich lieber und bin mir bewusst dass ich dominiert sein könnte, d.h ich werde kaum offstacken mit einem TP falls Villain mich raist etc. aber selber dreimal gegen schlechtere TPs valuebetten...
      Aber in der Regel bleibt Villain aber kaum zwei Orbits Unkown!!