Coach für NL10

    • ipraythesun
      ipraythesun
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2011 Beiträge: 517
      Hallo,

      bei der Durchsicht der von PS.de angebotenen Private Coaches habe ich festgestellt, dass im Bereich BSS SH der Coachingpreis bei 60$ anfängt. Die vorhandenen Coaches sind mit Sicherheit sehr gut (und damit den Preis wert), allerdings gibt es für NL5, 10 oder 25 Spieler keine vernünftige Möglichkeiten, Private Coaching (zu ihrer Bankroll angemessenen Preis) zu erhalten.
      Eine Anregung: es gibt bestimmt NL100 Spieler, die bereit sind, für 30-40 $/h Private Coachings zu geben. Diese Spieler könnte man doch in die Liste von PS.de aufnehmen. Gibt es seitens PS.de diesbezüglich Bestrebungen? Bei der Stellungnahme von Moderatoren habe ich festgestellt, dass die breite Masse der PS.de Mitglieder auf den unteren Limits spielt und sich eine große Zielgruppe ergibt.


      Bitte keine Diskussion über die Frage, ob es sinnvoll ist, auf den genannten Limits Coachings übernehmen zu nehmen.
  • 4 Antworten
    • Hadi
      Hadi
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2009 Beiträge: 12.303
      Hey,

      ich kann dein Anliegen verstehen - auf den ersten Blick spricht jedoch dagegen, dass wir nur bedingt die Qualität und Seriösität des Ganzen kontrollieren können. Daher unterliegen ja auch Coaching-Angebote im Forum gewissen Einschränkungen.

      Wir werden das Thema aber auf alle Fälle intern durchsprechen und sehen, ob sich da was machen lässt :)

      Hadi
    • SvenBe
      SvenBe
      HeadAdmin
      HeadAdmin
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 13.113
      Hallo ipraythesun,

      so sehr wir unseren Coaches einen Zusatzverdienst durch private Coachings gönnen: es gibt eine (natürlich nicht feste) untere Grenze für private Coachings unter der es keinen wirklichen Sinn macht Coachings zu nehmen.
      Unsere public Coachings, unsere Videoangebote, unser Handbewertungsforen und auch unsere Strategieartikel sind wirklich sehr gut für NL2-5-10-25-Spieler geeignet um ein gesundes Grundverständnis zu erwerben, Leaks abzustellen und letzten Endes in den Limits aufzusteigen.
      Bist du dir daher sicher das du ein zusätzliches Private Coaching brauchst? Ich kann dir auf NL2-10 nur sehr dringend davon abraten. Klar wirst du mit einem persönlichen Coach ein bestimmtes Leak schneller abstellen, aber für 3 Stacks/Stunde lohnt sich als NL10-Spieler doch eher das besuchen der Coachings. Wenn du dort die Chance nutzt gezielt mit zu arbeiten und _deine_ Fragen zu stellen, dann steht einem Aufstieg auf Limits wo es Sinn macht über PC nachzudenken nichts im Weg!
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass du deine 40$ pro Stunde auf den Microlimits besser investieren kannst als in ein Coaching. Ein Coaching ist meiner Meinung dafür gedacht neue Perspektiven, Denkweisen, Strukturen und Optionen aufzuzeigen.
      Das Wissen, dass du aus einem Coaching ziehen kannst für die Microlimits ist allerdings zu 99.9% "common knowledge". Wissen das du überall her beziehen kannst; seien es Bücher, Videos, Public Coachings oder Strategieartikel (man verzeihe mir falls ich was vergessen habe).

      Ein kritischer Punkt im Poker ist selbstverständlich wie du mit diesem Wissen umgehst. Ein Pokercoach kann dir dabei zwar helfen, aber wenn du generell Probleme hast große Mengen an potentiellem Wissen zu verstehen, dann helfen da andere Sachen wesentlich besser. (z.b. Bücher über Wissensorganisation oder was auch immer es da gibt) Ein Pokercoach kann das zwar auch erledigen, aber es rechnet sich letztendlich nicht für dich.

      Der Preis hinter Coachings ist auch eine Sache. Kein guter Spieler wird sich selber unter Wert verkaufen (z.b. für 30$/h), weil er anderen Leuten damit einen Gefallen tut. Um es mal knallhart übertrieben zu formulieren ist der Preis einfach eine halbwegs realistische Reflektion des Skills eines Spielers.

      Ich kann dir aus Erfahrung allerdings sagen, dass du für 30$ z.b. Bücher bekommst, die deutlich teurere Coachings ohne Problem aufwiegen. Da bleibt dann halt viel Arbeit an dir selber hängen, aber letztendlich ist es ja nicht dein Ziel irgendwas vorgebetet zu bekommen, sondern das Spiel zu verstehen.

      Es wird sich also schlichtweg niemand kompetentes für 30$/h bereit stellen, ausser das ganze wird irgendwie quersubventioniert. Und da sehe ich wiederum keine Möglichkeit wie man das sinnvoll umsetzen soll.
    • ipraythesun
      ipraythesun
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2011 Beiträge: 517
      Danke für die schnelle Rückmeldung. Die von Euch aufgeführten Gründe sind nachvollziehbar.