Amazon Marketplace - Rücksendung eines Artikels - Wer trägt die Kosten?

    • Jayston
      Jayston
      Black
      Dabei seit: 14.07.2005 Beiträge: 9.369
      Ich habe einen Artikel bestellt und der Verkäufer hat mir etwas falsches (andere Sorte) zugeschickt. Im Shop (auf amazon) war wohl was falsch verlinkt und da ich mit One Click bestellt habe, habe ich das nicht im Warenkorb bemerkt.
      Denke nicht dass das mein Fehler war, wenn ich was bestelle und das richtige angeklickt habe, kann ich ja davon ausgehen dass ich auch die richtige Sorte geschickt kriege!?

      Habe den Artikel zurückgeschickt und die wollen mir jetzt nur die Kosten für den Artikel erstatten, nicht aber die Versandkosten die ich hatte.

      In den AGB vom Verkäufer steht:

      Sie haben die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.


      Da ich eh schon Stress mit dem Verkäufer hatte, weil der mir dumm gekommen ist sehe ich absolut nicht ein warum ich die 6€ Versand zahlen soll.

      Kann mir einer der Ahnung hat sagen, wer hier rechtlich die Kosten tragen muss? Bin ich der Gearschte?
  • 20 Antworten
    • DerExec
      DerExec
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2007 Beiträge: 12.529
      Wenn es billiger als 40€ war, dann musst du den Rückversand bezahlen. Das ist immer so.
    • cardfighter09
      cardfighter09
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2008 Beiträge: 508
      aber doch nicht ,wenn die ihm was falsches zuschicken.....


      deren e-mail ist wahrscheinlich erstmal die standard-antort
    • Quaalude
      Quaalude
      Bronze
      Dabei seit: 28.10.2007 Beiträge: 2.043
      Setzt dich am besten direkt mit Amazon in Verbindung, falls dir das die 6€ wert sind.
      Der Verkäufer wird eh darauf beharren, dass der Fehler bei dir liegt, egal ob es falsch verlinkt war oder nicht.
    • ew55
      ew55
      Global
      Dabei seit: 03.02.2007 Beiträge: 1.829
      Original von Quaalude
      Setzt dich am besten direkt mit Amazon in Verbindung, falls dir das die 6€ wert sind.
      Der Verkäufer wird eh darauf beharren, dass der Fehler bei dir liegt, egal ob es falsch verlinkt war oder nicht.
      #
    • kingkevin8887
      kingkevin8887
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 1.761
      wenn er es falsch ausgeschrieben hat, liegt die schuld bei dir. wenn du die beschreibung nicht richtig gelesen hast und das bestellt hast, was du aber nicht wolltest, aber alles korrekt angegeben war hast du schuld. imo
    • Jayston
      Jayston
      Black
      Dabei seit: 14.07.2005 Beiträge: 9.369
      Original von kingkevin8887
      wenn er es falsch ausgeschrieben hat, liegt die schuld bei dir. wenn du die beschreibung nicht richtig gelesen hast und das bestellt hast, was du aber nicht wolltest, aber alles korrekt angegeben war hast du schuld. imo
      häh? also ich hab immer schuld?
      ich denke mal das der erste fall in deiner erläuterung nicht meine schuld ist...

      http://www.amazon.de/gp/product/B002AWZMJA/ref=oss_product

      das ist der artikel. wenn man die geschmacksrichtung "French Vanilla" auswählt und bestellt wird jedoch "Cafe Brazil" bestellt. Könnt es ja ausprobieren und dann stornieren. Weiß nicht ob die Schuld in dem Fall beim Verkäufer liegt oder ob amazon da was falsch verlinkt hat...Aber mir geb ich die Schuld da nicht!
    • 72o
      72o
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2008 Beiträge: 4.338
      Wende dich direkt an Amazon und erkläre die Situation. Hier kann dir niemand was verbindliches sagen.
    • Jayston
      Jayston
      Black
      Dabei seit: 14.07.2005 Beiträge: 9.369
      Original von 72o
      Wende dich direkt an Amazon und erkläre die Situation. Hier kann dir niemand was verbindliches sagen.
      natürlich schon gemacht, trotzdem ist es gut zu wissen was sein recht ist und hier haben ja schon manche ahnung was so sachen betrifft...
    • fuzz1983
      fuzz1983
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2007 Beiträge: 2.520
      Prinzipiell Warenwert <40€ Versand bei Dir!

      Aber auch hier nochmal die Erinnerung daran wann der Vertrag zustande kommt. Das ist nicht der Fall sobald Du auf "Bestellen!" klickst, sondern halt sobald Du die Ware erhältst.

      Sprich: Du gibst gegenüber dem Verkäufer das Angebot ab, den Artikel xyz zum angegebenen Preis zu kaufen. Dass er Dir zwischendurch die Bestätigung schickt ist schön und gut, prinzipiell ist da der Punkt wo Du nochmal kontrollieren hättest können, ob alles stimmt, Vertrag ist aber immernoch nicht zustande gekommen. Das ist eben erst, sobald die Ware bei Dir ist.


      Bei Deinem Sonderfall hier ist natürlich die Frage, wen die Schuld trifft, ich kann Dir leider nicht sagen, ob der Händler oder Amazon selbst für das Einstellen der Artikel sorgt, geschweige denn, wie die Plattform dafür aussieht.
    • BoneCS
      BoneCS
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2006 Beiträge: 5.453
      Original von DerExec
      Wenn es billiger als 40€ war, dann musst du den Rückversand bezahlen. Das ist immer so.
      gabs nich letztes jahr nen urteil, dass der rückversand immer kostenlos sein muss? ?(
    • michipe
      michipe
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2006 Beiträge: 608
      Original von fuzz1983
      Prinzipiell Warenwert <40€ Versand bei Dir!

      Aber auch hier nochmal die Erinnerung daran wann der Vertrag zustande kommt. Das ist nicht der Fall sobald Du auf "Bestellen!" klickst, sondern halt sobald Du die Ware erhältst.

      Sprich: Du gibst gegenüber dem Verkäufer das Angebot ab, den Artikel xyz zum angegebenen Preis zu kaufen. Dass er Dir zwischendurch die Bestätigung schickt ist schön und gut, prinzipiell ist da der Punkt wo Du nochmal kontrollieren hättest können, ob alles stimmt, Vertrag ist aber immernoch nicht zustande gekommen. Das ist eben erst, sobald die Ware bei Dir ist.


      Bei Deinem Sonderfall hier ist natürlich die Frage, wen die Schuld trifft, ich kann Dir leider nicht sagen, ob der Händler oder Amazon selbst für das Einstellen der Artikel sorgt, geschweige denn, wie die Plattform dafür aussieht.
      das stimmt so nicht. seine bestellung ist der antrag, die email mit der versandbestätigung ist die annahme. da kommt der vertrag zu stande. du vermischt verpflichtungs und verfügungsgeschäft

      und @ op das konnte dir vor 2 wochen schon keiner sagen, weil es durch die falsche verlinkung kompliziert ist
    • michipe
      michipe
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2006 Beiträge: 608
      sry doppelpost
    • fuzz1983
      fuzz1983
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2007 Beiträge: 2.520
      Original von michipe
      Original von fuzz1983
      Prinzipiell Warenwert <40€ Versand bei Dir!

      Aber auch hier nochmal die Erinnerung daran wann der Vertrag zustande kommt. Das ist nicht der Fall sobald Du auf "Bestellen!" klickst, sondern halt sobald Du die Ware erhältst.

      Sprich: Du gibst gegenüber dem Verkäufer das Angebot ab, den Artikel xyz zum angegebenen Preis zu kaufen. Dass er Dir zwischendurch die Bestätigung schickt ist schön und gut, prinzipiell ist da der Punkt wo Du nochmal kontrollieren hättest können, ob alles stimmt, Vertrag ist aber immernoch nicht zustande gekommen. Das ist eben erst, sobald die Ware bei Dir ist.


      Bei Deinem Sonderfall hier ist natürlich die Frage, wen die Schuld trifft, ich kann Dir leider nicht sagen, ob der Händler oder Amazon selbst für das Einstellen der Artikel sorgt, geschweige denn, wie die Plattform dafür aussieht.
      das stimmt so nicht. seine bestellung ist der antrag, die email mit der versandbestätigung ist die annahme. da kommt der vertrag zu stande. du vermischt verpflichtungs und verfügungsgeschäft

      und @ op das konnte dir vor 2 wochen schon keiner sagen, weil es durch die falsche verlinkung kompliziert ist
      Ja Du hast Recht. Meinte mit Bestätigung aber nicht die Versandbestätigung, sondern die Bestellbestätigung. Sonst wäre das, was ich danach geschrieben habe ja auch etwas unsinnig :)
    • fw16
      fw16
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2007 Beiträge: 4.646
      Ich hijacke den Thread mal, da ich auch etwas zurückschicken möchte. Da ich das noch nie getan habe, habe ich keinen Schimmer, wie das abläuft.
      In meinem Fall beträgt der Warenwert über 40€ und ist paketversandfähig.
      Dass der Verkäufer, die Kosten tragen muss weiß ich. Aber wie läuft das konkret ab? Gebe ich das Paket einfach unfrankiert auf oder bezahle ich erstmal den Versand und bekomme dann vom Verkäufer die Kosten erstattet?

      Ich weiß absolute Noob-Frage, aber ich konnte bei Amazon keine Anwort auf so eine banale Frage finden. Vielleicht erbarmt sich ja hier jemand.

      Beste Grüße

      fw16
    • Sunfire
      Sunfire
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2006 Beiträge: 3.394
      Normal ist bei deiner Bestellung ein Aukleber für Rücksendungen dabei. Den klebst du aufs Paket und bringst es zur Post. Die schicken das ab und du musst nichts bezahlen.
    • fw16
      fw16
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2007 Beiträge: 4.646
      Original von Sunfire
      Normal ist bei deiner Bestellung ein Aukleber für Rücksendungen dabei. Den klebst du aufs Paket und bringst es zur Post. Die schicken das ab und du musst nichts bezahlen.
      Ist nicht von Amazon selbst, sondern von einem Drittanbieter (SP24.Com). Ein Aufkleber für die Rücksendung war nicht dabei.
    • eplc
      eplc
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2005 Beiträge: 8.667
      Schreib ihnen eine Mail und widerrufe Ihnen gegenüber, darin bittest du auch um Auskunft bezüglich der nächsten Rücksendeschritte. Damit wahrst du in jedem Fall die Frist und erhälst gleich deine Antwort.
    • PocketPeer
      PocketPeer
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2008 Beiträge: 732
      bei mir wars bisher immer so, dass ich bei der post ganz normal die 6,90€ (glaube ich) für den paketversand bezahlt habe und mir hinterher der verkäufer nach angabe meiner bankverbindung das geld überwiesen hat.

      Das müsste aber auch in den agb's des verkäufers mit drin stehen?!?
    • brontonase
      brontonase
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 16.958
      als ich einmal was zurückgeben musste hat der verkäufer das bei mir abholen lassen
    • 1
    • 2