Stats NL10 SH

    • zmbfn13
      zmbfn13
      Bronze
      Dabei seit: 14.05.2007 Beiträge: 32
      Hallo Zusammen,

      könnt Ihr mal bitte meine Stats bewerten, mach ich wirklich alles falsch? Bin echt am verzweifeln und grade 23 Stacks down bei 24000 Händen...

      $ -228,94
      $ ev adj. -141,58
      VPIP% 18,7
      PFR% 14,6
      PFR EP 12,1
      PFR MP 16,0
      PFR Cu 26,2
      PFR BU 43,9
      PFR SB 16,5
      3Bet 4,7
      VS3Bett call 30,8
      4Bett 1,7
      Squeez 3,5
      WTSD% 27,9
      Agg 2,24
      Flop CB 62,9
      Flop CB succ 42 ,9
      SB rerais steal 8,4
      BB rerais steal 6,7
      SB fold to steal 87,2
      BB fold to steal 84,2

      Freu mich über Kritik, kann ja nur besser werden...

      Danke und Gruß
      Michl
  • 8 Antworten
    • Ithafeer
      Ithafeer
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 1.057
      im großen und ganzen halte ich die Werte für ganz solide.
      Du solltest vielleicht noch 2% Overall looser spielen (besonders am SB könnten ein paar steals mehr vielleicht noch passen).

      Ansonsten würde ich weniger 3bets callen. Mit welchen Händen callst du 3bets denn? Und gegen welche Gegner? Und IP oder OOP?

      WTSD ist noch einen ticken zu hoch. Wie sieht denn dein W$@SD aus?
    • zmbfn13
      zmbfn13
      Bronze
      Dabei seit: 14.05.2007 Beiträge: 32
      Hi,

      danke erstmal, aber solide?

      Das gleiche Drama hab ich schon mit NL25 durch, dort waren es mit gleichen Stats ca 30 Stacks down. (Mein BM ist seeeeehr tight, hab immer noch ca 100 Stacks übrig für NL10). Das kann doch kein Downswing sein oder?

      Hier den Wert den Du meintest:

      W$SD% 53,1
      W$WSF 37,8

      Ja das mit den 3bett callen ist glaub ich ein problem, ich spiele anfangs sehr tight, dann bekomm ich nen suckout und geh ein bischen tilt. calle dann mal ab und an mit pp wenn der 3bett wert des gegners hoch ist (so 20-30% oder so)
      Manchmal auch mit suited connentors die ich am BU raise und vom SB od BB eine 3bett kassiere...

      Hab mir auch mal nen Graph von mir angesehen, dort gehen die non SD Winnings EXTREM in minus, wobei die SD Winnings positiv sind. Bin ich nicht agressiv genug preflop?

      Bin gespannt was Du dazu meinst.
    • Apfelschorle77
      Apfelschorle77
      Gold
      Dabei seit: 23.09.2010 Beiträge: 947
      Original von zmbfn13

      Ja das mit den 3bett callen ist glaub ich ein problem, ich spiele anfangs sehr tight, dann bekomm ich nen suckout und geh ein bischen tilt. calle dann mal ab und an mit pp wenn der 3bett wert des gegners hoch ist (so 20-30% oder .
      ja siehste ja selbst, solltest du unterlassen.

      und ich persönlich finde mp biste ein ticken zu tight, kriegst da aufjedenfall mehr credit und das kannste nutzen mMn.

      und ich würd vllt etwas mehr Cbetten


      gruß
    • Ithafeer
      Ithafeer
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 1.057
      W$SD% 53,1 W$WSF 37,8


      W$@SD sieht sehr gut aus.
      Der 2. Wert allerdings weniger. Das könnte bedeuten dass du postflop oft fit or fold spielst und zu wenig druck machst z.b. mit semibluffs oder 2nd barrels. Aber da musste eher einen Experten wie Ghostmaster fragen ;-)
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Der W$WSF (lass ich mir immer mitanzeigen ab einer gewissen Samplesize) ist zusmamen mit dem Vpip ein sehr starker Indikator für den Skill eines Gegners.

      Spieler mit wenig Vpip und wenig W$WSF (deutlich unter 40, wie hier bei dir z.b.) sind Postflop oft einfach schlecht. Sie folden in falschen Spots, die setzen die Gegner nicht ausreichend oft unter Druck und sind schlicht "weak".

      Wenn dann noch ein W$SD dazu kommt, der deutlich 50% liegt (wie bei dir), dann weiss ich das ich es da mit einem durchschnittlich guten Spieler ohne große Postflopkenntnisse zu tun habe.

      Ich möchte dich damit nicht angreifen, sondern nur aufzeigen woran es bei dir noch mangelt und wie ich diese Werte für die Interpretation nutze.

      D.h. gute tighte Spieler haben einen sehr hohen W$WSF (dadurch gehen automatisch auch die Non-SD Winnings aus dem negativen Bereich). Das liegt daran, dass sie ihre tighte Prefloprange auch Postflop ausnutzen können - sie barreln in den richtigen Spots und lassen sich auch in entsprechenden Spots nicht von ihrer starken Range bluffen etc.

      Gute loose Spieler haben einen etwas niedriegeren W$WSF (in der Regel irgendwo um die 40+ rum).

      Ein hoher W$SD deutet darauf hin, dass du zuoft mit der besten Hand am Showdown anzutreffen bist. Das erzeugt langfristig für dich 2 Probleme:

      1. Du kannst nicht so oft bluffen, weil du zu selten mit Made Hands bettest

      2. Du valuebettest nicht richtig und verpasst zu viel Value von deinen Gegnern


      Wenn ich 18/14 Shorthanded spielen würde (was ich nicht tue, ich spiel 26/20 im Schnitt), dann würde ich weitaus öfter als 62% cbetten. Du openraist Preflop eine sehr starke Range, aber scheinst nicht in der Lage zu sein diese Postflop richtig weiterzuspielen. (ich denke bei so einer tighten Range kann man bis zu 80% cbetten)
      Vor allem wirst du auf NL10 ja nicht mit besonders aggressiven Gegnern konfrontiert, so das du mit marginale Händen toughe Spots am Flop und Turn aufbaust.

      Auffällig ist auch die Frequenz mit der du generell 3-bettest und die Frequenz mit der du aus den Blinds 3-bettest.

      Da dies jetzt NL10 Stats sind mag einiges damit zusammenhängen, dass deine Gegner extrem tief in die Pötte reingehen und du große Pötte nur mit starken Händen erzeugst. Solange deine Showdownwinnings hier signifikant größer als deine Non-SD Verluste sind (die du bei den Stats mit extrem hoher Wahrscheinlichkeit haben wirst), dann würde ich mir da keine Gedanken machen erstmal. Die oben angesprochenenen Punkte sind denke ich trotzdem sehr relevant.
    • zmbfn13
      zmbfn13
      Bronze
      Dabei seit: 14.05.2007 Beiträge: 32
      Hi,

      danke Ghostmaster, das war ja mal mehr als deutlich. Aber gut so...

      Werde mir jetzt nochmal die Postflop Artikel und ein paar Videos ansehen.

      Deine Analyse hilft mir denke ich sehr, irgendwie hab ich selbst schon das gefühl das Postflop was nicht passt.

      Danke nochmal für die Mühe..
    • AK2404AK
      AK2404AK
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 24.06.2007 Beiträge: 21.116
      Danke Ghostmaster :)

      Denke dein Beitrag hat mir auch etwas die Augen geöffnet, mal sehen ob ich das auch noch irgendwie umsetzen kann.

      Gruß AK
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich kann dir ein paar Tips geben, wie du das anstellst.

      1. Crushing NL50 und Let's play shorthanded - die Serien sind meiner Ansicht nach das beste für den Einstieg in diesem Bereich und sind deutschsprachig

      2. SSNL, Blueprint oder das neue Harringtonbuch kaufen

      Damit legst du schonmal einen guten Grundstein.