Ne Frage zu Pot Odds

    • Luthor
      Luthor
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2007 Beiträge: 548
      Ich hab mal eine Alternative Pott Odds System.
      Und zwar nach folgender Formel:
      x=outs Y=Potgröße

      Das wäre dann ((x/47)+((47-x)/47))*(x/46))*Y

      Das Ergebnis wäre dann die maximale größe einer Bet die man callen darf. Ist das richtig?
      Natürlich muss man das noch in nen Program schreiben damit es schneller gerechnet wird, aber wenn man nciht so viele Tische spielt, kann es doch ganz nützlich sein meine ich. Was haltet ihr davon?
  • 4 Antworten
    • qwertzui666
      qwertzui666
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 6.583
      also ich komm auf

      y/(((47-x)/x)-1) für flop-turn

      y/(((46-x)/x)-1) für turn-river

      wenn man den pot vor der bet nimmt
    • Jarostrategy
      Jarostrategy
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 5.603
      Kann man doch ganz easy checken oder?

      Wenn die Potröße 1 ist, müsste doch das was man callen darf einfach die Gewinnwahrscheinlichkeit sein.

      X=8(OESD) Y=1

      [(8/47)+((47-8)/47)*(8/46)]*Y

      Das ganze stimmt ungefähr(komm bei 8 auf 31 und bei 9 Outs auf 34, wo ich jetzt eher 36 erwartet hätte).

      Man natürlich auch die Anzahl seiner Outs für Turn + River mal 4 und für nur eine Karte mal 2 +1 nehmen, so bekommt man dann auch die Wahrscheinlichkeit. Den Anteil am Pot kann man sich dann ja denken, der entsrpicht dann ja Potsize mal Wahrscheinlichkeit auf Gewinn.... So mach ich das eigentlich immer....ist ja recht simpel


      Greets, Jaro
    • Zeta
      Zeta
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 908
      Original von Luthor
      Ich hab mal eine Alternative Pott Odds System.
      Und zwar nach folgender Formel:
      x=outs Y=Potgröße

      Das wäre dann ((x/47)+((47-x)/47))*(x/46))*Y

      Das Ergebnis wäre dann die maximale größe einer Bet die man callen darf. Ist das richtig?
      Natürlich muss man das noch in nen Program schreiben damit es schneller gerechnet wird, aber wenn man nciht so viele Tische spielt, kann es doch ganz nützlich sein meine ich. Was haltet ihr davon?
      Y=Potgröße inklusive der Bet vom Gegner, dann hauts hin...

      Also ich sag mal 10BB im Pot auf dem Flop(!) und OESD, also 8 outs, dann kannst du maximal das 0,31fache des pots(inkl. Gegnerbet) callen.

      =>((8/47)+((47-8)/47))*(8/46))=0,3125

      Also in dem Fall eine maximale Bet des Gegners von 4,5 BB, wenn(!) er damit allin geht, also ohne implied odds.

      => x/(10BB+x)=0,31 => x=4,5BB

      Wenn der Gegner noch einen Reststack hat, musst du natürlich alles nur für eine Karte, also nur (x/47), rechnen, da du ja mit einer weiteren Bet rechnen musst. All das sind ja im Prinzip die Grundpfeiler, auf die der Strategie-Artikel Odd, Outs, Implied Odd, reverse implied odds aufbaut.

      mfg zeta
    • sanjaner
      sanjaner
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 2.232
      Original von Zeta
      Original von Luthor
      Ich hab mal eine Alternative Pott Odds System.
      Und zwar nach folgender Formel:
      x=outs Y=Potgröße

      Das wäre dann ((x/47)+((47-x)/47))*(x/46))*Y

      Das Ergebnis wäre dann die maximale größe einer Bet die man callen darf. Ist das richtig?
      Natürlich muss man das noch in nen Program schreiben damit es schneller gerechnet wird, aber wenn man nciht so viele Tische spielt, kann es doch ganz nützlich sein meine ich. Was haltet ihr davon?
      Y=Potgröße inklusive der Bet vom Gegner, dann hauts hin...

      Also ich sag mal 10BB im Pot auf dem Flop(!) und OESD, also 8 outs, dann kannst du maximal das 0,31fache des pots(inkl. Gegnerbet) callen.

      =>((8/47)+((47-8)/47))*(8/46))=0,3125

      Also in dem Fall eine maximale Bet des Gegners von 4,5 BB, wenn(!) er damit allin geht, also ohne implied odds.

      => x/(10BB+x)=0,31 => x=4,5BB

      Wenn der Gegner noch einen Reststack hat, musst du natürlich alles nur für eine Karte, also nur (x/47), rechnen, da du ja mit einer weiteren Bet rechnen musst. All das sind ja im Prinzip die Grundpfeiler, auf die der Strategie-Artikel Odd, Outs, Implied Odd, reverse implied odds aufbaut.

      mfg zeta

      Ja, der fettgedruckte Teil ist absolut notwendig für die Rechnung. Wenn irgendwelche weiteren Setzmöglichkeiten da sind, darfst du immer nur für die nächste Karte rechnen, da du dir die übernächste evtl. wieder erkaufen musst