Draws nur callen oder auch betten und raisen...?

    • Struggler2010
      Struggler2010
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2010 Beiträge: 438
      Hallo,
      habe gerade den Bronze-Artikel mit Odds und Outs durch und habe dazu mal jetzt eine Frage. In den Einsteigerartikel steht ja immer, dass man mit einem starken Draw wie Flush-, Straight-, und doppelten Gutshotdraws am Flop einmal betten bzw. erhöhen soll, wie bei einer Made-Hand. Der Sinn war mir klar. Der Gegner blickt da nicht durch, ab wir nur drawen oder Top-Paar halten. Jetzt aber, im Bronzeartikel odds und outs, steht da nur noch was, ob man ab Flop bzw. Turn callen kann oder nicht....
      Gilt das jetzt nicht mehr, oder kann ich meine starken draws weiter so spielen wie zuvor....bet/call bzw. raise/call...

      lg
  • 1 Antwort
    • cjheigl
      cjheigl
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 09.04.2006 Beiträge: 24.498
      Die Odds und Outs sind ein mathematisches Werkzeug, mit dem du entscheiden kannst, ob ein Draw gut genug ist, um ihn weiterzuspielen. In vielen Fällen betrifft das vor allem schwache Draws, weil man mit starken Draws fast immer die Odds hat. Das andere hauptsächliche Anwendungsgebiet sind Draws auf dem Turn, weil dort nur noch eine Karte kommt und die Equity der Draws sehr viel schlechter geworden ist als noch am Flop.

      Auf dem Flop geht es nicht nur um das Verschleiern der Hand (Balancing), sondern auch darum, dass man dort mit starken Draws oft eine so gute Equity hat, dass man für Value betten und raisen kann. Dazu gibt es den Silberartikel Wann kannst du am Flop mit Draws for Value raisen? Es geht also nicht darum, ob man noch callen kann, sondern wie man den Erwartungswert maximiert, in dem man einen Vorteil verwertet. Das ist auf dem Turn nur sehr selten möglich, weil man dort mit einem Draw meistens keinen Vorteil mehr hat.