anfänger- brauche hilfe bei equity berechnung

    • Chaka069
      Chaka069
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2009 Beiträge: 91
      hi...

      ich habe mal ein paar hände ausprobiert zu simulieren mit Euqilator und habe eine Frage...

      ich hab z.b JTo im BU und überlege zu pushen z.b mit 10 bbs... nun spuckt er mir ca 43% equity gegen beide random hand aus... Sb hat 26 % und BB 30%

      was genau kann ich jetzt aus den Werten ableiten bzg push ja nein usw...

      danke
  • 8 Antworten
    • shakin65
      shakin65
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2005 Beiträge: 21.597
      ev berechnungen basieren auf dem ICM. Das bedeutet, dass deine Chips einen - entsprechend ihrer Menge - zu erwartenden Anteil am Preispool haben.

      Wenn du wissen möchtest, ob ein Push (oder call) einen positiven Erwartungswert hat, musst du den Spielern vor dir bestimmte Calling Ranges geben. Je nachdem wie deine Hand gegen diese Calling ranges performed, also welche Equity sie hat, ist ein Push + oder -EV.

      Am besten du lädtst dir den SNG Wizard runter und gibst bestimmte Hände ein oder liest hand historys ein und spielst ein wenig mit den Ranges
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      Equity != ICM......


      Kurzes Beispiel:

      AA vs. random ist ne 80:20 Situation, d.h. vom Pot "gehören" dir langfristig 80%



      Equity nutzt man i.d.R. preflop um zu bestimmen, wie "wahrscheinlich" man gewinnt. Also im wesentlichen so wie Outs nach dem Flop....

      Theoretisch kann man das sowohl in Cashgame als auch in SnGs verwenden, wobei wir in SnGs berücksichtigen müssen, wie sich die gewonnenen Chips auf unseren -nach ICM bestimmten- Anteil am Preispool auswerten.



      ------------------------------------------------------
      Push ja/nein:
      1. Calling Range der Gegner bestimmen(es callen in dem Beispiel ja nicht immer beide)

      2. EV berechnen:
      Gewinn(beide folden)*W'keit(beide folden)+W'keit(call)*gewinn(call)*W'keit(gewinn)

      --------------------------------------------------------------------

      btw hat shakin recht, wenn du STTs oder 18er spielst(ab 45+ Spieler spielt icm keine sooo große rolle mehr), dann solltest du ICM berücksichtigen und danach pushen:)
    • StephanS
      StephanS
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2008 Beiträge: 3.122
      Wieso sollte den ab den 45.gern ICM keine so große Rolle spielen ? Das erklär mir mal bitte.???
    • FiftyBlume
      FiftyBlume
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2010 Beiträge: 8.580
      Original von StephanS
      Wieso sollte den ab den 45.gern ICM keine so große Rolle spielen ? Das erklär mir mal bitte.???
      Weil wir da den ROI länger über eine "ICM"-freie Phase erzielen;)
    • StephanS
      StephanS
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2008 Beiträge: 3.122
      Original von FiftyBlume
      Original von StephanS
      Wieso sollte den ab den 45.gern ICM keine so große Rolle spielen ? Das erklär mir mal bitte.???
      Weil wir da den ROI länger über eine "ICM"-freie Phase erzielen;)
      Wie meinst du das den. Um überhaupt einen Roi zuhaben muss man natürlich nach ICM spielen. Und die ICM beginnt doch mit der Grenze 13BB>. Spielt doch keine Rolle wieviel Leute noch mitspielen. Wenn du unter 13BB bist heisst es PoF. Egal ob noch 5 dabei sind oder 50. Erklär mir deine Aussage mal ein wenig genauer.

      Du kommst in einem 1 Table SNG genauso schnell in die PoF Phase wie in einem 5 Table Sng. Deswegen will ich es einfach nicht verstehen, was du meinst.
    • mafi1968
      mafi1968
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2008 Beiträge: 1.204
      ICM selbst ist zunächst mal nur ein mathematisches Modell, welches den monetären Erwartungswert der eigenen Turnierchips unter Berücksichtigung der Chipverteilung aller anderen Turnierspieler und der Turnierauszahlungsstruktur beschreibt.

      Dass man ab ca. 13bb nur noch Push-or-Fold spielen sollte hat auch nicht so sehr mit ICM sondern mit Potcommitment-Fragen zu tun.

      Und dass bei allen Turnieren ungleich "Winner-takes-it-all" cEV < $EV gilt (also gewonnene Turnierchips weniger wert sind als verlorene) ist dann wiederum eine Folge die sich aus dem ICM ergibt. Und dies gilt sowohl bei ST-SnG als auch bei MT-SnG, nur dass sich die Bubble-Faktoren in den verscheidenen Turnierformen unterscheiden können. Sie sind aber in allen diesen Turnieren von Beginn an größer als 1 und nehmen mit Annäherung an die ITM-Bubble jeweils weiter zu.
    • FearTheCog
      FearTheCog
      Bronze
      Dabei seit: 12.01.2011 Beiträge: 241
      Original von mafi1968
      Dass man ab ca. 13bb nur noch Push-or-Fold spielen sollte hat auch nicht so sehr mit ICM sondern mit Potcommitment-Fragen zu tun.
      Ganz genau!

      Bist du in einem 45er und es sind noch alle Spieler dabei, hast du ja nur direkten Einfluss auf das Ergebnis an deinem Tisch. Um die Geldvergabe geht es noch gar nicht.

      Deswegen stelle ich in Wiz auch auf cEV-Berechnung solange ich nicht am FT bin.
      Schalte mal zwischen cEV und $EV bei der gleichen Hand (noch weit vom Geld entfernt) hin und her.
      Das gibt ganz unterschiedliche Ergebnisse.
    • mafi1968
      mafi1968
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2008 Beiträge: 1.204
      Die 13bb-PoF-Faustregel und ICM haben doch gar nichts miteinander zu tun. PoF ab < 13bb gilt doch auch bei Winner-takes-all-Turnieren und im Cashgame!

      Die Auswirkung von ICM ist doch, dass man aufgrund cEV < $EV bei normalen SnG und MTT ein paar % mehr EQ in einer Hand benötigt als bei Winner-takes-all-Turnieren oder im Cashgame, um z. B. profitabel pushen zu können.