Wie verbessert man sein eigenes Spiel am effektivsten?

    • Partyboy
      Partyboy
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2006 Beiträge: 1.534
      Hi,

      weiß garnicht so recht wie ich anfangen soll. Also ich spiele schon mehr als 2 jahre sh bigstack. Die meisten meiner hände habe ich auf nl100 gespielt (ca.400k).

      Ich habe das Limit nie wirklich gecrusht, vllt 2ptbb winningplayer und stufe mich gegen die meisten regs als schlechteren Spieler ein. NL 200 habe ich auch ein paar k hands gespielt, aber nie wirklich langfristig, da ich immer wieder cashouts vornehmen muss um mein studium zu finazieren.

      Ok nun aber zum eigentlichen Thema, ich möchte dringend an meinem Spiel arbeiten und da ich quasi den ganzen februar zeit habe, will ich intensiv theorie machen und natürlich auch grinden.

      Nun grübel ich die ganze Zeit wie ich es am besten anstelle, die gängigen Sachen sind mir soweit alle bekannt, doch was hat Euch wirklich den entscheidenden Schritt nach vorne gebracht.

      Waren es die Handbewertungen, Videos, Coachings, ein u2u partner oder rumspielen mit equilab (was ich btw noch nie verwendet habe)??

      Ich habe das Gefühl wenn ich weiterhin nichts an meinem Spiel verändere, werde ich auf kurz oder lang zum loosing player.

      Also würde mich über ein paar Empfehlungen eurerseits freuen, wie ich mein vorgehen am besten strukturiere um wirklich mal ein großen step nach vorne zu machen.

      Thx im vorraus!
  • 6 Antworten
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Bei jedem sind es andere Sachen die einem weiterhelfen.

      Theorie schadet nie, egal wie man sie erlangt.

      Videos können helfen, komplett neue Eindrücle zu erhalten, ähnliches gilt für Artikel/Kolumnen. Das kann man Stückweise umsetzen und in Kombination mit den HB-Foren ausprobieren.

      Du suchst dir also mal ein Problemthema aus (3-bettet Pots, Floats, Turnpplay etc.pp), suchst dir dazu Content, und versuchst es in dein Spiel zu implementieren.

      Am Ende der Session achtest du genau auf solche Spots und kontrollierst sie und sie lässt die interessantesten in den HB-Foren bewerten.

      Ich denke damit kommst du am ehesten vorwärts. Ansonsten ist es natürlich deine eigene Erfahrung, mit jeder Session sammelst du mehr davon, wenn du die Theorie nebenbei nicht vernachlässigst kommst du im Grunde nicht umhin Tag für Tag etwas besser zu werden.

      Du darfst halt nur nicht abdriften und "grinden" ohne dir wirkliche Gedanken zu machen.
    • Gibbong91
      Gibbong91
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2009 Beiträge: 168
      videos gucken, content lesen und mit dem equilab spots durchgehen hilft sicherlich, doch was mich am weitesten nach vorne bringt/nach vorne gebracht hat sind direkte diskussionen mit anderen spielern.

      ich hab das glück, das gute freunde von mir sehr gute pokerspieler sind die ich oft sehe und wir ständig diskutieren, aber auch skypegruppen, in denen man sich mit spielern austauschen kann, die dasselbe limit/variante spielen wie du, bringt imo sehr viel und vor allem auch am meisten spaß!!
    • krux1z
      krux1z
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2007 Beiträge: 1.947
      Tische eröffnen mit Regs
    • bonehunter86
      bonehunter86
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2009 Beiträge: 2.727
      -> Videos schauen und auch selbst dabei nachdenken
      -> Nachanalyse von kniffligen / großen Pötten
      -> Handbwertungen machen
      -> vorausschauendes Spiel - Wie spiel ich die nächste Street weiter wenn .....
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.798
      HU spielen gegen n reg der nicht gerade nach 20 Händen quitted.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von SteveWarris
      HU spielen gegen n reg der nicht gerade nach 20 Händen quitted.
      Gut, das ist halt eher eine Erfahrungssache um seinen "Horizont" zu erweitern.

      Gleiches gilt auch für Fixed Limit, da kann man auch hinwechseln und sich mehr mit Ranges beschäftigen, da viel mehr Hände zum SD wandern wie beim NL.

      Aber wer sich beim 6max weiterbilden will, kann im HU nun auch sicherlich falsche Sachen mitnehmen.

      Ich denke wer 10k Hände HU spielt und sich dann an die 6max/10max-Tische setzt kann ganz schön Probleme bekommen. Müsste man theoretisch wieder "umstellen", aber gerade dass was man umstellen will, danach sucht er ja.